Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon midimal » Fr 4. Nov 2016, 02:59

zuhörer hat geschrieben:
Wenn man ca. 10% Ladeverluste unterstellt wären tatsächlich um die 60 kWh im Akku gelandet.
Das wäre ja mal großartig, wenn die 60kWh die Netto-Angabe wären.

Ein weiteres Indiz dafür ist das Video von London nach Paris. https://youtu.be/eKMBGH-vctE?t=59
Dort wurden 417km gefahren, Restreichweite war 80km, Durchschnitts-Verbrauch 12,1kWh/100km (Tachoanzeigen)
((417+80)km/100 * 12,1 kWh/100km = 60,137kWh)


mit 60kWh Netto habe ich nicht wirklich gerechnet :)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5520
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Anzeige

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon boeselhack » Mo 14. Nov 2016, 15:56

Hier steht was von 70 kWh-Akku, dürfte sich also bestätigen:
http://www.detroitnews.com/story/busine ... /93784148/
Bild
boeselhack
 
Beiträge: 583
Registriert: Fr 19. Aug 2016, 21:09
Wohnort: Münichreith/Südl. Waldviertel/NÖ

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon midimal » Mo 14. Nov 2016, 16:17

boeselhack hat geschrieben:
Hier steht was von 70 kWh-Akku, dürfte sich also bestätigen:
http://www.detroitnews.com/story/busine ... /93784148/

70kWh Brutto? Nun ist es auch klarer warum GM den Namen Bolt gewählt hat :ugeek:

Bolt= der Pfeil oder der Schlag (shock, blow, beat, stroke, kick, strike )

Hut ab GM! (obwohl Ihr und Exxon den EV1 gekillt habt)
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5520
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Battalyzer » Fr 16. Dez 2016, 16:30

Kurze Frage an alle, die sich mit der Batterie ein bisschen genauer auseinandersetzen:

Wie verteilen sich denn die 96 Zellgruppen à 3 Zellen (insgesamt sind ja 288 Zellen verbaut) auf die 10 Module? Müssten ja dann 9,6 Zellgruppen pro Modul sein... kann eigentlich nicht sein. Im Video sieht es nach 14 Zellgruppen pro Modul aus... kann auch nicht sein, wären ja dann 140 Zellgruppen gesamt! Werde aus den Angaben nicht schlau :?

Vielleicht leere Zellgruppen oder Temperierungselemente zwischen den Zellen?! Oder gar Platz für's nächste Batterie-Upgrade auf knapp 100 kWh?! ;)
Battalyzer
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 16. Dez 2016, 16:04

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon michaell » Fr 16. Dez 2016, 16:39

ist ja alles sehr interessant, aber solang man nicht bestellen kann
alles nicht das gelbe von Ei :(
ZOE intens seit 28.11.2014, IONIQ Style Orange bestellt März 2017
Insel für Schnarchladung
Ladestation Typ 2 mit 11 kW
Lademöglichkeit auf Anfrage
michaell
 
Beiträge: 1344
Registriert: Fr 28. Nov 2014, 17:26
Wohnort: 90765 Fürth

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon spark-ed » Fr 16. Dez 2016, 16:54

Battalyzer hat geschrieben:
Wie verteilen sich denn die 96 Zellgruppen à 3 Zellen (insgesamt sind ja 288 Zellen verbaut) auf die 10 Module? Müssten ja dann 9,6 Zellgruppen pro Modul sein...

Die Module müssen ja nicht zwingend identisch aufgebaut sein.
Z.B könnten die liegenden 6 Module 10S und die gestapelten 4 Module 9S verschaltet sein.
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 1052
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 09:39
Wohnort: Sehnde

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Karlsson » Fr 16. Dez 2016, 19:36

Wow, ich hatte mit 60kWh brutto gerechnet und vielleicht 52 nutzbar. Das klingt ja ziemlich gut.
Dazu kann der Ampera e auch immerhin Dachgepäck transportieren, wenn auch leider keine AHK geht. Wenn Opel jetzt nicht noch das Marketing völlig versemmelt oder astronomische Preise will, könnte das ein absoluter Knaller werden.
Schöner fände ich ihn halt noch mit gescheitem AC Lader, AHK und 20cm länger, die voll in den Kofferraum eingehen.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11236
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon midimal » Sa 17. Dez 2016, 03:04

Karlsson hat geschrieben:
Wow, ich hatte mit 60kWh brutto gerechnet und vielleicht 52 nutzbar. Das klingt ja ziemlich gut.
Dazu kann der Ampera e auch immerhin Dachgepäck transportieren, wenn auch leider keine AHK geht. Wenn Opel jetzt nicht noch das Marketing völlig versemmelt oder astronomische Preise will, könnte das ein absoluter Knaller werden.
Schöner fände ich ihn halt noch mit gescheitem AC Lader, AHK und 20cm länger, die voll in den Kofferraum eingehen.


Machen die wohl erst wenn 80kWH/100KWh Akkus bezahlbar werden...
Bild
CANC≡L≡D , Werks I3(60Ah)+REX Leasing bis Nov18
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5520
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 22:49
Wohnort: Hamburgo

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Bernd_1967 » Sa 17. Dez 2016, 08:21

Toll. Nur wäre es traurig, wenn nur ca. 3 Autos / Tag nach Deutschland geliefert werden könnte oder die Lieferzeit entsprechend utopisch lange wird. Abwarten.
Ich glaube: Alles Kalkül:
Man schmeißt schon mal ein E-Atuo mit super Reichweite auf den Markt, um Erfahrungen zu sammeln, die Technik zu testen und zu zeigen, dass man es drauf hat.
Da damit noch kein Geld zu verdienen ist und die Technik noch nicht ausreichend erprobt ist, wird die Stückzahl begrenzt.
Schau'n wir mal. Jeder Hersteller geht den Einstieg in die Elektromobilität anders an.
In wenigen Jahren, wenn der erste Hersteller Geld mit E-Autos verdient, muss jeder fertig sein mit seinen Entwicklungen und hohe Stückzahlen liefern können. Ansonsten ist der Zug abgefahren. So sehe ich das.
e-Golf seit 08.06.2017
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
PV-Anlage
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1254
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05

Re: Opel Ampera-e mit 68,4 kWh Batterie?

Beitragvon Karlsson » Sa 17. Dez 2016, 20:18

Der Ampera e trifft zwar von der Größe nicht meine Vorstellungen vom Erstwagen, aber er macht mir schon ordentlich Hoffnung, da die wesentlichen Punkte eigentlich geschafft sind - deutlich günstiger als ein Tesla S85 bei vergleichbarer Reichweite.
Das heißt, dass das, was ich mir wünsche, grundsätzlich zu einem irgendwo noch realistischen Preis vollelektrisch machbar ist.

midimal hat geschrieben:
Machen die wohl erst wenn 80kWH/100KWh Akkus bezahlbar werden...

Die Akkugröße wäre schon ok. Sicher wäre noch mehr nett, aber mit dieser Größe könnte ich mich arrangieren.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11236
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sebastian, TomTomZoe und 6 Gäste