Was fehlt im ZOE?

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon Alex1 » Sa 16. Jul 2016, 20:43

campr hat geschrieben:
Mir fehlt eine Segelfunktion, also eine einstellbare Rekuperation. Ich hätte kein Problem, wenn diese nur im Stand einstellbar wäre.
Segeln kannst Du prima in "N".

Und die Rekuperation kannst Du prima mit dem Bremspedal einstellen. Allerdings bin ich auch noch nie mit einstellbarer Rekuperation gefahren :D
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 5601
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 16:59
Wohnort: Unterfranken

Anzeige

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon campr » So 17. Jul 2016, 07:56

Ich will aber eben nicht erst am Hebel schalten müssen, um segeln zu können. Und auch nicht erst wieder schalten zu müssen, um "Gas" geben zu können.
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und NoScript-Add-on
campr
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon MineCooky » Mo 18. Jul 2016, 11:49

Glaubt ihr, das der Durchschnittliche, jetzt noch verbrennerfahrer, im eAuto solche Sachen wie zu segeln machen will?
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 967
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon campr » Mo 18. Jul 2016, 12:19

Ja, warum nicht?
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und NoScript-Add-on
campr
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon MineCooky » Mo 18. Jul 2016, 14:11

Ich bin kein Fan davon, einem großen Laster hinterher zu fahren, nicht zu sehen was vor ihm passiert und damit immer damit rechnen zu müssen, das er eine Notbremsung durchführt. Da ich ja zu ihm kaum Abstand habe, denn sonst bin ich nicht im Windschatten sondern in den Verwirbelungen, häng ich dem sofort auf der Stoßstange, sollte ich auch nur einen kurzen Moment zögern.

Außerdem will ja nicht jeder immer hinter irgendwem her fahren, zumal die wenigsten Laster schneller als 100 fahren.
Stolzer Fahrer seines Smart EDs, ohne 22kW-Lader und gelegentlich glücklicher Fahrer der Zoe seiner Eltern(R240), für Schnellladefälle.

Mitglied bei Electrify-BW, ein gemeinnütziger Verein von eFahrer für eFahrer und interessierte.
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 967
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon campr » Mo 18. Jul 2016, 14:51

Hä, Laster hinterher fahren? Wovon redest du? Wie hängt das mit Segeln (Rollenlassen ohne Rekuperation) zusammen?
Zuletzt geändert von campr am Mo 18. Jul 2016, 15:40, insgesamt 1-mal geändert.
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und NoScript-Add-on
campr
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon panoptikum » Mo 18. Jul 2016, 15:31

LKW-Surfen mit Segeln verwechselt.
Renault Zoe Intens (Q210, BJ 03/2013 F-Import)
NRGkick 22kW BT 7,5 m
panoptikum
 
Beiträge: 372
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 12:30
Wohnort: Graz Ost

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon Heincaid » Mo 18. Jul 2016, 18:48

campr hat geschrieben:
Ich will aber eben nicht erst am Hebel schalten müssen, um segeln zu können. Und auch nicht erst wieder schalten zu müssen, um "Gas" geben zu können.


Seh' ich auch so. Ich hätte da viel lieber ein Pedal zu. Zur Not auch einen Schalter, aber Pedal wäre eigentlich praktischer.
Heincaid
 
Beiträge: 94
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 17:46

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon campr » Mo 18. Jul 2016, 18:59

Du hast schon ein passendes Pedal - das rechte. Einfach runtergehen und er soll (optional) segeln. Ich bin mir bewusst, das andere es vielleicht lieber hätten, wenn beim Loslassen des Strompedals stark rekuperiert würde. Das alles ist Präferenzsache und sollte folglich vom Fahrer auch einstellbar sein.
Gesendet von meinem Windows-Notebook mit FireFox und NoScript-Add-on
campr
 
Beiträge: 445
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 15:47

Re: Was fehlt im ZOE?

Beitragvon R240Pe » Di 19. Jul 2016, 03:53

campr hat geschrieben:
Du hast schon ein passendes Pedal - das rechte. Einfach runtergehen und er soll (optional) segeln. Ich bin mir bewusst, das andere es vielleicht lieber hätten, wenn beim Loslassen des Strompedals stark rekuperiert würde. Das alles ist Präferenzsache und sollte folglich vom Fahrer auch einstellbar sein.

Rekuperation - ja - oder - nein - ist vielleicht Präferenzsache.
Die Stärke der möglichen/notwendigen Rekuperation ist eher eine Sache der Straßen- und Verkehrslage. Ständig wechselnde Verhältnisse im Fahrbetrieb kann man nicht über vorgesehen Einstellmöglichkeiten steuern, sondern muss man situationsbedingt bedienen können. TESLA (angeblich auch i3) macht das hervorragend, sodass man nach ein paar hundert gefahrenen Kilometern mit einem Pedal individuell genau so fahren kann, wie man das in der jeweiligen Situation braucht oder haben möchte. Das Bremspedal dient dann wirklich nur zu dem, was sein Name auch definiert, in"Extrem"-Situationen bremsen und das Fahrzeug im Stand festhalten. Das muss man einfach mal probiert "erfahren" haben.
Zumindest müsste man nicht mit dem Bremspedal mühsam den Punkt suchen, bis zu dem der ZOE noch rekuperiert und noch nicht bremst - für eine entsprechende Anzeige im Armaturenbrett - was fehlt - hat es ja bisher nicht gereicht.

Präferenzsache ist eher, ob das Fahrzeug wie der ZOE im Stand "kriecht" - braucht übrigens bei entsprechender Verkerhslage ne ganze Menge der spärlich vorhandenen Energie! - oder ob man das deaktivieren kann. Der ZOE "kriecht" so stark, dass er auch noch deutliche Steigungen dabei überwindet.
Also muss man bremsen und in der Folge ist der vorhandene, nur ein paar Sekunden in Funktion befindliche "Hillholder" zeitlich begrenzt. Die vorgegebene Zeit passt eigentlich nie. Am Berg, an der Ampel oder im Stop and Go-Betrieb ist man stets gezwungen, zwischen "Kriechen", Bremsen, wieder Bremsen, Gang raus, Gang rein, evtl. Handbremse zu wechseln.
Es würde völlig reichen, das Fahrzeug mit dem "Hillholder" (up- oder downhill) einmal festzuhalten und diese Funktion mit einer entsprechenden Betätigung des Gaspedals wieder zu lösen. Beim Bremsen mit Fahrzeugstillstand beginnt das wieder von vorn.
Die generelle Aktivierung dieses - dann unbegrenzten - "Hillholders" wäre wohl auch eine Fahrer-Präferenz.

All diese Bedienmöglichkeiten wären durch entsprechende Programmierung ohne weiteres (Kosten!) realisierbar.
Das Bessere ist der Feind des Guten ... :idea: ZOE ist da - jetzt wird gefahren.
Alle sagten, das geht nicht! - Da kam einer, der wusste das nicht und hat´s einfach gemacht ... :?
Benutzeravatar
R240Pe
 
Beiträge: 121
Registriert: Do 22. Okt 2015, 18:59

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste