Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon timmbo » Mo 8. Aug 2016, 10:33

Hallo,

ich habe meine Zoe seit Mitte Mai, somit noch keine Winterräder.
Gibt es hier Empfehlungen welche Reifen einen geringen Rollwiderstand haben?
Wie schauts mit den Felgen aus, Alu Stahl?

Servus
Timm
Seit Mai 2016 eine R240 Intens: 12.7KWh Durchnittsverbrauch
timmbo
 
Beiträge: 249
Registriert: Mi 16. Mär 2016, 22:11
Wohnort: Vöcklabruck, Oberösterreich

Anzeige

Re: Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon Jack76 » Mo 8. Aug 2016, 12:46

Haben die Kleber Krisalp HP2 auf 15" Stahlfelge als Winterbereifung: 185/65 R15 T die sind C (Roll) - C (Nass) - 71db(A)
Kann ich nur empfehlen, Rollwiderstand / Einschränkung Reichweite sind minimalst, der Grip auf Schnee & Matsch etc. ist super und 2x Winter haben bisher auch noch nicht wirklich am Profil genagt.
Anm.: Kleber ist die Budget Marke von Michelin. ;-)

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2228
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon Alex1 » Mo 8. Aug 2016, 13:43

Hab die Dunlop Winter Response 2, die hier oft empfohlen wurden/werden. Anscheinend kein Reichweitennachteil. Sind auch 15", Sommer die original 16".
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7221
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken

Re: Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon Heincaid » Mo 8. Aug 2016, 21:38

timmbo hat geschrieben:
Gibt es hier Empfehlungen welche Reifen einen geringen Rollwiderstand haben?

Ist Rollwiderstand nicht nur eine andere Bezeichnung für Bodenhaftung? Ich denke gerade Winterreifen sollten doch besser so viel Bodenhaftung wie möglich haben.
Oder gibt es da doch einen Unterschied?
Heincaid
 
Beiträge: 115
Registriert: Sa 20. Feb 2016, 18:46

Re: Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon Jack76 » Mo 8. Aug 2016, 22:22

Heincaid hat geschrieben:
...Ist Rollwiderstand nicht nur eine andere Bezeichnung für Bodenhaftung? Ich denke gerade Winterreifen sollten doch besser so viel Bodenhaftung wie möglich haben.
Oder gibt es da doch einen Unterschied?


Jein, beides hängt natürlich miteinander zusammen. Eine gute Bodenhaftung bewirkt natürlich auch einen entsprechenden Rollwiderstand. Aber, der Rollwiderstand wird nicht nur durch den Grip, Seitenführung etc. bestimmt, sondern eben auch durch die Verluste welche z.B. durch die Walkarbeit des Reifens etc. entstehen. Ist quasi wie beim Verbrennungsmotor, man kann da viel potenzielle Energie reinstecken und zum Schluß doch nur einen Teil davon mechanisch auf den Boden zu bekommen.... ;-)

Noch ein paar weiterführende Links:
https://www.adac.de/infotestrat/reifen/ ... stand.aspx
https://de.wikipedia.org/wiki/Rollwiderstand
http://www.auto.de/reifen/grip/reifentipps-1180
http://www.auto.de/reifen/rollwiderstan ... tipps-1201

Grüße
Jack
Jack76
 
Beiträge: 2228
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Winter kommt bald, welche Räder empfehlenswert?

Beitragvon Alex1 » Di 9. Aug 2016, 09:48

Theoretisch haben Roll- und Haftwiderstand gar nichts miteinander zu tun. Damit meine ich die Theorie in der Physikstunde, die von nicht klebenden Materialien ausgeht.

Nach dieser Theorie hängt der Rollwiderstand ausschließlich an der Verformung des Rades. Doppelter Durchmesser = halber Rollwiderstand, höherer Luftdruck = geringerer Rollwiderstand, weicherer Reifen = höherer Rollwiderstand (aber nur, weil Verformung von Gummi mit innerer Reibung behaftet ist, bei Stahlfedern wäre es egal, wie weich sie sind).

Und die Bodenhaftung hängt ausschließlich vom Haftreibungsbeiwert ab. Bis zum Blockieren/Schleudern. Dann wirkt nur noch der Gleitreibungsbeiwert, und der ist immer geringer. Und unabhängig von der Geschwindigkeit.

Aber in der Wirklichkeit "kleben" Reifen auf dem Asphalt. Auch bleibt der Gleitreibungskoeffizient nicht konstant bei wechselnder Geschwindigkeit.

Grip und Seitenführung sind eigentlich zwei Seiten einer Medaille, der Haftreibung. Irgendwo hier hat mal jemand einen Kamm-Kreis gepostet, der zeigt das schön.
Herzliche Grüße
Alex
Meine Zoe Intens: weiß 16/15" 04/14; Sommer 10,8/Winter 13,5 kWh/100 km, Reset 08/16: 129 km :D = SOH 98%
So gelingt die Energiewende. Alternativlos.
Echten Ökostrom: http://www.ews-schoenau.de/ Fast Alternativlos.
Benutzeravatar
Alex1
 
Beiträge: 7221
Registriert: Sa 28. Dez 2013, 17:59
Wohnort: Unterfranken


Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste