Restkapazität Eures Smart ed

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon eBruum » Di 1. Mär 2016, 18:42

Guten Tag zusammen,

ich überlege einen gebrauchten Smart Ed zu kaufen.

Gibt es Erfahrungswerte für 50-60.000km in Bezug auf die Restkapazität (insbesondere bei einem Kaufakku)?
Viele Hersteller geben ja nur eine "Garantie" auf 100.000km,
Smart hat wohl außerhalb des sale and care Programms keine gesondert abschließbare Garantie.

Sollte man bei einer so hohen Laufleistung besser einen Mietakku nehmen?

Besten Dank schon jetzt,
Matthias
eBruum
 
Beiträge: 4
Registriert: So 14. Feb 2016, 17:04

Anzeige

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon AlterAmi » Di 1. Mär 2016, 19:02

Willkommen eBruum!

Meiner hat nach gut 50 Mm etwa 5% Kapazitaetsverlust.

Vor dem Kauf eines Gebrauchten empfehle ich die Batteriepruefung beim smartcenter machen zu lassen. Da steht dann aktuelle Kapazitaet in Ah auf dem Bericht, und Du siehst wie gut/schlecht die Batterie noch ist. Nominell sind's 52 Ah neu.

Kaufbatterie ist natuerlich etwas riskanter. Wer weis was da in ein paar Jahren passiert...
AlterAmi
 
Beiträge: 257
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Boston

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon mcspar » Di 1. Mär 2016, 19:16

Meiner hat nach >60.000km noch volle Kapazität. Zumindest merke ich nichts und ich fahr ihn derzeit jeden Werktag praktisch leer.
mcspar
 
Beiträge: 69
Registriert: So 28. Jul 2013, 18:57

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon eBruum » Mi 2. Mär 2016, 19:29

Besten Dank für die schnelle Rückmeldung!
Ich bin gespannt ob diese Information einfach verfügbar und belastbar erhältlich ist.

PS: gibt es sonstige bekannte Probleme an Mechanik und Co.?
eBruum
 
Beiträge: 4
Registriert: So 14. Feb 2016, 17:04

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon Spüli » Mi 2. Mär 2016, 19:47

Eigentlich nicht,
zumal es sich ja auch um die letzten Jahre des Modelzyklus gehandelt hat. Die Konstruktion ist also ausgereift und sehr viele Bauteile mit dem Verbrenner identisch. Daher sind gerade die typischen Verschleißteile und Ersatzteile sehr günstig erhältlich.

Die Technik zählt zudem zum Hochwertigsten was es auf dem Markt so gibt. Nur wenige Hersteller spendieren dem Akku eine Kühlung und Heizung zusammen. Dadurch erreicht man eine relativ gleichmäßige Akkutemperatur, was grundsätzlich mal positiv für die Leistung und Alterung ist.
Gruß Ingo
Benutzeravatar
Spüli
 
Beiträge: 2061
Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
Wohnort: Gifhorn

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon AlterAmi » Mi 2. Mär 2016, 19:59

eBruum hat geschrieben:
gibt es sonstige bekannte Probleme an Mechanik und Co.?


Na ein paar Kleinigkeiten gab's schon, z.B. das undichte Differentialgetriebe (erkennbar an Oeltropfen auf der Auffahrt, oder Oelverschmiertem Gehaeuse). Da solltest Du nachschauen.
AlterAmi
 
Beiträge: 257
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Boston

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon twiker01 » Sa 5. Mär 2016, 21:09

Neben der einfachsten Kapazitätsmessung unbedingt auch die Einzelspannungen der Batterie geben lassen. Wichtig ist dabei die Spreizung.Je geringer diese ist bei möglichst lang zurück liegender letzter Symmetrierung desto besser.
twiker01
 
Beiträge: 208
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:33

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon AlterAmi » So 6. Mär 2016, 13:52

Ha'b mal den letzten Prüfbericht 'rausgekramt. Leider hatte ich bei der ersten Batterieprüfund vergessen danach zu fragen (und freiwilling rücken die den ja nicht 'raus.
also, der Trend ist offenbar deutlich steiler geworden:
km - Ah
0 - 52 nominell, genauer Wert unbekannt
35000 - 51.9 einzelner Wert vom smartcenter
50000 - 49.5 Durchschnitt von mehreren Messungen, Streuung +/- 0.5 Ah

Das sieht also erstmal so aus als ob sich der Kapazitätschwund mächtig beschleunigt hat!
Aber da sind ja 'ne Menge Ungewissheiten. Nehmen wir mal den extremfall an um das noch schönzureden:
Der Meßfehler bei der Messung bei 35Mm war maximal positiv, d.h. der wahre Wert war 51.4 Ah.
Damit daraus dann noch eine Gerade wird, müßte die Originalkapzität mindestens 56Ah gewesen sein. Klingt zuviel. Selbst unter dieser Vermutung bedeutet die Steigung im letzten Segment das ich alle 8000 km eine Ah verliere. (ohne Fehlerkorrektur wäre es alle 6250 km, noch schneller falls der Fehler in der anderen richtung war). Mal sehen ob das so weiter geht!

Die meisten Batterieen altern nicht linear, sondern beschleunigen Ihren Verschleiß mit der Zeit. Nur hier sieht das sehr aggressiv und früh aus! Ich werde das in Zukunft etwas besser beobachten, in 6-12 Monaten wisen wir mehr.

Ich hoffe für alle die sich die Batterie gekauft haben das das bei mir eine Anomalie ist.
AlterAmi
 
Beiträge: 257
Registriert: Di 20. Aug 2013, 17:35
Wohnort: Boston

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon twiker01 » So 6. Mär 2016, 15:29

Auch eine interessante Messung: Streuung der Kapazität (Ah) :-)

Darüber kann man bestimmt auch etwas über den Akku Zustand erfahren, ich meinte aber die Streuung der Einzelspannungen der 93 Zellen :-)

Die Einzelspannungen sind im Gegensatz zur errechneten Kapazität gemessene Werte. Natürlich hängen diese Messwerte auch von der Kalibrierung ab.

Je näher die Einzelspannungen beieinander liegen umso homogener ist der Zustand des Akkus.

Gibt es nach einer vollständigen Ladung, also nach Abschluss der U-Symmetrierladung bereits größere Spannungsabweichungen, dann leidet die Gesamtkapazität des Akkus. Driften die Einzelspannungen nach einer Standzeit weiter auseinander, dann sind die schlechteren Zellen schon spürbar gealtert.

Diese Zellen können aber bei sorgsamem Umgang noch Jahre, ja sogar Jahrzehnte funktionieren. Bei Tiefentladung laufen diese Zellen aber als erste in die Gefahr zu kippen.
twiker01
 
Beiträge: 208
Registriert: So 26. Apr 2015, 14:33

Re: Restkapazität Eures Smart ed

Beitragvon odyssey » So 6. Mär 2016, 16:40

Hallo twiker01,

Deine Aussagen sind mir leider viel zu schwammig :!:
twiker01 hat geschrieben:
...Je näher die Einzelspannungen beieinander liegen umso homogener ist der Zustand des Akkus.

Gibt es nach einer vollständigen Ladung, also nach Abschluss der U-Symmetrierladung bereits größere Spannungsabweichungen, dann leidet die Gesamtkapazität des Akkus. Driften die Einzelspannungen nach einer Standzeit weiter auseinander, dann sind die schlechteren Zellen schon spürbar gealtert. ...
Bitte mach das doch einmal an konkreten Werten fest :!: Das Problem in diesem (Unter-)Forum ist ja leider gepflegtes Halbwissen oder schlimmer Unwissen. Nur wenige - wie z.B. AlterAmi - geben hier belastbare Werte an. Also, ab welchem Delta in mV ist für Dich eine Asymmetrie erreicht? Wie geht dies in die Gesamtkapazität ein?

Und für belastbare Werte kannst Du gerne mal meine Zellspannungen von heute morgen deuten:
min 3859mV, max 3895mV, mean 3879mV, delta 36mV, sigma 5,30mV
2016-03-06_CellVoltages@60%SOC.png

VG odyssey
Benutzeravatar
odyssey
 
Beiträge: 420
Registriert: Di 7. Jan 2014, 19:22

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu fortwo ed - Batterie, Reichweite

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste