Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon palim_palim » Mi 30. Nov 2016, 10:47

midimal hat geschrieben:
Simon1982 hat geschrieben:
Auf der Chevrolet-Homepage kann man inzwischen den Bolt konfigurieren. Die DC-Ladung wird übrigens mit 750 $ berechnet...


45.000 USD(ich denke mal Netto) kostet die volle Bolt Version - oha. Also um 50.000 USD Brutto.


Ok, das ist jetzt nicht mehr sooo weit von Teslas S60 entfernt.
Die Differenz von 18.000 USD hat man wahrscheinlich durch besseren Werterhalt und SuC for free auch noch reingeholt nach ein paar Jahren...
BMW i3 I001-16-07-503
Bild
Benutzeravatar
palim_palim
 
Beiträge: 338
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: Ostbelgien

Anzeige

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon SL4E » Mi 30. Nov 2016, 12:41

palim_palim hat geschrieben:

Ok, das ist jetzt nicht mehr sooo weit von Teslas S60 entfernt.
Die Differenz von 18.000 USD hat man wahrscheinlich durch besseren Werterhalt und SuC for free auch noch reingeholt nach ein paar Jahren...


Und nun?
Bleibt noch der Wertverlust. Der liegt typischerweise bei Oberklasse Limousinen deutlich höher als in der Kompaktklasse.
SL4E
 
Beiträge: 638
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon bassbacke » Mi 30. Nov 2016, 16:42

SL4E hat geschrieben:
palim_palim hat geschrieben:

Ok, das ist jetzt nicht mehr sooo weit von Teslas S60 entfernt.
Die Differenz von 18.000 USD hat man wahrscheinlich durch besseren Werterhalt und SuC for free auch noch reingeholt nach ein paar Jahren...


Und nun?
Bleibt noch der Wertverlust. Der liegt typischerweise bei Oberklasse Limousinen deutlich höher als in der Kompaktklasse.


Nicht bei Tesla. Schau mal bei mobile.de nach. Wirkliche Schnäppchen macht man da gebraucht nicht.
Renault ZOE Zen, KEBA KeContact P20 (22 kW), Tesla Model ≡ reserviert am 2016-04-01
Benutzeravatar
bassbacke
 
Beiträge: 102
Registriert: So 9. Mär 2014, 15:29
Wohnort: 63322 Rödermark

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon SL4E » Mi 30. Nov 2016, 16:55

Naja wenn ich mir die Preise bei Mobile.de anschaue liegt der Wertverlust bei 3 jährigen bei 30-35% je nach Ausstattung. Das ist in etwa auf gleichem Level wie bei anderen Fahrzeugen. Je nach Marke und Fahrzeug liegt der Wertverlust in der Regel bei 30-50%. Mit zunehmender Marktverbreitung und höherem Angebot auf dem Gerbauchtmarkt steigt der Wertverlust durch Angebot und Nachfrage. Ich kann also kein besonders geringen Wertverlust beim Model S erkennen.
~33% von 60000€ bei Tesla sind immer noch 20000€ Wertverlust
Selbst wenn der Ampera-e nach 3 Jahren nur noch 50% Restwert hat sind das ebenfalls 20000€ Wertverlust somit erkenne ich nicht wie "palim_palim" seine 18000 US$ Mehrpreis wieder rein holen will?
SL4E
 
Beiträge: 638
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon Karlsson » Mi 30. Nov 2016, 17:03

30-35% nach 3 Jahren finde ich sehr gering. Beim Verbrenner kenne ich da 50%.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9211
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon palim_palim » Mi 30. Nov 2016, 17:47

SL4E hat geschrieben:
Selbst wenn der Ampera-e nach 3 Jahren nur noch 50% Restwert hat sind das ebenfalls 20000€ Wertverlust somit erkenne ich nicht wie "palim_palim" seine 18000 US$ Mehrpreis wieder rein holen will?


Wer (wie ich derzeit) viel Langstrecke fährt, und im Jahr 40-50.000km abspult, wird zwangsläufig häufig an CCS laden müssen. Da würde ich derzeit rund 40-50 cent/kWh zahlen, an den Säulen auf meinen Strecken.
Ich denke nicht, dass CCS Ladelsäulen demnächst günstiger werden.
Das sind im Schnitt 45cent/kWh * 20kWh/100km * 45.000km = 4050 Euro im Jahr.

Diese Kosten spare ich (wenn ich noch dieses Jahr bestelle) beim Tesla, weil die SuC schon ausreichend auf meinen Strecken vorhanden sind.

Und selbst wenn ich nach ein paar Jahren für den Tesla einige Tausend Euro Mehrkosten hätte: Die Fahrzeuge sind gar nicht vergleichbar. Beim Tesla habe ich eine toll verarbeitete Oberklasselimosine, im Vergleich zu einem weniger hochwertigen Kompaktfahrzeug, bei dem ich meine Zweifel habe, ob mir die schmalen Sitze nicht schon nach ein paar Wochen Rückenschmerzen bereiten. Ich bin nicht besondes breit gebaut, aber beim Probesitzen fand ich den Ampera-E in Paris nicht sonderlich bequem.

Versteht mich nicht falsch: Der Ampera-E hat riesiges Potential. Wenn er in ähnlicher Preisklasse erscheint, wie Zoe, Leaf und co.
Dann würde ich auch über den Kauf nachdenken.
Aber 50.000 ist er (mir) nicht wert.
BMW i3 I001-16-07-503
Bild
Benutzeravatar
palim_palim
 
Beiträge: 338
Registriert: Do 27. Aug 2015, 15:30
Wohnort: Ostbelgien

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon SL4E » Mi 30. Nov 2016, 18:22

Naja die Sitzposition im Tesla ist auch nicht gerade das gelbe vom Ei. Aber das ist einfach persönlicher Geschmack und hat nichts mit der Preisfindung hier zu tun. Ich wollte nur dein Argument entkräften, man könnte mit dem Model S günstiger fahren wie mit dem Ampera-e, bzw gleich günstig.
Sobald die SuC kostenpflichtig sind, ist der Vorteil des Model S hinüber. Die Diskussion ob bei 40-50000km im Jahr ein Fahrzeug einer Kompaktklasse mit einer Oberklasse konkurieren kann lasse ich mal außen vor. Ich möchte vielen Außendienstlern in Kompaktklasse Fahrzeugen nicht sagen, das ihr Auto nicht für den Einsatz taugt ;)
SL4E
 
Beiträge: 638
Registriert: Do 3. Mär 2016, 12:51

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon yadiori » Mi 30. Nov 2016, 21:53

Hier steht, dass GM mit dem Chevy Bolt pro Fahrzeug $9000 Verlust machen wird, wenn es für $37,500 Listenpreis verkauft wird:
http://www.detroitnews.com/story/busine ... /94660092/

The Bolt’s anticipated per-sale loss of roughly $8,000 to $9,000 is an estimate based on a sticker price of $37,500, according to a person familiar with the matter.


Die Herstellungskosten ohne Steuern und Zoll demnach also etwa $46,000. Unklar ist mir, ob die Entwicklungskosten da bereits eingerechnet sind, oder ob das wirklich die reinen Herstellungskosten sind. Das wäre ja fatal.
Entspricht etwa 43.500 Euro
Dazu kommen 10% Import (wenn das Ding nicht nochmal auseinandergebaut und als "Autoteile" importiert wird nachdem es in den USA fertig vom Band gerollt ist, dann wären es nur 5%) und 19% MwSt…

Das wäre dann ein Bruttolistenpreis von ca. 57.000€, wenn man eine Marge von 0% ansetzt. Ich bleibe aber bei meiner alten Schätzung, da ich davon ausgehe, dass der Wagen auch hier mit Verlust verkauft wird.

Leider bedeutet das dann aber wohl auch, dass seitens Opel / GM möglichst wenige Verkäufe angestrebt werden. Schade, denn das Auto selbst ist ja recht interessant.
yadiori
 
Beiträge: 57
Registriert: Di 13. Sep 2016, 21:08

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon Zoidberg » Mi 30. Nov 2016, 22:22

Bei einem Compliance Car zählt nicht nur der Preis, sondern eben der Erhalt von Credits.
Das Auto muss zu dem Preis (ggf. unter Wert angeboten werden), damit eine bestimmte Anzahl verkauft wird um die nötigen Credits zu erhalten, damit man weiterhin seine Verbrenner verkaufen kann.
Der Preis kann deswegen nicht einfach auf Europa umgemünzt werden, weil sowas hier (noch) nicht erforderlich ist. Erst mit dem 95 g CO2 Flottenverbrauch ab 2020 wird es interessant...

Hier kann man mehr dazu lesen:

https://electrek.co/2016/11/30/gm-chevy-bolt-ev-loss-before-zev-credit/

it will be difficult for GM to deliver the car where it will not get $16,000 to $20,000 worth of ZEV credits to compensate the loss on the gross margin. If you are in California or another ZEV state, you could consider the Bolt EV since it starts at an attractive price after incentives, but it will be more difficult to get your hands on one anywhere else



Ich bin jedenfalls auch total gespannt was der Opel hier kosten wird!

GM muss man zu Gute halten, dass sie nicht einfach die Credits von Tesla kaufen, sondern mit dem Bolt ein eigenes Auto auf den Markt bringen.
Zoidberg
 
Beiträge: 128
Registriert: Fr 27. Mai 2016, 19:57

Re: Eure Schätzung Bruttolistenpreis Ampera-E

Beitragvon Super-E » Do 1. Dez 2016, 10:50

Hier muss man ganz arg aufpassen und sollte den Artikeln nicht so viel glauben schenken. Es werden gerne Deckungsbeiträge, Programmmargen, Programmkosten wild durcheinandergewürfelt und glaubhafte Informationen (8k Verlust pro Fahrzeug - als umlage der totalen Programmkosten durchaus glaubhaft) durch wilde Spekulationen (20k an LG - glaube ich niemals!) ergänzt.

Beim i3 ist es ja auch so, dass nur durch Abschreibung der Entwicklubngskosten als "Forschungsausgaben" das i Programm schwarz wird.

Ein Mittelklassefahrzeug muss bei "normalen" Stückzahlen Daumenwert ungefähr für das doppelte des Herstellungspreises verkauft werden, damit man damit Gewinn macht.

Ich glaube sehr wohl, dass das Programm ähnlich wie beim i3 Verluste machen würde. Aber ob GM pro Fahrzeug Verlust macht, also einen negativen Deckungsbeitrag hat - gute Frage.

Auf jeden Fall wird das Fahrzeug für Opel ein pures Verlustgeschäft, wenn sie keinen unverschämten Preis aufrufen. Das ist ja genau der Grund warum ich immer gesagt habe, dass Opel garantiert kein Geld in Modifikationen wie einen 3ph Lader stecken wird, da es die Verluste nur noch mehr vergrößert. Der Preis wird aber nicht danach richten, ob sie damit Gewinn machen. Die geringe Stückzahl ist ein Hinweis drauf, denn es ermöglicht auch einen Verkauf mit Verlusten...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste