Nasser Fußboden

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: Nasser Fußboden

Beitragvon Oeyn@ktiv » Sa 25. Okt 2014, 17:14

Moin, moin,
unsere Zoe befindet sich wieder in der heimatlichen Burg und ich konnte den Ersatz-Verbrenner (XXX Teufelswerk) mit spitzen Fingern wieder an meine Werkstatt zurückgeben.
Was war geschehen? Der Nässeeinbruch scheint kein unbekanntes Problem zu sein, denn Renault bietet dafür wohl eine sogenannte "Lösung" (Handlungsanleitung) an. Ursächlich für den nassen Fußboden war wohl eine werkseitig fehlende oder falsch montierte Dichtung im Motorraum. Um diese durch eine geeignete Dichtnaht zu erneuern, war es erforderlich, die Stoßstange und die Kotflügel zu demontieren. Anschließend wurde das reparierte Auto noch zwei Tage getrocknet und schon sausen wir wieder durch die Gegend.
Aber der Unterschied zum Leihauto (Twingo) war schon krass, mit Gänge rumrühren, in unbestimmten Tourenbereichen rumfahren, schon vergessen geglaubte Rüttel- und Schüttelerlebnisse und die motorische Geräuschkulisse.
Nun ja, der Alptraum ist vorbei und ich bin wieder wach und alles ist wieder gut :D .

Gruß
Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 422
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Anzeige

Re: Nasser Fußboden

Beitragvon EVplus » Sa 25. Okt 2014, 18:45

Die Feuchtigkeit bei meinem ZOE hatte als Ursache eine grössere Ansammlung von Lärchennadeln und Buchenspelzen im Inneren hinter der Kunststoffverkleidung unter den Scheibenwischern. Diese Ansammlungen hatten die vorgesehenen Wasserablaufstellen verstopft sodass das Regenwasser ( bei den kräftigen Regenfällen Mitte Oktober )über die Lüftung in das Fahrzeuginnere gelangte.

Die Maschen des Lüftungsgitters sind so gross, dass im Frühjahr ( Buchenspelzen ) und Herbst ( Lärchennadeln) die in ländlicher Umgebung natürlich anfallenden Pflanzenteile durchfallen und im Inneren die Ablaufstellen verstopfen.

Ich selbst habe jetzt Abhilfe geschaffen und die Lüftungsgitter "gepimpt". Die grobmaschigen Lüftungsgitter wurden mit einem engmaschigem Fliegennetz überdeckt und mit Kabelbindern befestigt.

Der Luftstrom wird durch das engmaschige Kunststofffliegennetz derzeit nicht behindert.

20141022_161439a.jpg


20141022_161446a.jpg
Benutzeravatar
EVplus
 
Beiträge: 1939
Registriert: Do 19. Apr 2012, 00:01
Wohnort: Rheinfelden

Re: Nasser Fußboden

Beitragvon Oeyn@ktiv » Sa 25. Okt 2014, 21:10

@EVplus:
Ein guter Tipp, den ich sofort nachahmen werde (auch wenn bei uns die Ursache ein andere war). Denn einmal nasse Füsse sind genug.

Gruß
Oeyn@ktiv
seit dem 31.07.2013: Zoe intens, Black-Pearl-Schwarz und seit dem 05.04.2014: Zoe intens, azurblau / Wallbox: ABL SURSUM eMH2 22 KW / drei PV-Anlagen: 1. aus 2004 = 7,6 kWp, 2. aus 2007 = 7,5 kWp und 3. aus 2012 = 4,4 kWp
Benutzeravatar
Oeyn@ktiv
 
Beiträge: 422
Registriert: So 23. Sep 2012, 13:38
Wohnort: Bad Oeynhausen, wo sonst?

Re: Nasser Fußboden

Beitragvon Twizyflu » So 26. Okt 2014, 19:35

Danke EVplus.
Werde also besonders jetzt in den letzten Herbstwochen noch darauf achten, dass das sauber bleibt und nicht reinsifft!

Gute Idee mit dem Gitter!
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12535
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Nasser Fußboden

Beitragvon andreas-kl » So 1. Mai 2016, 22:54

Oeyn@ktiv hat geschrieben:
Moin, moin,
unsere Zoe befindet sich wieder in der heimatlichen Burg und ich konnte den Ersatz-Verbrenner (XXX Teufelswerk) mit spitzen Fingern wieder an meine Werkstatt zurückgeben.
Was war geschehen? Der Nässeeinbruch scheint kein unbekanntes Problem zu sein, denn Renault bietet dafür wohl eine sogenannte "Lösung" (Handlungsanleitung) an. Ursächlich für den nassen Fußboden war wohl eine werkseitig fehlende oder falsch montierte Dichtung im Motorraum. Um diese durch eine geeignete Dichtnaht zu erneuern, war es erforderlich, die Stoßstange und die Kotflügel zu demontieren. Anschließend wurde das reparierte Auto noch zwei Tage getrocknet und schon sausen wir wieder durch die Gegend.
Aber der Unterschied zum Leihauto (Twingo) war schon krass, mit Gänge rumrühren, in unbestimmten Tourenbereichen rumfahren, schon vergessen geglaubte Rüttel- und Schüttelerlebnisse und die motorische Geräuschkulisse.
Nun ja, der Alptraum ist vorbei und ich bin wieder wach und alles ist wieder gut :D .

Gruß
Oeyn@ktiv



Hallo Oeyn@ktiv, ich habe dasselbe Problem. Leider ist meine Werkstatt noch nicht auf Deine Lösung gekommen sondern will erst mal alles auseinander bauen, um das Leck zu finden. Kannst Du mir sagen, bei welcher Werkstatt Du die Reparatur gemacht hast, damit ich da mal einen Kostenvorschlag machen lassen kann? Vielen Dank.
andreas-kl
 
Beiträge: 2
Registriert: Sa 21. Nov 2015, 23:54

Vorherige

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: -Marc- und 4 Gäste