300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt

300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon Pianist » Sa 22. Apr 2017, 16:45

Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 12 Monaten ein Elektroauto (ähnlich dem Ioniq electric) herauskommt, welches in einer ähnlichen Preisklasse liegt, und eine Reichweite von echten 300 km bietet?

Ich bin mir noch nicht ganz sicher, ob ich jetzt einen Ioniq nehme, oder noch ein bis zwei Jahre warte, weil ich mich doch zu häufig auf der Autobahn an einer Ladesäule sehe und die Sorge habe, dass mir das die Freude über den vollelektrischen Antrieb zu sehr trübt...

Also meine Referenz wäre, zwischen Berlin und München maximal zweimal nachzuladen, aber eben nicht vier Mal.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Anzeige

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon geko » Sa 22. Apr 2017, 16:49

Berlin-München ab Dezember nur noch mit dem ICE fahren: 3,5h. Unschlagbar.

Ansonsten: Kommendes Jahr wird es 300 km echte Reichweite geben, siehe Opel Ampera-e.
BMW i3 BEV (94Ah) | Tesla Model X100D ab 12/2017
Tesla Model ≡ reserviert | Hyundai KONA reserviert (Sangl #32)
geko
 
Beiträge: 1291
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 07:27
Wohnort: München

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon cpeter » Sa 22. Apr 2017, 17:05

Wenn das Kriterium ist, von Berlin nach München zu kommen, ohne 4x laden zu müssen, dann wird es dafür in den nächste 12 Monaten EVs geben, die das können werden: alle EVs mit Akkukapazitäten von >= 40 kWh.

Wichtig ist allerdings nicht nur die Reichweite, sondern, dass dort, wo die Reichweite zur Neige geht, dann auch ein passender Schnelllader steht.

Konkreter Test unter der Annahme, dass ein Tesla Modell 3 eine ähnliche Reichweite haben wird wie ein S70: Route mit dem GE Routenplaner geplant. Resultat: 2x zwischenladen, das erste Mal nach 184 km in Nempitz, dann das zweite Mal nach weiteren 274 km in Hilpoltstein, dann weitere 130 km nach München (ca. 6 3/4 Stunden).

Kontrolle mit Zoe (40 kWh Akku): geht auch mit 2 Zwischenladungen (dauert aber in Summe - durch langsamere Ladevorgänge - deutlich länger: 9h gesamt).
Seit 01/2017 Nissan Leaf Tekna 30 kWh mit 6,6 kW AC Lader
cpeter
 
Beiträge: 834
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 10:08

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon phonehoppy » Sa 22. Apr 2017, 17:34

Pianist hat geschrieben:
Schönen guten Tag an alle Mitlesenden!

Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 12 Monaten ein Elektroauto (ähnlich dem Ioniq electric) herauskommt, welches in einer ähnlichen Preisklasse liegt, und eine Reichweite von echten 300 km bietet?


Betrachtest Du den Opel Ampera-E als "gleiche Preisklasse?". Ist zwar wohl etwas teurer, dürfte aber je nach Bleifuß Deine Anforderungen erfüllen...
BMW i3 94Ah seit 10/2016.
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 494
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 20:07

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon mhf2 » Sa 22. Apr 2017, 18:03

:applaus: :applaus:
geko hat geschrieben:
Berlin-München ab Dezember nur noch mit dem ICE fahren: 3,5h. Unschlagbar.

Ansonsten: Kommendes Jahr wird es 300 km echte Reichweite geben, siehe Opel Ampera-e.
VW e-Up! seit 04.03.2015 E-Kennzeichen seit 19.10.2015 PV Anlage seit 01-2015
Benutzeravatar
mhf2
 
Beiträge: 163
Registriert: Do 5. Mär 2015, 15:23

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon Alex1 » Sa 22. Apr 2017, 18:23

Die Zoe R90 oder Q90 kann das längst: 400 km NEFZ-Reichweite.

Damit schaffe ich wahrscheinlich gute 350-380 km, der "Normalo" sicher 300 km :mrgreen: :D

Und wenn Du noch eine Q90 importierst, kannst Du sogar mit 43 kW schnell laden :mrgreen: :mrgreen: :D
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon JuergenII » Sa 22. Apr 2017, 18:47

phonehoppy hat geschrieben:
Betrachtest Du den Opel Ampera-E als "gleiche Preisklasse?". Ist zwar wohl etwas teurer, dürfte aber je nach Bleifuß Deine Anforderungen erfüllen...

Also in der Basisversion inkl. E-Förderung liegt er bei unter 35.000 Euro. Der Kofferraum des Ampera-e ist bei Nutzung der Rücksitze etwas größer, als reiner Zweisitzer etwas kleiner. Der Ampera-e ist 14 Zentimeter höher als der Ioniq und dürfte damit ein deutlich luftigeres Innenraumgefühl haben wie der Ioniq.
Ich zitiere mal die ams:
Das Layout mit dem kompakten E-Motor im Bug gewährt vorn viel Bewegungsfreiheit. Für Kopf und Schultern gibt es jede Menge Platz und dank der hohen Sitzposition genießt der Fahrer eine gute Übersicht nach vorne

Hinten wartet eine ebenfalls recht hoch positionierte Sitzbank auf bis zu drei Passagiere, die überall ausreichend Kopffreiheit vorfinden. Sitzen zwei Erwachsene auf den Außenplätzen, dann gleicht die Schulterfreiheit auf dem Mittelplatz der Economy-Klasse im Flieger. Der Knieraum aber schlägt das Platzangebot jeder Airline um Welten. Auch 2-Meter-Staturen dürften nicht mit den Lehnen der Vordersitze in Berührung kommen; diese bauen übrigens besonders dünn, weil sie den Insassen statt mithilfe eines Polsters mittels einer gefederten Kunststoffplatte eine weiche Oberfläche bieten.
Quelle: ams Opel Ampera-e

Der CW Wert ist mit 0,32 nicht gerade gut, das macht er aber durch den deutlich größere Akku locker wieder wett.

Die Frage aller Fragen dürfte allerdings sein, wann Du je in einem Ampera-e sitzen wirst. Die Warteliste ist lang und die gelieferten Fahrzeuge bis Ende 2018 mehr als homöopathisch. Ähnliches gilt auch für den Ioniq. Da dürfte es kaum länger dauern bis ein Model 3 hier zu haben ist, wenn Musk seine Produktionsvolumen einigermaßen in den Griff bekommt. Geh mal auf die Tesla Seite und lass Dir die Super- und Destination Charger anzeigen. Alleine die Anzahl ist schon ein Grund entweder ein gebrauchtes Model S zu kaufen oder auf den kleinen Tesla zu warten.

Den Ioniq würde ich nicht kaufen, höchstens leasen. Nicht weil es kein gutes Fahrzeug ist, aber der Akku ist für ein Modell 2017 indiskutabel und Hyundai hat bereits eine vollkommen neue Generation von E-Fahrzeugen mit deutlich höheren Akkuleistungen bis Ende des Jahrzehnts angekündigt.

Interessant könnte noch der neue Leaf werden, wenn er im Herbst mit einem vernünftigen Akku und einer gefälligeren Karosserie geliefert wird. Oder Du wählst den bösen i3 REX mit 92 Ah Akku. Mit etwas Glück kommt der auch im Herbst mit 120 Ah Zellen. Damit sind 300 km überhaupt kein Problem und sollte es Probleme mit Ladestationen geben, fährt der halt auch mit Benzin weiter.

Auch der Zoe wäre ein Überlegung wert, der hat nur ein paar Probleme mit der Ladedauer in der kalten Jahreszeit... aber halb so schlimm wir leben ja in Klimawandel...... :mrgreen:
i3 REX - der einzige BEV Ableger ohne Reichweitenangst und Ladestress
Benutzeravatar
JuergenII
 
Beiträge: 1963
Registriert: Do 30. Aug 2012, 07:50
Wohnort: z Minga

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon Karlsson » Sa 22. Apr 2017, 18:58

Pianist hat geschrieben:
Wie groß ist denn die Wahrscheinlichkeit, dass in den nächsten 12 Monaten ein Elektroauto (ähnlich dem Ioniq electric) herauskommt, welches in einer ähnlichen Preisklasse liegt, und eine Reichweite von echten 300 km bietet?

100% - wenn man den Ampera E dazu zählt. Aber man wird ihn in 12 Monaten nicht unbedingt geliefert bekommen.
Ansonsten sehe ich 10%, dass entweder Model 3 oder Leaf 2 in 12 Monaten am Markt sind. Aber vermutlich auch teurer und sie werden bestellbar sein, aber dann nicht vor der Tür stehen.

Den Zoe R90 ....naja, 300km mit ökonomischer Fahrweise im Sommer sind bestimmt drin. Aber wenn es im Winter nur 200km sind, war das ja bestimmt nicht damit gemeint, oder?
Außerdem lahme 22kW Ladung.
Zoe Q210 seit 06/15
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 12661
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon Pianist » Sa 22. Apr 2017, 19:48

ICE fahre ich ja schon so viel wie möglich, aber oftmals habe ich eben mehr Technik dabei, als ich mit einem mal tragen kann. Und daher geht es eben auch künftig nicht komplett ohne Auto. Vor allem, wenn man mehrere Tage unterwegs ist und dann auch noch eine große Reisetasche dabei hat.

Der Ampera-E dürfte für mich nicht relevant sein, weil ich dessen Kofferraum als erheblich zu klein einschätze. In den Ioniq passt alles hinten gerade so rein, auf den letzten Zentimeter. Mit dem Tesla Modell 3 habe ich mich noch nicht beschäftigt, allerdings gefällt mir bei Tesla schon grundsätzlich dieser riesige Zentralmonitor nicht.

Matthias
Wäre beinahe Ioniq-Fahrer geworden.
Pianist
 
Beiträge: 297
Registriert: Mi 5. Apr 2017, 18:32

Re: 300 km echte Reichweite in den nächsten 12 Monaten?

Beitragvon Alex1 » Sa 22. Apr 2017, 20:18

Bei der Zoe sind mit ökonomischer Fahrweise sicher 350 km drin, 300 km mit "normaler" Fahrweise.

So wie mit der Q210 150 km im Sommer gut drin sind, ökonomisch 180, richtig sparsam 200 :mrgreen: :D

Und für Sitzriesen ist die Zoe bestens geeignet. Ich bin 1,89 m und im Kino sehr unbeliebt. In der Zoe hab ich noch locker 10 cm Kopffreiheit. Und hinten passen 3 Erwachsene rein (ok, nicht 3x Ottfried Fischer... :lol: ).
Herzliche Grüße
Alex
Neue Zoe R90 Intens 15" 06/17
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 8079
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Nächste

Zurück zu Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: elektrostrom und 8 Gäste