Stirbt CHAdeMO in den USA?

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon m.k » So 6. Mär 2016, 23:26

Einigung auf ne Betriebsspannung wäre nicht so tragisch die dürfte man über die Spule im Auto sogar variieren können. Nur ich glaube nicht, dass parallele Steckersysteme wegfallen, da kocht halt dann auch jeder sein Süppchen bis die EU nach 10 Jahren Elektroautos mit induktivem Laden im Umlauf einen Standard vorschreibt.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 971
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Anzeige

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon Greenhorn » So 6. Mär 2016, 23:26

Wer kommt eigentlich darauf zu behaupten wir hätten Steckerwirrwar. Ist doch Quatsch. Wir haben Typ2, Chademo und CCS.
An jeder Verbrennertanke gibt es mehr Zapfhähne.
Es gibt zu wenig Schnellader und es werden nicht die derzeit genutzten Stecker gefördert.
Mich interessiert herzlich wenig was in 3 Jahren angefangen wird für Fahrzeuge zu verkaufen, die irgendwann auch mit ihren Stecker laden wollen. Jetzt muss aufgebaut werden.
Und wenn es so einfach ist Chademo Stecker zu demontieren, sollen sie doch in ein paar Jahren Chademo gegen Ccs Stecker tauschen, sollte er sich durchsetzen.
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 58.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4051
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon m.k » So 6. Mär 2016, 23:29

CEE, Typ1, Typ2 Dosen, das hätte alles nicht passieren dürfen. Selbst Typ2, Chademo und CCS sind noch zu viel, gerade da hätte man ein bisschen Intelligenz aufweisen können und 1 Stecker machen, den der Nutzer reinsteckt und AC/DC was immer das Auto mag und die Säule kann fließt.
Benutzeravatar
m.k
 
Beiträge: 971
Registriert: Do 19. Mär 2015, 22:22
Wohnort: Salzburg

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon umberto » Mo 7. Mär 2016, 00:24

Es ist in einer noch sich dynamisch entwickelnden Welt der Schnelllader nicht möglich, von vorne herein das perfekte Konzept zu haben.

Bei Ladeleistungen > 100 kW muß Chademo passen, als das aufgelegt wurde, hat davon noch keiner geträumt. Auch CCS muß seine 150 kW-Tauglichkeit erst noch beweisen.

Und dann liest man ab und zu von 350 kW-Ladeleistung in der Zukunft...da sehe ich noch gar kein System, was das umsetzen kann (aber vielleicht sieht ja hier jemand schon weiter).

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon Hachtl » Mo 7. Mär 2016, 07:59

Im übrigen können wir froh sein, daß es nur zwei Systeme gibt. Schon mal auf dem 230 V weltweiten Steckermarkt umgeschaut? Da gibt es einfach zu viele unterschiede.
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1788
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 22:02
Wohnort: Eggolsheim

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon Poolcrack » Mo 7. Mär 2016, 08:42

umberto hat geschrieben:
Und dann liest man ab und zu von 350 kW-Ladeleistung in der Zukunft...da sehe ich noch gar kein System, was das umsetzen kann (aber vielleicht sieht ja hier jemand schon weiter).

Dazu gibt es folgenden Veranstaltungstipp:
Dienstag 15. März 2016 in der Mäulesmühle in Leinfelden bei Stuttgart:
Jens Eickelmann (Phoenix Contact): Die Zukunft des Schnellladens. Laden mit 350 Kilowatt. Treffen ab 17 Uhr, Vortrag beginnt im 19 Uhr.
Siehe auch hier: veranstaltungen-deutschland/stuttgarter-elektrofahrer-treffen-maerz-2016-laden-mit-350kw-t15632.html und hier: http://electrify-bw.de/terminkalender/

Zu der Diskussion über die Steckertype; Für mich ist nur eines sicher: Die Kombination von Typ1 und CHAdeMO hat zumindest in Europa keine Zukunft. Hier wird nur spannend sein, welcher Hersteller als erster Typ2 und CHAdeMO rausbringt und welche Hersteller auf Combo2 wechseln. Schlau wäre es für asiatische Hersteller ein Abkommen mit Tesla einzufädeln und Typ2 Supercharger kompatibel einzubauen.
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >78.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,7 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1836
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon ElektroAutoPionier » Mo 7. Mär 2016, 09:17

Solarstromer hat geschrieben:
@bm3: Ich als CHAdeMO Auto Fahrer bin mit nichts verbandelt, im Gegenteil, ich bin für sinnvolle und funktionale Lösungen. Und das ist eben nicht Typ1 + CHAdeMO wie in meinem Auto, sondern CCS.
...

Sehe ich genauso. Ich möchte nicht, wie eim Souli oder Leaf, zwei Steckertypen haben, nämlich Typ1 und Chademo.
Typ2 ist gesetzt, entweder macht man es so wie Tesla und schickt AC und DC über Typ2 oder eben CCS mit den zwei Kontakten unten an dem Typ2. Was aber wichtig wäre, ist die Freilegung des Kommunikationsprotokolls von CCS, damit die Entwicklung von Ladestationen-, boxen weitergeht. Auch sollten endlich die deutschen Herrsteller einsehen, dass 3-phasig-AC-Laden das beste Destination-Charging ist. Somit wären auch die i3- und eGolf-Fahrer entspannter unterwegs. ;-)
Renault Zoe Zen mit Rückfahrkamera aus F, EZ 07/2013, Import 06/2014,
TESLA Model S85 mit Pano, Doppellader, EZ 02/2014, gekauft: 01/2016,
seit dem 04.01.2016 keinen Verbrenner mehr im Haushalt.
Mehr als 60000 km rein elektrisch gefahren.
Benutzeravatar
ElektroAutoPionier
 
Beiträge: 1245
Registriert: Mi 19. Mär 2014, 21:07
Wohnort: Nieheim

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon p.hase » Mo 7. Mär 2016, 10:07

der MY2018 Leaf wird serienmässig induktiv geladen und eine ladeplatte statt ICCB im lieferumfag haben. zetsche konzentriert sich künftig auf frauen als kunden. fragen wir einfach die damenwelt wie sie sich die zukunft vorstellen. dann hat sich die steckerdiskussion erledigt: gar kein stecker und bequem in der garage laden! langstrecken mit benziner, mietwagen oder bahn.
VERKAUFE Ständig WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel) lagernd.
AKTUELL 1x 2016 NISSAN LEAF TEKNA 6kW mit 30kWh in bronzemetallic! Günstig!
AKTUELL 1x 2016 RENAULT ZOE INTENS R240 mit 6000km in weiss! Günstig!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 4957
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Stuttgarter Speckgürtel

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon Poolcrack » Mo 7. Mär 2016, 10:19

Seltsamerweise verträgt die Damenwelt aber auch weiterhin das Anfassen eines stinkenden Tankrüssels. Ok, manche Frauen lassen das nur ihren Mann machen, aber lange nicht alle.
Induktives laden, ja, kann für zu Hause und für Destination Charging kommen, auch wenn es ein bischen ineffizienter als konduktives Laden ist. Aber wie läuft das bei einer künftigen Schnellladung? Sagen wir mal 150 kW oder gar 350 kW? Ich kenne mich da nicht aus, aber wie verhindert man dass das Fahrwerk glüht? Kann man die elektrischen Felder so gut bündeln, dass die Induktion nur in der runtergefahrenen Ladeplatte am Auto stattfindet?
i3 BEV (SW: I001-16-03-504), BJ 04/2014, LL >78.000 km, Gesamtdurchschnitt 12,7 kWh/100 km im BC (=netto)
Model ≡ r≡s≡rvi≡rt
Mitglied bei Electrify-BW e.V., einem unabhängigen Verein von eFahrer für eFahrer und Interessierte.
Benutzeravatar
Poolcrack
 
Beiträge: 1836
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 19:34

Re: Stirbt CHAdeMO in den USA?

Beitragvon p.hase » Mo 7. Mär 2016, 10:44

Poolcrack hat geschrieben:
Seltsamerweise verträgt die Damenwelt aber auch weiterhin das Anfassen eines stinkenden Tankrüssels. Ok, manche Frauen lassen das nur ihren Mann machen, aber lange nicht alle.
Induktives laden, ja, kann für zu Hause und für Destination Charging kommen, auch wenn es ein bischen ineffizienter als konduktives Laden ist. Aber wie läuft das bei einer künftigen Schnellladung? Sagen wir mal 150 kW oder gar 350 kW? Ich kenne mich da nicht aus, aber wie verhindert man dass das Fahrwerk glüht? Kann man die elektrischen Felder so gut bündeln, dass die Induktion nur in der runtergefahrenen Ladeplatte am Auto stattfindet?

unterwegs werden überall lader stehen mit dranenem kabel: aldi,ikea & andere. schnellladung tritt aber mit zunahme der akkugrößen völlig in den hintergrund. man wird kabel immer seltener mitschleppen müssen.
VERKAUFE Ständig WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel) lagernd.
AKTUELL 1x 2016 NISSAN LEAF TEKNA 6kW mit 30kWh in bronzemetallic! Günstig!
AKTUELL 1x 2016 RENAULT ZOE INTENS R240 mit 6000km in weiss! Günstig!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 4957
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Stuttgarter Speckgürtel

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: bernd71, Jogi, Meister-lampe und 7 Gäste