Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Vanellus » Fr 28. Okt 2016, 11:26

SL4E hat geschrieben:
So wie andere den nicht optional bestellbaren 3ph Lader bemängeln, bemängele ich die nicht optional bestellbaren Xenon oder LED Lichter der Zoe.


Wenn es deinem Seelenfrieden dient, ist es in Ordnung.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 871
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Anzeige

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon eDEVIL » Fr 28. Okt 2016, 11:55

Ja, irgendwas ist ja immer.
Bin mal gespannt, wann andere außer tesla da mit 60 kwh nutzbar nach ziehen.

In einenm "hochgebockten" TALISMAN Grandtour sollte man aufgrund von mehr breite und Radstand doch knapp die 60 netto rein bekommen. 100 kWp CCS mit einbauen und fertig ist der "Familienbomber"

P.S.
dibu hat geschrieben:
weil die anderen helleres Licht haben, brauche ich noch helleres Licht, usw. Inzwischen sind manche Rückleuchten so hell, dass ich an den Ampeln 20 m Abstand halte, weil ich nicht geblendet werden will. Und manches Abblendlicht ist so hell, dass die gelben Blinker absolut unsichtbar sind.

ja, pervers. Bei Automatikfahrzeugen mit rückfahrpiepsern müsste man beim stehen auf der bremse die lichter automatisch abschlaten, wenn jmd. hinter einem steht.
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10080
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Joe-Hotzi » Fr 28. Okt 2016, 11:57

Simon1982 hat geschrieben:
moxl hat geschrieben:
Klingt logisch, aber die meisten werden lieber schneller fahren wollen als den minimalen Verbrauch zu realisieren.
Stimme ich dir völlig zu. Die eigentliche Fragestellung müsste sein: wir minimiere ich die Fahrtzeit inkl Tankvorgängen. Fahre ich zB eine Strecke von 350 km, kann es sein, dass ich mit 100 km/h ohne erneutes Nachladen mein Ziel erreiche. Fahre ich hingegen 120 km/h, ist der Verbrauch höher und ich muss nachladen. In dem Fall wäre ich vermutlich trotz der langsameren Geschwindigkeit (aufgrund des fehlenden Zwischenstopps) schneller am Ziel.


Das Thema kommt auch immer wieder, wenn es um einphasiges "Schnarchladen" oder beschleunigtes Drehstromladen geht.
Ich habe das mal in einem "Modell-Beispiel" dargestellt, was aber von den heute verfügbaren E-Autos so weit nicht entfernt ist.

Der Ampera-e wäre mit seiner Ladetechnik bei flächendeckend ausgebautem CCS-Ladenetz ein tolles Auto. Aber das gibt es eben noch nicht und bis dahin wird es einige Jahre dauern ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 745
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 21:11

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon eve » Fr 28. Okt 2016, 12:31

eDEVIL hat geschrieben:
ja, pervers. Bei Automatikfahrzeugen mit rückfahrpiepsern müsste man beim stehen auf der bremse die lichter automatisch abschlaten, wenn jmd. hinter einem steht.

Ach, wieso? Jedes Fahrzeug könnte erkennen, ob relativ nah hinter ihm sich ein Fahrzeug befindet und die Helligkeit der Rück-/Bremsleuchten herabregeln. Audi sollte da mal voran gehen. Die sind ja für ihre Lichtspielereien bekannt.
Benutzeravatar
eve
 
Beiträge: 490
Registriert: Do 7. Apr 2016, 10:24

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Karlsson » Sa 29. Okt 2016, 14:18

Ich finde das schon ganz gut, dass die Helligkeit nicht runter geregelt wird. Ist man näher, ist die Gefahr auch größer => passt.
Abgesehen davon ist das nur wieder eine Fehlerquelle mehr.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9211
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Vorherige

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast