LED-Leuchten

Serienmäßig ist dir der Renault ZOE zu langweilig? Hier geht es um besser, schneller, weiter, schöner

LED-Leuchten

Beitragvon ZoePionierin » Di 7. Mai 2013, 23:07

Hat sich schon mal jemand Gedanken über LED-Leuchten bei Zoe gemacht? Das wird in der Reichweite zwar nur 263,3 Meter ausmachen, aber sie passen ja mehr ins "Bild" eines Elektroautos.
Also die Scheinwerfer lassen sich ja nicht so einfach umrüsten aber die Rückleuchten und Blinker könnten ja mit LED-Leuchtmitteln ausgestattet werden.
Ich habe mich mal im Internet umgetan und auch ein paar Anbieter gefunden. Leider stand da nichts von wegen TÜV etc. Wisst ihr mehr? Kann ich einfach das hässliche Glühbirnchen aus der Rückleuchte gegen eine LED tauschen?

Z.B. hier: http://www.benzinfabrik.de/de/led-rueck ... d-2-faden/
Renault ZOE Juni 2013 bis April 2016: 65.000 Kilometer
Fahre: Seit April 2016: Tesla Model S 70D Obsidian Black
Benutzeravatar
ZoePionierin
 
Beiträge: 1372
Registriert: Fr 5. Apr 2013, 17:17
Wohnort: Stuttgart

Anzeige

Re: LED-Leuchten

Beitragvon Turbothomas » Mi 8. Mai 2013, 06:05

Ich habe das ganze Thema Leistugnsleuchten (vorne und hinten) für meinen R107 (280SL) von Mercedes-Benz nutersucht und war auch beim institut für Leúchtentechnik in Karlsruhe deswegen vorstellig.

Damit vorne soviel Licht Austrit wie derzeit bei H4 oder H7 bzw. Xenon, ist dieselbe Leistung als LED notwendig. Hauptproblem ist dann die Wärmeabfuhr aus dem Halbleiter.

Bei den Rückleuchten ist die Problematik geringfügig anders. Grundsätzlich sind alle Birnchen (Leuchtmittel) Rundstrahler, Dies müßte durch das Gehäuse der Rückleichten auf den "Flachstrahler LED" nachgebildet werden. Deswegen ist für die Außenleuchten eine Zertifizierung notwendig.
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meine Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1415
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: LED-Leuchten

Beitragvon green_Phil » Mi 8. Mai 2013, 08:46

Turbothomas hat geschrieben:
Damit vorne soviel Licht Austrit wie derzeit bei H4 oder H7 bzw. Xenon, ist dieselbe Leistung als LED notwendig.

Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Zwar benötigen moderne (!) LEDs mehr Strom, haben aber auch eine extreme Lichtausbeute. 100 bis 150 Lumen je Watt sind heutzutage möglich. Wie steht da um bei H7 oder Xenon? Das weiß ich nicht, aber
Wiki hat geschrieben:
D2S etwa 91 lm/W gegenüber H7 etwa 26 lm/W


Turbothomas hat geschrieben:
Hauptproblem ist dann die Wärmeabfuhr aus dem Halbleiter.

Das gilt nur für die Nachrüstung. Baut man gleich "vernünftig" für LEDs, ist das ein lösbares Problem.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: LED-Leuchten

Beitragvon Guy » Mi 8. Mai 2013, 09:20

Wie Thomas es bereits geschrieben hat, ist das Problem die Betriebserlaubnis. In der meisten Fällen wird es keinen Unterschied machen und selbst der TÜV schaut nicht nach, welche Birnen nun genau eingebaut sind.

Szenario: Dir fährt hinten jemand aufs Auto, großer Schade, also kommt ein Gutachter. Wenn der feststellt, dass deine LEDs nicht freigegeben waren, könnte das zu einem Problem für dich werden. Nach dem Motto: 'Ich wurde geblendet' oder 'habe das Licht nicht gesehen'.

Dazu kommt noch, dass die Beleuchtung selbst kaum einen Einfluss auf die Reichweite hat. Ich würde deshalb von nicht zugelassenen Leuchtmitteln abraten.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3469
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 14:52

Re: AW: LED-Leuchten

Beitragvon molab » Mi 8. Mai 2013, 09:24

Hatte auch mal für den Smart geschaut, es gibt meines Wissens bis auf eine zufällig passende Kennzeichenbeleuchtung von BMW keine Nachrüstlösungen mit Zulassung nach StVZO (E-Prüfnummer). Damit für mich erledigt, Versicherungsschutz setze ich nicht aufs Spiel. Vielleicht kommt ja später mal was mit Zulassung, aber diese ganzen chinesischen Birnchen haben meines Wissens keine.
BildSmart ED3 Cabrio, Rekupaddel, SHZ, TFL, etc.; Lader: RTP Bettermann + HausBus
Eigenstromladung: PV: SMA/Solarwatt 3,2kWp; KWK: EcoPower 1.0; Puffer: SMA SI 6.0, Pb 30(15)kWh nur für KWK
molab
 
Beiträge: 1370
Registriert: Di 26. Feb 2013, 16:40
Wohnort: Köln

Re: LED-Leuchten

Beitragvon CorpSpy » Mi 8. Mai 2013, 09:33

LED Schweinwerfer werden wie Xenon behandelt. Das bedeutet du musst eine Scheinwerferreinigungsanlage und eine beladungsabhängige Leuchtweitenregulierung haben. Das nachzurüsten geht zwar, ist aber ein ziemlicher Aufwand, von der Einzelgenehmigung mal abgesehen.

Was die anderen Birnchen angeht, würdest du eine Allgemeine Betriebserlaubnis der Leuchtmittel brauchen. Ohne ist definitiv nicht erlaubt. Hab bisher keine mit ABE gefunden, hab aber auch nicht sehr intensiv gesucht.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 298
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Re: LED-Leuchten

Beitragvon Turbothomas » Mi 8. Mai 2013, 09:41

green_Phil hat geschrieben:
Turbothomas hat geschrieben:
Damit vorne soviel Licht Austrit wie derzeit bei H4 oder H7 bzw. Xenon, ist dieselbe Leistung als LED notwendig.

Diese Aussage kann ich nicht nachvollziehen. Zwar benötigen moderne (!) LEDs mehr Strom, haben aber auch eine extreme Lichtausbeute. 100 bis 150 Lumen je Watt sind heutzutage möglich. Wie steht da um bei H7 oder Xenon? Das weiß ich nicht, aber
Wiki hat geschrieben:
D2S etwa 91 lm/W gegenüber H7 etwa 26 lm/W


H4 und H7 sind Rundstrahler, deren Licht durch den Reflektor gebündelt wird und damit wird die Reichweite und Helligkeit erzeugt. Eine LED strahlt typischerweise nach vorne. Soll der alte Reflketor genutzt werden sind mehrere Hochleistungs-LED erforderlich (schau mal bei Conrad electronic, da haben die Dinger richtig große Kühlkörper zur Wärmeabfuhr).
Ciao
Thomas
- Standard AC43kW-Normalladung für alle!
- Wer DC-Lader (CCS) kauft unterstützt die Abzocke zukünftiger E-Mobilisten (wie bei Benzin und Diesel)

SMART... = Spionage => zurück zu "Finger weg von meine Daten!"
Turbothomas
 
Beiträge: 1415
Registriert: Di 18. Dez 2012, 11:17
Wohnort: Stuttgart

Re: LED-Leuchten

Beitragvon green_Phil » Mi 8. Mai 2013, 09:56

Ja, die Kühlung muss schon bewerkstelligt werden um die Lebensdauer nicht zu verkürzen. Ich beleuchte meine gesamte Wohnung und mein Meerwasseraquarium mit jeweils speziellen LEDs. Gute Wärmeabfuhr ist besonders bei hohen Leistungen unabdingbar! Als Nachrüstvariante sicher nicht optimal zu lösen.
Benutzeravatar
green_Phil
 
Beiträge: 2282
Registriert: Di 28. Aug 2012, 13:22
Wohnort: Roding

Re: LED-Leuchten

Beitragvon BuzzingDanZei » Mi 8. Mai 2013, 10:33

green_Phil hat geschrieben:
Ja, die Kühlung muss schon bewerkstelligt werden um die Lebensdauer nicht zu verkürzen.


Heißt hohe Wärmeentwicklung nicht hoher Stromverbrauch? Wo ist dann der Vorteil zur Glübirne?!
Renault ZOE Intens - schwarz - 17" Felgen
Smart ForTwo Electric Drive - weiß/grün
crOhm mobile Ladebox 2kW bis 28kW, 10m Typ 2 Kabel und genügend CEE Adapter
Benutzeravatar
BuzzingDanZei
 
Beiträge: 2545
Registriert: Mo 25. Jun 2012, 16:21
Wohnort: Wuppertal

Re: LED-Leuchten

Beitragvon CorpSpy » Mi 8. Mai 2013, 10:44

Die Effektivität einer LED ist schon deutlich höher, aber eben nicht 100%. Die Abwärme einer LED ist geringer, sie wird also lange nicht so heiß. Allerdings ist sie empfindlicher als eine Glühbirne. Der macht die Hitze nichts aus, deshalb muss sie nicht gekühlt werden.

Schöne Grüße,
Rainer
Zoe Kaiju
CorpSpy
 
Beiträge: 298
Registriert: Mi 3. Apr 2013, 09:48
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu ZOE - Modifikationen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste