Neuer Motor für Renault Zoe

Elektromotor, Steuerung, Getriebe, Reifen des Renault ZOE

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon bm3 » Sa 13. Dez 2014, 15:48

Ich bin da auch nur am herumraten was da eigentlich dahinter steht.
Die sind zwar verbunden mit Nissan für Synergien zu nutzen, nehmen aber andere Akkuzellen und Motoren als die und bauen aber jetzt ein Auto gemeinsam mit Smart.
Entwickeln parallel zu ihrem Zulieferer Conti ihren eigenen E-Antrieb :?:
Wirkt auf mich erstmal Alles eher chaotisch !
Fehlende 43kW-AC-Ladung würden aber sicher mich und viele hier nicht davon abhalten so ein Auto zu kaufen.Eher schon ein Lader wie jetzt, der unter 11kW nicht effizient läuft.
Wenn manche hier noch so auf den "alten" Lader stehen ist doch gut, dann wird nach den bereits produzierten Zoes mit Motor-/Laderversion Conti noch eine rege Nachfrage in Zukunft bestehen.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5176
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon Berndte » Sa 13. Dez 2014, 16:29

Wer hat eigentlich mal überprüft welchen Wirkungsgrad der Lader bei 11kW/16A hat?
Also wenn ich meine Ladesäule auf 16A einstelle lädt der Zoe auch mit den 16A.
Man muss also mal den Akku komplett entleeren und dann schauen wie viel kwh am Drehstromzähler für die 100% benötigt werden.
Und wer ist eigentlich so scharf drauf effizient an ner Schuko zu laden... was das ist Autoqualerei!
Ich will "intelligente" Ladesäulen mit 43kW Anschlussleistung und mittels Lastmanagement dann die Maximalleistung auf 4 Anschlüsse verteilt. Ist ja nicht so schwer zu realisieren 4x Zähler und 1x Hirn einbauen.

Blindleistung hat übrigens nichts mit Wirkungsgrad zu tun!
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 5285
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon bm3 » Sa 13. Dez 2014, 16:34

Doch Berndte, hat schon etwas mit Wirkungsgrad zu tun denn durch Blindleistung steigt der Strom an der aber Leitungsverluste bis hinein in das Ladegerät im Quadrat produziert.Wenn das auch nicht Alles ist dann ist es jedenfalls schonmal ein schlechter Start . Wenn du mal hier im Forum suchst gibt es auch einige die schon die Effizenz des Zoe-Laders unter 11kW untersucht haben.Die ist nicht besonders .

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5176
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon Jack76 » Sa 13. Dez 2014, 17:02

Naja ab 11KW und darüber geht's ja auch einigermaßen, nur darunter ist es halt Grütze, nur diese Leistungen lade ich höchstens im Notfall bzw. auf Besuch an der CEE blau der Schwiegereltern, das ist aber sehr seltenes "Notladen" und ein möglicher Zeitgewinn von ner Stunde interessiert mich da dann auch nicht, denn wenn ich schnell wieder heim muss, geh ich lieber an die 22KW-RWE Säule im nächsten Kaff, ne 43KW wär da halt "a Traum".... ;-) Naja, auf anderen Langstrecken gibt es die 43KW ja mittlerweile....
Schlechte Effizienz mag doof sein, wenn ich am Output einer PV entlang laden möchte, aber das Thema stellt sich mir (derzeit noch) nicht und wenn dann in Zukunft, dann müsste es eh die Kombi aus PV mit Solarspeicher und dreiphasiger Anbindung mit entsprechender Belastbarkeit des Speichers sein. EV lädt bei mir nämlich idR Solar-ungünstig, also abends, nachts etc. und gelegentlich muss ich abends halt auch nochmal los.... Mein Leben ist zu kurz um darauf zu warten, bis mein Autoakku aus ner PV vollgetröpfelt wurde, da brauchts halt nen entsprechechend leistungsfähigen Puffer. Und wenn mir das immer noch nicht gefällt, gibt's auch andere Fahrzeuge die effizienter Langsam-laden, meine Priorität liegt halt auf Geschwindigkeit beim Laden.
Jack76
 
Beiträge: 2305
Registriert: Fr 31. Jan 2014, 23:54
Wohnort: Rheingau-Taunus-Kreis

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon -Marc- » Sa 13. Dez 2014, 17:36

Ich kann es ja mal machen
Also Zoe ist ja jetzt voll aber dann

Frage : Wieviel % soll/ darf ...muß sie denn haben :?:

und lade dann mal mit 13,2 A (ca.9 kw)

Gruß Marc
Benutzeravatar
-Marc-
 
Beiträge: 2068
Registriert: So 12. Jan 2014, 23:34
Wohnort: 34225 Baunatal , DE

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon lingley » Sa 13. Dez 2014, 18:08

3ph /16A ...
Zoe_laden_130719.jpg
Messung von User GEST
Veröffentlicht: Fr 19. Jul 2013, 22:30

Link dazu klick ...
lingley
 

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon JoDa » Sa 13. Dez 2014, 21:48

SolarZoe hat geschrieben:
Der einzige Nachteil die Kelag Säulen werden leider zu 38% mit Atomstrom von RWE beschickt und noch zu 35% mit Pumpspeicherstrom vom Verbund (der zum Großteil auch reingewaschener Atom und Kohlestrom aus DE beinhaltet).

Es ist zwar richtig das RWE 38% und der Verbund 35% der Anteile der Kelag besitzen,
aber das bedeutet nicht das die KELAG 38% Atomstrom und 35% Pumpspeicherstrom vom Verbund verkauft!

Tatsächlich produziert die KELAG Strom ausschließlich aus Ihren Wasserkraftwerken!
Seit 2013 kauft die Kelag für den von der EU importierten Graustrom (Strom aus AKWs und Kohlekraftwerken) Grünstromzertifikate (von norwegischen Wasserkraftwerken).
Daher verkauft die Kelag seitdem zu 100% Strom aus erneuerbarer Energie! :D
(Quelle: Stromkennzeichnungsberichte e-control.at)

Pumpspeicherkraftwerke produzieren nicht zum Großteil reingewaschenen Atom und Kohlestrom aus DE.
Sie sind vielmehr die "grünen Stromspeicher" der Energiewende.
Da Laufkraftwerke, Windkraftwerke und Photovoltaikanlagen unabhängig vom momentanen Bedarf Strom produzieren muss der Überstrom zwischengespeichert werden.
Da der billige Überstrom in Ö zwischengespeichert werden kann, sinken in den letzten Jahren die Strompreise in Ö. :D
Zuletzt geändert von JoDa am So 14. Dez 2014, 13:28, insgesamt 1-mal geändert.
Renault ZOE Intense - Neptun grau - seit 9/2014
Bild (inkl. Ladeverluste)
Elektroautos heute schon eine Alternative?
Benutzeravatar
JoDa
 
Beiträge: 491
Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon kai » Sa 13. Dez 2014, 22:04

Herrlich,

also Fakt ist das nirgends etwas von 43kw Wegfall beim Laden in der Pressemitteilung steht.
Nur das die Effizienz gesteigert und die Baugröße verringert wurde.

Und... Das Renault jetzt ALLES selber fertigt, auch die Leistungselektronik.

Das ist doch die Messsage: "Conti ist raus in Zukunft". Sie werden beim Motor UND Leistungselektronik NICHT mehr gebraucht!

Wahnsinn. Ich hätte nie gedacht das Renault eine höhere technische Kompetenz hat Conti hat beim Bau von E-Motoren und Leistungselektronik. Conti hat die höhere Integration ja nicht hinbekommen, bzw. Renault konnte diesen nächsten Entwicklungsschritt selber durchführen.

Den Motor jetzt in Masse rauszuschieben im Kangoo, ZOE, Twingo, Smart ED ist doch klasse für Renault, und Schade für den Technologiestandort Deutschland.

Gruß

Kai
BildZOE Zen, CrOhm Box mit 22kw, PV seit 2009 mit Eigenverbrauch und 9,43 kWp (Hausspeicher mit 25 kWh geplant)
Benutzeravatar
kai
 
Beiträge: 2388
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 20:07
Wohnort: Schleswig Holstein

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon ElektroAutoPionier » Sa 13. Dez 2014, 23:01

Nur mal so als Anmerkung: der Motor alleine kommt von ZF und wird dann an Conti geliefert. Ich habe im Sommer mit einem Techniker von ZF gesprochen. Er fragte mich, wie ich mit dem Motor zufrieden sei? Als ich dann Conti erwähnte, da sagte er eben, dass der Motor von ZF gebaut wird und dann an CONTI geliefert wird.
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 60000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1241
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Neuer Motor für Renault Zoe

Beitragvon bm3 » Sa 13. Dez 2014, 23:17

Aber den Motorcontroller/Lader baut Conti doch wenigstens selbst ? Oder bekommen sie den auch zugeliefert ?
Die Zulieferer bekommen zugeliefert. Auch eine Art Wertschöpfung zu betreiben. :lol:
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5176
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Antrieb, Elektromotor

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste