60kWh und 340km Reichweite?

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Priusfahrer » Di 6. Sep 2016, 14:09

DonDonaldi hat geschrieben:
Warum ist ein größerer Akku effizienter? Also per se?


Weil sich der Innenwiderstand linear mit höherer Kapazität veringert und somit auch die Lade- und Entladeverluste bei gleichem Leistungsumsatz. Dies gilt aber nicht nur für die Ladung und Entladung sondern auch für die Rekuperation. Wirkt sich also doppelt positiv aus. Durch die Bremsenergierückgewinnung spielt das ggf. leicht höhere Gewicht nur eine untergeordnete Rolle.

Ich weiß nicht, ob man ein E-Auto nach 10-12 Jahren wirklich noch verkaufen kann. Die Entwicklung gerade preislich ist dafür m.E. viel zu schnell.


Ein heutiges 30kWh Akku Fahrzeug wird man 2026 kaum noch verkaufen können. Bei einem 60kWh Fahrzeug sieht das deutlich besser aus, selbst wenn der Akku dann nur noch nutzbare 50kWh aufweist und man in 2030 mit dessen Ableben rechnen muss. Es gibt durchaus junge Leute, die bereit sind dafür sagen wir 5000€ auszugeben und noch 3-5 Jahre damit fahren wollen.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 513
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 21:36

Anzeige

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Vanellus » Di 6. Sep 2016, 15:00

@ Justus 65: richtig beschrieben. Sehe ich auch so. Unsere Situation ist ähnlich.

Ich glaube zwar nicht, dass die Akkukapazität in dem Maße steigen wird wie der Arbeitsspeicher bei Computern (ich habe mit 1 MB angefangen und liege heute bei 16 GB, also Faktor 16.000), aber die Hersteller müssen einfach unterschiedlich große Akkus anbieten. Der eine braucht nur einen Zweitwagen und fährt max. 50 km am Tag und dem reichen 20-25 kWh, der andere fährt das E-Auto als Alleinauto. Auch wenn 90 % aller Fahrten unter 50 km liegen: was mache ich, wenn ich Fahrten (eine Strecke) von 100 - 130 - 150 km Länge jeden Monat habe? Die Lader stehen selten genau am Zielort, so dass ich einige km entfernt laden muss und darauf warte, dass der Akku wieder ausreichend voll wird. Eine suboptimale Situation. Ein Lader direkt am Zielort wäre besser. Aber da meine Ziele überwiegend nicht "massentauglich" sind, sondern häufig irgendwo in der Pampa liegen, wird es dort auch langfristig keine Destinationcharger geben. Deshalb brauche ich einen Akku mit 40, besser 60 kWh.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon zuhörer » Di 6. Sep 2016, 15:45

Nur mehr Zellen in ein Auto (und somit Gewicht) reinpacken ist natürlich Schwachsinn, gar keine Frage. Wenn ich sage 150kWh dann natürlich durch verbesserte Energiedichte/Zellchemie. Es wird ja in den kommenden Jahren ein deutlicher Sprung bei der Energiedichte (Faktor 2-3) erwartet.

Mein Fahrprofil sieht derzeit in etwa so aus: Ich fahre unter der Woche nahezu gar nicht bzw. im einstelligen km Bereich, zum Wochenende regelmäßig Stecken (einfach) zwischen 150 und 500km. Das geht eigentlich elektrisch ausser mit Tesla nicht ohne größere Entbehrungen. Die will ich aber nicht.

Jetzt versuche ich mal, mit meinem Fahrprofil den Bogen zum 150kWh-Akku etwas weiter zu spannen:
Wie wäre es, wenn ich meine 150kWh unter der Woche meinem Energieversorger zur Verfügung stelle und er damit sein Netz stabilisiert. Sowas gibt es heute schon mit stationären Akkus. Und zum Wochenende nutze ich meinen Akku fürs fahren. So wird er durch die flachen Zyklen unter der Woche gepflegt und zum Wochenende habe ich einen wunschgemäßen Ladezustand im Auto - und ich habe minimale Alterung infolge bester Akkupflege. Möglicherweise zahlt mir der Netzbetreiber sogar noch eine kleine Nutzungsgebühr.
Keine Ressourcen-Verschwendung, nur intelligente Nutzung.

Mach das mal mit Benzin oder Diesel... ;)
ORDER≡D
zuhörer
 
Beiträge: 88
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 16:18

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Justus65 » Di 6. Sep 2016, 16:33

@vanellus:

Die 60 kWh haben wir beim Ampera E dann ja. Ich habe einmal Arbeit und zurück ca. 170km. Das muss die Karre immer und unter allen Umständen leisten. Mit den derzeit am Markt befindlichen 22 bis 30 kWh Akkus ist das zumindest im Winter oder nach ein paar Jahren illusorisch. Ich fahre zwar in der Regel mit dem Zug, aber ab und zu brauche ich das Auto und da ist Reichweite ein absolutes KO-Kriterium. Gleiches gilt, wie oben beschrieben, für vernünftige Ladegeschwindigkeiten. Ich habe von einer Statisitk gehört (bitte nicht nach der Quelle fragen), demnach ist der E-Auto-Fahrer männlich, 50 Jahre alt und lebt auf dem Land. Demnach sollte ein Großteil der Interessierten die gleichen Anforderungen haben. Dass es Menschen mit anderen Anforderungen gibt, ist mir klar, deshalb gibt es auch unterschiedliche Autos mit unterschiedlichen Eigenschaften. Der Ampera E könnte das erste E-Auto sein (abgesehen von unbezahlbaren Model S und X), dass die Bedürfnisse der Menschen auf dem Land mit ihren Bedingungen (größere Entfernungen, wenige CCS-Ladesäulen) befriedigt - allerdings nur mit einem 3-Phasen-Lader. Ich will auch keine zwei Autos besitzen/unterhalten. Ich benötige ein allgemein einsetzbares Familienauto. Wenn Opel das kapiert, kann der Ampera E ein Erfolg werden, wenn sie am falschen Ende sparen, wird es ein Ladenhüter. Städter stehen eher auf Livestyle, da ist eher ein i3 oder ein Tesla angesagt, da fährt man keinen POpel (zumindest nicht Leute die 30 - 40 k€ für ein Auto ausgeben). Auf dem Land, wo eher nackte Zahlen interessieren, haben sie eine Chance, aber nur, wenn das Auto dafür ausgestattet ist.
Noch stinkt es hinten.
Mehr als die Vergangenheit interessiert mich die Zukunft, denn in ihr gedenke ich zu leben. (Albert Einstein)
Justus65
 
Beiträge: 108
Registriert: Di 6. Sep 2016, 11:42

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Super-E » Di 6. Sep 2016, 17:06

Vanellus hat geschrieben:
Wir haben hier im nördlichen Schleswig-Holstein keinen einzigen CCS-Lader [...]


Was ist für Dich "nördliches Schleswig-Holstein"? ich zähle zwischen Flensburg und Neumünster 6 Stück. Alle >43kW. Richtung Hamburg kommen noch ein paar dazu. Die meisten stehen in der Nähe der Autobahn. Mann kommt aus dem Eck gar nicht raus, ohne an einem vorbei zu fahren? Wenn man die 300km Reichweite bedenkt kommt man an so vielen Säulen vorbei, dass selbst welche ausgefallen, abgesperrt oder blockiert sein dürften...

@EV Duck:

Die Meisten von den 470 CCS - und zwar 319 davon sind 50kW (noch etwas weniger als SCs (387), aber knapp dran)
Viele davon stehen (zumindest auf allen Routen, die für mich interessant sind) in weniger als 50km Entfernung an Autobahnen.
leider noch wenige Redundant
Noch wenige >100kW
24/7 und Zuverlässigkeit lässt sich leider aus der GE Statistik nicht so gut auswerten.

Gegenfrage: Wie viele Ampera-E fahren derzeit (abgesehen von Erlkönigen) auf den Straßen?

Seit Jahresanfang sind die Säulen von unter 200 auf über 300 gestiegen. Jede Woche kommen welche dazu. Wenn man die Statistik von goingelectric anschaut, und den derzeitige Ausbau interpoliert bin ich da eigentlich ganz guter Dinge. Ich plane meinen Ampera-E Mitte 2018 zu kaufen, wenn das Model3 kommt und die gebrauchten hoffentlich günstig sind und mein Häusschen mit Ladeplatz fertig ist (mehr als 11kW gibt der Hausanschluss nicht her).

Mir wäre dann einfach lieber 100kW DC zu haben... (Auch wenn es anfangs vielleicht noch wenig Säulen geben mag)
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Vanellus » Mi 7. Sep 2016, 08:00

Oberhalb der Linie Kiel - Rendsburg - Heide - Wesselburen zeigt unser Goingelectric-Verzeichnis einen am 21.6.2016 neu gemeldeten CCS-Lader in Flensburg (den hatte ich noch nicht gesehen, sorry), aber knapp 50 Typ 2-Lader mit 22 kW oder drüber.
Der Unterschied 50 : 1 ist doch eklatant.
Ich fahre nun seit über drei Jahren eine Zoe und erinnere mich noch gut an die Ladeinfrastruktur von Ende 2013. Da möchte ich nicht wieder hin. Da komme ich aber hin, genauer: ich falle noch weiter dahinter zurück, wenn ich unterwegs auf CCS angewiesen bin. Nein Danke.
Mit der Zoe ist die Autobahn für mich nicht die bevorzugte Straße, zudem fahre ich häufig quer, d.h. in Ost-West-Richtung. Da gibt es keine Autobahn, da muss ich bei den heutigen Akkugrößen an Typ 2 nachladen.

Vielleicht ist der Blickwinkel anders, wenn man bislang immer auf CCS angewiesen war. Dann wird die Situation langsam besser, mit Betonung auf langsam. Für Schleswig-Holstein und Hamburg kann ich dir ziemlich gesichert sagen, dass vor allem Typ 2 ausgebaut wird in naher Zukunft, CCS (und ChadeMo) nur in homöopathischen Dosen. Allein in Lübeck 10 Typ 2, in der Eider-Treene-Sorge-Region weitere 10 Typ 2 und landesweit mehrere Dutzend Typ 2 plus einzelne Triplelader. Einzelne allein wegen des hohen Preises. Darüberhinaus erwarte ich sicher weitere Betreiber, von denen ich heute noch gar nichts weiß, wie gerade St. Peter-Ording. Alle nur Typ 2.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Vanellus
 
Beiträge: 870
Registriert: So 30. Jun 2013, 09:42
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Super-E » Mi 7. Sep 2016, 16:09

Diese Linie ist auch die Linie auf der dann gleich 4 Stück stehen, aber OK. Das von Dir beschriebene Gebiet ist 60kmx60km groß. Wir sprechen in diesem thread nicht von Zoes oder Autos vergleichbarer Reichweite – Keine Frage, da wäre mir AC 22kW genauso wichtig wie Dir, sondern von 60kWh Akkus mit mehr als 300km Reichweite selbst unter schlechten Bedingungen. In solch „ländlichen“ Gebieten ist die Anzahl der Laternenparker recht gering. Sofern man also nicht trotzdem so einer ist, sondern jeden Abend anstöpseln kann, frage ich mich, wer es schafft in diesem Gebiet ein Nutzerszenario zu beschreiben in dem man jeden Tag 300km fährt (innerhalb dieser Fläche – und an den Rändern stehen ja sogar welche), bei dem man mit weniger als 22kW nicht auskommen kann… Ich sehe bei solchen Akkugrößen das Schnellladen nur noch bei Reisen auf der Langstrecke und da ist ein 3h stop sicherlich nicht unmöglich, aber besser wären da dann doch 100kW. Ja, die sind derzeit noch kaum existent, aber man startet immerhin mit 50kW was auch mehr ist als 22.

Nicht falsch verstehen. 22kW optional zu 100kW DC und alle sind glücklich. Aber 22kW und nur 50kw DC und ich wäre nicht glücklich…

Allerdings sind es realistisch zu erwarten 6+50 
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 860
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Nordstromer » Mi 7. Sep 2016, 16:13

@Vanellus
Aber bei Reichweiten von 240km für den Ioniq und sogar echten 340km für den Ampera reicht sogar die aktuelle Ladeinfrastruktur. Und CCS und Chademo werden auch weiter wachsen. Langsamer weil eben teurer aber sie werden wachsen.
Nur wegen der Typ 2 Lader wäre doch die ZOE keine wirkliche Alternative.
Ich denke Ioniq und Ampera werden sich deshalb auch ganz gut verkaufen. Also wer mit einem der beiden Modelle liebäugelt macht Euch keine Sorgen und lasst Euch nicht beirren. Das wird schon :D
Nordstromer
 
Beiträge: 116
Registriert: Do 4. Aug 2016, 07:14

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon xado1 » Mi 7. Sep 2016, 23:02

Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten

Nissan Leaf Tekna,Bj.10/2013 ,weiß
Tesla Teilhaber bei Blitzzcar.com
Model3 reserviert,und wieder storniert
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3485
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 20:38
Wohnort: Münchendorf,Österreich

Re: 60kWh und 340km Reichweite?

Beitragvon Karlsson » Mi 7. Sep 2016, 23:16

zuhörer hat geschrieben:
Nur mehr Zellen in ein Auto (und somit Gewicht) reinpacken ist natürlich Schwachsinn, gar keine Frage.

Ne, das würde ja mit heutiger Technik zu vollwertigen und praxistauglichen Autos führen...am Ende sogar noch mit 22kW AC Lader nebem dem 150kW DC Anschluss, so dass man an jeder zweiten Ecke vertetbar schnell nachladen kann ....ne ne ne....das kann ja keiner wollen :lol:
Ist ja schön, wenn das später auch mit weniger Akkugewicht geht, aber die Funktion steht eindeutig vorne. Tesla hat das begriffen.
---------------------
Zoe Intens Q210
Pedelec Eigenbau
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 9211
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Opel Ampera-e

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Aki66, eSmart und 3 Gäste