Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon André » Di 4. Okt 2016, 21:03

Sorry, ich bin doch nicht schizophren. Vergesst Eure Kristallkugeln.
Leute! Warum schreib ich hier denn, NULL Parkplätze?
Weil ich zuviel Freizeit habe?
Oder weil ich vielleicht anderen Usern und E - Enthusiasten eine pragmatische Ladeinfrastruktur anbieten möchte?
Muss ich das erst öffentlich erklären, bevor es im Verzeichnis geändert wird?
Sorry. Ich versteh diese Handlungsweise nicht.

Zumal das RWE - Thema ja nicht unbekannt ist. Ich erwarte eine Lösung für dieses Problem. Keine Entschuldigung. Danke!

P.s.: Der Eintrag ist bis jetzt noch nicht geändert!

@imievberlin: Hab meine 40 kW Batterie in Bad Neustadt an der Saale schon bestellt. Aber das rettet ja ortsunkundige User nicht, an weggeparkten Ladesäulen, nur wegen nicht korrigierter Einträge im Verzeichnis, zu stranden.
Dem Wesen einer Sache entspricht in der Regel nicht ihre Erscheinung.
atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. http://www.ews-schoenau.de Seit 2015 bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 516
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45
Wohnort: ...nördlich von Berlin

Anzeige

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon Volker.Berlin » Mi 5. Okt 2016, 08:01

Sorry, woher sollen Zoelibat und siggy wissen, ob Du nicht schizophren bist? NULL Parkplätze ist halt unplausibel, wenn man die Bilder gesehen hat, und unplausible Sachen werden aussortiert. Damit wird uns allen sehr geholfen, darauf basiert das Prinzip des GoingElectric-Verzeichnisses. Danke an alle, die ab uns zu etwas ablehnen! (Selbst wenn es von mir ist, auch das kommt vor.)

Deswegen gibt es ganz unten auf der Seite, auf der Du die Anzahl der Parkplätze geändert hast, ein Freitext-Feld mit dem Titel Hinweis / Erklärung zur Änderung für die anderen. Wenn Du da rein schreibst, dass Berlin die Schilder abgebaut hat, dann versteht man wenigstens, was Du meinst.

Dass es da NULL Parkplätze gibt, stimmt aber trotzdem nicht. Es gibt durchaus immer noch genauso viele Parkplätze wie vorher, nur sind sie nicht mehr reserviert. Die Frage, wie das im Verzeichnis zu behandeln ist, ist vielleicht wirklich mal eine Diskussion im Forum wert, aber nicht hier, sondern dort: goingelectric-stromtankstellen/
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 1781
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 18:13

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon eDEVIL » Mi 5. Okt 2016, 08:23

André hat geschrieben:
Zumal das RWE - Thema ja nicht unbekannt ist. Ich erwarte eine Lösung für dieses Problem. Keine Entschuldigung. Danke!

"Das Problem" wird aber durch irgendwelche Einträge im Verzeichnis nicht gelöst. Da muss man Druck beim Senat machen.
Problem dürfte sein, dass die Parkplatzmangel-Genervte Allgemeinheit da wenig Verständnis für reservierte Parkplätze haben dürfte.
Wir müssen also gezielt direkt im Themenbereich Elektromobilität Druck auf dden Berlienr Senat ausüben.

Die FAQ von "be-immobil" sind ja leider entsprechend zensiert, aber vlt. verschafft man sich da Gehör, wenn sehr viele Fragen in dieser Richtung eintreffen.
z.B. Wann wird man wieder 22 kW mit reserviertem Ladeplatz anbieten.

Gibt es demnächst Event, wo man sich in größere zahl zeigen könnte?
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10077
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon André » Mi 5. Okt 2016, 09:56

OMG. Warum einfach, wenn´s auch kompliziert geht.

Ich weiß ja tatsächlich nicht, wie ihr eine Tour ins unerfahrene Neuland plant. Aber schnell sollte es doch gehen, oder?
Mit den Änderungen von "siggy" kann ich leben. Freu mich, das nun die NULL akzeptiert wird. :lol:
Mein Beweisnotstand war letztendlich fürchterlich: zwei NICHT mehr vorhandene, weil abgebaute Park-und Halteverbotsschilder, konnte ich nur sehr schlecht oder gar nicht fotografisch dokumentieren.
Danke für die praxisnahen Änderungen.
Dem Wesen einer Sache entspricht in der Regel nicht ihre Erscheinung.
atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. http://www.ews-schoenau.de Seit 2015 bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 516
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45
Wohnort: ...nördlich von Berlin

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon TeeKay » Mi 5. Okt 2016, 11:43

Wenn keine Parkplätze reserviert sind, ist es meiner Meinung nach am hilfreichsten, wenn das in die allgemeinen Hinweise geschrieben wird. Denn wie Volker schon sagte: Die Parkplätze existieren ja immer noch und sind zu bestimmten Zeiten vermutlich auch mit großer Wahrscheinlichkeit frei. Es gibt auch Ladesäulen, wo wirklich kein Parkplatz mehr existiert, weil der weggeblümelt wurde. Z.B. Nürnberger Straße/Ecke Tauentzien an der Vattenfall-Säule. Neu gibts da absolutes Halteverbot für alle statt Halteverbot für nicht ladende Elektroautos.

Vielleicht hilft da nur, sich 10 richtig schöne Euro 5 VW Diesel mit kaputtem Rußfilter zu besorgen und damit die fahrradfahrend ins Büro gleitenden Senatsmitarbeiter an der Ampel unentrinnbar einzukreisen. Auf die Heckscheibe kommt dann ein Aufkleber: "Diesel, denn Be Emobil war mir zu Berlin (=teuer, langsam, unzuverlässig)!" Am besten kümmert man sich dann auch auf die gleiche Art um den mit A8 Diesel ins Rathaus fahrenden Müller. Der erwacht erst aus seinem Tiefschlaf, wenn sein Personenschutz aufgrund der blickdichten Rußwolken rund um sein Panzerschiff einen Terrorangriff vermutet.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9740
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon eDEVIL » Mi 5. Okt 2016, 12:21

TeeKay hat geschrieben:
Wenn keine Parkplätze reserviert sind, ist es meiner Meinung nach am hilfreichsten, wenn das in die allgemeinen Hinweise geschrieben wird.

Jep, denn auf die zahl der Parkplätze habe ich noch nie geschaut.

Vielleicht hilft da nur, sich 10 richtig schöne Euro 5 VW Diesel mit kaputtem Rußfilter zu besorgen und damit die fahrradfahrend ins Büro gleitenden Senatsmitarbeiter an der Ampel unentrinnbar einzukreisen.

Verdient hätten sie es, aber ich bringe es nicht übers Herz in so eine Todesmaschine zu steigen. :x :shock: :evil:
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10077
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon siggy » Mi 5. Okt 2016, 12:22

http://www.borkum-exklusiv.de/
Model S seit 20.03.2014
siggy
 
Beiträge: 352
Registriert: So 14. Sep 2014, 10:39

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon André » Di 18. Okt 2016, 09:13

Frage: Lassen sich die Berliner Vattenfall & RWE - Säulen ( sehr zum Leidwesen der allego/emobil Mafia ), vielleicht nach dem Bochumer Prinzip der Ladesäulenvergabe als Crowdfunding - Patenschaften retten?
Gibt´s da Interesse und finanzielle Bereitschaft bei Euch ? :?:
Dem Wesen einer Sache entspricht in der Regel nicht ihre Erscheinung.
atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. http://www.ews-schoenau.de Seit 2015 bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 516
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45
Wohnort: ...nördlich von Berlin

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon TeeKay » Di 18. Okt 2016, 09:48

Was stellst du dir darunter vor?
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9740
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Was ist da los an Berliner RWE Säulen?!

Beitragvon André » Di 18. Okt 2016, 22:06

Anfang diesen Jahres wurde in einer öffentlichen Veranstaltung die Frage angeschnitten, was mit den RWE Säulen geschehen soll. Hatte ich hier im Forum gelesen. Weiß aber nicht mehr, welcher User dabei war. Weder Gernot noch der anwesende RWE Vertreter wollten sich dazu äußern. Wenn das also keine konzertierte Aktion von RWE und emobil ist, ließen sich doch solche Säulen als privater Investor weiter betreiben? Was spricht dafür? Und was dagegen?
Angedachtes Szenario:
Ich interessiere mich z.B. für zwei, günstig für mich gelege Ladesäulen von RWE. Wir als Community sammeln ebenso dazu bereite User und ihre persönlichen Favoriten. Vielleicht ist die Resonanz größer als ich denke. Und treten dann gemeinsam bei RWE als eingetragener Verein für unser Anliegen auf. Ich halte schon die Wiederaufbringung der Strassenmarkierungen für einen geeigneten Anfangserfolg.
Diese Struktur sammelt weiter Ideen und Engagement, Geld und Know-how. So das im Idealfall am Ende dieser gemeinsamen Unternehmung, sukzessive Straßenschilder und Markierungen bezahlt werden können. Und der laufende Betrieb/Wartung der Infrastruktur. Zuviel des Guten?
Dem Wesen einer Sache entspricht in der Regel nicht ihre Erscheinung.
atomstromlos. klimafreundlich. bürgereigen. http://www.ews-schoenau.de Seit 2015 bundesweit!
Benutzeravatar
André
 
Beiträge: 516
Registriert: Sa 1. Mär 2014, 23:45
Wohnort: ...nördlich von Berlin

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Rita und 1 Gast