Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Ja, die japanischen und koreanischen Hersteller werden nicht tatenlos zusehen und in Europa ein Netz aufbauen.
16
17%
Nein, die haben den Zug verpasst und werden sich langsam anpassen.
49
51%
Schwer zu sagen. Noch ist nichts entschieden.
31
32%
 
Abstimmungen insgesamt : 96

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Greenhorn » Sa 6. Aug 2016, 04:57

Mir auch keines warum man auf CCS setzen sollte.
Deshalb muss man keinen neuen Tröt aufmachen. Die immer selben leiern auf beiden Seiten können auch im alten fortgeführt werden.

Gesendet von meinem YOGA Tablet 2-830F mit Tapatalk
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3347
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Anzeige

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Claro » Sa 6. Aug 2016, 06:23

...warum sollte sich nur ein System durchsetzen ?
An jeder Tanke kann ich -noch - verschiedene Kraftstoffsorten abzapfen...für jede Sorte ist mindestens dafür jew. eine spezielle Säule vorhanden!
Warum sollte sich zudem zukünftig ein Anbieter - mal schaun, wielange sich die Spritverkaufs-Giganten noch weiter verweigern - und damit der Möglichkeit berauben , nachfragenden Kunden lukratives Schnellladen zu verkaufen ?
..ich bin optimistisch ! chademo bleibt..
Benutzeravatar
Claro
 
Beiträge: 20
Registriert: Fr 29. Jul 2016, 07:47
Wohnort: Ratzeburg

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Karlsson » Sa 6. Aug 2016, 09:01

Greenhorn hat geschrieben:
Mir auch keines warum man auf CCS setzen sollte.

Betriebsblindheit des Chademo Nutzers :D

Wenn Du Deinen Leaf2 mit CCS kaufst und fröhlich mit derselben Buchse auch 3 Phasen AC laden kannst, weißt Du ja vielleicht warum.

Das Umfrageergebnis ist ja auch recht eindeutig.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Greenhorn » Sa 6. Aug 2016, 09:29

Ich brauche kein AC außer zu Hause. Unterwegs habe ich Chademo.
Warum soll AC also ein Vorteil sein.
Von der Stabilität des Steckers mal ganz zu schweigen.
Ich vermisse immer noch ein Argument.

Gesendet von meinem D6603 mit Tapatalk
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 43.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3347
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon harlem24 » Sa 6. Aug 2016, 09:32

Das Argument ist schlicht, dass Typ2 in Europa ab Ende des Jahres vorgeschrieben ist und eine DC-Ladung mit dem Combistecker mit weniger Aufwand umzusetzen ist als mit einem zusätzlichen Stecker daneben.
Alleine deswegen wird, imho, sich CCS2 in Europa durchsetzen.
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 1362
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Berndte » So 7. Aug 2016, 06:47

Karlsson hat geschrieben:
Wenn Du Deinen Leaf2 mit CCS kaufst und fröhlich mit derselben Buchse auch 3 Phasen AC laden kannst, weißt Du ja vielleicht warum...


Was hat das jetzt damit zu tun, dass der Leaf nur mit CCS-Anschluss 3-phasig laden kann?
Dann kann man auch anstatt der Typ1 Dose eine Typ2 einbauen und trotzdem bei CHAdeMO blieben.

Es wird leider immer wieder falsch behauptet, ja sogar im Wort "Combo" ist es falsch, dass mit CCS und Typ2 in einer Buchse vereint ist. Schon mal genauer geschaut? CCS/Combo ist eben nicht die supertolle Kombination.
CCS ist ein eigenes Ladesystem und hat mit Typ2 eigentlich nichts zu tun.
Man nutzt lediglich den Schutzleiter und die Signalkontakte (aber anderes Protokoll).

Der CCS Stecker hat nicht einmal die Pins wie Typ2 drin.
Strom gibt's nur mit dem Wurmfortsatz unten dran.
Man hätte also auch einen komplett separaten Stecker nehmen können, das sind dann aber nur die zwei Stifte unten.
Wenn man diese Einzeln und die Kommunikation darüber mittels Power-Lan gemacht hätte, dann sähe das aber wohl zu sehr nach Gabelstaplerstecker aus.

Das Fahrzeug hat also zwei verschieden Ladestecker, welche nur in einem Gehäuse teilweise kombiniert wurden.
Nur Tesla nutzt den Typ2 Stecker kombiniert mit Drehstrom und Gleichstrom, genau so wie es mal am Anfang gedacht war.
Der Einzige, der den Namen Combo verdient hätte wäre Tesla mit dem Supercharger und Typ2 Anschluss.

harlem24 hat geschrieben:
Das Argument ist schlicht, dass Typ2 in Europa ab Ende des Jahres vorgeschrieben ist und eine DC-Ladung mit dem Combistecker mit weniger Aufwand umzusetzen ist als mit einem zusätzlichen Stecker daneben.
Alleine deswegen wird, imho, sich CCS2 in Europa durchsetzen.


Das CCS vorgeschrieben ist, ist jetzt aber nicht der technische Vorteil, wie hier nachgefragt wurde.
Eben, es ist wohl einfacher für den Hersteller umzusetzen, aber auch nur, wenn man von Anfang an gleich CCS einbaut.
Für Nissan und Kia würde es jetzt Mehrkosten verursachen, wenn man jetzt bei vorhandenen Fahrzeugen auf CCS umschwenkt.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4812
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon v@13 » So 7. Aug 2016, 08:04

Karlsson hat geschrieben:
Ein überzeugendes Argument, weshalb man auf Chademo setzen sollte, ist mir dennoch immer noch nicht bekannt.


bidirektionales Laden
... dauernd ist die Batterie voll, sie ist einfach viel zu klein, so viel kann ich gar nicht fahren. ;)
v@13
 
Beiträge: 49
Registriert: Do 31. Mär 2016, 15:56

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Solarstromer » So 7. Aug 2016, 08:26

Berndte hat geschrieben:
Der CCS Stecker hat nicht einmal die Pins wie Typ2 drin.
Strom gibt's nur mit dem Wurmfortsatz unten dran.


Es wird derzeit nur nicht genutzt. Wenn man es nutzen will, dann kann man es aber.

Eine Anwendung wäre z.B. die bidirektionale Einbindung des Elektrautos ins Hausnetz. Die Aufladung des Akkus wie gehabt über AC mittels dem On Board Ladegerät. Die Entladung über DC und einen freien (in der Leistung regelbaren) Eingang im PV Wechselrichter.



Berndte hat geschrieben:
Der Einzige, der den Namen Combo verdient hätte wäre Tesla mit dem Supercharger und Typ2 Anschluss.


Über die Benamsung kann man geteilter Meinung sein. Bei CCS liegt AC und DC bei Bedarf gleichzeitig an. Bei Tesla geht zum gleichen Zeitpunkt nur AC oder DC.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Berndte » So 7. Aug 2016, 08:38

Solarstromer hat geschrieben:
...Es wird derzeit nur nicht genutzt. Wenn man es nutzen will, dann kann man es aber..... Bei CCS liegt AC und DC bei Bedarf gleichzeitig an. ....

"Hätte" ist der große Bruder von "Würde"?
Keiner macht es und wird es in Zukunft so machen... ich setze 100€, dass so etwas bei CCS in den nächsten zehn* Jahren nicht kommt. (* die Zahl nur um ein Ende zu haben... man kann auch niemals schreiben)

Bidirektionales Laden geht bei beiden Systemen (CHAdeMO und CCS)... es ist einfach eine Softwareimplementation.
Auch wird keiner sein Fahrzeug dann mit AC laden und mit DC entladen.
Wenn was Bidirektionales kommt, dann geht das an den DC Anschluss und läuft in beide Richtungen.
Im Prinzip ja schon wie bei zB den Sunny Island von SMA.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4812
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Solarstromer » So 7. Aug 2016, 08:59

Berndte hat geschrieben:
Wenn was Bidirektionales kommt, dann geht das an den DC Anschluss und läuft in beide Richtungen.


Nein, weil das mit vertretbarem Aufwand bei PV Anlagen mit mehr als einem String nicht geht. Schließlich will man den erzeugten Solarstrom aller Strings nutzen und nicht nur von einem. Die Summe davon liegt AC seitig an und das On Board Ladegerät ist eh vorhanden.
Zuletzt geändert von Solarstromer am So 7. Aug 2016, 09:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste