Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon sonixdan » Do 6. Okt 2016, 18:11

Ich habe gehört, dass der Ampera-e an Drehstrom bzw. Wechselstrom nur 1-phasig laden kann. Das bedeutet, die weit verbreiteten Typ 2 Lader mit 11 oder 22 kW bringen überhaupt nichts. Und CCS Schnellader sind ja noch sehr rar.

Sollten die Lademöglichkeiten beim Ampera-e wirklich so stark eingeschränkt sein, kann ihn Opel behalten und ich warte ab, was die nächste Version des Nissan Leaf und das Tesla Model 3 bieten. Die sollen beide ja ebenfalls 60 kWh Akkus haben.
sonixdan
 
Beiträge: 30
Registriert: So 26. Jul 2015, 08:11

Anzeige

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon Hamburger » Do 6. Okt 2016, 19:32

Der Nissan Leaf kann derzeit an AC aber auch nur einphasig laden.

Dreiphasig kann IMHO derzeit nur:
Tesla S & X
Mercedes B-Klasse
Smart
BMW i3 94Ah
Renault Zoe
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 488
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon bangser » Do 6. Okt 2016, 20:56

eGolf und eUp können m.E. auch dreiphasig
cw-Wert vor kWh :lol:
Hyundai Ioniq Electric sucht Ladeplatz in Frankfurt / Main :roll:
Benutzeravatar
bangser
 
Beiträge: 214
Registriert: Mo 15. Feb 2016, 19:38
Wohnort: Frankfurt / Main

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon 300bar » Do 6. Okt 2016, 20:58

bangser hat geschrieben:
eGolf und eUp können m.E. auch dreiphasig

Nein!
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV in town
18. Frühlingsmarkt in 79194 Gundelfingen mit eFahrer-treffen
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 787
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon 300bar » Do 6. Okt 2016, 21:04

sonixdan hat geschrieben:
Das bedeutet, die weit verbreiteten Typ 2 Lader mit 11 oder 22 kW bringen überhaupt nichts.

An 22kW wird meist mit 6,6 kW geladen. Das bringt schon was. Ein heutiger Soul, Leaf oder ähnlich ist damit in ca. 4 Stunden voll.
Zu Hause und als Destinationlader einwandfrei. Der Ausbau der Triplelader ist im vollen Gange. Viele Autobahnen sind schon erschlossen. Mit 400 km Reichweite kann man schon heute Lader auf der Strecke überspringen.
Diesen Luxus habe ich heute schon mit dem Soul ;)
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV in town
18. Frühlingsmarkt in 79194 Gundelfingen mit eFahrer-treffen
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 787
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 08:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon WinnieW » Do 6. Okt 2016, 21:17

sonixdan hat geschrieben:
Ich habe gehört, dass der Ampera-e an Drehstrom bzw. Wechselstrom nur 1-phasig laden kann. Das bedeutet, die weit verbreiteten Typ 2 Lader mit 11 oder 22 kW bringen überhaupt nichts. Und CCS Schnellader sind ja noch sehr rar.

Hallo sonixdan,

zunächst mal eine grundsätzliche Aufklärung technischer Natur.
Beim Aufladen mit Wechselstrom bzw. "Drehstrom" befindet sich der Lader im Auto eingebaut. Ausserhalb des Autos befindet sich nur ein wenig Kontrollelektronik u. ein paar Schutzschaltungen.
Und die derzeit bekannte Lage ist dass der Opel Ampera-e – zumindest die erste Modellgeneration – mit einem 1-Phasen AC Lader auf den Markt kommen wird. Ladeleistung in Europa unbekannt, durchaus denkbar dass die Ladeleistung auf 3,7 oder 4,6 kW begrenzt ist.
Mir ist nicht ganz klar wer dafür verantwortlich ist dass die Bestimmungen im TAB Regelwerk eingehalten werden.
Muss der Autohersteller oder muss derjenige der das Auto ans Stromnetz anschließt diese Regeln beachten?

Beim DC-Aufladen – per CCS – steckt die gesamte Ladetechnik – mit Ausnahmen von ein paar Sensoren – in der Ladesäule.
WinnieW
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 19:24

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon mp37c4 » Do 6. Okt 2016, 21:31

Richtig erkannt, 1-phasiges Laden ist nur für den amerikanischen Markt sinnvoll (dort gibt es kein 3-Phasen Netz wie in Europa). Speziell für den deutschen Markt mit der grossen Verbreitung von 22kW Säulen und der im Vergleich zu anderen europ.Ländern geringen Zahl von DC Ladern (Triple-Lader) ist ein Type-2 Anschluss 3-phasig mit 22 kW gerade bei so grossen Akkus ein Muss. Es sind zwar deutlich mehr DC Lader geworden im letzten halben Jahr, von flächendeckend sind wir aber noch weit entfernt. Sollte es bei der deutschen Version bei nur 1-phasigem Laden bleiben, wäre der für uns raus als Nachfolger des 24er Leaf.
Benutzeravatar
mp37c4
 
Beiträge: 115
Registriert: Do 17. Okt 2013, 20:37
Wohnort: Düsseldorf

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon DonDonaldi » Do 6. Okt 2016, 21:37

sonixdan hat geschrieben:
Ich habe gehört, dass der Ampera-e an Drehstrom bzw. Wechselstrom nur 1-phasig laden kann. Das bedeutet, die weit verbreiteten Typ 2 Lader mit 11 oder 22 kW bringen überhaupt nichts. Und CCS Schnellader sind ja noch sehr rar.

Sollten die Lademöglichkeiten beim Ampera-e wirklich so stark eingeschränkt sein, kann ihn Opel behalten und ich warte ab, was die nächste Version des Nissan Leaf und das Tesla Model 3 bieten. Die sollen beide ja ebenfalls 60 kWh Akkus haben.



Ja ist er! Ist schon lange bekannt und hier bereits bis zum Erbrechen durch diskutiert. Schön das sich einer weniger um die vermutlich nicht ganz so vielen Ampera für Deutschland schlagen wird :D
Und aus HH habe per mail eine interessante Info resp. mail zum Ausbau der Ladeinfrastruktur 2016 und 2017 erhalten. CCS wird auch voran kommen.
Dir viel Spaß mit Tesla oder Nissan. Hier im Ampera Unterforum werden wir uns ja nicht mehr über den Weg laufen.
Ein user hat es achön beschrieben. Autos stehen mitunter bis zu 23 Stunden rum und an WE nicht selten noch länger.
DonDonaldi
 
Beiträge: 858
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon voll_geladen » Do 6. Okt 2016, 21:39

Also für mich ist der Ampera-e gerade deshalb interessant, weil ich mir (bei meinem Fahrprofil) bei 380km-Praxisreichweite keine Gedanken mehr über Ladesäulen machen muss. Aber das muss jeder selbst entscheiden. An Käufern wird es dem Ampera-e (zumindest im Vergleich zur Konkurrenz) deshalb jedenfalls nicht mangeln, auch mit nur 1 Phase.
voll_geladen
 
Beiträge: 139
Registriert: Do 29. Okt 2015, 10:51
Wohnort: bei Hamburg

Re: Laden an Drehstrom/Wechselstrom nur mit 1 Phase?

Beitragvon WinnieW » Do 6. Okt 2016, 21:40

mp37c4 hat geschrieben:
Richtig erkannt, 1-phasiges Laden ist nur für den amerikanischen Markt sinnvoll (dort gibt es kein 3-Phasen Netz wie in Europa). Speziell für den deutschen Markt mit der grossen Verbreitung von 22kW Säulen und der im Vergleich zu anderen europ.Ländern geringen Zahl von DC Ladern (Triple-Lader) ist ein Type-2 Anschluss 3-phasig mit 22 kW gerade bei so grossen Akkus ein Muss.

Wikipedia hat eine Übersicht in welchen Ländern 3-Phasen AC verbreitet ist.
Länderübersicht Steckertypen, Netzspannungen und -frequenzen
Die USA habe ich in der Übersicht nicht gefunden. Interessanterweise ist 3-Phasen Wechselstrom in vielen Ländern verbreitet (Verteilsystem Y in der Auflistung)
WinnieW
 
Beiträge: 27
Registriert: Mo 3. Okt 2016, 19:24

Anzeige

Nächste

Zurück zu Opel Ampera-e

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste