Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon spark-ed » Sa 27. Aug 2016, 07:55

xado1 hat geschrieben:
ich bin der meinung,wenn der ampera-e diesmal richtig vermarktet wird,kann er sehrwohl ein model 3 killer werden,da ein großer konzern dahintersteht mit sehr vielen werkstätten,

Ihr tut hier ja gerade so, als ob es weltweit fix 500.000 E-Auto Interessenten gäbe und alle Hersteller um dieses Tortenkrümel buhlen müssten.
Die weltweite Nachfrage nach PKWs beträgt aktuell aber knapp 100 Million - pro Jahr. Tendenz steigend
Davon sind deutlich mehr als die beschriebenen 0,5% bereit für ein Elektroauto sobald die Anforderungen an Fahrprofil und Wirtschaftlichkeit gleichermaßen erfüllt sind.

xado1 hat geschrieben:
die finanzielle zukunft von tesla keineswegs rosig aussieht,und gut plazierte untergangsmeldungen kunden sehr beeinflussen können.für mich das model 3 keineswegs besser aussieht als der bolt/ampera-e.

Dazu tust du ja dein Bestes :lol:
Aber egal was du predigst, im Zweifelsfalle too big to fail
SmartED - einfach, wie für mich gemacht
Benutzeravatar
spark-ed
 
Beiträge: 809
Registriert: Sa 2. Aug 2014, 08:39
Wohnort: Sehnde

Anzeige

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon beckslash » Sa 27. Aug 2016, 10:00

Konkurrenz ist doch wohl das beste, was der E-Mobilität passieren kann. Daher sehe ich, der aktuell eine ZOE fährt, den AmperaE auf keinen Fall als Killer von irgendwas. Wie schon diese Diskussion zeigt, bevorzugen unterschiedliche Menschen ja schon aus emotionalen Gründen auch verschiedene Marken und Modelle.

Lässt man mal die Emotionen der Käufer aus dem Spiel, dann werden die sachlichen Gründe für einen "Killereffekt" wohl eher durch Qualität, Preis, Produktionszahlen, Händlerinteresse und natürlich die Ladeinfrastruktur bestimmt. Wobei Qualität für mich dabei die sachliche Eignung für den gewünschten Zweck mit einschließt. Ein Modell 3 oder ein AmperaE käme für mich nur in Frage, wenn zum Beispiel die Abmessungen innen und außen stimmen. Ich bin vor zwei Jahren vom Hybrid-SUV zum Kleinwagen umgestiegen und habe festgestellt, dass mein Auto nicht die Abmessungen 200x175x475 haben muss, um im Alltag hervorragend nützlich zu sein und Spaß zu machen. Wie sich Tesla und Opel bedienen, im Stadtverkehr wie auf der Landstraße und Autobahn fahren und in einem engen Parkhaus rangieren lassen, wird auch von ihren Abmessungen und Assistenzsystemen abhängen.

Der Preis ist natürlich in jedem Fall ein Kriterium, das die mögliche Käufergruppe einschränkt oder erweitert. Können - und sollen - die produzierten Stückzahlen die Nachfrage erfüllen, entscheidet ausschließlich der Hersteller und dessen finanzieller Einsatz. Da haben Chevy und Opel - genau wie viele andere - natürlich das Problem, dass ihre "Milchkühe" keinen E-Antrieb haben. Das spricht wiederum für den möglichen Erfolg des Modell 3, wenn Tesla die betriebswirtschaftlichen Bedingungen erfüllen kann.

In ähnlicher Weise und aus ebenfalls wirtschaftlichen Gründen wird das Engagement der Händler eine wichtige Rolle spielen. Wer bereits ein E-Auto besitzt wird ein Lied davon singen können, wie viel Widerstand in der Praxis überwunden werden muss, um ein solches Fahrzeug erwerben zu dürfen... Auch hier hat Tesla natürlich einen Pluspunkt.

Und schließlich wird selbstverständlich auch das Fahrzeug punkten, das an mehr Quellen schnell und preiswert laden kann. Dreiphasige Lademöglichkeiten werden dabei für das Laden am Standort und in der Nacht eine wichtige Option sein, wenn man die Akkukapazitäten berücksichtigt. Und mit den Superchargern hat Tesla trotz Ladesäulenverordnung natürlich einen kleinen exklusiven Vorteil hinsichtlich Ladestrom und Standorten zusätzlich zu den Schnellladesäulen mit AC, CCS & Chademo.

Also mal abwarten, was bis zum wirklichen Erscheinen dieser Autos bezüglich der Rahmenbedingungen noch so passieren wird. Das hängt von so vielem ab. Bis dahin bin ich sehr froh, bereits jetzt ein sehr flexibel einsetzbares "Chameleon" wie die ZOE nutzen zu können. Meines Erachtens ein hervorragender Kompromiss, der bestens in die aktuelle Situation passt. Ob Tesla oder Opel für mich das Rennen gewinnen wird, weiß ich daher tatsächlich noch nicht. Und wer weiß, was VW, BMW, Nissan usw. bis dahin noch so auf die Räder bringen...
Benutzeravatar
beckslash
 
Beiträge: 169
Registriert: Di 15. Jul 2014, 10:44
Wohnort: Berlin

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon DonDonaldi » Sa 27. Aug 2016, 10:29

spark-ed hat geschrieben:
xado1 hat geschrieben:
Aber egal was du predigst, im Zweifelsfalle too big to fail


Aber das gilt noch viel mehr für die endlos vielen traditionellen Autohersteller als für Tesla. Und ich kenne Tesla Jünger die sind allen Ernstes davon überzeugt das Tesla die alle platt macht und in 1-2 Dekaden nur noch Teslas herum fahren. Und vergleichen das mit Apple vs. Nokia :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol: :lol:
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon DonDonaldi » Sa 27. Aug 2016, 10:32

beckslash hat geschrieben:
Konkurrenz ist doch wohl das beste, was der E-Mobilität passieren kann. Daher sehe ich, der aktuell eine ZOE fährt, den AmperaE auf keinen Fall als Killer von irgendwas. Wie schon diese Diskussion zeigt, bevorzugen unterschiedliche Menschen ja schon aus emotionalen Gründen auch verschiedene Marken und Modelle.

Lässt man mal die Emotionen der Käufer aus dem Spiel, dann werden die sachlichen Gründe für einen "Killereffekt" wohl eher durch Qualität, Preis, Produktionszahlen, Händlerinteresse und natürlich die Ladeinfrastruktur bestimmt. Wobei Qualität für mich dabei die sachliche Eignung für den gewünschten Zweck mit einschließt. Ein Modell 3 oder ein AmperaE käme für mich nur in Frage, wenn zum Beispiel die Abmessungen innen und außen stimmen. Ich bin vor zwei Jahren vom Hybrid-SUV zum Kleinwagen umgestiegen und habe festgestellt, dass mein Auto nicht die Abmessungen 200x175x475 haben muss, um im Alltag hervorragend nützlich zu sein und Spaß zu machen. Wie sich Tesla und Opel bedienen, im Stadtverkehr wie auf der Landstraße und Autobahn fahren und in einem engen Parkhaus rangieren lassen, wird auch von ihren Abmessungen und Assistenzsystemen abhängen.

Der Preis ist natürlich in jedem Fall ein Kriterium, das die mögliche Käufergruppe einschränkt oder erweitert. Können - und sollen - die produzierten Stückzahlen die Nachfrage erfüllen, entscheidet ausschließlich der Hersteller und dessen finanzieller Einsatz. Da haben Chevy und Opel - genau wie viele andere - natürlich das Problem, dass ihre "Milchkühe" keinen E-Antrieb haben. Das spricht wiederum für den möglichen Erfolg des Modell 3, wenn Tesla die betriebswirtschaftlichen Bedingungen erfüllen kann.

In ähnlicher Weise und aus ebenfalls wirtschaftlichen Gründen wird das Engagement der Händler eine wichtige Rolle spielen. Wer bereits ein E-Auto besitzt wird ein Lied davon singen können, wie viel Widerstand in der Praxis überwunden werden muss, um ein solches Fahrzeug erwerben zu dürfen... Auch hier hat Tesla natürlich einen Pluspunkt.

Und schließlich wird selbstverständlich auch das Fahrzeug punkten, das an mehr Quellen schnell und preiswert laden kann. Dreiphasige Lademöglichkeiten werden dabei für das Laden am Standort und in der Nacht eine wichtige Option sein, wenn man die Akkukapazitäten berücksichtigt. Und mit den Superchargern hat Tesla trotz Ladesäulenverordnung natürlich einen kleinen exklusiven Vorteil hinsichtlich Ladestrom und Standorten zusätzlich zu den Schnellladesäulen mit AC, CCS & Chademo.

Also mal abwarten, was bis zum wirklichen Erscheinen dieser Autos bezüglich der Rahmenbedingungen noch so passieren wird. Das hängt von so vielem ab. Bis dahin bin ich sehr froh, bereits jetzt ein sehr flexibel einsetzbares "Chameleon" wie die ZOE nutzen zu können. Meines Erachtens ein hervorragender Kompromiss, der bestens in die aktuelle Situation passt. Ob Tesla oder Opel für mich das Rennen gewinnen wird, weiß ich daher tatsächlich noch nicht. Und wer weiß, was VW, BMW, Nissan usw. bis dahin noch so auf die Räder bringen...


Mit den Abmessungen sprichst Du einen wichtigen Aspekt an. Wir sind überwiegend urban unterwegs und wollen keinen Panzer á la Tesla. Der Ampera so ein bisschen Meriva passt auf europäische Straßen in jeder Hinsicht besser. Wenn Geld keine Rolle spielen würden und der Akku kaufbar wäre würden wir unseren Twizy nicht verkaufen bzw. hätten ihn nicht verkauft.
In der Stadt gerade in HH ein Traum!
Alle anderen Argumente stimmen schon und am Ende entscheidet auch jeder wie hochwertig hochwertig genug ist. Wir setzen das auf gutes Mittelmaß. Also besser als im iOn aber nicht so wie im Mercedes.
Es bleibt spannend.
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon harlem24 » Sa 27. Aug 2016, 10:36

Ich würde darüber mal nicht zu laut lachen.
Glaubst Du denn allen Ernstes, vor 10 Jahren hätte jemand darauf gewettet, dass es Nokia in der damaligen Form innerhalb von 6 Jahren nicht mehr gäbe? Und dass der schäbige Rest von Microsoft entsorgt würde?
Nur um es nochmal klar zustellen, mittlerweile gibt es keinen der Handypioniere mehr in dieser Form, weder Ericsson noch Siemens noch Nokia produzieren überhaupt noch Telefone. Die Einzigen, die von damals noch überlebt haben ist Motorola, aber die sind auch nur noch ein Schatten ihrer damaligen Größe.
Wenn's scheiße läuft, dann droht der Autoindustrie ähnliches. Wahrscheinlich nicht nur Tesla, viel größer schätze ich die Gefahr ein, die aus China droht. Wenn die dortigen Hersteller mal ernst machen, kann es ziemlich schnell ziemlich finster für die traditioneller Hersteller aussehen...
Gruß

CHris

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im http://forum.digitalfotonetz.de vorbei.
harlem24
 
Beiträge: 1373
Registriert: Di 22. Sep 2015, 12:41

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon Twizyflu » Sa 27. Aug 2016, 11:11

Und damit auch für Opel / GM....
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon DonDonaldi » Sa 27. Aug 2016, 11:20

harlem24 hat geschrieben:
Ich würde darüber mal nicht zu laut lachen.
Glaubst Du denn allen Ernstes, vor 10 Jahren hätte jemand darauf gewettet, dass es Nokia in der damaligen Form innerhalb von 6 Jahren nicht mehr gäbe? Und dass der schäbige Rest von Microsoft entsorgt würde?
Nur um es nochmal klar zustellen, mittlerweile gibt es keinen der Handypioniere mehr in dieser Form, weder Ericsson noch Siemens noch Nokia produzieren überhaupt noch Telefone. Die Einzigen, die von damals noch überlebt haben ist Motorola, aber die sind auch nur noch ein Schatten ihrer damaligen Größe.
Wenn's scheiße läuft, dann droht der Autoindustrie ähnliches. Wahrscheinlich nicht nur Tesla, viel größer schätze ich die Gefahr ein, die aus China droht. Wenn die dortigen Hersteller mal ernst machen, kann es ziemlich schnell ziemlich finster für die traditioneller Hersteller aussehen...


Ich zitiere mal einen Bekannten aus meinem Umfeld und seit Jahren Tesla und ja auch Apple Jünger. Bezügl. Tesla und Perspektive sagt er immer locker "too big to fail"! Was sind dann restlichen 30-40 Autohersteller? too. too, too big to fail?
China muss auch zusehen, dass es sein Wachstum hält bzw. die sozialen und ökologischen Probleme in den Griff zu kriegen.
Das die gesamte Automobil Industrie den Bach runter geht halte ich für ausgeschlossen. Fusionen, Kooperationen etc. ja, aber Insovlenzen nein. Opel war tot gesagt und jetzt der Ampera und vorher auch eine gute Verbrenner Modelle.
Tesla muss eher aufpassen, dass sie am Ende nicht nur eine Edelschmiede im E-Markt sind wie Bugatti bei den Verbrennern.
Mehr kWh, mehr kw, mehr Preis usw. deuten schon ein bisschen in diese Richtung. Dafür wäre die Riesenfabrik total überdimensioniert.
Und Handys kann man mit viel kleinerem Aufwand für den Weltmarkt produzieren. Um den aktuellen Bedarf zu decken braucht es sicher am die 40 Konzerne. Wie soll Tesla das jemals alleine stemmen u.v.a. warum sollten die Verbraucher so eine Monotonie je haben wollen?
Und was meinst Du mit dem schäbigen Rest von Microsoft?
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon Twizyflu » Sa 27. Aug 2016, 11:33

Tesla will ja, dass alle mitmachen

Mit den gewinnen aus den Modellen wird das Model 3 mitfinanzieret
So einfach ist das alles nicht

Wo glaubst du wäre VW hätte es ... Naja eine gewisse Organisation in den 30er Jahren nicht gegeben und staatliche Subventionen danach?

VW stand kurz vor dem Ruin schon.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12508
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon Newchurch » Sa 27. Aug 2016, 11:53

Irgendwie kann ich diese immer wieder aufkommende "Tesla-Killer"-Diskussion nicht verstehen, schon gar nicht beim Vergleich Ampera-e gegen Model III.
Wer vergleicht denn ernsthaft einen "Mini-Van" im Stil eines Opel Meriva mit einer Mittelklasse-Limousine? Nur weil die Reichweite eventuell identisch ist? Oder der Preis?
Ich fahre einen Opel Ampera der ersten Generation und hätte mit Sicherheit den Nachfolger auf Volt II-Basis gekauft, den es ja leider in Europa nicht gibt. Dieser hätte auch den Namen Ampera verdient. Mit dem Ampera-e kann ich persönlich nichts anfangen und ihn ernsthaft mit dem Miodel III zu vergleichen finde ich absurd.

Gruß Peter
Opel Ampera ePionier
... Tesla Model ≡ am 31.03.2016 reserviert :)
Benutzeravatar
Newchurch
 
Beiträge: 42
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 17:26

Re: Der neue Ampera als Modell 3 Killer?

Beitragvon DonDonaldi » Sa 27. Aug 2016, 12:00

Newchurch hat geschrieben:
Irgendwie kann ich diese immer wieder aufkommende "Tesla-Killer"-Diskussion nicht verstehen, schon gar nicht beim Vergleich Ampera-e gegen Model III.
Wer vergleicht denn ernsthaft einen "Mini-Van" im Stil eines Opel Meriva mit einer Mittelklasse-Limousine? Nur weil die Reichweite eventuell identisch ist? Oder der Preis?
Ich fahre einen Opel Ampera der ersten Generation und hätte mit Sicherheit den Nachfolger auf Volt II-Basis gekauft, den es ja leider in Europa nicht gibt. Dieser hätte auch den Namen Ampera verdient. Mit dem Ampera-e kann ich persönlich nichts anfangen und ihn ernsthaft mit dem Miodel III zu vergleichen finde ich absurd.

Gruß Peter


Das ist doch dein gutes Recht. Und genauso können andere auch sagen, dass sie nicht verstehe wie man davon ausgehen kann das das Modell 3 den Einstieg in den Massenmarkt bedeuten wird. Zudem noch keine belastbaren Daten vorliegen.
Wenn der Ampera preislich zwischen Ioniq und i3 liegt und die Reichweite reale 350km sind dann bin ich sicher werden viele Modell 3 Reservierer umdenken. Die habe das Modell 3 sicher nicht nur wegen der Tatsache, dass es eine Limousine ist reserviert, sondern weil es bis jetzt nichts vergleichbares in Hinsicht Reichweite und Preis gab.
DonDonaldi
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 1. Apr 2016, 07:39

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast