Welchen Plug In kaufen...

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon E-Speedy » Do 27. Nov 2014, 20:15

Den Chevrolet Volt bekommst du in der Schweiz bereits nicht mehr. Analog den Ampera, da aus der selben Produktion Strasse kommt.
Es gibt nur noch Lagerautos. Chevrolet zieht sich im Dez. 15 aus Europa zurück. Die beiden sind also keine Option. Den Golf GTE und den Passat Plug In gibt es erst ab Sommer Herbst 2015.
E-Speedy
 
Beiträge: 42
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 13:01

Anzeige

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon e-tron » Sa 3. Jan 2015, 17:02

Der GTE sollte vorher verfügbar sein, wie der e-tron erigentlich auch oder?
e-tron
 
Beiträge: 18
Registriert: Do 1. Jan 2015, 21:36

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon stzemann » Sa 3. Jan 2015, 18:55

Der GTE steht schon bei den Händlern. Ich habe heute einen gesehen.
Nissan Leaf in weiß mit Kaufakku, Winterpaket und 6,6 kW Lader.
Benutzeravatar
stzemann
 
Beiträge: 79
Registriert: Mi 13. Nov 2013, 20:40
Wohnort: Gelsenkirchen

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon Karlsson » Mi 7. Jan 2015, 00:24

E-Speedy hat geschrieben:
Den Chevrolet Volt bekommst du in der Schweiz bereits nicht mehr. Analog den Ampera, da aus der selben Produktion Strasse kommt.
Es gibt nur noch Lagerautos. Chevrolet zieht sich im Dez. 15 aus Europa zurück. Die beiden sind also keine Option.

Vom Ampera gibts aber reichlich junge Gebrauchte und da gibts den Support bei Opel auch weiterhin wenn Chevy weg ist.

Schade nur, dass der Volt II wohl nicht kommt. Ich denke das Konzept war schon gut, Opel war nur seiner Zeit voraus und jetzt haben sie zu wenig Durchhhaltevermögen.
Dass E-Tron, Golf GTE, Passat GTE...kommen, gibt dem Prinzip ja recht. Ist ja von der groben Einordnung recht ähnlich.
Und auch der Skoda Superb und später der Octavia sollen als Plug in kommen so ca 2016-2017.
Ebenfalls der Touareg mit etwas über 50km Reichweite und auch der BMW 3er...

Also ob das so gut ist von Opel, das Handtuch zu schmeißen, wo sie gerade erst anfangen, kopiert zu werden? Toyota wird mit seinen Hybriden anfangs ja sicher auch nicht in der Gewinnzone gelegen haben.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon motoqtreiber » Mi 27. Mai 2015, 13:51

GTE oder etron mit 60 km echter Reichweite wäre es für mich. Dann wäre ich bei 90% elektrisch und komplett ohne motorschädliche Kurzstrecken. Momentan müsste wegen 2 bzw 10 fehlender km der Benzinmotor anlaufen.
Gern mit viel kleinerem Benzinmotor, der im Winter die Heizung mit übernimmt.
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon hardy/ampera » Mi 27. Mai 2015, 14:31

motoqtreiber hat geschrieben:
GTE oder etron mit 60 km echter Reichweite wäre es für mich. Dann wäre ich bei 90% elektrisch und komplett ohne motorschädliche Kurzstrecken. Momentan müsste wegen 2 bzw 10 fehlender km der Benzinmotor anlaufen.
Gern mit viel kleinerem Benzinmotor, der im Winter die Heizung mit übernimmt.

Der GTE und etron haben nur eine Reichweite von 50 km, und im Alltag wirst Du merken das die Reichweite dann tatsächlich nur 45 km ist und im Winter nur von 19 bis 24 km. :( Das für weit über 40.000 Euro :(
Es gibt jetzt Ampera als Vorführwagen für fast die Hälfte des Preises und mit einer erheblichen besseren Reichweite. ;)
hardy/ampera
 
Beiträge: 79
Registriert: Sa 9. Mai 2015, 17:09
Wohnort: bei Kiel

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon Sirius » Do 28. Mai 2015, 16:00

Liebe E- und Plug-In Gemeinde,

ich lese schon eine Weile mit und war auch mit der Frage beschäftigt, was es denn nun werden soll. Ich habe alles Mögliche an E-Autos und PlugIns ausprobiert und es konnte eigentlich nur Tesla werden. Leider wollen die Amerikaner viel Geld dafür haben und lassen auch beim Preis nicht mit sich reden.
Alle anderen E-Autos, vor allem der I3, haben mich bei ihrem Preis mit der elenden Reichweite gefrustet. Mit dem I3 mit Ach und Krach und einem bösen Bauchgefühl das Tagesziel erreicht, 100km. Puhhh. Und erst das Innendesign; aber das ist Geschmacksache.
Zum eigentlichen Thema: Letztlich habe ich mich für einen Volvo V60 PlugIn entschieden und habe die Entscheidung nach jetzt rund 2500km Erfahrung nicht bereut. Alles funktioniert wie man es erwartet. Kein blödes Gefühl im Bauch wenn die Ladung zur Neige geht. Hier im Forum gibt es einen ausgezeichneten Test-Bericht, dem ich nur beipflichten kann. Die paar Kritikpunkte sind jetzt, ein Jahr später, fast alle beseitigt. Bei einer rund 50km-Reichweite kann ich etwa 80% meiner Fahrten rein elektrisch fahren, brauche mir, wie gesagt, aber auch vor längeren Fahrten nicht den Kopf zu zerbrechen.

Grundsätzlich halte ich die PlugIn-Technologie für eine Übergangstechnologie. Ich hoffe, in vier Jahren ein vollelektrisches Auto mit den Langstreckenqualitäten eines Teslas bestellen zu können.

Gruß Sirius
Volvo V60 Plug In Hybrid

"Tankst Du noch oder lädst Du schon?"
Sirius
 
Beiträge: 2
Registriert: Do 28. Mai 2015, 09:14

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon soho » Do 22. Okt 2015, 22:37

Welchen Plug-In-Hybrid? Ist ne Frage das Geldes.

Wenn Geld keine Rolle spielt gibt´s da schon feine Sachen. (S500/Panamera Plug-In-Hybrid).
Oder den neuen 7er... :D
soho
 
Beiträge: 344
Registriert: Do 27. Aug 2015, 13:25

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon Karlsson » Fr 23. Okt 2015, 12:05

soho hat geschrieben:
Welchen Plug-In-Hybrid? Ist ne Frage das Geldes.

Wenn Geld keine Rolle spielt gibt´s da schon feine Sachen. (S5f00/Panamera Plug-In-Hybrid).
Oder den neuen 7er... :D

Alles Mumpitz mit viel zu großen Verbrennern in einer Preisliga, wo man auch Tesla fahren kann.

Das einzig halbwegs sinnvolle Konzept ist im i3.
Und dann macht der Ampera noch Sinn, weil relativ große e-Reichweite, Preis noch irgendwo bezahlbar und trotzdem Langstrecken tauglich.
Außerdem Outlander Phev und Passat GTE als zur Zeit "billigste" Familienautos ohne Einschränkungen (großes Gepäck, AHK), die im Alltag elektrisch fahren können. Leider sind auch die billigsten nur halt schon ziemlich teuer.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9209
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Welchen Plug In kaufen...

Beitragvon motoqtreiber » So 25. Okt 2015, 07:16

Outlander geht schon mal gar nicht:

"Tag 1: Die Batterien sind voll geladen, und Ziel ist es, rein elektrisch ins Büro zu kommen, da wartet in der Tiefgarage nämlich wieder eine Steckdose. Vergeblich allerdings sucht man im Mitsubishi eine EV-Taste, die das Auto dazu zwingt, im Elektromodus zu verharren, bis man entweder schneller als 120 km/h fahren will oder eben die Energie verbraucht ist.

Die Japaner folgen der Strategie, dass die Bordelektronik schon weiß, was am besten ist für den Gesamtenergieverbrauch. Also kann es sein, dass sich zwischendurch mal der Verbrennungsmotor dazuschaltet. Das ist vor allem so, wenn man außerhalb der Stadt mit höheren Geschwindigkeiten unterwegs ist, auch schon diesseits der 120er-Marke."
http://www.welt.de/motor/article130855962/Wie-laeuft-der-Alltag-mit-einem-Plug-in-Hybrid.html

Und Verbrauch von 8 - 13,2 Litern (ohne Autobahn). Alltag 10 Liter.
Was ist daran umweltfreundlich?
Ciao,
motoqtreiber

(Dieses Jahr wird es ein VW e-up, Golf GTE, i3Rex oder ...) -> Es wurde ein etron!
motoqtreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: Do 21. Nov 2013, 23:40
Wohnort: Erlangen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Allgemeines zu Plug-In Hybriden

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast