Opel Ampera-E in Paris - nur positive Berichte

Re: Opel Ampera-E in Paris - nur positive Berichte

Beitragvon bassbacke » Mi 12. Okt 2016, 17:50

drilling hat geschrieben:
bassbacke hat geschrieben:
Die Ladezeit daheim ist zugegebenerweise meist nicht so tragisch, wenn die Standzeit (über Nacht) ausreicht das Fahrzeug sinnvoll zu laden. Dumm wird es nur, wenn der Ladevorgang abbricht und man dann morgens nicht ausreichend Ladung hat und die Ladung dann nur mit 2,3 kW oder auch 3,7 kW geht und Stunden dauert.


So ein Argument kann aber auch nur von einem Zoe (die Ladezicke) Fahrer kommen. Ich habe noch nie davon gehört (und selber auch noch nie erlebt) das ein EAuto (außer der Zoe) bei Schukoladung die Ladung vor 100% unterbricht.

Der einzigste Grund könnte ein Stromausfall sein, aber sobald der Strom wieder da ist geht die Ladung von selbst weiter insofern ist das auch kein Argument.


Das hat mit ZOE und Ladezicke weniger zu tun. Ich arbeite in der IT und bin von daher Berufspessimist. :D

Davon unberührt habe ich meine ZOE noch nie mit Schuko geladen. Habe dafür auch nicht den notwendigen mobilen Lader. Kann aber noch kommen.
Renault ZOE Zen, KEBA KeContact P20 (22 kW), Tesla Model ≡ reserviert am 2016-04-01
Benutzeravatar
bassbacke
 
Beiträge: 102
Registriert: So 9. Mär 2014, 15:29
Wohnort: 63322 Rödermark

Anzeige

Re: Opel Ampera-E in Paris - nur positive Berichte

Beitragvon Joe-Hotzi » Mi 19. Okt 2016, 10:59

drilling hat geschrieben:
gohz hat geschrieben:
Und am Parkplatz oder Hotel lädt man dann das Auto 20 Stunden lang.....

Unsinn, mit einem 60KWh Akku kommt man nicht leer an und muß dann auch noch den Wagen am nächsten gleich ganz Tag voll haben.

Der Vorteil des großen Akku ist ja gerade das man nicht andauernd an die nächste Lademöglichkeit denken muß!

Und der Nachteil des kleinen Bordladers ist, dass er den Nutzer öfter an die teuren DC-Ladesäulen zwingt ...
(so in der Fläche überhaupt vorhanden)

Ein E-Auto sollte möglichst so schnell AC laden können, wie es die Energie verfährt. Nur so kann man ohne zu Schleichen auch "abseits der DC-Pfade" unterwegs sein. Das 400V-Drehstromnetz gibt es europaweit.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 732
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Opel Ampera-E in Paris - nur positive Berichte

Beitragvon bernd71 » Mi 19. Okt 2016, 12:21

Das Schnarchladenthema wurde doch extra ausgelagert.
bernd71
 
Beiträge: 363
Registriert: Do 6. Sep 2012, 22:26

Re: Opel Ampera-E in Paris - nur positive Berichte

Beitragvon midimal » Mi 19. Okt 2016, 22:51

Können wir bitte zurück zu Opel Ampera-E?? Danke
Bild
CANC≡L≡D
Benutzeravatar
midimal
 
Beiträge: 5075
Registriert: Sa 8. Sep 2012, 21:49
Wohnort: Hamburgo

Vorherige

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste