Schnellader Eifel

Schnellader Eifel

Beitragvon sengewald » Mi 21. Sep 2016, 08:40

Hallo liebe Community,
da es in der Eifel keinerlei Schnelladestationen gibt habe ich heute den Rasthof Zur Schneifel in Olzheim angeschreiben, da dort auch gerade die Tankstelle umegbaut wird.

Die Antwort moechte ich hier zur Diskussion stellen:
Sehr geehrter Herr Sengewald,

vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Umbau.

Die Entscheidung zur Erstellung einer Schnellladestation ist noch nicht abschließend gefallen, aber auch noch nicht vom Tisch.

Wir arbeiten dran.

Mit freundlichen Grüßen aus der Eifel

Edith Backes

Rasthof "Zur Schneifel" GmbH
An der B 51
54597 Olzheim

Tele: 06552 99 11 0
FAX: 06552 99 11 20



Ich denke, wenn sich noch mehr Interessenten melden wird dies die Entscheidung sicherlich positiv beeinflussen.

Gibt es sonst noch Ideen wen man anschreiben koennte bezueglich Bau einer Ladestation?
Vielleicht die Araltankstelle in Blankenheim?

Oder kennt jemand vielleicht schon konkrete Plaene fuer eine Station?

Gruss,
Uwe
sengewald
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Anzeige

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon TeeKay » Mi 21. Sep 2016, 10:27

Antworte ihnen doch, dass sie gern am Crowdfunding-Projekt von Going Electric teilnehmen können, wenn sie selbst keinen Schnelllader bauen wollen. Sie müssten dann nur einen 63A oder 125A Stromanschluss stellen. Die Wallbox zum AC-Schnellladen bekämen sie von der Forengemeinschaft zur Nutzung überlassen. Abrechnungstechnik gäbe es nicht - es wäre dann ihre Sache, die Box so zu montieren, dass sie die Nutzung im Blick haben.
Das sähe dann so aus.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9702
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon sengewald » Mi 21. Sep 2016, 10:35

Hi,
das Crowdfunding Projekt bringt in diesem Zusammenhang leider nicht viel.
Normalladepunkte gibt es in der Eifel schon einige und sind zudem noch grossteils kostenlos.

Was wirklich fehlt sind DC-Schnellader mit CCS und Chademo Stecker und ich glaube die 20-50T Euro uebersteigen dann doch das Crowdfunding?
sengewald
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon TeeKay » Mi 21. Sep 2016, 12:15

Crowdfunding finanziert aber keine Normallader, sondern AC-Schnelllader. Und das bringt denjenigen, die es finanzieren, ne ganze Menge und ist besser, als überhaupt keine Schnellladepunkte in der Gegend.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9702
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon Tho » Mi 21. Sep 2016, 13:10

sengewald hat geschrieben:
Was wirklich fehlt sind DC-Schnellader mit CCS und Chademo Stecker und ich glaube die 20-50T Euro uebersteigen dann doch das Crowdfunding?

Die Übersteigen nicht nur schnell das Budget des Crowdfundings, sondern auch das der Stadtwerke und Städte.
Insofern sind Anfragen nach Schnellladern immer nett, helfen dort wo kein Budget übrig ist aber auch nicht weiter.
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3885
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon Herr Fröhlich » Mi 21. Sep 2016, 13:50

Da mir am Samstag eine Fahrt von Bonn-Troisdorf nach Bengel zum Karmeliterkloster bevorsteht ( 140km ), hoffe ich sehr, auf die
bisherige Zuverlässigkeit der RWE Säulen setzen zu können.Einmal zwischenlanden ist nötig,
Polch, Kaiserreich liegen da ideal. Klar wäre ein 43kw Lader direkt an der Autobahn gut, ABER EINER.... wie oft mag der dann frei sein. Wenn es mit der eMobilität klappen soll, brauche ich im Grunde eine Ladegarantie, ähnlich der Verhältnisse wie sie Verbrenner vorfinden.
"Anno 2016", also in meiner bevorstehenden Realität, haben die RWE-Säulen bei weiten fahren immer geklappt und haben zuverlässige 22 kw geliefert. das kostet mich zu 15 Min. Ladezeit.
Auf der Rückfahrt fahre ich über die Vulkaneifel und werde einen Abstecher zu meiner Verwandtschaft - nähe Nürburgring - unternehmen.
Dort kommt zum tausendsten Mal meine Juisebooster1 Box, an einer dieser wunderbaren und millionenfach verbreiteten Kraftsteckdosen, zum Einsatz. Eine der besten Inventionen die ich gleich am Anfang getätigt habe.
"Schnelladen" auf'm Dorf, bei Kaffe & Kuchen :D
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 616
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon sengewald » Mi 21. Sep 2016, 14:16

TeeKay hat geschrieben:
Crowdfunding finanziert aber keine Normallader, sondern AC-Schnelllader. Und das bringt denjenigen, die es finanzieren, ne ganze Menge und ist besser, als überhaupt keine Schnellladepunkte in der Gegend.


Ohne jede Wertung, aber sind solche Ladepunkte nach der Ladesaeulenverordnung ueberhaupt noch erlaubt.
Dort heist es doch jeder oeffentlicher Ladepunkt >22KW MUSS einen CSS Stecker haben.

Solche Saeulen sind mal grob geschaetzt und gut geraten mit der aktuellen Foerderung von max. 75% fuer deutlich unter 10TEuro realisierbar.
sengewald
 
Beiträge: 39
Registriert: Mi 11. Mai 2016, 09:01
Wohnort: Besseringen, germany

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon Tho » Mi 21. Sep 2016, 14:20

Falsch, jeder DC Lader > 22kW muss CCS haben.
Crowdfunding ist kein DC, also auch kein CCS Stecker Zwang.

Eine SLAM Förderung musst erstmal bekommen, Arbeitszeit ist auch Geld...
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3885
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Schnellader Eifel

Beitragvon TeeKay » Mi 21. Sep 2016, 14:53

SLAM fördert auch keine Triplelader, sondern nur CCS. 75% gibts auch nur bei 300A-Netzanschlüssen. 300A ziehst du aber in der Regel nicht mehr aus dem normalen Straßenverteiler, da gehts dann schon mit neuem Trafo los. Also ist auch nichts mit 40.000 Euro Gesamtkosten abzgl. 75% = 10.000 Euro.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9702
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Anzeige


Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste