Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Norbert W » Sa 22. Okt 2016, 10:19

Die zweijährige Wartung beim i3 kostet irgendwas bei 400 EUR, da ist grundsätzlich der Tausch vom Mikrofilter dabei, allein dafür berechnet BMW irgendwas bei 200 EUR. Den kann man aber selbst wechseln, dann kostet die zweijährige Wartung 200 - 250 EUR.
Den Kofferraum des i3 finde ich garnicht so klein, der ist ungefähr so groß wie der unserer A-Klasse. Mit umgeklappten Rücksitzen passt da auch richtig was rein.
Aber der i3 ist kein Auto für alles, das ist klar. Für Urlaubsfahrten mit der Familie ist der nicht die allererste Wahl :D
Norbert W
 
Beiträge: 434
Registriert: So 26. Jan 2014, 07:04

Anzeige

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon SL4E » Sa 22. Okt 2016, 10:24

Wow, das ist mehr als 4x so teuer wie beim e-Golf. Wartung 94€ inkl Filter.
SL4E
 
Beiträge: 633
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Fluencemobil » Sa 22. Okt 2016, 10:54

OidaHund hat geschrieben:
Bei mir kommt es schon mal vor das Strecken bis zu 300 km zu fahren sind. Dann würde ich lieber am Zielort schnell laden.
...
Und dann ist er noch sehr flott unterwegs. Das gefällt mir zumindest ab und an. ;)


Die 300km werden aber mit flotter Fahrweise nicht zu schaffen sein. Ich schätze mal so 120km/h dürfte das maximale sein, wenn man die 300km schaffen will.
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1085
Registriert: So 16. Mär 2014, 09:23
Wohnort: Erfurt

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Simon1982 » Sa 22. Okt 2016, 11:09

Fluencemobil hat geschrieben:
Die 300km werden aber mit flotter Fahrweise nicht zu schaffen sein. Ich schätze mal so 120km/h dürfte das maximale sein, wenn man die 300km schaffen will.


Gut möglich, da der Ampera e auch einen schlechten cw Wert (0,32) hat. Gerade hohe Geschwindigkeiten sind dann fatal für die Reichweite.
Simon1982
 
Beiträge: 88
Registriert: Fr 29. Mai 2015, 20:54

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Solarstromer » Sa 22. Okt 2016, 11:30

Simon1982 hat geschrieben:
Gut möglich, da der Ampera e auch einen schlechten cw Wert (0,32) hat. Gerade hohe Geschwindigkeiten sind dann fatal für die Reichweite.


Ja, aber in der Praxis hat sich bei meinem Soul EV gezeigt, dass das bei mir gar nicht so viel ausmacht. Ich fahre auf der Autobahn meist nach Tacho um die 95, also LKW Geschwindigkeit und komme damit ca. 180 km weit. Auf dem Mix Landstraße/Stadt sind es kaum mehr.

Hängt alles stark davon ab, wie schnell jemand auf der Autobahn fahren will.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1249
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 18:25

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Karlsson » Sa 22. Okt 2016, 12:58

95 auf der Autobahn...na toll. Das ist halt dasselbe Elend wie beim Zoe, um auf halbwegs gute Reichweite zu kommen.
Was noch geht, ist 105km/h im Reisebus Windschatten.
Gemeint war ja wohl eher 120km/h ohne Windschatten und ohne frieren.

Simon1982 hat geschrieben:
Gut möglich, da der Ampera e auch einen schlechten cw Wert (0,32) hat.

Und zusätzlich ist er auch noch recht hoch. Die Fläche geht genauso linear ein wie der cw Wert.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9203
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon OidaHund » Sa 22. Okt 2016, 13:25

Mit flott meinte ich eigentlich das anfahren von Null auf Fünfzig und ggf. 100.
Nicht das ich damit 140 fahre. Das geht mit den anderen Fahrzeugen mit deutlich kleinerem Akku sicher auch deutlich schlechter.

Und wegen der 60 kWh habe ich mich entschieden. Der Ampera soll es werden. Weitere Beratung nicht mehr nötig. Echte Alternativen gibt es aktuell keine. Danke bis hierher. :)
Manchmal ertappe ich mich dabei, wie ich mit mir selbst rede. Und dann lachen wir beide.
OidaHund
 
Beiträge: 26
Registriert: Mi 19. Okt 2016, 09:42
Wohnort: Süd Deutschland

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Vanellus » Sa 22. Okt 2016, 14:30

OidaHund hat geschrieben:
Bei mir kommt es schon mal vor das Strecken bis zu 300 km zu fahren sind. Dann würde ich lieber am Zielort schnell laden.

Hallo OidaHund,
300 km Gesamtstrecke oder nur hin? Mit der neuen Zoe wären 300 km die reale Maximalstrecke, im Ampera e wären noch weitere 100 km drin, alles bei moderater Fahrweise. Wenn du nach 300 km laden musst, um die 300 km wieder zurück zu kommen, solltest du mal schauen, ob dort ein CCS-Lader vorhanden ist. Nur mit dem kannst du den Ampera e schnell wieder aufladen. Es gibt etwa 300 Standorte in DE mit 50 kW-CCS-Gleichstromladern (Laut GE-Verzeichnis). Ladezeit etwa 1,5 Stunden für Ampera e.

Die neue Zoe lädt an Drehstromladern mit Typ 2-Steckern mit 22 kW an insgesamt 6.800 Ladesteckern in DE. Auch hier gilt: nachgucken, wo am Zielort einer ist (im Ladesäulen-Verzeichnis). Ladezeit etwa 2 Stunden für Zoe.
Ladezeiten immer von 0 auf nahe 100% gerechnet.
Grüße von einem noch oidaren Hund,
Reinhard
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 869
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon moxl » Sa 22. Okt 2016, 20:56

Fluencemobil hat geschrieben:
OidaHund hat geschrieben:
Bei mir kommt es schon mal vor das Strecken bis zu 300 km zu fahren sind. Dann würde ich lieber am Zielort schnell laden.
...
Und dann ist er noch sehr flott unterwegs. Das gefällt mir zumindest ab und an. ;)


Die 300km werden aber mit flotter Fahrweise nicht zu schaffen sein. Ich schätze mal so 120km/h dürfte das maximale sein, wenn man die 300km schaffen will.


120 km/h ist schon flott :lol: Sonst fahren doch alle Elektros immer nur 95 km/h auf der Autobahn bei Langstrecke (> 200 km). Das sind ganze 26 % und 25 km/h mehr als vorher. ;-)
BEV 2020 - ik warte dir. Solange fahre ich jetzt Pedelec...

70-100 km Reichweite
ca. 0,5kWh/100km Verbrauch

10.10.2016 - 1000 km gefahren
moxl
 
Beiträge: 559
Registriert: Fr 28. Aug 2015, 11:18

Re: Gibt es Alternativen zum Ampera-E?

Beitragvon Karlsson » So 23. Okt 2016, 13:31

moxl hat geschrieben:
Das sind ganze 26 % und 25 km/h mehr als vorher. ;-)

Was 60% mehr Windwiderstand bedeutet. Und der spielt hier die größte Rolle.
Klar ist 120km/h noch nicht rasen, aber damit kann ich leben. Auch mit 110 vielleicht noch. Aber bei 95 hab ich immer das Gefühl ich brauche was Koffeinhaltiges, um nicht wegzuratzen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9203
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bernd_1967 und 5 Gäste