Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Ja, die japanischen und koreanischen Hersteller werden nicht tatenlos zusehen und in Europa ein Netz aufbauen.
16
17%
Nein, die haben den Zug verpasst und werden sich langsam anpassen.
49
51%
Schwer zu sagen. Noch ist nichts entschieden.
31
32%
 
Abstimmungen insgesamt : 96

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon herbhaem » So 16. Okt 2016, 07:04

Das CHAdeMO-Protokoll geht bis 150kW:
http://www.chademo.com/wp/wp-content/up ... HAdeMO.pdf

Gesendet von meinem SM-T800 mit Tapatalk
Gruß aus dem Vorarlberger Rheintal,
Herbert
Bild Stromverbrauch Mitsubishi i-MiEV - seit 03.02.2011 kein eigener Verbrenner mehr!
herbhaem
 
Beiträge: 366
Registriert: Di 4. Sep 2012, 16:33

Anzeige

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Karlsson » So 16. Okt 2016, 13:05

drilling hat geschrieben:
Wenn man gar nicht erst den unnötigen zweiten 'Standard' erdacht hätte dann wäre gar keine Entscheidung nötig gewesen

Siehe dazu die Erklärung von Naheris.

drilling hat geschrieben:
So wurden nur wieder jede Menge Resourcen verschwendet nur damit unsere schlafmützigen Autohersteller den Asiaten nicht zu weit hinterherhinken müssen.

Die Säulen sind doch quasi noch gar nicht da. Da wurde nichts verschenkt, alles gut.

drilling hat geschrieben:
Woher soll ich wissen wo das Bild herkommt?

New York Autoshow 2016 - Ioniq mit CCS1:

Hyundai-IONIQ-2016-NY-auto-show-Tom-M-charge-port-ccs.jpg


drilling hat geschrieben:
Meinst du etwa das offizielle Ioniq Handbuch lügt, während das Foto auf irgend einem x-beliebigen Blog korrekt ist?
Hier ist die Seite vom Handbuch bezüglich Ladebuchsen für den Rest der Welt (except Europe):

Das wurde von Hyundai daselbst so in den USA vorgestellt, das ist nicht irgendein Hinterhof-Blog.
Vielleicht zeigt das Buch eine Asien-Version oder ist veraltet, keine Ahnung. In der EU hat er CCS2, das ist das für uns einzig wichtige.

herbhaem hat geschrieben:
Das CHAdeMO-Protokoll geht bis 150kW:

Jo, schön. Jetzt hat aber trotzdem der andere Standard das Rennen gemacht.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9180
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon drilling » So 16. Okt 2016, 15:16

Karlsson hat geschrieben:
Jo, schön. Jetzt hat aber trotzdem der andere Standard das Rennen gemacht.


Auf dem Papier, und nur in Europa, in der Praxis gibt es trotzdem weit mehr Chademo Säulen und der Abstand ist bisher nicht geringer geworden:
http://www.goingelectric.de/stromtankstellen/statistik/

Im Rest der Welt ist CCS eh komplett irrelevant.

Obwohl mir der Ioniq sehr gefällt würde ich mir den lieber mit Chademo als mit CCS kaufen. In Italien z.B. wo ich gerne hinfahre (bisher nur mit dem Benziner) kann man mit CCS so gut wie nichts anfangen, mit Chademo kommt man schon ziemlich weit.

Als Zoe Fahrer scheinst du nicht zu kapieren das CCS uns wieder um einige Jahre zurückversetzt hat was den Ladesäulenausbau angeht. Es musste praktisch wieder von vorne angefangen werden und dadurch wurde die E-Mobilität weiter verzögert (was auch ganz im Interesse der deutschen Dinosaurier-Autobauer ist).
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Twizyflu » So 16. Okt 2016, 17:18

Asien und Teile Europas setzen auf CHAdeMO.
USA auf CCS mit Typ 1
EU auf CCS mit Typ 2 oder Typ 2

Ich bin für alle 3 - das macht doch keinen Sinn einen auszugrenzen.
CHAdeMO hat auch Vorteile -> Das bidirektionale Laden (ja das kann CCS wohl auch aber sieht es wo jemand?).
Sehe es bei CHAdeMO Auch nicht aber der iMIEV und Leaf können es ja auch.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12475
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon MHi » So 16. Okt 2016, 18:18

Das Thema bleibt auf jeden Fall spannend... In Frankreich und in der UK ist die Dichte der Chademo-Lader auf jeden Fall deutlich hoeher, aber gut Deutschland ist eh ein Entwicklungsland was die oeffentliche Ladeinfrastruktur betrifft. Ich bin mal gespannt welches Nutzungsprofil sich fuer mich mit dem Drilling ergibt.
MHi
 
Beiträge: 6
Registriert: Di 11. Okt 2016, 19:01

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon PowerTower » So 16. Okt 2016, 21:17

drilling hat geschrieben:
Als Zoe Fahrer scheinst du nicht zu kapieren das CCS uns wieder um einige Jahre zurückversetzt hat was den Ladesäulenausbau angeht. Es musste praktisch wieder von vorne angefangen werden und dadurch wurde die E-Mobilität weiter verzögert (was auch ganz im Interesse der deutschen Dinosaurier-Autobauer ist).

Ich kann deinen Unmut als Fahrer eines CHAdeMO Fahrzeugs voll verstehen. Allerdings müssen sich die japanischen Autohersteller auch den Vorwurf gefallen lassen, dass sie den zeitlichen Vorsprung bei der DC Ladetechnik nicht dazu genutzt haben, die entsprechende Infrastruktur zu forcieren.

Um deine Behauptung diesbezüglich mit Zahlen zu unterlegen: in Sachsen wurde im Mai 2014 die erste CCS Ladesäule über das "Elektromobilität verbindet" Forschungsprojekt an der A9 installiert, weitere Säulen folgten an den VW und BMW Standorten gegen Ende des Jahres. Zu diesem Zeitpunkt gab es CHAdeMO bereits seit 5 Jahren (!) in Serienfahrzeugen. Genug Zeit, um sich einen Vorsprung bei der Ladeinfrastruktur zu erarbeiten. Und trotzdem existierte nicht eine (in Zahlen: 0!!!) CHAdeMO Ladesäule in unserem Bundesland. An welcher Stelle siehst du nun die Zurückversetzung um einige Jahre? Wo genau muss man wieder von vorne anfangen, wo doch noch nicht mal ein einziges Fundament gefertigt wurde?

Dieses "Verschlafen" beim Ausbau der Ladeinfrastruktur zieht sich bis heute durch. Das Verhältnis CCS zu CHAdeMO liegt im Freistaat bei etwa 2:1, wobei natürlich einige der Säulen bei Autohändlern stehen, diese aber meist 24/7 genutzt werden können. Wo finde ich das bei Mitsubishi, Nissan oder Kia? Beide Standards dümpeln auf einem jämmerlichen Niveau vor sich hin und doch zeigt es, wo die Reise hingeht. CHAdeMO wurde innerhalb weniger Monate überholt, ohne eingeholt werden zu müssen.

Ich könnte deine Aussage verstehen, wenn 2013/2014 bereits 2.000 CHAdeMO Ladesäulen in ganz Deutschland verteilt gewesen wären. Und das wäre für Nissan und Mitsubishi ein Leichtes gewesen, dies zu realisieren. Ich meine mich zu erinnern, dass dies nicht der Fall war. Siehst du das etwa anders?

Immerhin, die Leipziger Stadtwerke, die DREWAG und die ENSO installieren gerade Triple Lader. Sogar an einem prestigeträchtigen Objekt wie der Gläsernen Manufaktur, wo ich CHAdeMO nun wirklich nicht erwartet hätte. Aber diese Unternehmen wollen eben so viele Ladevorgänge wie möglich verzeichnen und dafür braucht es heute den CHAdeMO Standard. Es wäre aber wesentlich einfacher, wenn die asiatischen Hersteller das CCS Design einfach vor zwei Jahren übernommen hätten. Der Entwicklungsaufwand für diese Änderung hält sich nun wirklich in Grenzen. Ich kann das bis heute ernsthaft nicht verstehen, dass in der EU weiter fröhlich Fahrzeuge mit Typ1 und CHAdeMO ausgeliefert werden, vor Allem im Sinne der Kunden. Siehe Allego Ladeparks mit 1x CHAdeMO und 4x CCS. Dies liegt an den SLAM Förderbedingungen, die vom BMWI ausgearbeitet wurden. Aber niemand hat die japanischen Autobauer daran gehindert, schneller zu handeln als die deutsche Wirtschaft. Schach Matt. Nun würden eben jene Autobauer gut daran tun, sich den geänderten Spielregeln so schnell wie möglich anzupassen. Nochmal zu Erinnerung: wir reden hier nur von einer Änderung der Ladedose - dafür bedarf es keiner Neuentwicklung des Fahrzeugs.
Zuletzt geändert von PowerTower am So 16. Okt 2016, 21:40, insgesamt 2-mal geändert.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2884
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon drilling » So 16. Okt 2016, 21:36

PowerTower hat geschrieben:
Ich kann deinen Unmut als Fahrer eines CHAdeMO Fahrzeugs voll verstehen.


Du hast anscheinend keinen meiner Posts gelesen, denn mein 'Unmut' hat überhaupt nichts mit den Drilling den ich besitze zu tun, da der eh nur für Kurzstrecke gedacht ist (in den 6 Monaten bisher hat der ganze 2 mal Chademo geladen und das war auf der Überführungsfahrt).

Es bringt nichts das ich mich hier wiederhole, alle meine Argumente für Chademo und gegen CCS sind schon in meinen Beiträgen auf den letzten Seiten in diesem Thread aber anscheinend ließt hier jeder nur seine eigenen Beiträge... :?

PowerTower hat geschrieben:
Es wäre aber wesentlich einfacher, wenn die asiatischen Hersteller das CCS Design einfach vor zwei Jahren übernommen hätten.

Es wäre noch viel einfacher gewesen wenn die deutschen Hersteller Chademo übernommen hätten anstatt ein neues Steckerformat und Datenprotokoll zu erfinden...
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon Karlsson » So 16. Okt 2016, 21:49

drilling hat geschrieben:
Es bringt nichts das ich mich hier wiederhole, alle meine Argumente für Chademo und gegen CCS sind schon in meinen Beiträgen auf den letzten Seiten in diesem Thread aber anscheinend ließt hier jeder nur seine eigenen Beiträge... :?

Argumente? Echt? Finde keine :lol:
Irgendwie bist Du anscheinend nur angepisst und halt irgendwie dagegen, kannst das aber nicht nachvollziehbar begründen. Ist mir aber auch egal.

drilling hat geschrieben:
nur in Europa,

Ich fahre ausschließlich in Europa. Was in Asien ist, ist mir egal. Und in den USA läuft es auch auf CCS raus. Da halt CCS1.
Das ist in der Tat, schade, weil die bei CCS2 auch keinen Nachteil gehabt hätten.

Für Tesla wird das doof. Der HPC Anschluss ist ja Typ2. In der EU könnten sie Model 3 einfach CCS2 geben und hätten damit alle Möglichkeiten offen - DC über HPC, CCS und 1/3 Phasen über Typ2.
Wenn sie ihm in den USA aber CCS1 geben, passt das nicht am Supercharger.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9180
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon drilling » So 16. Okt 2016, 21:50

Karlsson hat geschrieben:
Argumente? Echt? Finde keine :lol:

Von einem Troll wie dir erwarte ich auch nicht das du etwas findest... :roll:
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 761
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 20:59

Re: Hat CHAdeMO eine Zukunft (in Europa)?

Beitragvon PowerTower » So 16. Okt 2016, 21:52

Ich habe deine Beiträge natürlich gelesen. Ich entnehme diesen zwei wesentliche Aussagen.
- CHAdeMO ist in Europa weiter verbreitet als CCS.
- Die Deutsche Industrie ist total blöd und will den Asiaten nur eins Auswischen.

Die erste Behauptung trifft nicht auf Deutschland zu (und nur das interessiert mich beim Autokauf) und die zweite Behauptung stimmt nicht, da ein internationales Konsortium den CCS Standard abgesegnet hat.

Es gibt Autos als Links- und als Rechtslenker. Eine so aufwändige Änderung scheint kein Problem. Aber bei einem so einfachen Teil wie einer Ladedose tun sich alle schwer. Europäische Elektroautos werden in Japan mit dem regionalen Ladestandard ausgeliefert. Warum kann ich als Kunde mein japanisches Elektroauto nicht mit dem regional in Europa bevorzugten Ladestandard bestellen? Das ist reine Schikane.

Mit CCS wurde kein neues Steckerformat erfunden. Es wurde lediglich das vorhandene Typ2 System sinnvoll erweitert. Mir fällt die Vorstellung schwer, wie man Typ2 und CHAdeMO elegant in einer Ladedose wie beim e-Golf oder i3 unterbringen will. Die 2-Dosen-Lösung vom i-MiEV finde ich persönlich nicht so elegant. Beim Ladeanschluss in der Front mag es egal sein.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 2884
Registriert: So 27. Jan 2013, 22:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Umfragen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast