Steckertypen

Re: Steckertypen

Beitragvon PowerTower » Fr 15. Jan 2016, 13:14

Es geht mir weniger um die Ladeleistung und auch nicht um Drehstrom, sondern einfach um die simple mechanische Kompatibilität. Und die ist derzeit einfach nicht gegeben. Gern würde ich mir einen Nissan Leaf näher anschauen, aber er passt ohne Umbau nicht an meine Wallbox, obwohl diese voll und ganz der europäischen Norm entspricht. Das darf halt nicht sein und hier muss der Hersteller noch nachbessern.

Solange die öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 Steckdose errichtet werden, ist das kein Problem, da können alle laden. Zu Hause ist das keine Option.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3476
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

Re: Steckertypen

Beitragvon novalek » Fr 15. Jan 2016, 13:38

PowerTower hat geschrieben:
Gern würde ich mir einen Nissan Leaf näher anschauen, aber er passt ohne Umbau nicht an meine Wallbox,

Was soll denn die Wallbox, wenn man dort sowieso nur klein-klein Wechselstrom (10-14 Ampere 230 Volt) laden kann. Das bringt doch nix und dauert speziell im Winter oft noch länger.
Die erforderliche Schnellade-Wallbox (Gleichstrom) kostet für Gleichstrom-Schnelladende-Kfz mehr als 9000.- Euro.
Ein Forenmitglied in Ö meinte, er hätte für's Schnelladen eine Säule in der Gegend - wenn man die nicht hat - sollte man sich über den Komfort eines Gleichstrom-Kfz nen Kopf machen.
Ich bin der Meinung, wenn ich ein Kfz habe, muß das aus dem Stand jederzeit bis 100 km sofort fahren können. Und das geht mit den Ladesystemen in vielen Kfz (es ist das Ladesystem im Kfz und nicht der Stecker) eben nicht, die die 230 Volt-Ladung stets als "Notladung" anbieten.
novalek
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 18:03

Re: Steckertypen

Beitragvon gtegw » Fr 15. Jan 2016, 14:16

Major Tom hat geschrieben:
Hättest du dann an einer der genannten Stationen geladen?
Vor allem: Wie lange wärst du dort gestanden? Den ganzen Arbeitstag?


Keine Ahnung. So weit, mir eine Strategie zurechtzulegen, war ich ja noch gar nicht. Ich bin in Phase 1 steckengeblieben: Schauen, was überhaupt zur Verfügung steht. Die beiden genannten Stationen wären in bequemer Fussgängerentfernung und sind meistens leer.
Wie gesagt, es ist, da Hybrid, nicht so wichtig. Und mein Ziel ist eh, mit dem heimischen Strom hin und zurück zu kommen, denn der kommt vom Hausdach. Fliesst allerdings derzeit eher zu Zeiten, wo ich nicht zuhause bin :)
gtegw
 
Beiträge: 38
Registriert: Do 14. Jan 2016, 06:52

Re: Steckertypen

Beitragvon PowerTower » Fr 15. Jan 2016, 14:42

Ich kann dir nicht ganz folgen, novalek. An meiner Wallbox können im Moment alle Autos gleich langsam laden und es ist mir bei Heimladung völlig egal, ob ein Auto eine Stunde oder 8 Stunden benötigt und das war auch nicht das Thema. Wichtig ist nur, dass es eben mit dem genormten Steckersystem kompatibel ist und da müssen die Japaner und Amerikaner eben noch nachbessern.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3476
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Steckertypen

Beitragvon novalek » Fr 15. Jan 2016, 14:52

PowerTower hat geschrieben:
da müssen die Japaner und Amerikaner eben noch nachbessern.

Ich hab so weit ausgeholt, weil mir schien, daß manche die Lademöglichkeit allein auf den Stecker reduzierten.
Traurig - Vereinheitlichung wird es sicher niemals geben.
Anhaltspunkt: Abschaffung des "blöden" Schuko-Steckers gegen ein polrichtiges Stecksystem - will / kann niemand.
novalek
 
Beiträge: 1803
Registriert: Sa 20. Jun 2015, 18:03

Re: Steckertypen

Beitragvon PowerTower » Fr 15. Jan 2016, 15:05

So wie ich das verstanden habe, ist das fahrzeugseitig einheitliche Steckersystem für AC in Form von Typ2 ab 2017 vorgeschrieben. Allerdings wohl nur für Fahrzeuge, die eine neue Typgenehmigung bekommen. Es kann sich also noch ein bisschen hinziehen, was ich sehr schade finde, weil sich damit für mich die Auswahl eines möglichen Fahrzeugs stark einschränkt. Naja, die Hersteller brauchen offenbar kein Geld vom Kunden.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3476
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Re: Steckertypen

Beitragvon ecopowerprofi » Fr 15. Jan 2016, 15:11

PowerTower hat geschrieben:
Solange die öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 Steckdose errichtet werden, ist das kein Problem, da können alle laden. Zu Hause ist das keine Option.

Versteh ich jetzt nicht so ganz. Wenn alle öffentliche Stellen den Typ2 haben und alle Laden können warum sollte dann Typ2 für zu Hause keine Option sein. Bei LPG gibt es auch in jedem Land eigene Systeme. Wenn man mit LPG fährt, hat man immer einen Adaptersatz dabei und kann überall tanken. Warum sollte das bei den E-Auto's nicht auch funktionieren. Wenn man keinen Typ2 am Auto hat, dann muss man halt immer ein entsprechenden Adapter im Auto haben.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
2x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 1337
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Steckertypen

Beitragvon Super-E » Fr 15. Jan 2016, 15:34

@Ecopowerprofi

Das hängt immer vom Anwendungsfall ab. Wenn man eine frei zugängliche Wallbox an der Außenwand hat (wie auf PowerTowers Avatarbild erahnbar), dann möchte man ggf. lieber eine Wallbox mit fest montiertem Spiralkabel verwenden...

Und einen Typ2 Buchse auf Typ1 Stecker Adapter gibt es meines Wissens auch nicht?! (also einen Adapter in den PT sein Spiralkabel Stecken könnte)
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: Steckertypen

Beitragvon Schrauber601 » Fr 15. Jan 2016, 16:57

Natürlich gibt es passende Typ2-1 Adapter (fix und fertig für teuer Geld im Handel).

Möchte man jedoch eine Wallbox mit Kabel aufbauen, dann könnte man für wenig Geld ein zusätzliches Typ-1 Kabel + Relais installieren - bei genug Leistung sogar unabhängig nutzbar. Da jedoch die "Dosenlösung" aufgrund diverser Vorteile für den Betreiber immer die Mehrheit der Lademöglichkeiten bleiben wird ist für die J1772 bebuchsten Autos immer noch genug da, wo das Typ2-1 Kabel passen wird.

MfG
Jan
CityEL Fact4 mit LiFePO4 Bild
Nissan Leaf 2nd Gen Bild
Benutzeravatar
Schrauber601
 
Beiträge: 541
Registriert: Di 19. Mai 2015, 15:08

Re: Steckertypen

Beitragvon PowerTower » Fr 15. Jan 2016, 16:59

ecopowerprofi hat geschrieben:
Versteh ich jetzt nicht so ganz. Wenn alle öffentliche Stellen den Typ2 haben und alle Laden können warum sollte dann Typ2 für zu Hause keine Option sein.

Typ2 mit Steckdose ist zu Hause keine Option. ;) Zumindest nicht, wenn man den Komfort eines fest installierten Kabels im Außenbereich gewohnt ist. Natürlich könnte man das Kabel einfach gegen ein Typ1 Kabel tauschen und damit sein asiatisches Fahrzeug laden, aber das widerspricht doch jeder Logik, dass man die regional genormte Lösung gegen die Norm eines anderen Kontinents tauschen muss, nur damit es funktioniert. Sollte zudem die LSV in Kraft treten, wäre diese Änderung sogar verboten.

VW und BMW verkaufen ihre Fahrzeuge in Japan nicht mit Typ2+CCS, sondern mit Typ1+CHAdeMO. Warum können andere Hersteller nicht auch so konsequent sein, zumindest was AC betrifft?

Ja es gibt Adapter damit man laden kann. Das halte ich aber bei einem 20.000 Euro Auto für einen schlechten Witz. Im öffentlichen Bereich ist daher nach wie vor die Typ2 Steckdose zu bevorzugen, momentan zumindest. Bei mindestens zwei Ladepunkten kann aber einer auch mit Kabel ausgeführt sein. In 10 Jahren sieht das vielleicht anders aus.
Think PIV4 von 10/2012 bis 12/2015
-> Umbau auf Lithium: Batterie Upgrade - ein Praxisbericht
-> Strom@home, nun endlich mit Ladestation am Mehrfamilienhaus
Gekauft! Ab 08/2016 unterwegs mit einem VW e-up!
Benutzeravatar
PowerTower
 
Beiträge: 3476
Registriert: So 27. Jan 2013, 23:52
Wohnort: Radebeul

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maxe und 5 Gäste