VW Hannover hat an der A2 6x22kW Typ2 auf dem Parkplatz!

Re: VW Hannover hat an der A2 6x22kW Typ2 auf dem Parkplatz!

Beitragvon SL4E » Di 28. Jun 2016, 16:38

TeeKay hat geschrieben:
Ein öffentlich zugänglicher Autohausparkplatz kann wohl kaum hausfriedengebrochen werden.


Na wenn du meinst(...) dann hoffe mal das du an keinen gerätst der einen findigen Anwalt an der Seite hat. Stichwort § 858 BGB um nur ein Beispiel zu nennen.
SL4E
 
Beiträge: 1583
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Anzeige

Re: VW Hannover hat an der A2 6x22kW Typ2 auf dem Parkplatz!

Beitragvon TeeKay » Di 28. Jun 2016, 19:20

Der Paragraph zieht nicht, sofern der Besitzer seinen Willen nicht klar zum Ausdruck bringt. Ein App-Eintrag reicht dafür wohl kaum aus. Ich hab da vollstes Vertrauen ins deutsche Rechtssystem.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10584
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: VW Hannover hat an der A2 6x22kW Typ2 auf dem Parkplatz!

Beitragvon Gausi » Di 28. Jun 2016, 22:30

Hi @all

Ich hatte letztes Jahr auch "Spass" an der RWE-Ladesäule die auf einen abgeschrankten Teil des VW Parkplatzes stand ... es war auf meinem Rückweg aus dem fernen Danzig, Sonntag abend gegen 22:00 Uhr, VW Werksferien. Die Zufahrtsschranke war geschlossen... Pförtnerhäuschen mit einer jungen Dame und einen Herren um die 40 besetzt. Ich nett fragend, ob ich als RWE Roming Kunde wohl eben ne halb Stunde Laden könnte. Der 40 jährige: Sind Sie VW-Werksangehöriger? ......ich nee, bin aber RWE Romingkunde....schließlich bezahle ich ja auch für die Ladung. Der 40 jährige blieb eisern .... keine Zufahrt zu den beschrankten Teil des Parkplatzes ..... ich : Dann parke ich eben auf den Bürgersteig und lege mein Kabel bis zur Säule..... er: dann lass ich Sie abschleppen .......dann hatte der unfreundliche Typ wohl feierabend und verschwand .... die junge Dame zwinkerte mich an und fragte, wie lange ich den brauchen würde... ich sagte max. 30min.
Ausnahmsweise wegen Werksferien öffnete Sie mir die Schranke und ich konnte endlich laden. Heute bin ich Ladekartentechnisch besser ausgestattet....damals hatte ich nur mit einem BEW-Vertrag die Abenteuerreise nach Danzig gewagt. Leute .......42.000km in einen 19 jährigen alten Saxo mit original NiCd-Bestückung innerhalb von 15 Monaten.....bedarf es noch mehr Argumente, dass Elektromobilität funktioniert? Völlig verkalkuliert habe ich mich bei der Versicherung .... habe als Jahresfahrleistung 6000km angegeben ......hatte schließlich keine Ahnung, dass lediglich bis auf Kohlenwechsel und Achsmanschette ( und ehrlicherweise auch über die 15 Monate der Austausch von 4 gebrauchten NiCd Batterien ) die Kiste problemlos läuft. Die Korrektur auf unbegrenzte Kilometerzahl hat mir knappe 70€ gekostet. Gerade wegen der geringen Reichweite lege ich viel Wert auf eine funktionierende Ladeinfrastruktur ....deswegen an alle E-Mobilisten .... macht bitte konsequenterweise immer Ladelogs, je aktueller der Datenbestand ist, umso besser für uns alle.

mfg

Gausi
Gausi
 
Beiträge: 263
Registriert: Sa 3. Okt 2015, 23:30

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Heincaid und 5 Gäste