Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Nette Gespräche - gerne über den Tellerrand hinaus

Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon eIsNext » Fr 17. Feb 2017, 13:39

Dieselverbot für München: „Es führt kein Weg dran vorbei“

Wer auch nur gelegentlich Nachrichten liest und sich heute noch ernsthaft überlegt, ein Neufahrzeug mit Dieselmotor zu kaufen, dem ist irgendwie auch nicht mehr zu helfen, oder?
Hyundai ioniq elektro bestellt am 23.12.2016 (Sangl Nr.68) - Produziert 21.02.2017, Ankunft Bremerhaven 05.04.2017, Abholung in Landsberg ca. 3-4 Wochen später :hurra:
Benutzeravatar
eIsNext
 
Beiträge: 294
Registriert: Do 22. Dez 2016, 12:07
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Dachakku » Fr 17. Feb 2017, 13:48

Keine Sorge, der Gesetzgeber wird entweder:

1. Keine Kontrollinstanzen einsetzen.

2. Bei den daraus resultierenden Ordnungswidrigkeiten Peanuts in Höhe von maximal 30,- Euro ansetzen.


Daher: Ein Verbot der Zufahrt zu den Innenstädten tangiert doch keinen. Dann wird einfach wie üblich rein gefahren.

So what ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Focus Cabrio Bifuel - Kein Dach überm Kopf aber LPG unter der Haube -
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 965
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59
Wohnort: 23611-Küste

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon eSmart » Fr 17. Feb 2017, 13:55

Als die Umweltzone nach Hannover kam, konnte ich meinen damals 4 Jahren alten Audi quasi wegwerfen. Keine Nachrüstung beim Top Modell des A6 möglich, seit dem keine Einfahrt nach Hannover mehr. Also Fahrverbote gibt es ja schon seit Jahren, warum soll das nicht erweitert werden ?
Und in Hannover bekommt man sofort ein Ticket ohne Plakette, das kenne ich.
Smart ed - 22kw Lader - 28.000km p.a.
eSmart
 
Beiträge: 199
Registriert: Sa 14. Nov 2015, 12:09
Wohnort: Uetze

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Dachakku » Fr 17. Feb 2017, 14:55

eSmart hat geschrieben:
Und in Hannover bekommt man sofort ein Ticket ohne Plakette, das kenne ich.


Dann fahr ins Parkhaus, innovativ sein ! Wenn jemand aus dem Umland keine grüne Plakette hat, dann macht man (oder Frau) es so, anders wäre es dämlich...
Beim FAHREN verwarnt dich keiner, und in Parkhäusern laufen keine Politessen. ;)

PS: Was kostet dieser "Kavaliersdelikt" aktuell eigentlich ?
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Focus Cabrio Bifuel - Kein Dach überm Kopf aber LPG unter der Haube -
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 965
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59
Wohnort: 23611-Küste

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Super-E » Fr 17. Feb 2017, 15:09

Das Problem ist, dass man sich erst ewig nicht traut und dann gehts von heute auf morgen. Sinnvoll wäre heute anzukündigen, das es z.B. ab 2020 definitiv ein Einfahrverbot gibt (mit Ausnahmen die dann 2025 auslaufen, bzw. nur noch Ausnahmen für selten gebrauchte Sonderfahrzeuge). Genau wie festzulegen, dass man jedes Jahr die Dieselsteuern moderat anheben wird. Ziel kann nicht sein auf einen Schlag die Fahrzeuge zu verschrotten, sondern die Leute dazu zu bringen sich jetzt andere Fahrzeuge zu kaufen...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 918
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 15:06

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Nordlicht » Fr 17. Feb 2017, 15:11

@ Dachakku:

Sorry wenn ich Dir widerspreche, aber lese mal bitte dieses hier: http://europa.eu/rapid/press-release_IP-17-238_de.htm

Der Gesetzgeber, genauer genommen der deutsche Staat, hat seine Möglichkeiten mittlerweile ausgereizt und komplett verspielt. Ab dem 15.04. (in diesem Jahr!!!) können nur noch 2 Dinge passieren:
1.) Der Staat macht so weiter wie bisher. Dann wird das EuGH die BRD zur Zahlung einer sehr empfindlichen Geldstrafe zwingen. Die Höhe der Strafen des EuGH gegen Staaten richtet sich am Bruttoinlandsprodukt und dürfte wegen des Schutzgutes (menschliche Gesundheit) im unteren bis mittleren 3-Stelligen Millionenbereich liegen.
2.) Der Staat verlagert die Zuständigkeit auf die Bundesländer und diese dann weiter auf die Kommunen. Damit wäre die BRD fein raus aus der Nummer, würde aber etliche Kommunen (die, die betroffen sind) finanziell in die Knie zwingen.
Die Kommunen wissen, nach dem ersten Urteil um Düsseldorf, um diese missliche Lage und positionieren sich langsam diesbezüglich.

...also, es bleibt spannend, aber so schwarz wie Du es siehst wird es nicht kommen... ;)
09/2009: 29kw Holzpelletheitzanlage für 2 Wohnhäuser
06/2013: 5 kwp PV-Anlage mit S10 Speicher von e3/dc im Keller
06/2015: ZOE Intens R240, Neptungrau
03/2016: CF-Box Standort (bald mit offenem FreiFunk W-Lan)
Benutzeravatar
Nordlicht
 
Beiträge: 934
Registriert: Mi 3. Jun 2015, 16:31
Wohnort: 24589 Seedorf

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Dachakku » Fr 17. Feb 2017, 15:24

Deutschland = Langsame Bürokratie

2. Zur effektiven Überwachung müssen menschliche Ressourcen her, und zwar im Fließverkehr und das nicht wenige.

Bis die Diesel an den Zufahrten zur City von München oder Stuttgart aus dem Fließverkehr raus gewunken werden, das dauert noch mindestens 10 Jahre, das ist kein "Schwarzmalen" sondern Realität.

Mit anderen Instrumenten wirst du die Luftverschmutzung nicht in den Griff bekommen.

2a: Leider wird in D grundsätzlich penibel zwischen Halter- und Fahrerhaftung unterschieden.
Daraus resultierend gibt es immer wieder Gesetzeslücken. Fahren und Parken sind 2 paar Schuhe.

3. Unsere Regierung wird diese Einfahr-Verstöße als Ordnungswidrigkeit einstufen und somit kosten sie Peanuts.
Erwartungsgemäß max. 30 Euro. Nimmt jeder billigend in Kauf der in einem 35.000 Euro-TDI sitzt und genau jetzt damit ins Büro fahren MUSS. Die Mentalität "FAHREN MÜSSEN" ist sehr stark ausgeprägt.

Ein Bußgeld in Höhe von 250,- Euro würde Wählerstimmen kosten und außerdem die Gerichte überlasten :lol:
Smart Cabrio Brabus Exclusiv ED

Focus Cabrio Bifuel - Kein Dach überm Kopf aber LPG unter der Haube -
Benutzeravatar
Dachakku
 
Beiträge: 965
Registriert: Sa 27. Aug 2016, 11:59
Wohnort: 23611-Küste

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Naheris » Fr 17. Feb 2017, 20:20

Was mich interessieren würde ist, was bei einem Diesel-Fahrverbot mit Diesel-Plug-In-Hybriden passiert (Volvo V60, Audi Q7 e-Tron). Dürfen die dann weiterhin einfahren (weil E-Fahrzeug) oder nicht (weil Diesel)? Mir geht es hierbei übrigens nicht um subjektive Meinungen so in etwa wie "alle Diesel sind Doof", sondern eher fundierte Ahnung zum Thema. Ich kenne nämlich jemanden, der wird gerade nervös mit seinem V60...

Weiß jemand da was zu?
Ladeleistung und Übersicht derzeit gängiger EVs (Link im Forum)
Fahrzeug: Passat GTE. Bild
... and I paced (#22).
Naheris
 
Beiträge: 433
Registriert: Fr 14. Aug 2015, 19:42

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Mei » Fr 17. Feb 2017, 20:38

Ich bin dafür.
In jeder Großstadt.
Benutzeravatar
Mei
 
Beiträge: 896
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 12:57

Re: Müssen Diesel in München bald draussen bleiben?

Beitragvon Karlsson » Fr 17. Feb 2017, 21:01

Mei hat geschrieben:
Ich bin dafür.
In jeder Großstadt.

Halte ich für völligen Blödsinn. Man sollte nur die draußen lassen, die wirklich schmutzig sind.
Die neue E-Klasse ist das nicht. Leider gibt es dafür keine Plakette, um zwischen sauber und nicht sauber zu unterscheiden, da auch EU6 Diesel oft viel raushauen. Aber eben nicht alle.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10052
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 12:41

Anzeige

Nächste

Zurück zu Off-Topic / Stammtisch

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste