Standortansprüche für Schnelllader

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon p.hase » Mo 1. Aug 2016, 21:51

frage: was macht man an einer tankstelle während des ladevorgangs? benzoldüfte machen krebs!
VERKAUFE Ständig WALLBOX original RENAULT 10/14A mit 6m TYP2 Kabel (Notladekabel) lagernd.
AKTUELL 2x 2014 NISSAN LEAF TEKNA 6kW, 2x ENV200 EVALIA 6kW mit kaum Kilometern. Wie neu! Günstig!
Benutzeravatar
p.hase
 
Beiträge: 4719
Registriert: So 20. Okt 2013, 19:22
Wohnort: Stuttgarter Speckgürtel

Anzeige

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Karlsson » Mo 1. Aug 2016, 21:56

Wichtig sind insbesondere:
- wenig Umweg
- viel Bums
- hohe Zuverlässigkeit
Idealerweise ist ein McDoof oder Burger King ums Eck, wo man für nen Euro nen Kaffee in warmer, trockener Umgebung bekommt und meist brauchbare Toiletten vorfindet. Kann auch Tank & Rast mit Sanifair sein.
Zoe Q210 / Corsa 1.0 / Pedelec Eigenbau / Fresh Breeze Sportix
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 10896
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Fluencemobil » Do 4. Aug 2016, 16:44

So sieht meine Meinung aus

Mögliche Standorte zusätzlich denen auf der Autobahn wären:
-Autohöfe an Autobahnen, super da tanke auch am WE offen
-Tankstellen an Bundesstraßen, super wenn die Tanke auch am WE auf hat
-alle Tankstellen, super wenn die Tanke auch am WE auf hat
-Einkaufszentren, nicht so gut da am WE geschlossen
-Supermarktparkplätze, wie EKZ nur keine Toiletten auch die Woche über
-Parkplätze von Geschäften, wie Supermarkt
-Parkplätze von Hotels/Restaurants, gut wenn auch am WE offen
-P+R Parkplätze, schlecht da meist mehrere Stunden geparkt wird
-Parkhäuser, schlecht da meist in der Innenstadt und Parkdauer meist ueber 1h geparkt wird
-Innenstadtparkplätze, schlecht da meist ueber 1h geparkt wird

45 Tkm Elektroautoerfahrung
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen.

Team Thüringen (TNE) jetzt erstmals bei der Lipsia mit dabei. http://www.lipsia-e-motion.com/anmeldung/einzelfahrer/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1318
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Ruhr_Atoll » Do 4. Aug 2016, 19:15

Fluencemobil hat geschrieben:
-Einkaufszentren
-Supermarktparkplätze
-Innenstadtparkplätze


Wären für mich die drei wichtigsten Standorte, da ich diese am meisten nutzen würde. Autobahnen nur zur Not, falls ich wirklich mal eine Strecke > Akku-Ladung fahren will, ansonsten würde ich die Zeit lieber mit Dingen verbringen, die ich eh tun würde oder angenehm sind als an Autobahnraststätten zu verweilen.

Da ich ausschließlich öffentlich lade, habe ich aber vielleicht ein anderes Nutzungsprofil als Daheimlader.

Bei Innenstadt kann man auch mit 22kw leben. Aber schneller ist immer besser und schränkt weniger ein.
Ruhr_Atoll
 
Beiträge: 83
Registriert: Mo 25. Mai 2015, 19:05

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Fluencemobil » Do 4. Aug 2016, 21:24

Gilt das für dich als Laternenparker auch noch, wenn der Strom am DC Lader 50 Cent die kWh kostet?
Aber reicht dir in der Stadt auch ein AC Lader mit 11- 22kw?
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen.

Team Thüringen (TNE) jetzt erstmals bei der Lipsia mit dabei. http://www.lipsia-e-motion.com/anmeldung/einzelfahrer/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1318
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon rolandk » Fr 5. Aug 2016, 11:23

Ich finde es immer wieder interessant, das Tankstellen als Standorte genannt werden. Auch, das immer die Autobahnen als Grundvoraussetzungen genommen werden, sollte man vielleicht einmal überdenken.

Warum?

Mittlerweile habe ich gerade bei Langstrecken die Erfahrung machen dürfen, das der Weg über die Bundesstrasse keineswegs ein zeitlicher Umweg ist. Durch den Bayerischen Wald konnte z.B. durch das eiifiziente Umfahren von Staus die Strecke weit aus schneller gefahren werden als über die Autobahnen.
Aber auch hier im norddeutschen Raum war es z.B. schneller (und kürzer) eine Ost/West Verbindung besser über die Bundesstrassen zu nehmen, als über die Autobahnen. Die Strassen sind in der Regel frei.

Anderes Beispiel: Hannover Richtung Thüringen. Die Bundesstrasse durch den Harz ist um einiges besser zu fahren als die A7. Alternativ gibt es noch die A14. Da könnte im weiteren Verlauf die A9 aber das Nadelöhr sein.

Natürlich hatte ich auch schon Beispiele, wo ich mir eine Autobahn gewünscht hätte: z.B. die B213 Lingen/Delmenhorst. Aber meist überall da, wo parallel zur Autobahn eine Bundesstrasse existiert lohnt es sich in der Regel, die Bundesstrasse zu nehmen. Ausser nachts, wenn die Autobahn sowieso frei ist....

Und im Stau kann ich das Fahrzeug nicht laden. Wenn ich stehe, dann sollte es sein um das Fahrzeug wieder mit Energie zu versorgen.
Somit sind Autobahnraststätten/-Tankstellen für mich uninteressant. Besonders nach den bisher eher schlechten Erfahrungen bei T&R.

Aber vielleicht ändert sich das zukünftig.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 3729
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Super-E » Fr 5. Aug 2016, 13:42

"Parkplätze" solle man generell nicht mit Schnelladern ausrüsten. Diese sollten mit vielen, vielen günstigen AC Ladern ausgerüstet sein. Der Standort eines Schnelladers sollte immer eine Ladestelle sein, bei der man ein Auto nicht über die nötige Ladung hinaus parken darf und das irgendwie sichergestellt wird. Dementsprechend machen Schnellader bei einem Aldi, bei dem man vielleicht eine halbe Stunde ist ggf. noch Sinn, aber bei Standorten mit planmäßig mehrstündiger Verweildauer eher nicht...
Vollendeter Blödsinn wäre es in Wohngebieten Schnellader an Parkplätze zu bauen. In meinem Wohngebiet werden selbst Feuerwehrzufahrten (!!!) gnadenlos zugeparkt. Bei uns ist ein Eldorado für Politessen (die hier auch reichlich rumspringen und Strafzettel verteilen), aber es gibt einfach keine Wahl. Abends sitzen die Leute regelmäßig bei laufendem Motor im Auto und warten auf freiwerdende Lücken oder ddrehen ewig runden durch die Blöcke. Demenstprechend würde man auch gnadenlos eine Ladesäule zuparken und "umparken" würde erst recht niemand.

@roland: sicherlich müssen auch die Bundesstraßen mit Schnelladern ausgerüstet werden, aber primär wären mal die Autobahnraststätten ein erster Schritt...
Benutzeravatar
Super-E
 
Beiträge: 1095
Registriert: Fr 27. Sep 2013, 16:06

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon prophyta » Fr 5. Aug 2016, 14:26

Super-E hat geschrieben:
@roland: sicherlich müssen auch die Bundesstraßen mit Schnelladern ausgerüstet werden, aber primär wären mal die Autobahnraststätten ein erster Schritt...


Ein idealer Ladepunkt zum Beispiel ist "Lohfelder Rüssel" .
Schnell von der AB zu erreichen, aber auch von einigen Bundestrassen und aus der näheren Umgebung.
Da gibt es ja auch so einige andere, die gut, ohne große Umwege, von einer AB zu erreichen sind.
Anders rum kann es sehr kompliziert werden, wenn die Säulen nur vom AB Parkplatz zu erreichen sind.
Habe da so auf die schnelle kein Beispiel gefunden. Aber es gibt sie. Oder ? Buddikate ?
Zuletzt geändert von prophyta am Fr 5. Aug 2016, 14:59, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
prophyta
 
Beiträge: 2344
Registriert: Mi 3. Dez 2014, 14:47

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Guy » Fr 5. Aug 2016, 14:56

Schnellladesäulen sind überall dort interessant, wo ich mich 10 bis 30 Minuten aufhalte - beispielsweise während eines Einkaufs.

Das hat Aldi schon ganz gut erkannt - dann aber leider Säulen mit zu geringer Leistung installiert.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3487
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Standortansprüche für Schnelllader

Beitragvon Fluencemobil » Fr 5. Aug 2016, 17:42

Ja der schönste Schnelllader an der Autobahnraststätte nützt nichts! wenn man auf der Bundesstraße schneller als auf der Autobahn fahren kann. Bei unseren 3,5 autobahnen in Thüringen ist es nicht so, auf der Strecke Eisenach - Jena ist man wahrscheinlich 2 bis 3 mal so lange unterwegs wie auf der Autobahn, da die Bundesstraße fast direkt durch Gotha, Erfurt und Weimar führt.

Sicher ist es praktisch beim Einkauf vollzuladen, vorallem wenn man keine Lademöglichkeit zu Hause hat. Wenn wir aber mal 5% Elektroautos haben, wird der eine gratis Schnelllader am supermarkt auch den ganzen Tag belegt sein.
Die frage ist auch, sollen zuerst die laternenlader mit einem Schnelllader (reichlich AC in der stadt verteilt halte ich dafür besser geeignet) versorgt werden, oder sollte der eine Schnelllader stattdessen z.B. zw. Halle und Göttingen stehen?
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen.

Team Thüringen (TNE) jetzt erstmals bei der Lipsia mit dabei. http://www.lipsia-e-motion.com/anmeldung/einzelfahrer/
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1318
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste