Opel Ampera ePioneer



Hier findest du die Elektrofahrzeuge der Community. Falls Du selbst ein Elektroauto oder Elektromotorrad besitzt oder vielleicht eines umgebaut hast, stelle es hier den anderen Usern vor.
Besitzer
Baumisch
Baumischs weitere Elektrofahrzeuge
Name
Opel Ampera ePioneer
2012er Opel Ampera ePioneer Edition (Codename für Vollausstattung).
Wollte eigentlich einen Tesla als neuen Firmenwagen - leider zu teuer :)
Also doch "nur" ein Hybrid - sagen manche ....
Ich sage immer der Ampera ist so lange Elektroauto bis der Akku leer ist - erst dann springt der Benziner an und bringt mich weiter ....

Ich fahre am Tag 50 - 120km rein elektrisch - gerade jetzt im Winter sind das > 25kwh die ich mit den 10kwh im Ampera niemals ohne Nachladen packen würde ... ich hab am Anfang etwas Recherche betrieben um an jedem meiner frequentierten Orte (Arbeit, InnenStadt MA/HD, Vereinsheime, Freundin) eine Lademöglichkeit zu finden oder Auszuhandeln und fahre deshalb alle meine Alltagsstrecken elektrisch und lade immer wenn ich parke nach.

Und ja - ab und an ist eine Säule benzin-zugeparkt oder besetzt - dann hab ich meinen Benziner und fahre damit weiter - natürlich macht dass dann nicht mehr so viel Spaß ... aber es geht gut.

Da mein Ampera ein Dienstwagen ist habe ich aber auch einige Autobahnreisen mit >300km die ich im Ampera auch souverain abspule ... im Schnitt mache ich 30tkm im Jahr mit durchschnittlich <3L/100km im Mix ....

Der Ampera ist im übrigends momentan nach den Teslas das stärkste E-Auto am Markt - und das macht wirklich SPASS pur :D
Hersteller
Opel
Modell
Ampera
Baujahr
2012
erstellt
14.12.2012
bearbeitet
09.06.2013
Motor
111KW E-Motor + Benziner
Der Elektromotor des Opel Ampera hat eine maximale Leistung von 111 kW[7][8] (150 PS) und ein Drehmoment von 370 Nm.
Die maximale Beschleunigung von 0 auf 100 km/h erfolgt in 9 Sekunden, die abgeregelte Höchstgeschwindigkeit beträgt 161 km/h.
Als Verbrennungsmotor kommt ein „family-0“-Motor der Opel Ecotec-Serie mit 1,4 l Hubraum und 63 kW zum Einsatz der im normal Modus nur anspringt wenn die Batterie die untere Ladungsgrenze erreicht hat.
Steuerung
VolTec System
Das Motorsystem besteht aus drei Arbeitsmaschinen/Kraftmaschinen:

einem Elektromotor als Hauptantrieb, der bei der Rekuperation auch als Generator arbeitet,
einem On-Board-Generator, der teilweise auch als Antriebsmotor eingesetzt wird sowie
einem Benzinmotor, der hauptsächlich zum Antrieb des Generatormotors dient.
Über ein Planetengetriebe mit drei hydraulisch betätigten Motorkupplungen werden die drei Motoren auf unterschiedliche Weise gekoppelt. Der jeweils optimale Betriebsmodus wird je nach Betriebszustand vollautomatisch elektronisch gewählt. Die eingesetzten Motorkupplungen sind dabei immer entweder offen oder geschlossen. Eine "rutschende Kupplung", wie sie bei PKWs mit Handschaltgetriebe vom Fahrer für den Anfahrvorgang verwendet wird, gibt es beim Voltec-Antrieb in keinem der Fahrmodi, sondern nur sehr kurz beim Wechsel der Modi.
Getriebe
VolTec System
In erster Linie erfolgt der Antrieb des Fahrzeugs durch einen Elektromotor mit einer Spitzenleistung von 111 kW (151 PS).[4] Wenn die Akkus des Fahrzeugs weitgehend entladen sind, springt der nicht aufgeladene 1,4-Liter-4-Zylinder-Benzin-Motor mit einer Leistung von 63 kW (84 PS) an und speist den On-Board-Generator, der nun elektrischen Strom für den Hauptantrieb liefert.[5] Das Design wird als teilweise serieller Hybridantrieb bezeichnet, da der Verbrennungsmotor einen Generator mit Energie versorgt, der den Strom für den E-Motor erzeugt.
Batterien
3p96s
Die aus 288 Zellen (3 parallel, 96 in Reihe) aufgebaute Traktionsbatterie hat eine Nennkapazität von 16 kWh. Die Lithium-Ionen-Batterie wird aus Haltbarkeitsgründen nur in einem begrenzten Betriebsfenster (Nutzkapazität) betrieben. Obwohl für diesen Bereich 30 bis 80 Prozent der Nennkapazität (also nur rund 8 kWh Nutzkapazität) publiziert wurden, können laut Angabe des Bordcomputers in der Praxis beim Serienfahrzeug bis 10,5 kWh genutzt werden.

Eine Vollladung per Stecker auf 100 % findet nicht statt, um weitere Ladung durch Rückgewinnung von Bremsenergie aufnehmen zu können und den Akku zu schonen. Auf längeren Strecken wird der Verbrennungsmotor als Generatorantrieb zum Erzeugen des Fahrstromes und Erhalten des Mindestladepegels automatisch zugeschaltet, wodurch sich die Reichweite ohne Zwischenstopp – bei 35 Liter Tankvolumen – auf über 500 Kilometer vergrößert.

Opel / General Motors produziert im Gegensatz zu (anderen) deutschen Fahrzeugherstellern die Batterie für den Ampera selbst und gewährt auf die Batterie eine weltweite Garantie von 8 Jahren bzw. 160.000 Kilometer.
Systemspannung
360 Volt
Kapazität
16 kWh
10,5kwH der 16kwH können genutzt werden - der restliche Bereich ist teils Puffer und Sicherheitsreserve um Alterungserscheinungen vorzubeugen.
Ladegerät
Ladegert? wtf?
Instrumente
modern, touch
Heizung
Elektrisch und Benziner
Höchstgeschwindigkeit
161 km/h
Beschleunigung
9sek 0-100
Reichweite
40 km
40-80km mit den 10kwH Kapazität
500km mit dem 35L BenzinTank
Verbrauch
13 kWh/100km
13kWh Normverbrauch Strom
4,8L/100km Normverbrauch Benzin
1,2L/100km Normverbrauch kombiniert (nur erste 100km)

Realität:
12kWh/100km Sommer Strom
25kWh/100km Winter Strom
5Liter/100km Sommer Benzin Autobahn (~120km/h)
6Liter/100km Winter Benzin Autobahn (~120km/h)

Gewicht
1732 kg
Reifen
215/55 R17

Anzeige

Kommentare

Joe-Hotzi am 12. August 2016 um 16:48
Schönes Auto und sehr schöner Eintrag hier in der Garage! Ich freue mich jedesmal, wenn ich etwas mehr als die nackten Grunddaten erfahre! 215er-Reifen sind ja nun nicht gerade Spritsparer! Geht es überhaupt schmaler? Bei mir hat das beim Stromos locker 10km mehr Reichweite gebracht ...

Hinterlasse einen Kommentar