Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Welches "Allgemeine Tempolimit" sollte in Deutschland gelten?

kein Limit
51
21%
200 km/h als Limit
2
1%
180 km/h als Limit
6
2%
160 km/h als Limit
23
9%
140 km/h als Limit
63
26%
120 km/h als Limit
93
38%
100 km/h als Limit
6
2%
80 km/h als Limit
3
1%
 
Abstimmungen insgesamt : 247

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Rudi L. » Mo 25. Jan 2016, 13:23

Das ich mal MarkusD recht gebe streiche ich mir rot im Kalender an. Ich bin öfter auf Rennstrecken unterwegs, auf zwei und auf vier Rädern. Die Nordschleife ist mit die gefährlichste Strecke und erfordert sehr viel Erfahrung. Viele die dort rumfahren wissen nicht was sie tun. Und manche die auf der Autobahn Routine mit Selbstüberschätzung verwechseln sind noch viel gefährlicher. Vielleicht sollten sie Bus fahren, das wäre für alle besser.

Zum Topic, ich bin gegen ein Tempolimt, aber wäre dafür bestehendes Recht härter durchzusetzen. Gegenüber Dränglern wie Blockierern. Es muß jedem klar sein, kein Termin ist so wichtig, daß ein anderer dabei zu Schaden kommt oder gar stirbt. Und wenn er mit 150km/h auf der linken Spur überholt hat er das Recht dazu, selbst wenn er schneller fahren könnte.

Wenn man teilweise sieht, daß manche unter 2m dicht auffahren, da hilft kein Tempolimit, da hilft nur ein Führerscheinentzug.

Schnell fahren ja, aber mit Rücksicht und der Einsicht, daß es häufig nicht geht da es der Verkehr nicht zulässt.
Rudi L.
 

Anzeige

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Super-E » Mo 25. Jan 2016, 13:26

Ich vermisse auch die 130 und 150. Mit einem Limit von 150km/h könnte ich mich (wie schon vor gut zwei Jahren hier ausführlich diskutiert) aus Verkehrssicherheitsgründen anfreunden. 140 wäre auch OK, 130 wären ertragbar. Bei 120 starte ich einen Volksaufstand. (partiell ist das OK - z.B. bei schlecht trassierten Abschnitten)
Ich stehe auf der Autobahn selten im Stau, da ich mir Zeiten aussuche, wenn das Verkehrsaufkommen gering ist. Meistens fahre ich dann trotzdem nicht mehr als 140km/h. Bis zu 150km/h halte ich heutige Fahrzeuge aber für gut beherschbar und auch die Differenzgeschwindigkeiten der Fahrspuren sind noch nicht zu hoch. Über 150km/h würde die rasant steigende Verkehrssicherheitsgefahr die Einschränkungen in die persönliche Freiheit meiner Meinung nach rechtfertigen. Ein ("mehr braucht kein Mensch" und "entspanntes fahren" hingegen nicht). Ich habe übrigens auf einer fasht leeren 120km/h beschränkten Autobahn mit Tempomat einmal einen Beinaheunfall gehabt, da ich "zu entspannt" unterwegs war...
Alternativ wäre ein flächendeckendes Verkehrsleitsystem gut, welches eben Verkehrsdichte, Witterung, Unfälle etc. berücksichtigt. Des Weiteren sollte in jedes Auto eine fernleitbare Abregelung eingebaut werden. Sprich: Zeigt das Leitsystem 120km/h kann man dies nur kurzzeitig überschreiten (so nach 10-20 Sekunden regelt der Motor dann auf die 120 ab). Die Abregelung sollte bis minimal 30km/h gehen, damit dies nicht von Verbrechern missbraucht werden kann. Alternativ vielleicht auch mit einem Overrideknopf. Allerdings bekommt man dann Post von der Polizei und muss erklären, warum man den betätigt hat (Fahrt zum Krankenhaus, Feuerwehreinsatz...)

Leider fehlt bei den Leitsystemen auch der Mut zu anzeigen über 130km/h.
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Karlsson » Mo 25. Jan 2016, 13:30

Greenhorn hat geschrieben:
Ich habe geschrieben zwischen45 und 80 kWh. Passt also zu deinem Wunsch.

Stimmt. Aber ich sehe überhaupt keine Notwendigkeit, die Akkugröße zu beschränken. Und das willst Du eigentlich auch gar nicht.
Deine Idee dreht sich wahrscheinlich ja mehr ums Gewicht und die Größe des Fahrzeuges. Das kann man über Steuern einbremsen und sollte man auch, da der Verschleiß der Straßen bei schwereren Fahrzeugen dramatisch zunimmt.

Aber wenn es in 10 Jahren nen 1.100kg Golf mit 120kWh gibt - warum nicht?
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Greenhorn » Mo 25. Jan 2016, 14:42

Nein, mir geht es nicht ums Gewicht und ich will die Größe wirklich beschränken.
Mir geht es um unnötige Verschwendung von Ressourcen.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3342
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Rudi L. » Mo 25. Jan 2016, 14:57

Warum das?

Die Größe ergibt sich durch den Akku. Wenn Du die Größe beschneidest, dann wird der Akku kleiner und damit die Reichweite.

Das geht erst wenn die Energiedichte so zugenommen hat, daß ein kleiner Akku mit einem kleinen Diesel in Punkto Leistung und Reichweite auf Augenhöhe ist.

Das sehe ich in nächster Zeit nicht.

Eher schafft es Tesla vorher auf 1000km mit einer Akkuladung, aber auch dabei wird es sich nicht um einen Kleinwagen handeln. Zumindest nicht nach dem derzeitigen Stand der Technik.
Rudi L.
 

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Greenhorn » Mo 25. Jan 2016, 16:04

Nein Rudi, nicht die Göße in m³ beschränken sondern den kWh.

Für die ganze Herstellung der Akkus sind Rohstoffe notwendig. Diese wachsen nicht auf Bäumen. Warum wollen wir mit dem gleichen Wahnsinn weiter machen wie beim Öl?

Dazu kommt die Industrialisierung 4.0
Es werden nicht nur Arbeitsplätze durch Robotertechniken wegfallen, die ganze Wirtschaft, das ganze leben strebt einer akkuten Änderung entgegen. Ich habe mit meinen 50 Lenzen schon eine Menge Entwicklungen technisch mitbekommen, von der Mondlandung bis Speichern in Stecknadelgröße auf die ein ganzer Brockhaus mit Fotos und Videos passt. Aber ich denke, das was uns die nächsten 20-30 Jahre erwartet geht da noch weit drüber. Und ich weis ehrlich gesagt nicht, ob ich mich darauf freue.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3342
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Rudi L. » Mo 25. Jan 2016, 16:57

@Greenhorn,

interessantes Thema, regt zum nachdenken und weiterdiskutieren an. Könnte man das abtrennen und in einen neuen Thread bringen? Da OT

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Karlsson » Mo 25. Jan 2016, 21:20

Greenhorn hat geschrieben:
Du meinst also da sind Tausende von Leuten an die Elektronik Industrie herangetreten und haben gesagt, man so ein flaches Telefon auf dem man mit den Fingern Tippen kann, das will ich haben. Achso und wenn ihr schon dabei seid, Fernseher sind auch viel zu dick, ich kaufe keinen mehr, wenn die nicht dünner sind.

Nein natürlich nicht. Es gab erst die Produkte und darauf hin ergab sich die Nachfrage.
In den Firmen haben sie halt bewertet, womit man gegenüber der Konkurrenz einen Vorteil haben könnte. Ein attraktiveres Produkt. Und das ist gewiss nicht ein Auto, dass zukünftig langsamer fährt als gewohnt, nur einen Bruchteil soweit kommt und dafür noch teurer ist.
Du siehst am Markt ja, dass das kaum einer haben will. Die Zahlen steigen erst langsam mit größeren Akkus und niedrigeren Preisen. Oder halt Tesla mit großen Akkus und zwar hohem Preis aber quasi verzicht auf nichts. So sieht ein ansprechendes Produkt aus und nicht eine rollende Verzichtserklärung.

Greenhorn hat geschrieben:
Geh doch mal in den Laden und sag du willst einen Röhrenfernseher, den du nicht bekommen wirst. Ist das deine Planwirtschaft oder eine praktische Diktatur, die als Sozialismus oder Kommunismus ausgegeben wird?

Nein, das ist Angebot und Nachfrage. Keine Sau will mehr so eine kleine unscharfe Röhre in einem riesigen Flimmerkasten haben, darum gibt es auch kein Angebot mehr.
Hätten die Kunden weiterhin Röhren gekauft, gäbe es die heute noch.

Greenhorn hat geschrieben:
Warum du mit einem Fahrzeug, das einen 45 kWh Akku hat 12 Stunden für 500 Km benötigen willst, erschließt sich mir nicht ganz.

Das ist der Stand heute, den kaum einer haben will, weil es ein Nischenprodukt ist. 45kWh haben die meisten ja bei weitem nicht. Auch die wären nicht doll, aber Du redest jetzt schon von gesetzlicher Beschränkung, die wir so sehr brauchen wie ein Loch im Knie.
Merke: Wenn es nicht notwendig ist, ein Gesetz zu erlassen, ist es notwendig, kein Gesetz zu erlassen!
Wir regulieren uns hier schon zu tode!

Greenhorn hat geschrieben:
Irgendwer fällt immer durchs Raster. Es gibt keine 100% Lösungen.

Jeder olle Benziner erfüllt die 100% Mobilität, kann Hänger ziehen und Dachgepäckträger tragen und an jeder zweiten Ecke super schnell betankt werden, was bei vielen für Wochen reicht.
Das Elektroauto setzt sich nur durch wenn es den Menschen einen Mehrwert bietet.

Greenhorn hat geschrieben:
Nein Rudi, nicht die Göße in m³ beschränken sondern den kWh.
Für die ganze Herstellung der Akkus sind Rohstoffe notwendig.

Und wenn die Akkus besser werden, sind es weniger Rohstoffe pro kWh. Es geht Dir ja um die Rohstoffe und nicht um die kWh, deshalb macht es auch nur Sinn, bei den Rohstoffen anzusetzen. Und das geht einfach über eine Steuer, die ans Fahrzeuggewicht gekoppelt ist.
Bedenke: ein SUV mit V8 hat gar keinen Traktiionsakku mit so vielen bösen Rohstoffen, wiegt aber trotzdem schnell über 2 Tonnen. Sind das etwa keine Rohstoffe?

Und wenn ich einen 100kWh Akku habe, hält der bei gleicher Zyklenzahl die doppelten Kilometer eines 50kWh Akkus. Wenn ich nun nach der halben Laufleistung den 50kWh Akku gegen einen neuen 50kWh Akku tausche, ist das auch nicht weniger Rohstoff intensiv. Es ist nur unpraktisch für mich, weil ich immer ohne Not mit der kleinen Reichweite auskommen musste.

Wem ein kleiner Akku reicht - bittesehr, soll er kaufen. Ich möchte so viel Akku wie nur möglich haben und fände es völlig pervers, durch Gesetze Elektroautos einzubremsen, wo jeder ein beliebig großes SUV kaufen und 5x im Jahr nach Fidschi in den Urlaub fliegen kann.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Spürmeise » Mo 25. Jan 2016, 21:29

Ich habe einfach mal die gleichen Abstufen wie aus dem TFF-Forum genommen (auch damit man einen Vergleich mit den (überwiegenden) Tesla Fahrern nehmen kann); daher sind 130 km/h oder so nicht drin. Bitte nehmt den an nächsten passenden Wert.

Ich persönlich wäre für folgende Abstufung:

- max. Tempolimit 140 km/h auf sechsspurig (und vollausgebauten) Autobahnen
- max. Tempolimit 120 km/h auf vierspurigen Autobahnen
- max. Tempolimit 100 km/h auf gut ausgebauten Straßen außerorts
- max. Tempolimit 80 km/h auf anderen Straßen außerorts

um dem irrsinnigen Wettrüsten (Antriebs/Bremsleistung, Chassis) zur Ertüchtigung von 200 km/h und mehr Einhalt zu gebieten; inkl. exponentiell ansteigender Bußgelder.

Das "Allgemeine Tempolimit" aus der Umfrage läge damit bei 140 km/h.
Spürmeise
 

Re: Umfrage "Allgemeines Tempolimit"

Beitragvon Greenhorn » Di 26. Jan 2016, 08:00

Rudi L. hat geschrieben:
@Greenhorn,

interessantes Thema, regt zum nachdenken und weiterdiskutieren an. Könnte man das abtrennen und in einen neuen Thread bringen? Da OT

Grüße
Rudi

Hallo Rudi,
das ist ein sehr interessantes Thema. Aber das wird zu sehr politisch. Das sollten wir hier im Forum ausklammern.
Können wir ja mal auf einem Treffen diskutieren.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3342
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast