Stromwüste im Norden

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Djadschading » So 12. Jun 2016, 10:14

Was ich immer nicht verstehe.

Im rumheulen und dem damit verbundenen ausgiebigen Schreiben hier im Forum sind alle gaaaanz groß.

Aber mal dementsprechend das Ladelog pflegen, was nur 2-3 Klicks sind, ist wohl Zuviel... *Kopfschüttel*
--> April 2014 - I-Miev
--> April 2015 - Zoe Q210
Kein Verbrenner mehr
2x 4kwp PV-Anlage (2011+2012)
Crowdfunding 43KW Ladepunkt
Djadschading
 
Beiträge: 558
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 20:46

Anzeige

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Berndte » So 12. Jun 2016, 10:23

Tja, ich trage fleissig jede Ladung ein... Ausnahme ist mein eigener Ladepunkt und bei meinem Arbeitgeber.
Hier nur alle 1-2 Wochen, wenn kein anderer was loggt. Sonst wird das zu viel.

Leider nimmt das mit den Ladelog-Einträgen immer mehr ab.
Bei meinem Arbeitgeber haben vorgestern mindestens 3-4 Fahrzeuge geladen, welche auch hier im Forum aktiv sind.
Kein einziges Ladelog! Auch bei Treffen sieht man sehr oft, dass trotz der Masse an Fahrzeugen (20-30 teilweise) nicht ein Ladelog eingetragen wird.

Es ist auch immer eine Anerkennung an den Ersteller des Ladepunktes,
wenn man sich mit einem kleinen Log und evtl. auch Kommentar bedankt!
Aktuell: Verkauf 11kW Ladebox

Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4989
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Greenhorn » So 12. Jun 2016, 12:40

Leider bleiben dadurch auch Störungen ewig im Verzeichnis.
Das wäre eine wichtige Verbesserung, dass ich das übers Handy einfach schnell bestätigen kann.
Gruß Bernd

Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 52.000 km Erfahrung :-)

„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 3735
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Tobi83 » So 12. Jun 2016, 16:54

Ohne Rex oder große Batterie kann man den Norden tatsächlich abhaken.
Und das beste ist ja, dass z.B. bei T&R oder Förderprojekt-Seiten die schrottigen Lader Wildeshausen noch als Schnelllader gefeiert werden.

Dabei gäbe es an der A1 alle 20-30km prädestinierte Ladestellen mit tollen Rasthöfen... echt ein Jammer
BMW i3 REX seit 04/2015 als Dienstwagen mit privater Nutzung
Benutzeravatar
Tobi83
 
Beiträge: 131
Registriert: Di 28. Okt 2014, 16:56
Wohnort: 49143 Bissendorf

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon mlie » So 12. Jun 2016, 17:49

Welchen Nutzen hat dieser Tröt eigentlich im Einzelnen? Sollen wir jetzt alle die Naivität des Tröterstellers bewundern, Ladestationen anzufahren, die im Stromtankstellenverzeichnis eindeutig als defekt gekennzeichnet sind und sich dann wundert, dass diese nicht funktionieren?

Die Infrastruktur abseits AC43 ist hier im Norden wirklich verbesserungsbedürtig, wenn Allego irgendwann einen Lieferanten für zuverlässige Ladesäulen gefunden hat und man vielleicht auf die Idee kommt, zwei Chademolader pro Standort aufzubauen, dürfte sich das vielleicht ja auch ändern und man kann einfach losfahren und laden.
Derzeit sehe ich Norden Chademolader defaultmässig als defekt an, und wenn diese doch mal funktionieren sollten, ist das sozusagen eine Störung...

Momentan kann man eigentlich, sobald man auch nur gelegentlich aus dem einfachen Radius der Akkureichweite rausfahren möchte, von DC-Fahrzeugen im Allgemeinen nur abraten und ausschliesslich AC mit mindestens 22kW als praxistauglich nutzbar betrachten. Oder Tesla.
Zumindest in Deutschland, wo man noch die nächsten 5 Jahre forschen möchte, warum an defekten Ladesäulen für 9€ pro Nichtladung aus unerfindlichen Gründen keiner Laden möchte. In allen anderen Ländern scheint das ja relativ problemarm zu funktionieren.
110Mm elektrisch ab 11/2012.

Hier kommen immer mehr Neue, die ohne Netiquettekenntnis mit ihrem unqualif. Geschwafel die Luft verpesten und ohne die Suche-Nutzung neue Tröts für Dinge aufmachen, die bereits abschließend diskutiert wurden.
Bin raus.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 2999
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: Nordkreis Celle

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon TeeKay » So 12. Jun 2016, 19:39

mlie hat geschrieben:
Derzeit sehe ich Norden Chademolader defaultmässig als defekt an, und wenn diese doch mal funktionieren sollten, ist das sozusagen eine Störung...

Das gilt für ganz Deutschland, nicht nur den Norden. Und den Spruch merk ich mir.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10255
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon rolandk » So 12. Jun 2016, 19:48

den eKarmann sehe ich zur Zeit täglich. Der ist mit uns unterwegs mit der Wave...

ist von den Jungs der Dorstener Arbeit umgebaut worden. Die haben auch einen elektrischen T2 mit VW-Siemens Logo vorne am Wagen.

Schöne Grüße
Roland
rolandk
 
Beiträge: 3667
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Bogenfisch » So 12. Jun 2016, 21:16

Auch ich würde Heute (12.06) schwer entäuscht. Einen kleinen Rundreise mit Tochter zur Landesmeisterschaft. Da ich genus am fahren haben wollte, habe ich keinen Eco-Pro+ benutzt. Ottersberg ==> Bassum ==> Maasen ==> Dille (Vergeblich CCS kaputt!) ==> Ochtum Park (Vergeblich der 2. / CCS auch kaputt) ==> Frauenhofer Institute Bremer Uni / Tech Park (vergeblich der 3. / total Ausfall der Säule) ==> mit Rex nach hause. Der 4. CCS wäre bei BMW Habenhausen, aber der ist Sonntags abgeschlossen. Toll. Zu hause angekommen, Bei GE geprüft. da hätte ich vorherr prüfen sollen und gleich meine Fahr Plann angepsasst. Ja Ja hinterherr ist mann schlauer. aber wer erwartet das 4/4 DC Saulen nicht funktionieren?

Grrr. Weiss jemand wann diese wieder fit sein werden?

Schönen Sonntag noch.
BMW i3 CCS REX
I001-16-07-503
37200 km // 96,5% Elektrisch seit 28.07.2015
22kW Grubentelefon
Benutzeravatar
Bogenfisch
 
Beiträge: 93
Registriert: Di 6. Jan 2015, 21:18
Wohnort: Quelkhorn

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Berndte » So 12. Jun 2016, 21:40

Das kann dauern... mach dir da nicht viel Hoffnung auf eine schnelle Lösung.

PS: Ich sehe doch wohl öfters früh gegen 8, wenn ich meinen Sohn in den Kindergarten bringe und du aus Richtung Fischerhude kommst. Sooo viele i3 kommen wohl nicht aus der Richtung ;)
Aktuell: Verkauf 11kW Ladebox

Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4989
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 19:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Stromwüste im Norden

Beitragvon Majaleia » So 12. Jun 2016, 22:07

mp37c4 hat geschrieben:
Was hat meine Frau aus 3 Jahren Leaf gelernt: ohne einen teuren Designwerk mobilen Chademo Lader ist Überlandfahren, speziell in NRW oder an die Nordsee, nicht möglich bzw. sinnvoll.


*hüstel* Bei dem preis hätte man ja gleich nen Tesla für die Frau kaufen können. ;)
Benutzeravatar
Majaleia
 
Beiträge: 662
Registriert: Di 19. Mai 2015, 17:20

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste