4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon SRAM » So 4. Sep 2016, 13:59

Zur Regelgeschwindigkeit von Großkraftwerken mal ein paar Fakten:

http://www.alt.fh-aachen.de/downloads/V ... twerke.pdf


Gruß SRAM
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 531
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:47

Anzeige

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon Bernd_1967 » So 4. Sep 2016, 14:12

SRAM hat geschrieben:
Zur Regelgeschwindigkeit von Großkraftwerken mal ein paar Fakten:

http://www.alt.fh-aachen.de/downloads/V ... twerke.pdf


Gruß SRAM



Ich glaube, dass wir Faktor 2 oder sogar 5 mehr Windräder, Solaranlagen, etc, brauchen als um den jetzigen Bedarf zu decken, damit die Zeiten von Flaute gering werden.
Die nun zus. Energie in Spitzenzeiten könnte man in E-Fahrzeuge und Warmwasserspeicher stecken.
Dann glaube ich nicht, dass man noch so viele konventionelle Kraftwerke für den Notfall braucht.
e-Golf seit 08.06.2017 (15.000km/Jahr=Erstwagen)
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage 18kWp, Speicher 13,5kWh netto
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 2240
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05
Wohnort: Neuerkirch

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon AndiH » So 4. Sep 2016, 14:25

Mei hat geschrieben:
Und wenn dann gerade da kein Strom zur Verfügung ist?
Was ist, wenn alle genau dann Laden wollen?


Wenn alle PKW elektrisch fahren würden hätten wir 3% mehr Stromverbrauch. Die heute schon zu bewältigenden Lastspitzen liegen im Bereich > 5%, der übliche Schwachlast/Hochlast Unterschied nochmal deutlich höher...

Wenn das Netz an manchen Punkten so auf Kante genäht ist das per "Hausladung" tankende E-Autos ein Problem sind, hat der Netzbetreiber heute schon ein Problem und mit dem vorgeschlagenen Verfahren wäre er in der Lage das Problem zeitlich zu entzerren, die Leistung liefern muss er aber in jedem Fall.

Im Bereich öffentliche Ladestationen, große Ladeparks oder generell im Gewerbeumfeld wird das sowieso je nach Bedarf ausgelegt.

Fakt ist lediglich das das kaputtsparen der Verteilnetze der letzten Jahre nicht mehr weiter möglich sein wird, auch deshalb wird da teilweise Stimmung gegen Elektroautos gemacht.

Gruß

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon spark-ed » So 4. Sep 2016, 14:36

AndiH hat geschrieben:
Wenn alle PKW elektrisch fahren würden hätten wir 3% mehr Stromverbrauch.

Da kann irgendwas nicht stimmen.
Komme überschlägig auf 20%
(Jahresstromverbrauch DE 2015 ca. 600TWh, Fahrleistung jährlich ca 600Mrd km, Annahme Durchschnittlich 0,2kWh/km)
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1407
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon Elektromote » So 4. Sep 2016, 14:52

bm3 hat geschrieben:
Nein Elektromote, du hast leider noch nicht verstanden was hier überhaupt abläuft und erklärt werden sollte oder willst es immer noch nicht verstehen. Es wird vorrangig dreckiger und billiger Braunkohlestrom produziert und notfalls noch ins Ausland verschleudert,so sieht das Geschäftsmodell der große Stromkonzerne momentan mit Rückendeckung von Sigi aus und darum gehts auch zum Großteil bei der Verstopfung der Nord/Ost > Süd-Netze. Zum nur kleineren Teil ist das auch ein hausgemachtes Problem der Anhäufung von WEA im Norden/Nordosten und dem stark geförderten Offshore-WEA-Ausbau. Bezahlt wird das Ganze dann durch geschickte Berechnungsmethoden über die EEG-Umlage, behauptet wird, die EE sind an allem schuld und du glaubst es auch noch schön brav.
Aber die Desinformation lief und läuft gut, die haben das gut hingekriegt. Der durchschnittliche Deutsche macht die EE für seine hohen Stromkosten verantwortlich. Dank der Mithilfe der Medien, vieler Politiker und sieht man ja auch an dir. :lol:



Genau, deswegen bezahlen wir auch, damit die Nachbarländer die Energie abnehmen. Ich weiss nicht, aber scheinbar ist bei dir noch nicht angekommen, das Erzeugung und übertragen seit Jahren getrennt sind.

Aber glaub mal weiter daran, sowie du immer noch glaubst das man mit der Elektromibilität die Welt retten kann.
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 10:47

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon bm3 » So 4. Sep 2016, 16:28

Verstehe dich jetzt nicht. Nur weil Erzeugung und Übertragung wirtschaftlich voneinander getrennt wurden kann man doch nicht so tun als ob sie jetzt sich beide nicht gegenseitig beeinflussen und sie isoliert voneinander sehen ? Und gelenkt sollte das Ganze werden, wenigstens bei den Rahmenbedingungen dafür, vom Staat/der Regierung. Tut sie ja auch, die Frage ist nur ob ihr Weg der richtige ist. Oder wozu dient dir diese Aussage ?
Und die Welt "rettet" weder eine einzelne Sache noch ein Einzelner, sondern viele Dinge zusammen und wir zusammen.
Oder auch nicht, wir werden es noch sehen. Für viele steht das "Welt retten" immer noch ganz hinten in ihrer Prioritätenliste. Priorität liegt auf "Profite machen um jeden Preis".
Du liegst falsch, für mich persönlich ist die Elektromobilität nur ein weiteres und fortschrittliches Mittel welches die Erneuerbaren Energien und deren Ausbau und umweltfreundliche Nutzung unterstützt.

VG:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 7782
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon SRAM » Mo 30. Jul 2018, 20:54

Link von oben tot.

Daher Kopie:

Bild


Gruß SRAM
Benutzeravatar
SRAM
 
Beiträge: 531
Registriert: So 13. Apr 2014, 19:47

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon AndiH » Do 2. Aug 2018, 13:19

spark-ed hat geschrieben:
AndiH hat geschrieben:
Wenn alle PKW elektrisch fahren würden hätten wir 3% mehr Stromverbrauch.

Da kann irgendwas nicht stimmen.
Komme überschlägig auf 20%
(Jahresstromverbrauch DE 2015 ca. 600TWh, Fahrleistung jährlich ca 600Mrd km, Annahme Durchschnittlich 0,2kWh/km)


Hab mich damals vertan, die Spitzenlast wird mit ungefähr +3%...+5% erwartet, die Summe pro Jahr liegt natürlich eher im Bereich 15..20% Mehrbedarf.

Danke für das mitdenken ;-)

Andi
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon Super-E » Do 2. Aug 2018, 14:01

Es gibt da noch eine weitere Herausforderung in deiner Rechnung. Denn der Mehrverbrauch wird bei Dir gleichmäßig verteilt. Nun sind aber viele hier der Meinung sie hätten ein Anrecht während des Abendessens in ihrer Garage gefälligst mit 22kW laden zu dürfen, damit sie nach dem Essen wieder damit 200km ins Kino fahren können (oder so ähnlich). Und wenn die Leute sich tatsächlich angewöhnen würden gedankenlos nach der Arbeit einzustöpseln und den Akku immer ASAP mit maximaler Ladestärke voll zu laden, dann deckt sich das noch mit dem sowieso vorhandenen Abendpeak und könnte manche Netze wirklich in die Knie zwingen.

Das muss aber nicht sein. Sobald es aber eine Regelung gibt, die das entzerrt (z.B über die ganze Nacht) und zudem die Hälfte der Leute in der Arbeit tagsüber PV Strom direkt laden, dann sollte es überhaupt kein Problem geben. Und das sollte man am Besten gleich so planen, dass bevorzugt dann geladen wird, wenn es zu der Abregelung von EE Strom kommt und man möglichst gar nicht lädt (sofern nicht wirklich nötig), wenn gerade mangel an EE herrscht...

Das wäre/ist technisch alles überhaupt kein Problem! Geht sogar heute schon freiwillig...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1679
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: 4,72 Mrd kWh EE-Strom abgeregelt, gut für 2 Mio E-Autos!

Beitragvon AndiH » Do 2. Aug 2018, 14:58

Die Spitzenlast des Tages ist ziemlich präzise um 12:00 Uhr mittags, dort sind es an einem Werktag rund 70GW. Abends gibt es einen "Buckel" wenn der Tag endet (zwischen 18 und 20 Uhr), welcher aber mehr als 10GW niedriger liegt als der Mittags-Peak.
Die 3..5% mehr an Spitzenleistung werden auf die Mittagszeit bezogen, d.h. dort etwa 3GW zusätzlich. Wenn wir das abends haben ist das nur lokal ein Problem, nicht in Summe, da die Erzeugung auf den Peak um die Mittagszeit ausgelegt sein *muss*. Das "Feierabend Problem" kommt vom Verteilnetz, weil man bei den privaten Abnehmern seit Jahren mit immer weniger Leistung pro Wohneinheit rechnet um die Investition in die Verteilnetze zu maximieren.

https://www.energy-charts.de/power_de.h ... 18&week=31
Seit 02/2016 über 1.900 Liter Diesel NICHT verbrannt...
AndiH
 
Beiträge: 1454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 22:49

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Frosch_1977 und 14 Gäste