12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Funktioniert dein Renault ZOE nicht wie er soll? Hier wird dir geholfen

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Robert » Sa 6. Feb 2016, 20:32

Die Gelbatterie ist nach 3 Jahren auch platt ? Hmm. Guter Rat scheint teuer.
Wie viel Spass macht dein Auto ?
Benutzeravatar
Robert
 
Beiträge: 3964
Registriert: Di 17. Apr 2012, 20:01
Wohnort: Fürstenfeld, Österreich

Anzeige

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Eike » Sa 6. Feb 2016, 20:43

HubertB hat geschrieben:
Das muss noch andere Gründe haben.


Der DC/DC Wandler mir 13.00 Volt war billiger als der mit 13,8 ?! :lol: :lol:
Eike
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 21:45

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon michaell » Sa 6. Feb 2016, 20:46

Eike hat geschrieben:
HubertB hat geschrieben:
Das muss noch andere Gründe haben.


Der DC/DC Wandler mir 13.00 Volt war billiger als der mit 13,8 ?! :lol: :lol:


Richtig, getippt

Der Akku wird nie richtig vollgeladen, ist bei Blei tödlich
ZOE intens seit 28.11.2014
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1175
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 16:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Michael_Ohl » Sa 6. Feb 2016, 20:57

Andersrum ist genauso tödlich. Bleiben in Notstromversorgung werden immer auf 13,5 Volt gehalten und sind nach 3-4 Jahren zuverlässig tot. Im Verbrennen zerstört der Starter die Sulfatkristalle. Im E-Auto passieren weder solche Entladungen noch der passende Ladenstrom von 70Ampere aus der Lichtmaschine.

mfg
Michael
Michael_Ohl
 
Beiträge: 648
Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Berndte » Sa 6. Feb 2016, 21:00

Wer mag kann ja einfach ab und zu ein externes Ladegerät anstöpseln.
Und wer Angst vor der 250€ Renault-Batterie hat, der baut sich halt vor der Inspektion selber eine 50€ Batterie ein.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4812
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon STEN » Sa 6. Feb 2016, 21:03

Vor einigen Tagen habe ich mal die 12V Batterie gemessen,
da schon wieder "ELEC System prüfen" kam: (EZ: 07/2013)
12V Batteriespannung direkt an der Batt gemessen:
Zoe schläft 12,43V
Zoe wach: 13,43V
Zündung an: 13,43V
Zündung an und Gebläse Vollgas, Radio an, Sitzheizung an, Licht an, Klima läuft (3kW im Stand) 13,35V
Dann alles aus und einschlafen lassen: 12,28V
Ladekabel dran 22kW Ladung (6,2kW wurden vom Zoe genommen): 14,22V
Nach 30 Minuten Laden: 14,24V
Nach 40 Minuten Laden 13,32V
Ladekabel entfernt: 12,42V
Ist die Batterie noch in Ordnung ? Und wird sie eigentlich richtig geladen?
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2563
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 14:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Berndte » Sa 6. Feb 2016, 21:11

Ist doch alles in Ordnung... lädt wie sie soll.
Wer wissen will, was die Batterie noch taugt, der muss halt mal einen echten Batterietester ranhalten und nicht nur das 5€ Multimeter.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4812
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Eike » Sa 6. Feb 2016, 21:24

STEN hat geschrieben:
Und wird sie eigentlich richtig geladen?

Also wenn´s nen Blei-Gel Akku ist nicht :lol: :lol: :lol:

Wenn man da über 13,8 Volt geht ist es schnell vorbei. :twisted: :twisted:

Für nen normalen Blei-Säure Akku sieht´s gut aus.


Wer wissen will, was die Batterie noch taugt, der muss halt mal einen echten Batterietester ranhalten und nicht nur das 5€ Multimeter.


Multimeter und nen 100W Lastwiderstand tuen es auch. :roll:
Eike
 
Beiträge: 69
Registriert: Sa 9. Jan 2016, 21:45

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon Berndte » Sa 6. Feb 2016, 21:28

Eher 1000W... ein wenig Strom muss man schon ziehen.
Beim Zoe ist ein stinknormaler 12V Blei-Säure Akku drin.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4812
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: 12V am Ende ... geplante Obszoleszenz?

Beitragvon novalek » Sa 6. Feb 2016, 21:31

Eike hat geschrieben:
Wenn man da über 13,8 Volt geht ist es schnell vorbei.

So sieht das aus - und denn sind's noch teuer.
Zuletzt geändert von novalek am Sa 6. Feb 2016, 21:53, insgesamt 6-mal geändert.
R240
novalek
 
Beiträge: 1573
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 17:03

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Garantie, Probleme

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast