Model 3 erst 2020 massentauglich?

Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon EV Fahrer » Sa 30. Apr 2016, 10:19

Laut dieser Quelle:

http://ev-sales.blogspot.de/2016/04/ev-business-case-tesla-and-byd.html

Könnte das Model 3 erst ende des Jahrzehnt wirklich flächendeckend zur Verfügung stehen. 400.000 bis her müssen ja auch erste mal ausgeliefert werden und bis 2020 werden noch mehr dazukommen bestimmt (selbst wenn derzeit welche von den 400.000 abspringen sollten).

Hier wird mal kritisches Dinge Rund um Tesla angesprochen, meine Liebe und Achtung vor Tesla, aber man sollte sich das man anhören und sehen was kommt da für Problem auf Tesla zu. Ab der 1:00:00 wird es richtig Kritisch als der SZ Artikel Autor Hans-Jürgen Schmieder zur Wort kommt.

https://youtu.be/k9GZpne_HZs?t=44m
Ein Lächeln ist der kürzeste Weg zwischen zwei Menschen :)
Benutzeravatar
EV Fahrer
 
Beiträge: 242
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 19:26
Wohnort: Löbau

Anzeige

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon xado1 » Sa 30. Apr 2016, 10:34

ich rechne vor 2020 mit keinem model3 in europa,falls es tesla dann überhaupt noch gibt.
elon musk reitet eine glühende kanonenkugel,und schiebt gelder von tesla zu solar city.
meine short zertifikate haben jedenfalls schon mal 100%plusgemacht.
hat jemand erfahrung mit der rückzahlung der reservierung?
würd mich interessieren,ob das genauso einfach geht wie das einzahlen.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

derzeit kein E-auto
Ex-Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,verkauft 27/2/2017
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3883
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon Leftaf » Sa 30. Apr 2016, 12:49

Elon hat schon so oft bewiesen, das sein Satz "..das wuste ich nicht, das das hätte nicht gehen dürfen, weil..." zum jetzigen Stand geführt hat. Wenn das Jointventure von Toyota und General Motors damals geglaubt hätte, das das was wird mit Tesla, hätten die nie das Werk in Fremont verkauft. Die hätten das lieber leer stehen lassen.

Und Tesla hat die Besten in der SCM Branche. In 2020 wird Uber Autos herstellen und die Taxifahrer werden die Droschkenfahrer des 18. Jahrhunderts sein.
Renault ZOE Intens
Bild
Benutzeravatar
Leftaf
 
Beiträge: 441
Registriert: Do 23. Mai 2013, 16:56
Wohnort: Hamburg

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon baeckerbursch » Sa 30. Apr 2016, 14:42

Tesla muss das Model 3 so schnell wie möglich liefern um eine Chance zu haben.

Warum?

Durch das ganze Reservierungsverfahren haben die sich im Prinzip selbst ein Ei gelegt. Nun weis jeder Autohersteller auf der Welt wie viele Kunden bereit wären für ein günstiges, alltags taugliches Elektro Auto Geld auszugeben. Und auch sogar in welcher Höhe.

Tesla hat aber beim Model 3 fast keine zeitlichen vorteile gegenüber den anderen Herstellern! Nachdem das gezeigte Model 3 mehr als nur Beta war, kann Tesla auch nicht so schnell in Produktion gehen.

Die anderen "Dinosaurier" werden nun Fersengeld geben um annähernd zur gleichen Zeit, zu dem das Model 3 verfügbar ist, ein ebenbürtiges oder sogar noch besseres Auto im Portfolio zu haben. Nachdem das Model 3 in einem solch frühen Stadium gezeigt wurde wird das auch kein Problem sein.
baeckerbursch
 
Beiträge: 86
Registriert: Sa 12. Mär 2016, 22:45

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon Guy » Sa 30. Apr 2016, 14:52

Ich bin guter Dinge, dass Tesla die Herausforderungen in Verbindung mit dem Model 3 meistern wird. Allerdings darf man sich keine Illusionen machen, soweit ich das in Erinnerung habe, hat Tesla bis jetzt noch jeden Termin und jedes Preisziel gerissen. Und ich gehe davon aus, dass das auch beim Model 3 nicht anders sein wird.

Dass die USA vorrangig bedient werden, hat Tesla selbst angekündigt. Zudem habe sie immer zuerst höherwertigere Ausstattungsvarianten ausgeliefert. Wer sich also die 35.000 Dollar Basisversion des Model 3 kaufen möchte - was auch immer der entsprechende Preis hier sein wird, der wird sich vermutlich eher im hinteren Viertel der Warteschlange wiederfinden. Mich persönlich würde es nicht wundern, wenn dass dann selbst mit 2020 eng werden könnte.

Einfach die crazy / grotesque / ... Version bestellen, 15 bis 20k drauflegen, dann wird man vermutlich vor 2020 seinen Model 3 auf dem Hof stehen haben. Oder bei einem anderen Hersteller zuschlagen. Ich gehe jedenfalls fest davon aus, dass es 2020 mehrere bei Preis und Reichweite vergleichbare E-Autos geben wird. Vermutlich sogar von Herstellern, die wir noch überhaupt nicht auf dem Schirm haben.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3482
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon Ladeheld » Sa 30. Apr 2016, 14:53

baeckerbursch hat geschrieben:
Die anderen "Dinosaurier" werden nun Fersengeld geben um annähernd zur gleichen Zeit, zu dem das Model 3 verfügbar ist, ein ebenbürtiges oder sogar noch besseres Auto im Portfolio zu haben. Nachdem das Model 3 in einem solch frühen Stadium gezeigt wurde wird das auch kein Problem sein.


Wenn da nicht das Benzin im Blut der alten Automobiloligarchen wäre. Ob das für die klassischen Automobilhersteller so einfach wird waage ich zu bezweifeln. Daimler hat vor nicht all zu langer Zeit seine Zellvertigung eingestellt. eSmart gibt es keinen mehr und der Antriebsstrang des 250 ED kommt von ??? TESLA. VW ist auch am rudern hat aber wenigsten brauchbare Ansätze. Die entscheidenden Modelle werden nicht vor 2020 kommen. Begeisterung sieht aber anders aus. Schau mer mal...
Seit 05.08.2014 mit Schnarchlader e-up! elektrisch unterwegs; soweit die Akkus halten. Fährst Du schon oder lädst du noch? :mrgreen: Oktober 2016 Model i3 94Ah bestellt! Es geht voran!
Benutzeravatar
Ladeheld
 
Beiträge: 243
Registriert: Sa 8. Mär 2014, 10:55

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon TeeKay » So 1. Mai 2016, 10:05

baeckerbursch hat geschrieben:
Die anderen "Dinosaurier" werden nun Fersengeld geben um annähernd zur gleichen Zeit, zu dem das Model 3 verfügbar ist, ein ebenbürtiges oder sogar noch besseres Auto im Portfolio zu haben.

Dann sehen wir ja bald die ersten "DIE Ladesäule"-Schnelllader von VW aus dem Boden sprießen sehen, gefolgt von "Aus Freude am Laden featured by M GmbH"-Schnellladern von BMW, die direkt neben dem Schnellladenetz von Daimler stehen, die unter dem Slogan "Das schnellste oder nichts" gebaut werden.

Außerdem können wir auf Satellitenfotos schonmal nach den Gigafactories von BMW, Daimler und VW suchen. Angesichts der enormen Größe sind die ja leicht zu entdecken.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10261
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon ev4all » So 1. Mai 2016, 10:14

Solange ich keine Werbespots, -anzeigen, -prospekte der "Dinosaurier" für BEV sehe, glaube ich nicht daran, dass sie diese verkaufen wollen.

Die einzige Zeitungswerbung für ein BEV, die ich bisher gesehen habe, war kürzlich für den 30 kWh Nissan Leaf.
≡ | Renault Zoe (2016) | Brammo Empulse (2014) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Benutzeravatar
ev4all
 
Beiträge: 1197
Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
Wohnort: Solling

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon Jack76 » So 1. Mai 2016, 11:25

Solange unsere "Big 3" immer noch fleißig Ihre Verbrenner propagieren und mit gezielter Lobbyarbeit "bewerben" können wir zu 100% davon ausgehen, dass vollwertige E-Fahrzeuge von dieser Seite weder erwünscht noch im großen Stile entwickelt geschweige denn in den Markt gepusht werden. Was uns als "Elektrifizierung des Antriebsstranges" verkauft/beworben wird, stellt IMMER die Variante "dicker Verbrenner (am liebsten natürlich als 'clean' Diesel) mit elektrischem Hilfsmotor" dar, nichts anderes! Die produzierten reinen BEVs (eUP, eGolf, B-ED, i3), sind nicht dazu gedacht/geplant in großen Stückzahlen oder als vollwertigen Ersatz für bestehende Verbrennervarianten produziert/angeboten zu werden. Und daran wird sich so schnell auch nichts ändern. Selbst wenn in 202x die Teslafighter der Ankündiger angeboten werden, zielen diese niemals auf die konzerneigenen Volumenmodelle ab. Unsere Big3 werden in den nächsten 2-4 Jahren in jeder Modellreihe einen PHEV laufen haben und diese E-Hilfsmotorversion weiter voran treiben, so ab 2025 wird vermutlich jedes "normale" Modell dieser Hersteller ein PHEV sein. BEVs werden bis dahin weiter als Nischenmodelle vorangetrieben. Elon hatte für das Model S die Zielvorgabe ausgegeben, alles immer etwas besser zu machen als bei einem vergleichbaren Verbrenner, insbesondere was die typischen Vorbehalte (Reichweite, Performance, Platz & Größe etc.) anbelangt. Das wird so schnell bei deutschen Autobauern nicht passieren. Noch gilt zu teuer, zu wenig Reichweite etc., jetzt werden die Akkus geringfügig mal vergrössert, aber bitte nicht zu viel, die Preise hält man weiter hoch. Und um zu zeigen, dass man ja auch "Tesla kann", bringt man dann 2020 ne dicke Möhre mit großem Akku zum Schweinepreis, während Tesla bereits seine 3-400.000 Model 3/p.a. ausliefert.
Unsere Big3 sind Petrolheads im wahrsten Sinne des Wortes und darin wird sich noch sehr lange nichts aber auch gar nichts ändern. Kleiner Vorgeschmack, siehe diese Roland Berger Studie von der EU Auto Fuel Coalition beauftragt:
http://www.rolandberger.com/media/publi ... Study.html
Achja, Mitglieder dieses Industriebündnisses sind: BMW, Daimler, Honda, Toyota, Volkswagen sowie Shell, OMV, NEOT/St1, Neste
Kommentare hierzu:
http://insideevs.com/volkswagen-shell-p ... new-study/
http://www.theguardian.com/environment/ ... eaner-cars
https://www.transportenvironment.org/pr ... -challenge

Also ganz klare Handlungsempfehlung für jeden, der an eine rein elektrische Zukunft der Mobilität glaubt:
Fahrt Tesla, die stehen zu 100% dahinter. Ansonsten halt wie gehabt Nissan, Röno, Kia etc. die verfolgen diesen Weg zumindest zum Teil und sind sich auch nicht zu Schade dies auf Kosten der Absatzzahlen der eigenen Verbrenner zu machen.
Hochmut kommt vor dem Fall, und da es "um mehr geht, als nur ein Auto", wählen wir im Sinne von "das Beste oder Nichts" die reine elektrische "Freude am Fahren" mit unserem jetzigen Duo Twizy/Zoe und einer Reservierung auf Teslas Model 3. Ob dieses dann schon 2019 oder erst 2021 ausgeliefert werden wird, I don't care!

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2139
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Model 3 erst 2020 massentauglich?

Beitragvon bernd71 » So 1. Mai 2016, 14:02

ev4all hat geschrieben:
Solange ich keine Werbespots, -anzeigen, -prospekte der "Dinosaurier" für BEV sehe, glaube ich nicht daran, dass sie diese verkaufen wollen.

Die einzige Zeitungswerbung für ein BEV, die ich bisher gesehen habe, war kürzlich für den 30 kWh Nissan Leaf.


Dann scheint dir die Fernsehwerbung von VW und Renault ja wohl entgangen zu sein. Die aktuellen Modelle sind ja nur bedingt aktraktiv, dementsprechend sind die Aktivitäten. Verbrenner werden noch ettlich Jahre verkauft und die Unternehmen handeln entsprechend.
Größere E-Auto-Verkäufe sind zur Zeit nicht realisierbar und auch das Tesla Model 3 beweißt nicht das Gegenteil. Das gibt es auch erst in ein paar Jahren. Das die Unternehmen von heute auf morgen voll auf E-Autos setzen ist nicht zu erwarten und wäre für sie auch quasi Selbstmord. Also Geduld ist gefragt.
bernd71
 
Beiträge: 409
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Anzeige

Nächste

Zurück zu Tesla Model 3

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: ge7 und 2 Gäste