Straßenlaternen als Ladesäule

Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Tolar » Mo 4. Apr 2016, 20:21

Hallo zusammen,

Celle ist innovativ unterwegs und will Straßenlaternen zu Ladesäulen ausbauen. Siehe hier

http://celle.allris-online.de/bi/___tmp ... 524/24.pdf

Kennt sich jemand hier mit so etwas aus? Vielleicht schon einmal in anderen Städten gesehen?
Will diese Idee gern unterstützen und suche daher nach Input.

Viele Grüße, Peter!
__________________
... der Kleine .... Twizy Colour mit allem was es gibt
... wird erwachsen ... ZOE Intens R240
>> Hauptsache elektrisch <<
Benutzeravatar
Tolar
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 11. Jun 2015, 21:45
Wohnort: Raum Celle

Anzeige

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Tolar » Mo 4. Apr 2016, 20:23

__________________
... der Kleine .... Twizy Colour mit allem was es gibt
... wird erwachsen ... ZOE Intens R240
>> Hauptsache elektrisch <<
Benutzeravatar
Tolar
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 11. Jun 2015, 21:45
Wohnort: Raum Celle

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon umberto » Mo 4. Apr 2016, 20:34

Google mal nach Ubitricity oder eBee.

Gruss
Umbi
Du fragst nach meiner Reichweite? Reden wir doch mal über das, was bei Dir hinten rauskommt.
Zoe seit 2013 - ab Zähler Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3731
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 22:08

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon bash_m » Mo 4. Apr 2016, 20:45

Da kommt doch jetzt was von TNM. Laternen mit Lolos dran gebaut. Da braucht man kein extra Kabel mit integrierter Abrechnung.
Opel Ampera | Tesla Model ≡ reserviert
Photovoltaikanlage: 9,9kWp
bash_m
 
Beiträge: 154
Registriert: Mi 15. Okt 2014, 12:29

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Major Tom » Mo 4. Apr 2016, 20:49

Mit TNM ist wohl das gemeint: http://lightmotion.nl/

Hort sich auf Anhieb gut an, vor allem scheint es bezahlbar zu sein.
ciao
Tom
http://www.aich.de BMW i3 11/2013 bis 8/2016 (60Ah), ab 8/2016 (94 Ah)
Benutzeravatar
Major Tom
 
Beiträge: 791
Registriert: So 26. Jan 2014, 18:29

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon holobro » Di 5. Apr 2016, 10:15

Major Tom hat geschrieben:
Mit TNM ist wohl das gemeint: http://lightmotion.nl/

Hort sich auf Anhieb gut an, vor allem scheint es bezahlbar zu sein.


Das sollte von Städten konsequent gefördert werden.
Meinentwegen die ersten 1000 Stück so kaufen
Und danach sollten Menschen die ein EV fahren beantragen können, dass die Stadt eine Laterne vor ihrem Haus damit ausstattet.
Und die kosten werden meinentwegen 50 zu 50 von der Stadt und dem EV fahrer übernommen.
Dann könnten endlich auch Laternen Parker ein EV ohne Probleme kaufen
holobro
 
Beiträge: 198
Registriert: So 15. Feb 2015, 03:00

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Tho » Di 5. Apr 2016, 10:18

Es ist ja nicht damit getan eine Ladestation an die Laterne zu schrauben, da muss der Leitungsquerschnitt zu den Laternen erhöht werden, Erdarbeiten usw. ;) 50% wird da sicher kein Fahrer übernehmen wollen.
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Heavendenied » Di 5. Apr 2016, 10:36

Naja, der Vorteil soll ja eben sein, dass nicht extra Erdarbeiten nötig werden. Wenn man sich mal anschaut mit welchen Querschnitten die Laternen angebunden sind denke ich auch, dass das nicht nötig wäre. DIe Frage ist was passiert, wenn plötzlich wirklich an jeder Laterne geladen wird, dann wirds wohl irgendwo ne Sicherung raushauen, denn Lastmanagement können die Dinger ja wahrscheinlich nicht...

Bei uns in Bensheim macht die GGEW auch ein Projekt mit Ubricity. Allerdings ist keiner der bisherigen Ladepunkte wirklich an einer Laterne, sondern es wurden immer extra Säulen dafür hingestellt. Ob das dann kostenmäßig wirklich so viel billiger ist als ne einfache "normale" Typ 2 Säule?
Die Ladeleistung ist dabei dann wohl auch auf einphasig mit 20A begrenzt und das extra "Smartcable" ist eben richtig teuer. Zusätzlich wollen die dann noch 50 Cent pro kWh... Somit aufgrund des teureren Kabels für Gelegenheitslader zu teuer und für Dauernutzer aufgrund des Preises pro kWh.
Leider verstehen die Verantwortlichen das noch nicht so ganz...
Immerhin liegen an manchen dieser Ladepunkte die Kabel zum ausleihen aus und man kann dann kostenlos laden. Da hat man dann nur das Problem wie bei den meisten öffentlichen Säulen, dass die einfach zugeparkt sind...
Gruß,
Jürgen
(Citroen C-Zero, Vectrix VX-1 Li+)
Heavendenied
 
Beiträge: 350
Registriert: Do 21. Nov 2013, 12:16

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Großstadtfahrer » Di 5. Apr 2016, 11:06

Vorraussetzung ist das die Laternen:

1 extra Phase.
Über Tag auch geschaltet!
Stehen direkt am Straßenrand.
Parkplatz vorhanden.
Die Stadt will das auch ;-)


Hier in Berlin ist die Sache so gut wie gestorben.
Da werden die interesantesten Gründe vorgeschoben.
Einige Bezirke wollen sich eine komplett neue Lateren im Vorraus bezahlen lassen( wird ja angebort und muss nachher ersetzt werden). Da sind die Kosten von 500-1500€ Pro Ladepunkt natürlich gleich wieder 15000€.

Oder auch schön ist, dass der Einsteckvorgang zu Vibrationen führt und die Lebensdauer der Leuchtmittel reduziert.(Untragbares Sicherheistrisiko ;-) )

Einzig in Steglitz (Seeeeeehr emobilfreeundlicher ezirg) hat ebee 2 Laternen im öffentlcihen betreib.
Zwei weiter sollen wohl noch dazukommen, dann ist aber auch schon Schluss.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1021
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Straßenlaternen als Ladesäule

Beitragvon Tolar » Di 5. Apr 2016, 12:22

Das ist ja schon einmal viel Input. Ich denke, die Verantwortlichen hier haben sich inhaltlich so tief noch gar nicht auseinander gegesetzt. Jetzt gilt es, die eigentlich Positive auch zu fördern und zu unterstützen. Dazu hab schon mal vielen Dank für eure Rückmeldungen! Ich werde das mal entsprechend transportieren.

Ich kann mir das zum Beispiel im Bereich von Bahnhöfen oder ÖPNV-Schnittstellen gut vorstellen. Dort keinen Menschen mit dem EV einpendeln und dann dort laden.
__________________
... der Kleine .... Twizy Colour mit allem was es gibt
... wird erwachsen ... ZOE Intens R240
>> Hauptsache elektrisch <<
Benutzeravatar
Tolar
 
Beiträge: 75
Registriert: Do 11. Jun 2015, 21:45
Wohnort: Raum Celle

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste