Batterieladung unmöglich

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon HubertB » So 30. Okt 2016, 11:30

Hatte schon Abbruch nach ca. 2 Minuten sowohl an ABB als auch Efacec Säulen. Ich vermute das liegt entweder am Netz vor Ort oder am Schmutz den die Zoe ins Netz zurückrotzt. Beim ersten mal hatte ich 10 sfr für die Ladung bezahlt, da kann man schon mal nervös werden.
Bisher hat es aber immer gereicht die Nerven zu bewahren und die Ladung wurde nach ca. 2 Minuten wieder aufgenommen ohne das ich was gemacht hätte. Passiert auch nur bei Ladeleistung nahe 40 kW.

Gesendet von meinem SM-T550 mit Tapatalk
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 1726
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 23:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Anzeige

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon Twizyflu » So 30. Okt 2016, 13:26

horstman hat geschrieben:
Ladegerät (PEC) und Kabelstrang zum Motor ausgetauscht.
Jetzt funktioniert alles wieder...


Das ging aber schnell.

Ursache? Einfach nur Pech oder war tatsächlich der Lader (also die Steckdose) schuld?
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 01/17 bis 04/17: Renault ZOE Intens Q90 | 04/17: Hyundai IONIQ Style - Phoenix Orange
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 15820
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon Karlsson » So 30. Okt 2016, 13:59

HubertB hat geschrieben:
Bisher hat es aber immer gereicht die Nerven zu bewahren und die Ladung wurde nach ca. 2 Minuten wieder aufgenommen ohne das ich was gemacht hätte.

Ist bei meinem Arbeitgeber das gleiche bei 14A / 1 Phase. Da sind wohl Netzschwankungen, die Zoe nicht mag. Bei 10A fängt er nicht wieder an zu laden. Da bin ich schon nach 6h wieder hin gekommen und dann hatte er 2% geladen und war danach in Störung gegangen und geblieben. Mit 14A / 1Phase läuft es besser, aber bei >90% bricht er dann auch irgendwann komplett ab.

16A / 3 Phasen könnte ich da auch laden, aber da bricht er dann auch nach kurzer Zeit ab und fängt nicht wieder an.
Ist mir alles zu blöd, drum lade ich da eher selten.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10606
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon horstman » Mo 31. Okt 2016, 19:21

Twizyflu hat geschrieben:
Das ging aber schnell.
Ursache? Einfach nur Pech oder war tatsächlich der Lader (also die Steckdose) schuld?[/quote]

Ja, nach 5 Tagen war alles fertig:
montags: Fehlersuche, Ersatzteil bestellt
donnerstags: Fahrzeug in der Werkstatt, vermutlich wurde die Ladesteckdose ausgebaut
freitags: Ersatzteil wurde morgens eingebaut und dann kam die Mail: Beginn der Batterieladung

Ursache?
Bisher habe ich in dem Jahr vielleicht 6 x max. 1 Stunde an der Renaultsteckdose nachgeladen.
Der Fehler tauchte einmal kurz auf und verschwand wieder.
Dann mehrfach mit 22 kW geladen.
Zuletzt 12 Stunden über Notladekabel an normaler Steckdose geladen und da trat der Fehler auf.
Der Akku war allerdings 100 % geladen.
Der Fehler wurde trotz mehrfachem Einschlafen immer noch angezeigt
ZOE R 240 Intens in Neptun-Grau seit 04.12.2015
horstman
 
Beiträge: 44
Registriert: So 20. Sep 2015, 16:56
Wohnort: 42799 Leichlingen

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon dieboe » Fr 6. Jan 2017, 12:14

Gestern haben die Meldungen meine ZOE auch erreicht. Ich wollte an einer öff. Säule laden, habe den Stecker schon bei ZOE eingesteckt und dann aber festgestellt, das die Säule ausser Betrieb war. Also Kabel gezogen und beide Klappen geschlossen.

Nach ca. 4h wollte ich dann nach Hause fahren und bekam die Meldungen "Batterieladung unmöglich" sowie die 2 Warnungen für Tempopilot und Tempebegrenzer. Aussentemperatur war ca. -6°.

Heute morgen beim Losfahren die gleiche Meldungen. Bei einer kurzen Zwischenrast habe ich nachgedacht und konnte zur Ladesäule keine Verbindung herstellen. Also nix mit Spannungsschwankungen oder "zickiges" Lademanagement. Aber, ich hatte ja an der Ladeklappe hantiert. Nun habe ich per KeyCard die Klappe entriegelt, beide Klappen geöffnet und wieder geschlossen..... und siehe da, die Fehlermeldungen waren verschwunden.

Das Einstecken des Kabels ohne zu laden muss die Elektronik verwirrt haben.
dieboe
 
Beiträge: 14
Registriert: Mo 8. Jun 2015, 22:12

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon meisterlind » Mi 25. Jan 2017, 16:55

Halo Leidensgenossen,

Jetzt darf ich auch endlich mal in diesen erlesenen Club.
Töchterchen hat am Montagabend, mit ca. 10% Restladung und noch 9km auf der Uhr, das Notladekabel angeschlossen. Sie war bei Ihrem Freund. Ca. 25 km von Zuhause und vom nächsten :-) entfernt. Dann kann die berühmte Meldung "Batterieladung unmöglich". Q210 von 11/2013. Seit gestern steht sie dank Assistance in der Werkstatt. Vorhin kam dann der Anruf vom :-) dass der Ladecontroller samt Anschlußlabel getauscht werden muss. Das passiert nun schon zum zweiten mal bei dieser Zoe. Bin mal gespannt ob wir danach immer noch eine "Ladezicke" haben ;-)

Viele Grüße
Michael
Nissan Leaf von 2014 - 2015. Seit 2016 Renault Zoe R240 mit ca. 25 tkm/Jahr. Seit 11/2016 zusätzlich noch Zoe Q210. Ab 2018 -> ≡ :-)
Geladen mit 77% PV und 23% Naturstrom. PV mit ca. 9 kWp, 83% Autarkie.
meisterlind
 
Beiträge: 307
Registriert: Di 30. Sep 2014, 06:34
Wohnort: Siegelbach

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon AbRiNgOi » Mi 25. Jan 2017, 17:05

Hallo meisterlind,

ich habe auch eine ZOE aus 2013, wenn ich aber jedes mal den CC tauschen würde, wäre ich jetzt pleite. Mit dem Notladekabel hat es mit den alten Kisten folgendes auf sich: Wenn man das Fahrzeug abstellt, das Notladekabel einsteckt und den Ladevorgang startet, ladet die Dame ohne herumzicken. Wenn man aber nur kurz steht, dann den Wagen startet und kurz die Position verändert (weil einem erst jetzt die Steckdose gezeigt wurde, oder das Gatter geöffnet wurde, oder der Wagen doch blöd auf die Straße ragt oder, oder oder. dann muss man unbedingt das Fahrzeug einschlafen lassen, ansonsten kommt mit 100% Sicherheit die Meldung "Batterielaung unmöglich". Das ist aber auch kein Drama, einfach 15 - 30 Minuten abgesteckt stehen lassen, dann die Türe entriegeln, öffnen und von innen die Ladeklappe öffnen. Alles wird gut. Ganz schlecht wäre die ZOE mittels einstecken zu überraschen, so mag sie gar nicht aufgeweckt werden....
Also, wenn man vor hat, mit dem Notladekabel zu laden, den Wagen erst abstellen, wenn sicher ist, das sie richtig eingeparkt ist und die Steckdose passt. Vorher einfach nicht den Start Knopf drücken.
Seit ich diese "Umgangsformen" bei ihr beachte, ist ein Zusammenleben ohne blöder Wortmeldung "Batterieladung unmöglich" machbar :)
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2321
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon Alex1 » Mi 25. Jan 2017, 17:33

Danke, AbRiNgOi! Es sind manchmal die kleinen Sachen... :D
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 6888
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon tommy_z » Di 31. Jan 2017, 01:33

AbRiNgOi hat geschrieben:
... ich habe auch eine ZOE aus 2013 ...
... Wenn man aber nur kurz steht, dann den Wagen startet und kurz die Position verändert ... ansonsten kommt mit 100% Sicherheit die Meldung "Batterieladung unmöglich" ...
Hallo AbRiNgOi,

ich habe auch eine 2013er Q210 Zoe, aber leider ist die Lade-Abbrecherei mit "Batterieladung unmöglich" bei mir bisher nicht solchen strengen Regeln unterworfen.

Ich fahre mein Auto nach Hause in die Garage, schalte den Motor aus, öffne von innen die Ladeklappe, stecke das Ladekabel der eingeschalteten Ladebox an und bekomme ein "Batterieladung unmöglich" - oder auch nicht. Zwischenzeitliches "noch-mal-den-Motor-einschalten" gibt es bei mir in der Regel nicht. Trotzdem habe ich Tage, an denen in meinem Ladelog im Januar 2017 bis zu 22 Einträge bei einem Aufladeversuch stehen: Anfang Aufladen - Ende Aufladen - Anfang Aufladen - ...
Nach jeweils 3 Abbrüchen muss man natürlich raus in die Garage, Ladekabel abstecken, Ladekabel anstecken, und los geht die nächste Runde ...

Ich lade derzeit statt mit meiner RWE-Box mit meiner mobilen Bettermann-Box - die Ladeabbrüche sind dadurch zwar nicht weg, aber seltener. Los gegangen ist diese penetrante Ladeabbrecherei mit einem Austausch der TCU im Oktober 2015.
Beste Grüße, Thomas
****
Auto: Renault Zoe Intens, EZ 7/2013
Moped: InnoScooter RETRO-L
Pedelec: Kalkhoff Pro Connect
PV-Anlage Winaico / SMA 7,36 kWp; Elco Auron Röhrenkollektoren
****
Solarförderverein: 3 Schwerpunkte für die Energiewende
Benutzeravatar
tommy_z
 
Beiträge: 435
Registriert: Mo 20. Mai 2013, 18:00
Wohnort: 92237 Sulzbach-Rosenberg, Deutschland

Re: Batterieladung unmöglich

Beitragvon Mike » Di 31. Jan 2017, 11:02

dieboe hat geschrieben:
Nun habe ich per KeyCard die Klappe entriegelt, beide Klappen geöffnet und wieder geschlossen..... und siehe da, die Fehlermeldungen waren verschwunden.

Also doch! Vor etwa 10 Monaten ist bei unserer ZOE auch die Fehlermeldung Batterieladung unmöglich, Tempopilot ... erschienen, einschlafen lassen half nicht. Also gut, dachte ich, dann probier ich mal, ob sie wirklich nicht mehr lädt und siehe da, beim öffnen der Ladeklappe war die Fehlermeldung weg. Seit dem ist keine mehr aufgetaucht und endlich weiß ich auch, warum sie damals verschwunden ist. ;)
Ab 2016 ZOE Intens (Q210 Bj.08.2014); 2013 bis 2016 Botschafter Leaf;
Benutzeravatar
Mike
 
Beiträge: 1939
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 12:08
Wohnort: D-Hessen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast