Akzeptanzmodell für Elektromobilität

Akzeptanzmodell für Elektromobilität

Beitragvon katalin_we » Mo 11. Jul 2016, 11:28

Hallo allerseits,

ich bin Studentin an der RWTH hier in Aachen und schreibe derzeit meine Masterarbeit zum Thema "Akzeptanz von Elektromobilität".

Ziel meiner Arbeit ist es am Ende ein Akzeptanzmodell für Elektroautos aufzustellen. Darin sollen sowohl Faktoren die für den Kauf eines Elektroautos, als auch dagegen sprechen enthalten sein. Außerdem soll die Relevanz dieser Faktoren identifiziert werden.

Dazu habe ich einen Fragebogen erstellt. Es handelt sich um eine komplett anonymisierte Onlineumfrage, deren Beantwortung ca. 20-25 Minuten dauert.

LINK:
https://de.surveymonkey.com/r/QTF37QY

Es wäre mir wirklich eine große Hilfe, wenn ihr an der Umfrage teilnehmen würdet. Der Link darf natürlich gerne geteilt und weitergeleitet werden;)

Für Kritik und Anregungen habe ich ein offenes Ohr!

Vielen Dank schon mal für eure Unterstützung!!

Katalin
katalin_we
 
Beiträge: 1
Registriert: Mo 11. Jul 2016, 11:11

Anzeige

Re: Akzeptanzmodell für Elektromobilität

Beitragvon Held » Mo 11. Jul 2016, 11:59

Hi,
habe Deine Umfrage ausgefüllt, und nur eine Anmerkung:
Frage: 29. Inwieweit stimmen Sie folgenden Aussagen zum Elektroautokauf zu?
Es fehlt für mich: "Ich bin der Ansicht, der Staat sollten die Subventionen für Verbrenner reduzieren."

Viel Erfolg bei Deiner Masterarbeit!
Benutzeravatar
Held
 
Beiträge: 12
Registriert: Do 31. Mär 2016, 14:26

Re: Akzeptanzmodell für Elektromobilität

Beitragvon Vanellus » Mo 11. Jul 2016, 12:44

Hallo Katalin,
habe deine Umfrage mal ausgefüllt und mir einige Notizen zu der einen oder anderen Frage gemacht.
Mindestens die Fragen 34+35+36+40 beziehen sich auf Probanden, die kein E-Auto haben. Das passt nicht so richtig, wenn man schon eines hat.

Frage 39: Ist die Ladedauer akzeptabel? Da du nicht weißt, welches E-Auto der Proband hat, weißt du auch nicht was er denn als akzeptabel ansieht. Ich habe eine Zoe, die bis 43 kW laden kann. Mit einem e-Golf oder vergleichbaren wäre ich nicht zufrieden, weil die im Regelfall nur mit 3,7 kW oder etwas mehr laden können.

Frage 42 fragte, ob ich mir vorstellen könnte ein E-Auto anzuschaffen. S.o.

Frage 45 finde ich putzig. Wenn ein Golf TSI 1,0 X € kostet, wieviel kostet dann ein e-Golf? Wenn mein Bruder 40 Jahre alt ist, wie alt bin ich dann?

Frage 46: Wie lange lädt ein e-Mittelklasse-Auto?
Gibt es das? Ok, vielleicht der Leaf, alle anderen sind Kleinwagen (Außer Tesla und BED). Mein Kleinwagen lädt mit 22 kW max 1 Stunde. Andere brauchen fast alle länger.
Gruß
Reinhard
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 1094
Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Akzeptanzmodell für Elektromobilität

Beitragvon Poolcrack » Mo 11. Jul 2016, 13:44

Die Antwort "4.000-6.000" auf die Wissensfrage "Schätzen Sie: Wie viele öffentliche Ladepunkte für Elektrofahrzeuge gibt es in Deutschland?" ist falsch. Stand heute sind es 19.092 Ladepunkte verteilt auf 6.424 Standorte. Siehe hier: http://www.goingelectric.de/stromtankst ... utschland/ . Und dieses Verzeichnis ist nicht mal vollständig. Die richtige Antwort wäre also "Mehr als 6.000".
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >75.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,7 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1717
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34


Zurück zu Umfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste