Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizierung

Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizierung

Beitragvon STEN » Mo 29. Feb 2016, 23:36

Das zweitgrößte Problem an "Langstreckenfahrten" ist das Ladekartenchaos und die Abrechnungs-
und Zugangssysteme an Ladesäulen. (Abgesehen von defekten Säulen, zugeparkten Säulen und inzwischen
auch zunehmend korrekt belegten Säulen.)

Ein Umhorchen bei den Early Adopters zeigt große Leidensfähigkeit diesbezüglich - befragt man jedoch
deren Frauen (Lebenspartner(innen) etc.) hört man ganz andere und deutlichere Worte hierzu.

Das geht von:
"Das Auto funktioniert zwar, doch das Laden klappt nur bei jedem dritten mal.
Wenn am Zielort nicht mindestens 3 Ladesäulen sind, kannst Du deinen Egotrip alleine machen!"


bis hin zu:

"Ich fahr nicht mehr mit, wenn wir auch nur einmal nachladen müssen!",


Weder SLAM, noch Ladesäulenverordnung bringen hier die erhoffte Entspannung.

Eigentlich will ich NIE WIEDER mit einem Bündel von Ladekarten im Regen vor der
Säule versuchen müssen das Gerät zu aktivieren.

Wir bekommen die weitaus praxisnäher denkende Hälfte der Bevölkerung (meist Frauen) nur zur Nutzung
von Elektroautos, wenn es möglich wird an der Säule das Kabel zu stecken und den Rest erledigt
der Wagen selbst (allerhöchstens noch die Pin-Eingabe am Fahrzeugdisplay für den Zahlungsvorgang
wird akzeptiert.)

Die Technik hierzu gibt es bereits; auf dem PWM-Signal aufmodulierte Datenströme wurden eigens für diese
Anwendungen schon normiert.
Im Fahrzeug muss dann nur noch eine der vielen (per Gesetz überall akzeptierten) Zahlungsmöglichkeiten
hinterlegt sein und schon geht es los.

Warum dies überhaubt noch nicht bei den fossilen Tanken realisiert wurde erschließt sich mir schon
schon gleich zweimal nicht.

Ich denke, erst wenn dieses Problem hinreichend gelöst wurde, wird das Thema Elektromobilität zum Selbstläufer.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2689
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Anzeige

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon ATLAN » Di 1. Mär 2016, 00:20

Gibt's doch längst:

https://www.teslamotors.com/de_AT/supercharger

:mrgreen: :ironie:

Mal ernsthaft: SO wie da muss es gehen, alles andere ist Mumpitz... Nur so ist ein Mehrwert möglich, mit dem Ladekartenetui und 45 Karten, 4 Apps sowie 3 RFID-Anhängern ist das ganze nur was für Überzeugungstäter, besonders Nachts, im Regen, im Winter, im Sturm ... :x

MfG Rudolf
18.11.13 - 1.3.15 Fluence , seit 16-6-2015 MS 85D , demnächst MX 90D :-D
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2162
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon STEN » Di 1. Mär 2016, 01:17

Nun ja - da kann ich Dir schon zustimmen, jedoch besteht die Welt nicht aus Tesla allein.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2689
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon xado1 » Di 1. Mär 2016, 01:55

STEN hat geschrieben:
Nun ja - da kann ich Dir schon zustimmen, jedoch besteht die Welt nicht aus Tesla allein.


leider,alle anderen sind auf goodwill der konzerne angewiesen
Lebenskunst ist die Fähigkeit, auf etwas Notwendiges zu verzichten, um sich etwas Überflüssiges zu leisten.
Dieselfrei,d.h. frei ,weil ich wieder einen Diesel fahre
Benutzeravatar
xado1
 
Beiträge: 3913
Registriert: Fr 8. Feb 2013, 21:38
Wohnort: nähe Wien,Österreich

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon eW4tler » Di 1. Mär 2016, 02:01

Da gabe es doch das RWE "Plug&Charge" , was ist daraus geworden?
oeffentliche-ladeinfrastruktur/integrierten-automatischen-identifikation-t6529-10.html

Irgendwo habe ich nun auch schon gelesen, dass die KELAG (Ö) das wieder aufgreifen will/wird.

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 763
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 22:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon MarkusD » Di 1. Mär 2016, 07:26

eW4tler hat geschrieben:
Da gabe es doch das RWE "Plug&Charge" , was ist daraus geworden?
oeffentliche-ladeinfrastruktur/integrierten-automatischen-identifikation-t6529-10.html

Irgendwo habe ich nun auch schon gelesen, dass die KELAG (Ö) das wieder aufgreifen will/wird.
Das gibt's und funktioniert auch. Einigen Poolfahrzeugen der Firma liegt ein solches Kabel bei.
MarkusD
 

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon Greenhorn » Di 1. Mär 2016, 08:35

Bei RWE kannst Du auch ein codierte Kabel bekommen. Funktioniert aber auch nur an eigenen RWE Säulen.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 56.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3867
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon STEN » Di 1. Mär 2016, 09:10

Und genau da geht der ganze Mist schon wieder los; der eine macht dies, und der andere
erfindet das Rad auch schon wieder neu.

Und es wird wieder nichts werden, wenn es nicht einmal einheitlich vorgegeben wird.
already BildBild
Benutzeravatar
STEN
 
Beiträge: 2689
Registriert: Sa 30. Jun 2012, 15:15
Wohnort: 90763 Fürth, DE

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon prophyta » Di 1. Mär 2016, 10:01

ATLAN hat geschrieben:


Und genau das ist der Hauptgrund weshalb ich in - leider noch - 2 Jahren wechseln werde.
Außer es geschehen noch Wundern bei den Ladern und bei VW. :D
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2349
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: Wann gibt es endlich Ladesäulen für autom. Authentifizie

Beitragvon E03 » Di 1. Mär 2016, 10:09

Bereits vor Anschaffung des E-Autos war uns klar, daß es für uns den Ladekartenschwachsinn nicht geben würde. Beim Anforderungsprofil wurde also nur der Aktionsradius rund um die eigene Steckdose berücksichtigt, und alles, was da ´raus fällt, wird eben mit dem Altbenz gefahren und fertig. Dennoch kommt für das EV etwa 85% der Jahresgesamtkilometerleistung heraus, aber auch nur für unser spezielles Anwendungsprofil.

Wir besitzen nicht eine einzige Ladekarte, denn wenn wir diesen Blödsinn mitmachen, tragen wir aktiv dazu bei, daß dieser Quark Standard bleibt.

Überall kann man alles mit Bargeld oder EC-Karte bezahlen, und ausgerechnet bei Autostrom soll das nicht gehen? Welch ein Unfug!

Dann werden überall öffentliche Säulen mit 22kW, 11kW oder noch weniger Ladeleistung gebaut, die meiner Ansicht nach für den Durchreisenden völlig unbrauchbar sind, dauert es doch im besten Fall rund eine Stunde, bis wieder 100km auf dem Akku sind. Solche Ladepunkte sind nur sinnvoll für Orte, an denen das Auto länger steht, also den ganzen Tag am Arbeitsplatz, am P+R-Platz oder über Nacht zuhause. An irgendwelchen Kurzparkplätzen in Innenstädten sind die völlig fehl am Platz, da gehören Schnellader hin, die wenigstens 80% innerhalb von 15 bis 30 min auf den Akku bringen, gern auch an bestehenden Tankstellen. Hier kommt keiner auf die Idee, die Karre an der Zapfsäule zu parken und dann shoppen zu gehen. Außerdem gehe ich davon aus, daß sich in den kommenden Jahren praktikable Akkugrößen für die nennenswerte Verbreitung der EVs in der Bevölkerung zwischen 60 und 150kWh durchsetzen werden müssen, spätestens dann braucht keiner mehr AC-Säulen an Kurzzeit-Innenstadtparkplätzen.

Statt einer Kaufprämie sollte man lieber dafür sorgen, daß Laternenparker in Mietshäusern einen sicher verfügbaren Ladepunkt bekommen, meinetwegen mit nur 5kW, sind dann morgens immerhin 200km im Akku.
:) 2014er e-Golf seit Oktober 2015 :)
E03
 
Beiträge: 86
Registriert: Sa 23. Jan 2016, 09:49

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste