EVTV Friday Show – 18. November 2011

Anzeige

In dieser Woche: Feuer in Cape Girardeau, ein Ladegerät für 200 $ und ein Neuzugang im EVTV Fuhrpark

Diese Episode beginnt mit einem Feuer. Dies zeigt, dass auch LiFePo4 Zellen zu brennen beginnen, wenn man sie falsch behandelt. Jack testet gerade die A123 AMP20M1 20Ah Zellen um herauszufinden, ob sie als Batterie in einem Elektroauto geeignet sind. Zwei Dinge sind besonders beeindruckend an dieser Zelle, zum einen die hohe Energiedichte von 130,6 Wh / kg, zum anderen die Fähigkeit Entladeströme von 300 Ampere (15 C) zu verkraften. Benötigt man allerdings eine größere Kapazität, zum Beispiel in einem Auto, läuft dies auf viele Zellenverbindungen hinaus, dies schmälert die Energiedichte der gesamten Batterie dann doch ein wenig.

News

Nissan bietet seine CHAdeMO Schnellladestationen für 9.600 $ an Privatleute an. Interessante Idee seinen Wagen in 10 Minuten zuhause vollzuladen. Bei den meisten wird es aber sicher an der Leistungsfähigkeit des Hausanschlusses scheitern, 300 Ampere bei 400 Volt Gleichstrom müssen ja irgendwo herkommen.

Berichte

Jack erklärt wie Lithium-Ionen Batterien, genauer gesagt LiFePo4 Batterien funktionieren. Sehenswert für alle, die wissen wollen wie eine Batterie funktioniert.

Leistungsfähige Ladegeräte sind rar. Jack stellt zwei Geräte vor, die er seit längerem selbst verwendet. Mazanita Micros PFC-75, ein 18 kW Ladegerät, gut für bis zu 400 Volt bei 75 Ampere. Kostenpunkt: 4.500 $. Das zweite Gerät kommt aus China, ein Elcon PFC 4000. Diesen gibt es bereits ab 1400 $ zu kaufen. Der Ladestrom hängt dabei von der Ausgangsspannung ab, bis zu 90 A bei 51 V. Das Ladegerät ist leider selbst nicht einstellbar, ab Werk gibt es 10 voreingestellte Lademodi. Den größere Bruder, PFC 5000, gibt es ab 1600 $. Zu teuer? EVTV stellt eine interessante Alternative vor.

Simon Rafferty stellte im DIYElectricCar Forum ein Design eines Ladegeräts vor, das sowohl sehr leistungsfähig (10 kW), als auch sehr günstig zu bauen ist. Die Einzelteile dafür sollen bei etwa 200 $ liegen. Das Design ist Open Source, kann also von allen nachgebaut werden und wird aktiv von der DIY Community weiterentwickelt. Wer sich dafür interessiert, findet hier eine interessant Lektüre, die mittlerweile auf 25 Seiten angewachsen ist. Valery Miftakhof von Electric Motor Werks bietet ein Kit mit allen Komponenten für 850 $ und für alle, die sich den Bau selbst nicht zutrauen, das fertige Ladegerät für 1850 $.

Erste Test mit dem Ladegerät sehen sehr vielversprechend aus.

EVTV fängt ein neues Umbauprojekt an. Der Neuzugang ist ein älterer Umbau, der jetzt mit Lithium-Ionen Batterien ausgestattet werden soll. Umbauten sind oft ein guter Start für den eigenen Umbau, da die Wagen häufig unter dem Einkaufspreis der Komponenten verkauft werden. Er basiert auf einem VW Rahmen, die Karosserie erinnert an die alten Jaguar Modelle. Die gekauften 40 CALB 180 Ah Zellen passen aber nicht alle in den Wagen, sodass sie durch 36 100 Ah Zellen ersetzt werden. Als Motor werden sie den AC-50 von HPEVS einsetzten, gepaart mit einem Curtis 1238 7601.

Viel Spaß beim Schauen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars Noch keine Bewertung, sei der Erste
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.