e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Volkswagens erstes Blue-e-Motion Elektroauto auf Basis des up!

e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon PowerTower » Do 13. Okt 2016, 06:55

Hallo,

in diesem Artikel findet sich folgender Absatz:

"The Volkswagen e-Crafter has a 43 kWh battery made with the new 37 Ah battery cells (104s3p), these cells will be used in every electric vehicle made by Volkswagen in 2017."

Eine andere Aussage hätte mich auch gewundert, allerdings hieß es immer, mehr Reichweite für den e-up! kommt frühestens 2018. Für mich bedeutet das, dass Panasonic die alten 25 Ah Zellen nicht mehr weiter produzieren wird, um Produktionskapazitäten für die neue Generation frei zu bekommen. Interessant wird es also besonders in dem Zusammenhang, wenn ein aktueller e-up! Akku anfängt zu schwächeln und getauscht werden muss. Entweder VW bietet dann gar keinen Ersatz an, was ziemlich schwach wäre, oder man bekommt einen Akku mit den neuen Zellen verbaut. Während der Garantie auf Kosten von VW und nach der Garantie auf eigene Kosten. Sollte es ein Austauschprogramm ähnlich den Lösungen von Renault oder BMW geben, wäre das für den ein oder anderen vielleicht eine interessante Option, je nach anstehenden Kosten. Gerade auf den etwas längeren Strecken könnte man besser im Verkehr mitschwimmen und die Ladeleistung müsste nicht temperaturbedingt gedrosselt werden. Interessant in diesem Zusammenhang, dass der Crafter trotz 43 kWh Akku nur mit 40 kW laden können soll, also so wie der e-up! bisher auch. Möglicherweise ein Tribut an die gesteigerte Energiedichte.

Mit dieser Aussage ergibt sich folgendes Bild.

e-up! (102s2p)
bis 2016 (25 Ah): 18,7 kWh || NEFZ: 160 km
ab 2017 (37 Ah): 27,7 kWh|| NEFZ: ~230-240 km

e-Golf (88s3p)
bis 2016 (25 Ah): 24,2 kWh || NEFZ: 190 km
ab 2017 (37 Ah): 35,8 kWh || NEFZ: ~280-300 km

Golf GTE (96s1p)
bis 2016 (25 Ah): 8,8 kWh
ab 2017 (37 Ah): 13,0 kWh

Angesichts der Entwicklung bei der Konkurrenz ist dieser Schritt auch zwingend notwendig. Wichtiger Punkt ist allerdings der Preis, der mit dem neuen Akku nicht steigen darf. Der e-up! ist auch so schon nicht gerade günstig. Bin gespannt, was sie nun daraus machen werden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon Bernd_1967 » Do 13. Okt 2016, 08:15

Ich darf ergänzen:
Passat GTE (96s1p)
bis 2016 (28 Ah): 9,9 kWh
ab 2017 (37 Ah): 13,0 kWh

Denke auch , dass das so kommt. Alles Ende November bestellbar.

DAs Einzige, worüber dann zu grübeln wäre: Der Golf GTE hätte dann 75km und der Passat nur 66 km Reichweite laut NEFZ.
Ist ja nicht so schön im Vergleich.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 688
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon AndiH » Do 13. Okt 2016, 22:53

Das wäre doch mal ein Wort. Dann wäre zumindest die Nummer zwei der Schwächen weg, der doch etwas kleine Akku. Das größte Problem bleibt aber der Preis, den sollte VW wenn dann nur nach unten korrigieren.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon Bernd_1967 » Fr 14. Okt 2016, 06:59

Bernd_1967 hat geschrieben:
Ich darf ergänzen:
Passat GTE (96s1p)
bis 2016 (28 Ah): 9,9 kWh
ab 2017 (37 Ah): 13,0 kWh

Denke auch , dass das so kommt. Alles Ende November bestellbar.

DAs Einzige, worüber dann zu grübeln wäre: Der Golf GTE hätte dann 75km und der Passat nur 66 km Reichweite laut NEFZ.
Ist ja nicht so schön im Vergleich.



Diese Konstellation gibt es ja dann nur noch für max. 1-2 Jahre, bis der Golf 8 raus kommt.
Dann guckt eh keiner mehr zurück auf unsere heutigen Probleme.
Dann werden wieder die nächsten Akkus verwendet, die wieder ca. 50% besser sind.
Golf7 Variant 2,0 TDI HS zu verkaufen, Bj 12/2015, 5J Garantie
PLZ 55471 10.000km Pacific Blue Metallic, AHK, siehe Mobile
Bald e-Golf bestellen, Passat Variant GTE ist bestellt
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 688
Registriert: So 28. Feb 2016, 11:05

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon Timohome » Fr 14. Okt 2016, 11:50

Den Up! mit 30 KWh auszustatten wäre schon Top! Aber auch die anderen Ergänzungen finde ich persönlich super! 75 KM für den GTE sind fast optimal, 100 wären das Sahnehäubchen. Weil bei 20 KM Arbeitsweg eine Strecke und dann Winter und Heizung, hätte ich z.B. regelmäßig für die letzten 5 KM dann den Verbrenner am laufen, was nun wirklich dermaßen ineffizient wäre....

Zurück zum Up!: Momentan kann ich wirklich nicht glauben, wie schnell der SOC fällt. Da komme ich zur Zeit wirklich so auf rund 100 KM. Die Restreichweite schnwindet nur so dahin, wo man im Sommer noch keinen Gedanken dran verschwendete. Und dabei ist es nicht mal Winter. Daher wäre eine Steigerung auf die 28 KWh schon echt super. Im Winter sind zwar damit keine 200 KM drin, aber für die Größe des Ups ist das einfach ausreichend. Und da das Teil wirklich fertig ist in Sachen Entwicklung kann man dann anfangen den Preis zu drücken. 11 KW Lader wäre noch super, dann könnte man CCS auch vernachlässigen..
Timohome
 
Beiträge: 148
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 11:17

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon PowerTower » Fr 14. Okt 2016, 12:33

Ich fahre mit dem e-up! gern längere Strecken. Allein nächstes Jahr stehen wenigstens 3x 500 km einfache Strecke auf dem Programm. Eine mögliche 11 kW AC Ladung kann hier CCS nicht ersetzen, sondern nur für den Notfall ergänzen. Das wäre schließlich immer noch ein Unterschied um Faktor 4. Spielt aber auch keine Rolle, da ich nicht vorhabe das komplette Auto in absehbarer Zeit zu tauschen.

Aber der größere Akku würde dafür sorgen, dass man auf der Autobahn locker 10 km/h schneller fahren könnte, dabei eine Ladepause weniger bräuchte und der Ladevorgang selbst mit voller Leistung durchgeführt werden kann und nicht wie bisher ab etwa der dritten Schnellladung temperaturbedingt gedrosselt werden muss. Somit ist es realistisch mit einem 27,7 kWh e-up! eine 500 km Strecke in etwa 7,5 Stunden zu bewältigen, wo man bisher noch gut 9 Stunden dafür benötigt.

Und für weniger gut ausgebaute Strecken wäre die größere Reichweite sinnvoll, um die Lücken in der Schnellladeinfrastruktur zu überspringen.

Im Winter wäre es sehr angenehm, die regelmäßig gefahrene 110 km Strecke nach Leipzig bei normalem Tempo und Komfort zu absolvieren, ohne laden zu müssen. Auch das geht mit dem aktuellen Akku eher grenzwertig.

Aber ich muss auch ehrlich sein: ich komme an etwa 355 Tagen im Jahr mit der aktuellen Akkugröße gut zurecht, sonst hätte ich das Auto auch nicht gekauft. Ich nutze ihn aber auch für die restlichen 10 Tage, nur würden diese Strecken deutlich besser funktionieren, wenn a) der Akku größer oder b) die CCS Infrastruktur besser ausgebaut wäre.
Zuletzt geändert von PowerTower am Fr 14. Okt 2016, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2891
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon AndiH » Fr 14. Okt 2016, 13:36

Sehe ich genauso. Schnelle AC Ladung ist weder Fisch noch Fleisch. Es ist ein Notnagel gegen die Reichweitenangst aber in der Praxis wird entweder richtig schnell (>40kW) benötigt weil man auf der Durchreise ist, oder die Leistung ist Sch... egal weil der Wagen eh zig Stunden lang nur rumsteht. Natürlich wäre ein dreiphasiger Lader ein Bonbon, aber gerade beim e-Up ist ein sinkender Preis deutlich wichtiger.

Gruß

Andi
AndiH
 
Beiträge: 454
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon EV Fahrer » Mo 17. Okt 2016, 16:28

13KWh bei den GTE Modellen? :) Das klingt supi ;) Sollte ja die Reichweite auch etwas höher gehen da :)
Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen :)
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 207
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 18:26

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon Prignitzer » Mo 17. Okt 2016, 16:42

Ich gehe davon aus, dass das auch im nächsten Jahr nicht kommt.
VW Passat Variant GTE MJ 2017, 1.4TSI 115kW, E-Maschine 85kW
Benutzeravatar
Prignitzer
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 5. Sep 2016, 12:42

Re: e-up! nun doch mit 27,7 kWh in 2017?

Beitragvon Super-E » Mo 17. Okt 2016, 16:57

Ich kann mir nicht vorstellen, das PHEVs und BEVs die gleichen Zellen bekommen. PHEV Zellen sind normalerweise deutlich robuster...

Außerdem würde ich einem Nebensatz eines Artikels keine große Bedeutung beimessen und daraus sowas ableiten. Vermutlich nur schlecht recherchiert. Hey, der neue eGolf hat die gleichen Zellen und VW sagt über den eGolf sie bieten die alten Zellen dann nicht mehr gleichzeitig an -> Meldung: Nur noch ein Zelltyp im Konzern

Vielleicht meinen sie auch alle neu erscheinenden... Who knows
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Anzeige

Nächste

Zurück zu VW e-up!

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste