e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon LaForge » Mo 19. Sep 2016, 07:35

Auch ich habe meinen e-UP letzte Woche auf die (Langstrecken-) Probe gestellt.

Düsseldorf - Arnheim und zurück. Je Strecke etwas mehr als 150 km)

Dank der fastned Säulen in den Niederlanden die meinen e-UP mit 50 Kw "Druck betanken" fällt die Wartezeit auch nicht wirklich hoch aus. Auf der Hin-Streke reichte es gerade um sich ein Brötchen in der Raststätte zu holen und zu verspeisen, dann war der Akku auch schon wieder voll. Interessanterweise schaltet die Ladesäule bei 80% nicht einfach ab, sondern reduziert die Leistung und lädt das Auto randvoll!

Kurz vor Arnheim habe ich noch einen kleinen Tankstopp eingelegt um die vorher bei Tempo 130 verbratenen kWs wieder aufzufüllen.

Auf dem Rückweg wurde nochmal kurz vor der deutschen Grenze getankt und die letzten 90 km mit Tempo 100 brachten mich mit 25% Restladung in die heimische Garage und Schuko-Steckdose.

Abschliessend kann ich die fastned Infrastruktur nur empfehlen, vor allem, wo ich festgestellt habe, dass der 1. Monat umsonst ist und ich erst danach die 0,79 EUR pro kWh zahlen muss.

Nächstes Wochenende werden wir nach Amsterdam fahren und sehen wie das klappt.
LaForge
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 31. Jul 2014, 11:41

Anzeige

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon PowerTower » Mo 19. Sep 2016, 07:46

Bei CCS habe ich noch keine vorzeitige Abschaltung erlebt, nur bei CHAdeMO. In Anbetracht der Tatsache, dass der e-up! selbst bei 90% noch mit über 20 kW lädt, finde ich einen Abbruch der Ladung bei 80% unangemessen.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2889
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon dedetto » Mo 19. Sep 2016, 08:11

Hallo.
Ich lade meinen an CCS meist bis 95%. Dann wird es selbst dort etwas
mühsam = langsam. Genaue Werte habe ich nicht, ist einfach Erfahrung.
Und spätestens nach der 3ten Schnellladung wird auch mal wieder 100%
ganz langsam aufgeladen.

Noch ein Tipp für die erste Langstrecke:
Achtet bei der Reiseplanung auf mögliche "Autobahnseitenwechsel"
und Ausweichsäulen. Mir ist es passiert das plötzlich auf einer
Autobahnseite die CCS Säule der Raststätte defekt war. Die andere
Seite ging, bedeutete aber 12 km Umweg. Ein anderes Mal waren
beide Säulen bei IKEA defekt und so musste ich aufgrund ungünstiger
Autobahnanbindungen über 30km Umweg in Kauf nehmen. Das kann
dann schon knapp werden.
Benutzeravatar
dedetto
 
Beiträge: 588
Registriert: Mo 31. Mär 2014, 19:40

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon rolfrenz » Mo 19. Sep 2016, 19:05

Meine Erfahrungswerte sagen - an der 20 kW CCS lädt meiner ungebremst bis 96% SOC (an ABB Säulen), an der 50 kW CCS geht es ab 80% SOC langsam Richtung 20 kW runter, die dann eben bei 96% in Richtung recht abrupt in den 2-3 kW Bereich fallen. Und für mich war einer der auschlaggebenden Kaufpunkte unter anderem, dass ich keine ChaDeMo-Bevormundung brauche, wann ich genug geladen habe. Dieser 80%-Abbruch hat mich immer genervt, wenn ich ein entsprechendes Modell zum Testen geliehen hatte...
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
rolfrenz
 
Beiträge: 453
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon LaForge » Mo 19. Sep 2016, 19:16

Danke für das Feedback.

Für die Strecke nach Amsterdam würde eigentlich 2 x laden ausreichen. Habe extra eine Strecke geplant auf der ich 4 x laden kann (und es auch tun werde).

Das die Fahrrichtung extrem wichtig ist kann man auf der Fastned App sehr schön sehen, denn dort sind die Ladesäulen auf der richtigen Strassen-Seite gezeigt. Bei der geplanten Rückfahrt nehme ich bewusst eine andere Route, denn es sind nicht immer die Ladesäulen in der richtigen Fahrrichtung.

Ich werde berichten.

P.S. Meine Freunde in Holland besorgen gerade eine Ladekarte für Nuon, damit ich am Zielort auch laden kann (nur max 22 kW aber immerhin besser als über Schuko). Ich bin 'mal gespannt.
LaForge
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 31. Jul 2014, 11:41

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon rolfrenz » Mo 19. Sep 2016, 19:24

Na, mit dem e-Up! wirst du bei AC trotzdem nur max 1/6 der 22 kW Ladeleistung nutzen können... ;-)
VW e-Up! seit 17.04.2014 Bild
TESLA Model ☰ reserviert am 31.03.2016
SONOMOTORS SION Extender reserviert am 2.8.2016
rolfrenz
 
Beiträge: 453
Registriert: So 9. Mär 2014, 19:53

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon LaForge » So 25. Sep 2016, 07:37

Wie versprochen hier der Bericht zu meiner Fahrt nach Almere (in der Nähe von Amsterdam).

Da ich ja wusste, dass ich den 1. Ladepunkt nach 87 km problemlos erreichen kann bin ich die ganze Strecke auch immer konstant 100 km/h gefahren. Mit noch etwa 1/4 vollem Tank (Batterie) rollten wir auf den Ladepunkt in Haps und nach 20 Minuten war die Batterie wieder fast voll und es ging weiter.

Der 2. Ladepunkt lag nur 45km entfernt so dass ich mich entschlossen habe in Holland immer mit erlaubter Geschwindigkeit (120 oder teilweise sogar 130 km/h) zu fahren. Das macht viel mehr Spass als mit 100 oder gar nur 80 hinter einem LKW zu bleiben. Da es ja nur eine kurze Strecke bis hier hin war sind wir nach knapp 10 Minuten direkt weiter gefahren.

Am 3. Ladepunkt, nur 22 km nach dem 2. wurde nur ein kurzer Stopp von gerade einmal 6 Minuten eingelegt bevor die vorletzte Etappe in den Angriff genommen wurde.

Gerade als wir vom 3. Ladepunkt losfuhren kam ein i3 hinter uns auf den Parkplatz, das erste andere Elektrofahrzeug welches wir bisher gesehen haben!

Der 4. und letzte Schnell-Ladepunkt auf der Hinfahrt war nach 41 km erreicht und hier haben wir gewartet, bis die Batterie richtig voll war, denn ich wusste ja nicht, ob das Laden am Ziel in 22 km funktioniert. Der Weg vom Ziel auf der Rückfahrt zum 1. erreichbaren Ladepunkt sind 49 km und ich wollte nichts riskieren. Anyway, knapp 20 Minuten später war der e-UP voll und es ging auf die letzte Etappe.

Am Ziel angekommen wiesen uns unsere Freund den Weg zum knapp 400 m entfernten Ladepunkt. Dort konnte ich mit dem normalen Ladestecker das Auto laden. Was dies gekostet hat werde ich mit der nächsten Strom-Rechnung meiner Freunde erfahren, aber nach deren Auskunft soll es nicht mehr als 0,30 EUR pro kW/h sein. Ist aber auch egal, denn die Batterie war ja noch zu gut 80% geladen.

Nach 2 Stunden musste ich tatsächlich zum Fahrzeug gehen und den Ladezustand prüfen, da VW ja genau dieses Wochenende ihre IT überarbeitete und die App nicht funktionierte. Egal, der Wage war voll und ich habe den Platz sofort wieder frei gemacht.

Über die Rückfahrt, auf der wir auch endlich einmal andere e-Fahrer getroffen haben berichte ich später.
LaForge
 
Beiträge: 7
Registriert: Do 31. Jul 2014, 11:41

Re: e-Up! zweckentfremden auf der Langstrecke… ;-)

Beitragvon PowerTower » Mi 28. Sep 2016, 08:55

Wir werden am Freitag eine kleine 550 km Tour mit dem e-up! absolvieren. Wer es verfolgen möchte, ich habe dafür ein extra Thema aufgemacht.

treffen-touren-urlaub/e-up-hat-bock-auf-550-km-tour-live-am-30-09-t19080.html#p399334
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2889
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Vorherige

Zurück zu VW e-up!

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste