60kWh und 340km Reichweite?

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Karlsson » Di 13. Sep 2016, 20:06

Na, die einheitliche Basis sind kWh Akku und "ein deutlicher Sprung" ist zur Zeit stark untertrieben. Ich würde eher Quantensprung sagen.
Hoffentlich stimmen noch Preis, Ladeoptionen, kommt eine AHK und den Preis für Akkuersatz will ich auch noch wissen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Hamburger » Di 13. Sep 2016, 22:58

@ Karlsson
Würdest du bei einem Verbrenner auch fragen wieviel heute ein Austauschmotor, Kat/Partikelfilter, Auspuffanlage, Kupplung/Automatikgetriebe etc. kostet nur weil die Dinge nach 8 bis 10 Jahren mal ausgetauscht werden müssten ?

Wenn der Akku tatsächlich in 8 bis 10 Jahren ausgetauscht werden müsste...
dürfte dieser bei der derzeitigen Preisentwicklung für E-Auto-Akkus dann nur noch einen Bruchteil des heutigen Preises kosten.
Nutzt dir der heutige Preis für den Akkusatz nicht wirklich für die Bewertung, oder ?

Während der Preis für die o.g. Verbrennerteile eher steigen dürfte wenn diese Teile irgendwann nicht mehr in den heutigen Massen hergestellt werden.
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 488
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Karlsson » Di 13. Sep 2016, 23:23

Hamburger hat geschrieben:
@ Karlsson
Würdest du bei einem Verbrenner auch fragen wieviel heute ein Austauschmotor, Kat/Partikelfilter, Auspuffanlage, Kupplung/Automatikgetriebe etc. kostet nur weil die Dinge nach 8 bis 10 Jahren mal ausgetauscht werden müssten ?

Aber hallo!!! Eine Audi Multitronic hätte ich mir deswegen zb auch nie gekauft und natürlich interessiert es mich, welche Kosten da fest eingeplant werden können.
Selbst wenn ich den Wagen dann nicht mehr besitzen sollte, ist das für die Wertentwicklung total relevant. Alles andere ist Milchmädchen.

Hamburger hat geschrieben:
Wenn der Akku tatsächlich in 8 bis 10 Jahren ausgetauscht werden müsste...
dürfte dieser bei der derzeitigen Preisentwicklung für E-Auto-Akkus dann nur noch einen Bruchteil des heutigen Preises kosten.
Nutzt dir der heutige Preis für den Akkusatz nicht wirklich für die Bewertung, oder ?

Ich will wissen, was heute Sache ist. Über den Rest kann ich mir dann selbst eine Meinung bilden. Wenn der Preis heute irgendwo akzeptabel ist, kann ich damit leben.
Von einem seriösen Unternehmen würde ich eigentlich auch eine Prognose erwarten
- erwartete Akkulebensdauer 8 Jahre / 160tkm
- Preis im Tausch gegen den alten Akku heute 8000€
- erwarteter, unverbindlicher Preis in 5 Jahren 5000€
Das wäre offen und ehrlich, da schöpfe ich als Kunde Vertrauen.

Wenn der Preis heute nicht akzeptabel ist, muss ich das Risiko abschätzen. Wie toll man da bei den Drillingen dann auch im Regen stehen gelassen werden kann, obwohl die Akkus ja angeblich so billig geworden sind, hab ich oft genug gelesen.

Hamburger hat geschrieben:
Während der Preis für die o.g. Verbrennerteile eher steigen dürfte wenn diese Teile irgendwann nicht mehr in den heutigen Massen hergestellt werden.

Die Teile sind da und altern im Gegensatz zu Akkus nicht kalendarisch.
Und solange die Hersteller bei den Akkupreisen nicht mit offenen Karten spielen, wird das E-Auto den Verbrenner gewiss nicht ablösen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon ensoniq2k » Mi 14. Sep 2016, 07:30

Karlsson hat geschrieben:
Hamburger hat geschrieben:
Während der Preis für die o.g. Verbrennerteile eher steigen dürfte wenn diese Teile irgendwann nicht mehr in den heutigen Massen hergestellt werden.

Die Teile sind da und altern im Gegensatz zu Akkus nicht kalendarisch.
Und solange die Hersteller bei den Akkupreisen nicht mit offenen Karten spielen, wird das E-Auto den Verbrenner gewiss nicht ablösen.


So einige Verbrennerteile altern auch kalendarisch. Lager können fest werden, Gummiteile werden rissig. Ich hab da so meine Erfahrungen gemacht.

Wie günstig man allerdings an Teile kommt hängt hauptsächlich von den Verkaufszahlen der Modelle ab. Zumindest theoretisch können Akkus in Zukunft bei Bedarf nachgebaut werden, bei Motorteilen ist das nicht ganz so einfach.
ensoniq2k
 
Beiträge: 11
Registriert: Mo 1. Feb 2016, 10:58

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Hamburger » Mi 14. Sep 2016, 07:55

Okay, deine Herangehensweise ist nachvollziehbar.

Karlsson hat geschrieben:
Von einem seriösen Unternehmen würde ich eigentlich auch eine Prognose erwarten
- erwartete Akkulebensdauer 8 Jahre / 160tkm
- Preis im Tausch gegen den alten Akku heute 8000€
- erwarteter, unverbindlicher Preis in 5 Jahren 5000€
Das wäre offen und ehrlich, da schöpfe ich als Kunde Vertrauen.


Die Frage nach der prognostizierten oder garantierten Akkulebensdauer ist immer gerechtfertigt.
Die Frage nach dem heutigen Preis für einen Akku- oder Akkumodultausch auch sehr informativ.

Aber wenn mir ein Verkäufer heute schon, wenn auch unverbindlich aber doch offiziell, sagen würde was das und das elektrische Ersatzteil in 5 oder 8 Jahren kostet, würde ich die Aussage für höchst unseriös einschätzen und zumindest bei mir eher ein sehr schlechtes Bauchgefühl erzeugen und wenig Vertrauen erwecken.

Aus eigener täglicher Erfahrung: Es ändern sich gerade im elektrischen Bereich ständig die Rahmenbedingungen, da sind plötzlich Bauteile nicht mehr lieferbar, eine Baureihe wird vom Unterlieferanten abgekündigt und von einem nicht 1:1 kompatiblen Nachfolger abgelöst, Rohstoffe werden teurer etc. etc.
Es sind einfach zu viele Parameter die die Preisentwicklung gerade für elektrische Komponenten beeinflussen und kaum ein ehrlicher Techniker wird sich auch nur eine vage Zahlenaussage über zukünftige Preise abringen lassen. Solche Aussagen wirst du vielleicht von Verkäufern oder aus dem Marketing bekommen. Ein ehrlicher Techniker wird dir ein paar der Risiken für die Preisabschätzung aufzählen und dir wenn überhaupt nur ein grobe Tendenz angeben.
Das wäre für die Abschätzung der zu erwartenden Kosten zwar unbefriedigend aber in meinen Augen ehrlicher und vertrauenserweckend als irgendeine Zahl die ein Verkäufer sich gerade ausgedacht hat.
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 488
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon xado1 » Mi 14. Sep 2016, 08:11

ein 20 jahre alter verbrenner mit 100.000km fährt sicher noch genauso gut und weit wie am ersten tag.
dieses faktum kann man nicht schön und wegreden.
und selbst bei 200.000km ist nicht der ganze motor zu tauschen,wenn mal was nicht mehr funktioniert.
aufgrund der modernen öle und zusätze halten motore fast ewig,meist geben sensoren und kleinteile den geist auf.
bin mal gespannt,was ein gebrauchte leaf in 10 jahren kosten wird,und wie weit er mit der originalbatterie noch fährt.wahrscheinlich gerade mal einmal ums haus.
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3468
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Hamburger » Mi 14. Sep 2016, 08:41

Die Lebensdauer der Akkus soll ja auch davon abhängen wie sie geladen werden und in welchem Range sie sich üblicherweise befinden. Laut Elon sei regelmäßiges Normalladen (11...22kW) und den Akku in seinem Komfortbereich (20...80%) zu betreiben förderlich für seine Lebensdauer.

Nissan wird schon eine Lösung dafür haben ob nun generell ein ganzer Akkupack ersetzt wird oder auch einzelne Module.
Aber es wird sicherlich auch für den Leaf in Zukunft die Möglichkeit geben sich überholte Austauschakkus einbauen zu lassen.
Also alte mechanische Teile mit neuen Zellen und eventuell neuer Elektronik.
Ob das dann von Nissan kommt oder vielleicht vom Bosch-Dienst oder vom Original-Akkuhersteller... es werden sich neue Geschäftsmodelle rund um die Antriebs-Akkus entwickeln.
seit 16.09.16 : i3 94Ah :)

https://twitter.com/alphadelta44
Give carbon a price:
https://youtu.be/G7tntAdhJUY
Benutzeravatar
Hamburger
 
Beiträge: 488
Registriert: So 27. Jul 2014, 10:02
Wohnort: Hamburg

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Karlsson » Mi 14. Sep 2016, 12:32

Hamburger hat geschrieben:
Aber wenn mir ein Verkäufer heute schon, wenn auch unverbindlich aber doch offiziell, sagen würde was das und das elektrische Ersatzteil in 5 oder 8 Jahren kostet, würde ich die Aussage für höchst unseriös einschätzen und zumindest bei mir eher ein sehr schlechtes Bauchgefühl erzeugen und wenig Vertrauen erwecken.

Da stimme ich Dir absolut zu, deshalb rechne ich mit dem heutigen Preis und freue mich, falls es dann doch billiger werden sollte. Aber der heutige Preis bildet den möglichen worst case, da wir ja auch schon oft gesehen haben, dass Hersteller die gesunkenen Produktionskosten nicht an die Kunden weiter geben.


Hamburger hat geschrieben:
Es ändern sich gerade im elektrischen Bereich ständig die Rahmenbedingungen, da sind plötzlich Bauteile nicht mehr lieferbar,

Kenne ich aus beruflicher Erfahrung. Ist blöd, wenn die Steuerung an einer 10 Jahre alten Anlage ausfällt, die 2 Millionen Euro kostet, mechanisch für weitere 10 Jahre gut ist, aber der Hersteller hat die Produktlinie eingestellt und das Nachfolgeprodukt ist nicht kompatibel. Teilweise kaufen Firmen deswegen schon Gebrauchtsteuerungen auf...

ensoniq2k hat geschrieben:
So einige Verbrennerteile altern auch kalendarisch. Lager können fest werden, Gummiteile werden rissig. Ich hab da so meine Erfahrungen gemacht.

Ich auch und darauf kann ich bauen. Ich hab da nicht die geringsten Zweifel, dass ein heute gekaufter Massen-Benziner, der auch noch ein paar Jahre weiter verkauft wird, auch 2025 Ersatzteile problemlos bekommen wird.

xado1 hat geschrieben:
bin mal gespannt,was ein gebrauchte leaf in 10 jahren kosten wird,und wie weit er mit der originalbatterie noch fährt.wahrscheinlich gerade mal einmal ums haus.

Ziemlich wenig. Und wenn Du dann 5 Scheine investierst für einen Austauschakku mit aktueller Kapazität, hast Du wieder ein für Jahre brauchbares Auto.

Hamburger hat geschrieben:
Nissan wird schon eine Lösung dafür haben ob nun generell ein ganzer Akkupack ersetzt wird oder auch einzelne Module.

Das sind klassische Tauschteile, die man gegen rundüberholte mit neuer Garantie tauscht, wie bei Lichtmaschinen.

Hamburger hat geschrieben:
Ob das dann von Nissan kommt oder vielleicht vom Bosch-Dienst oder vom Original-Akkuhersteller... es werden sich neue Geschäftsmodelle rund um die Antriebs-Akkus entwickeln.

Später sicherlich, zur Zeit sind die Stückzahlen aber noch viel zu niedrig, als dass das für Drittanbieter attraktiv wäre.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Twizyflu » Do 15. Sep 2016, 22:22

Das was die neue Batterie nach 10 Jahren dann kostet und kann, das hat man beim Verbrenner in den 10 Jahren schon an Sprit, Service und Verschleiss rausgehauen - wer weiß... von daher mache ich mir da keine Sorgen.
Grippe wird mit Tamiflu behandelt, Verbrennerfahrer mit Twizyflu
Blog auf http://www.we-drive.at und http://www.elektroautor.com
01/14 bis 08/15 - Renault ZOE Intens Q210 | 08/15 bis 01/17 - Nissan Leaf | 02/17: Renault ZOE Intens Q90 41kWh
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 12481
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 21:11
Wohnort: Velden am Wörthersee / Graz

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Karlsson » Fr 16. Sep 2016, 12:36

Bla und blub. Die Zahlen dafür hab ich ja aus eigener Erfahrung, das ist doch überschaubar.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9187
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste