Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon PSD22G8 » Do 3. Mär 2016, 23:50

Es ist immer sehr verwunderlich wie einfach hier Lösungen gefunden werden.
Elektro-Bob: Das was du beschreibst ist ein Identifizierungsverfahren nachdem man sich vorher registriert hat. Kein Direktbezahlsystem! Was ist wenn du deine EC Karte verlierst und ein anderer es nutzt? Natürlich sind es keine hohen Beträge die dadrüber laufen aber es geht letztendlich um sicherheit.

Climonele: Die Säule die du zeigst hat NFC. Die Kreditkarten die Akzeptiert werden sind auch mit NFC Chip. versuch mal eine normale Kreditkarte dagegen zu halten. Wie viele Bundesbürger haben eine Kreditkarte geschweige denn eine mit NFC! Das Kontaktlose bezahlen ist in Ländern wo du sogar deine Brötchen mit der Kreditkarte bezahlen kannst (USA, Türkei usw.) bereits seit Jahren etabliert. Versuch mal in Deutschland mit Kreditkarte einzukaufen. Bis vor 2 Jahren konnte man nicht mal bei MediaMarkt bezahlen. Deutschland ist kein Land wo die Kreditkarte beim bezahlen als erstes gezückt wird. Außerdem stehen die Kosten je Buchung (Egal ob EC oder Kreditkarte) in keiner Relation zu den Micro Beträgen. Wenn es so einfach wäre, würde man das schon umsetzen. So dumm sind die EVU auch nicht dass Sie lauter Blindgänger unterwegs haben die dafür eine Lösung erarbeiten könnten.

Ich kann euch ein Beispiel geben: In Augsburg kann man mit der EC Karte an der Ladesäule bezahlen. Fragt mal bei der SWA wie zufrieden Sie damit sind? Das ganze ohne Vorregistrierung wie in Hamburg wo man sich nur Räder leihen kann! Man fährt hin, dockt an schiebt die EC Karte rein und bucht ein Zeitkontingent. Das Problem dabei ist, es ist nicht sicher d.h. man kann jede EC Karte reinschieben und einen Betrag X abbuchen lassen. Man braucht dazu eine Clearingstelle, GSM-Modul usw. usw. das ganze steht in keiner Relation.

Wenn einer von euch eine tolle einfache Idee hat, kann er dies ja mal durchdenken ein Feinkonzept dazu erarbeiten und ein Geschäftsmodell entwickeln. Ist ja so einfach oder? Einfache Parolen wie z.B. ein Bezahlterminal ist doch nicht so teuer, oder die EVUs wollen doch kompliziertes Entwickeln am besten mit SAP Anbindung sind Polemik mehr nicht.

Wenn ein Bezahlterminal so günstig ist, warum verlangen manche Einzelhändler dann einen Mindesteinkauf?
Wenn jemand in Deutschland bei einem Einzelhändler einen Betrag von 3,95 mit EC Karte bezahlt, wäre es besser gewesen der Händler hätte es gar nicht verkauft. Einem Kettenladen wie Aldi, H&M usw. ist es egal weil die Masse das wieder ausgleicht. Welche Beträge würden an einer Ladesäule zum tragen kommen? Hier verdienen die Banken und die Abrechnungsdienstleister kräftig mit. Da ist paypal noch günstig.

Münzeinwurf :D :D :D Die Münzen dort abzuholen ist teurer als der Inhalt an Wert darstellt. Ich denke da vergessen einige das wir einen Mindestlohn haben. In einem Parkhaus kann das funktionieren wenn der Betreiber seinen Ehhhda Mitarbeiter rumschickt um die Automaten zu entleeren aber im öffentlichen Bereich wo man die Säule extra anfahren muss :D Nur wegen XX,XX € in der Ladesäule müsste mann dann einen Münzprüfer in die Säule einbauen, die Säule gegen Diebstahl und aufknacken sichern usw. Da kann der Betreiber der Säule gleich für 5 Jahre Strom schenken.
Wobei nach 5 Jahren die Ladesäule abgeschrieben ist und entsorgt werden kann.
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:03

Anzeige

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon climenole » Fr 4. Mär 2016, 00:09

Ich bin kein Raucher, daher weiß ich es wirklich nicht und die Frage ist ernstgemeint: Wie bezahlt man in D am Zigarettenautomaten? Immer noch nur mit Münzen?
Zoe Intens 3/13 überführt aus dem Elsass seit Juli 2014
powered by 22kW von Naturstrom (http://www.naturstrom.de)
Benutzeravatar
climenole
 
Beiträge: 261
Registriert: So 31. Aug 2014, 15:53
Wohnort: Mittelhessen

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon thomas1215 » Fr 4. Mär 2016, 00:22

Zur Kreditkartenzahlung ein paar Worte:

Über den Anbieter Stripe kann man Kreditkartenzahlungen um 1,4% Disagio + 0,25 EUR/Transaktion abwickeln (https://stripe.com/blog/pricing-update-for-europe). Ohne Einrichtungsgebühren, Grundgebühr oder ähnliches.

Stripe bietet ein Software Framework an, man kann es also einfach in diverse Abrechnungssysteme integrieren.

Wenn jemand 4 EUR damit bezahlt fallen 0,306 EUR Gebühren an. Und das ist der Tarif für Kleinkunden, wird billiger wenn man mehr abrechnet, klar.

Welcher Händler hat so niedrige Margen, dass er sich diese Gebühr nicht leisten kann? Kann man Bargeld-Handling, Verträge per Post herumschicken usw. wirklich günstiger machen?
thomas1215
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 23. Okt 2015, 14:10

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon PSD22G8 » Fr 4. Mär 2016, 00:24

Mit Geldkarte und entsprechendem Chip dazu. Auch das ist keine günstige Lösung für eine Ladesäule. Rauche auch nicht ;)
Am Zigarettenautomat spart sich der Betreiber das Geschäft und bezahlt dafür eine Wandmiete.
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:03

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon PSD22G8 » Fr 4. Mär 2016, 00:31

thomas1215 hat geschrieben:
Welcher Händler hat so niedrige Margen, dass er sich diese Gebühr nicht leisten kann? Kann man Bargeld-Handling, Verträge per Post herumschicken usw. wirklich günstiger machen?

Welchen Reingewinn kann man bei 4 € als Einzelhändler erzielen? Versuch mal bei einem Bäcker, Metzger, Friseur usw. einen Artikel für 4 € per EC zu bezahlen. Schau mal was der Verkäufer davon hält. Denkst du das der 2€ Marge hat?

Ein EVU kann einen ganz geringen Anteil vom Strompreis beeinflussen. Siehe Bild
Grafik: Strom-Report
das sind knapp 25 % vom VP. An einer Ladesäule wo die Anbindung mit allem drum und dran (HAusanschlusskasten, Bodenplatte, Montage, Aufstellung, laufende Kosten für zwei geeichte Zähler) im billigsten Fall ca. 10.000 € kostet soll der EVU dann auch noch bei 10 kWh die er abgegeben hat noch die Transaktionsgebühren tragen und ein Bezahlsystem anbieten. Wenn er dies nicht macht wird er auch noch als "unfähig" veräppelt.
So eine Säule ist nach 5-7 Jahren fertig! D.h. das Ding hat pro Jahr 2.500 € (ohne Zinsen) gekostet. Das Teil müsste ca. 5.000 € an Umsatz bringen (~ 20.000 kWh = 55 kWh/Tag = 3 x ZOE laden/Tag) bringen und man hat immer noch ein dickes Minus.
Seid froh das der EVU überhaupt eine Ladesäule aufstellt.

Der Händler der das Auto produziert macht Gewinn, der Unternehmer der die Ladesäule herstellt macht Gewinn, der Netzbetreiber der die Leitung in der Straße verbuddelt hat, möchte Gewinn (Hausanschluss und Netznutzung) machen, der EVU soll die Säule kaufen es aber selbstverständlich frei zugänglich für alle bereit stellen und ja nicht mehr verlangen als ein Fossilverbrenner pro km Aquivalent zahlt für die BEVs noch zur Verfügung stellen. Genau hier ist doch das Dilemma. Aktuell bei der geringen Zahl von BEVs und der Ladefrequenz die eine Ladesäule hat, ist jede Säule ein draufzahlgeschäft für den EVU.
Zuletzt geändert von Guy am Mo 13. Feb 2017, 12:33, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Link zur Quelle der Grafik gesetzt
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:03

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon PSD22G8 » Fr 4. Mär 2016, 00:41

thomas1215 hat geschrieben:
Zur Kreditkartenzahlung ein paar Worte:

Über den Anbieter Stripe kann man Kreditkartenzahlungen um 1,4% Disagio + 0,25 EUR/Transaktion abwickeln (https://stripe.com/blog/pricing-update-for-europe). Ohne Einrichtungsgebühren, Grundgebühr oder ähnliches.

Stripe bietet ein Software Framework an, man kann es also einfach in diverse Abrechnungssysteme integrieren.

Schöne Idee :D
Wo ziehst du die Kreditkarte durch? -> brauchst ein POS oder? was kostet das? -> Kaufen oder mieten? GSM Modul? Wieviele Transaktionen laufen pro Tag und Monat.
Will nicht in die Tiefe aber nur aufzeigen was den Otto Normal Verbraucher beim bezahlen überhaupt nicht interessiert was der Anbieter abdrücken muss: http://www.simplepay.de/aktuelles/2016/ ... -beachten/

.... und? bist du immer noch für die Abwicklung mit Kreditkarte. Ach so du hast VISA oder MAster was ist mit AMEX? das ist die nächste Frage warum geht das nicht? kann doch nicht so schwer sein auch AMEX anzubieten oder. na ja wenn alle Kreditkarten gehen muss doch auch EC gehen oder? Wenn das alles geht kommt dann einer und meint er braucht ja eine Quittung für die Transaktion da wäre doch ein Thermodrucker wichtig oder?
PSD22G8
 
Beiträge: 157
Registriert: Fr 2. Jan 2015, 00:03

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon Priusfahrer » Fr 4. Mär 2016, 07:54

PSD22G8 hat geschrieben:
So eine Säule ist nach 5-7 Jahren fertig! D.h. das Ding hat pro Jahr 2.500 € (ohne Zinsen) gekostet. Das Teil müsste ca. 5.000 € an Umsatz bringen (~ 20.000 kWh = 55 kWh/Tag = 3 x ZOE laden/Tag) bringen und man hat immer noch ein dickes Minus.
Seid froh das der EVU überhaupt eine Ladesäule aufstellt.


Ich gehe davon aus, dass in 2-3 Jahren die durschnittliche Lademenge je Fahrzeug auf 40-60kWh gestiegen ist. Hängt man heute bereits ein P90D lange genug dran, sind es fast 100kWh.

Bei uns gibt es bereits einige sogenannte Mobilitätsstationen mit einem Terminal zur Säulenfreischaltung und daran angeschlossen 4x22KW Ladepunkte. Deine 55kWh könnten also in weniger als 1h abgegeben werden. In Zukunft wären serartige Stationen mit noch mehr Ladepunkten denkbar.

Es sagt ja auch keiner, dass die Strom für 28 Cent abgeben müssen. Irgendwas zwischen 35-45Cent wäre ja auch noch O.K. Außerdem so eine Ladestation gilt als Sondervertragskunde. Da sind die Bezugskosten deutlich geringer. Weiterhin wollte ich anmerken, dass Fahrstrom von der Stromsteuer befreit ist.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 706
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon bernd71 » Fr 4. Mär 2016, 21:41

Priusfahrer hat geschrieben:
Ich gehe davon aus, dass in 2-3 Jahren die durschnittliche Lademenge je Fahrzeug auf 40-60kWh gestiegen ist. Hängt man heute bereits ein P90D lange genug dran, sind es fast 100kWh.


Das ist eine gefährliche Rechnung. Es muss ja weniger oft geladen werden, die gefahrenen km bleiben ja mehr oder weniger gleich. Höhere Akkukapazitäten reduzieren aber auch den Bedarf für Zuhauselader extern zu laden. Das muss dan durch mehr Autos aufgefangen werden. Die erfordern aber irgendwann mehr Säulen. Ist schon schwierig da eine zuverlässige Kalkulation zu machen.
bernd71
 
Beiträge: 435
Registriert: Do 6. Sep 2012, 23:26

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon Priusfahrer » Fr 4. Mär 2016, 21:56

bernd71 hat geschrieben:
Das muss dan durch mehr Autos aufgefangen werden.


Ich gehe davon aus, dass es in 3 Jahren mehr als doppelt so viele EV geben wird. Und zunehmend auch immer mehr, die nur eine Laternengarage besitzen. Mit steigender Reichweite wird auch die durchschnittliche Fahrleistung steigen. Dann traut man sich doch öfter damit zu 200-300km entfernten Zielen als heute, wenn man realistische 300km Reichweite hat. Außerdem wird das dann auch für Fernpendler (100km+) interessant.
Wer eher bremst fährt länger schnell (ohne nachzuladen)
Priusfahrer
 
Beiträge: 706
Registriert: Mo 11. Jan 2016, 22:36

Re: Warum geht Kreditkarte etc in USA und hier nicht?

Beitragvon prophyta » Fr 4. Mär 2016, 22:32

Priusfahrer hat geschrieben:
Dann traut man sich doch öfter damit zu 200-300km entfernten Zielen als heute, wenn man realistische 300km Reichweite hat. Außerdem wird das dann auch für Fernpendler (100km+) interessant.

Du hast die Langstreckenfahrer vergessen !

+ 1000 km/19Std.
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2344
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste