Fluence Totalausfall

Renault Fluence Z.E. Themen

Fluence Totalausfall

Beitragvon manolli » Mi 24. Aug 2016, 13:26

Bis jetzt, nach 12 monatiger Fluence Nutzung war ich begeistert von meiner Fluse,
so hat mir folgende Anzeige zunächat auch keine Angest gemacht.

Bild

Normalerweise hatte sich das mit "eine halbe Stunde auslassen" erledigt bis jetzt 2-3 mal in den 12 Monaten.
Diesmal tat sich aber auch nach einer Nacht nichts.
Da ich aber noch fahren konnte fuh ich zum Bäcker und zurück und siehe da als ich zurück kahm ging die Anzeige aus und ich konnte laden.

Neuen Mut gefasst wollte ich meine Frau zur Arbeit bringen, schon auf der Hinfahrt kahm das folgende Fehlermeldung.

Bild

Ausserdem forderte mich das Navi auf die nächste mögliche Ladestation aufzusuchen.
Gut das ich nicht so weit zu fahren hatte, denn nachdem ich den Wagen ausgemacht habe.
funktionierte gar nicht mehr und die letzte Anzeige wechselte sich mit der folgenden ab.

Bild

Also den Abschlepper angerufen.

Laufleistung bisher 57000

Erste Diagnose Motorschaden -- Austausch
--> Zweite Diagnose Batterie defekt -- wird dann wohl jetzt auch ausgetauscht

Verständlich, dass ich mir Sorgen mache ob er nach dem Austausch wieder nur 60000 hält.

Laufleistung bisher 57000
manolli
 
Beiträge: 49
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 19:26

Anzeige

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Helfried » Mi 24. Aug 2016, 13:32

Dass Motor UND Akku hinüber waren, kann ich mir kaum vorstellen. Da haben sie dich eventuell ein bisschen getürkt.
Helfried
 
Beiträge: 1311
Registriert: So 7. Aug 2016, 17:26

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Andi42 » Mi 24. Aug 2016, 16:22

Das hatten wir doch hier im Forum schonmal. Oder war's das englische Forum? Jedenfalls ist der Fehler nicht neu.

Im Endeffekt wurde der Akku wohl nur getauscht, weil sich die Werkstatt unsicher war.

Die Fehlermeldung kommt laut den Threads, die ich gelesen habe, durch einen Isolationsfehler des Kohlebürstenträgers. Damit keine möglicherweise gefährliche Spannung auf die Karosserie kommt, wird das Laden unterbunden. Schlimmstenfalls auch das Fahren.

Was dann am Ende getauscht wird kann laut meiner Werkstatt von der Steuersoftware bis zum Motor alles sein "je nachdem, was die Diagnosesoftware halt empfiehlt".

Gruß
Andreas
Fluence Z.E. seit 12/2015 | Corbin Sparrow seit 09/2011 | Kewet ElJet3 seit 10/2005 | Peugeot Scootelec
Benutzeravatar
Andi42
 
Beiträge: 73
Registriert: Mo 20. Jul 2015, 13:00

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Kim » Mi 24. Aug 2016, 18:35

Hoffentlich bekommst Du keinen schlechteren Akku als Ersatz für den jetzigen. ;)
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 35500km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1333
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 02:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon puxi » Do 25. Aug 2016, 16:19

Bei mir wurde dieses Frühjahr der Motor, ein Wandler und der Laderegler getauscht nach etwas über 13.000 km wohl auch wegen eines Kurzschlusses. Ich hatte in der Anzeige nur Elektrische Panne und Batterieaufladen nicht möglich. Allerdings vorher nie ein Problem damit, kam plötzlich über Nacht. In der Früh ging dann nichts mehr.

Batterie wurde bei mir nicht getauscht. Da sagte die Werkstatt, dass sie vorher die anderen Komponenten tauscht, und dann erst überprüft ob der Akku auch was abbekommen hat...

mfg, puxi
BildFluence ZE seit Dezember 2015
puxi
 
Beiträge: 28
Registriert: Sa 6. Feb 2016, 15:03
Wohnort: A-3430

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon manolli » Fr 26. Aug 2016, 08:22

Die Anfangsdiagnose hatte noch einen Kurzschluss im Motor ergeben.
Den Fehler in der Batterie hat man wohl erst beim erneuten Zusammenbau erkannt,
zur Zeit muss die Werkstatt noch einige Parameter der Batterie auslesen bevor Renault eine neue frei gibt, so schnell gibt es die wohl nicht...

Ich bin mir auch nicht sicher, ob die Werkstätten schon so firm sind in der Fehlersuche und Erkennung.
Der Monteur sagte mir er musste Werkzeuge zum ersten mal überhaupt auspacken (Laservermessung beim Wiedereinbau, wenn ich ihn richtig verstanden habe).
Ich denke die brauchen noch ein wenig Lehrzeit bis sie sich in die Materie voll eingearbeitet haben.
Meiner hatte auch zugegeben, dass er noch nicht viele Fluence hatte....
manolli
 
Beiträge: 49
Registriert: Sa 22. Aug 2015, 19:26

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Greenboxster » Mi 7. Sep 2016, 07:22

Hallo
Mal blöd gefragt: was ist wenn man sich eine gebrauchte mit 5 Jahre alter und gekaufter Batterie kauft :shock:
Die Renault Garantie gilt doch nur 5 Jahre so weit ich das jetzt gelesen habe und ein neuer Motor oder eine neuer Akku ist dann gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden :x
Grüße Greenboxster
Greenboxster
 
Beiträge: 47
Registriert: Mi 5. Nov 2014, 22:07

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Berni230 » Mi 7. Sep 2016, 13:42

Hallo,

Greenboxster hat geschrieben:
Hallo
Mal blöd gefragt: was ist wenn man sich eine gebrauchte mit 5 Jahre alter und gekaufter Batterie kauft :shock:
Die Renault Garantie gilt doch nur 5 Jahre so weit ich das jetzt gelesen habe und ein neuer Motor oder eine neuer Akku ist dann gleich ein wirtschaftlicher Totalschaden :x
Grüße Greenboxster


...hört sich blöd an, ist aber so...

Wer den Akku besitzt hat die Möglichkeit diesen evtl. sebst zu reparieren, oder dies von einem Spezialisten durchführen zu lassen.
Die Kosten solch einer Reparatur können allerdings locker im Bereich einiger Tausend Euro liegen, je nachdem was defekt ist und wie lange die Fehlersuche dauert.

Der Mietakku Besitzer ist in diesem Fall tatsächlich im Vorteil, er bekommt einen gebrauchten, aber funktionierenden Akku im Austausch.

Gruseliger wird es nach Ablauf der Garantie, wenn Baugruppen der Lade und Motorsteuerung oder der Motor selbst kaputt gehen.
Da von Renault diese Teile nicht repariert, sondern nur gegen neue Teile ausgetauscht werden ist das dann eine sehr, sehr teure Angelegenheit. Da sind schnell 3-8000 Euro zusammen.
Das wäre dann bei den derzeitigen Schwackewerten ein wirtschaftlicher Totalschaden und führt eigentlich das Elektrofahrzeug ad absurdum.
Ein Fahrzeug das quasi nur als Einwegfahrzeug genutzt werden kann, ist nicht umweltfreundlicher als ein Verbrenner.
Und beschissen fühlt man sich auch, insbesondere wenn man sich an die Werbeversprechen des Herstellers erinnert:
Es gibt keine Verschleißteile wie beim Verbrennerfahrzeug, die Komponenten des E-Fahrzeug sind keinem relevanten Verschleiß ausgesetzt wie beim Verbrennungsmotor etc.
Stimmt leider alles nicht, wie die Berichte hier im Forum zeigen, fallen reihenweise Elektronische extrem teure Baugruppen aus, die noch in der Garantiezeit ausgetauscht wurden.
Auch die Inspektionen werden von Jahr zu Jahr teurer und sind ab dem vierten Jahr auf Verbrennerniveau angekommen.
Unter dem Strich ist das Elektroauto zur Zeit eine für den Benutzer sehr elegante aber viel teurere Fortbewegung als mit konventionellen Fahrzeugen.
Warum das so ist? Weil das so gewollt ist.
Ohne Spritverbrauch keine Spritsteuer, das darf nicht sein.

Ok, genug geunkt, was können wir tun, außer schnell den Flu verkaufen und wieder mit einer Knatterbüchse durch die Lande ziehen?

Knifflig, evtl. könnte man weicher fallen, wenn man vor Garantieende eine Anschlussgarantie abschließt.
Viele Autohäuser bieten dies ihren Kunden an.
Im Falle eines Falles hilft das auf alle Fälle die Kosten zu minimieren.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 205
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon ABÖ » Mi 7. Sep 2016, 20:40

Berni ich gebe dir recht - ich kann mir aber folgendes Szenario vorstellen:

Es gibt Spezialwerkstätten die sich auf das Reparieren von E-Auto Komponenten spezialisieren und das kaputte Lager, die verschlissene Kohle oder das defekte Bauteil für ein paar wenig Euro tauschen. Die Garantie ist abgelaufen und wir können mit dem Auto tun was wir wollen. Herauszufinden warum der Motor singt oder el. Panne aufleuchtet können wir hier im Forum auch. Ist es nicht das was uns stark macht?
Die Renault Werkstätten dürfen nicht reparieren, nur tauschen, wir dürfen was wir wollen - auch den Motor zerlegen!

Keine Angst, unsere Flu's werden nicht wertlos. Wenn wir es noch schaffen einen 22kW Lader einzupflanzen sind sie perfekt. Dann laden wir halt einmal mehr auf unserem 200km Trip.
LG Andreas
VW E-Polo BJ93
2x BP Fluence
Zoe Intens
ABÖ
 
Beiträge: 128
Registriert: So 19. Jan 2014, 20:24
Wohnort: A-Dürnstein

Re: Fluence Totalausfall

Beitragvon Berni230 » Do 8. Sep 2016, 13:51

Hallo Andrreas,

ABÖ hat geschrieben:
Berni ich gebe dir recht - ich kann mir aber folgendes Szenario vorstellen:

Es gibt Spezialwerkstätten die sich auf das Reparieren von E-Auto Komponenten spezialisieren und das kaputte Lager, die verschlissene Kohle oder das defekte Bauteil für ein paar wenig Euro tauschen. Die Garantie ist abgelaufen und wir können mit dem Auto tun was wir wollen. Herauszufinden warum der Motor singt oder el. Panne aufleuchtet können wir hier im Forum auch. Ist es nicht das was uns stark macht?
Die Renault Werkstätten dürfen nicht reparieren, nur tauschen, wir dürfen was wir wollen - auch den Motor zerlegen!

Keine Angst, unsere Flu's werden nicht wertlos. Wenn wir es noch schaffen einen 22kW Lader einzupflanzen sind sie perfekt. Dann laden wir halt einmal mehr auf unserem 200km Trip.
LG Andreas


Dein Optimismus freut mich, vielleicht wird sich das so entwickeln, man wird es sehen.
Sicher ist allerdings, dass nur Akkubesitzer mit dem Wagen machen können was sie wollen.
Die meisten haben einen Mietakku und müssen genaugenommen, selbst nach der Garantiezeit, um den Mietvertrag ihrerseits zu erfüllen das Fahrzeug weiterhin gemäß den Serviceintervallen zur Inspektion bringen.
Ein Problem ganz anderer Art, solche Formalitäten außer acht gelassen, ist das Finden einer Werkstatt die sich nicht nur mit Autos auskennt, sondern auch noch mit welchen von Renault und dann auch noch mit deren Elektrofahrzeugen.
Es gibt derzeit keine offizielle Literatur und Dokumentation über den Aufbau dieser Autos. Da hält Renault sich ganz bedeckt.
Das erschwert die Arbeit an solchen Fahrzeugen extrem. Auch der Bezug von speziellen Ersatzteilen ist nicht so ohne weiteres gewährleistet, da die Hersteller der Fahrzeugkomponenten oftmals nur Verträge mit den Fahrzeugherstellern abgeschlossen haben und an dritte nicht verkaufen. Wenn dieses Szenario mal etwas transparenter wird, könnten wir schon etwas zuversichtlicher in die Elektroautobastelzukunft schauen.

Gruß
Berni
Renault Fluence ZE + Toyota Auris II Hybrid

"Diese Kiste fährt elektrisch" - Doc Brown - Back to the Future
Berni230
 
Beiträge: 205
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 19:44
Wohnort: 63517 Rodenbach

Anzeige

Nächste

Zurück zu Renault Fluence Z.E.

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast