Russische Notladung

Re: Russische Notladung

Beitragvon AbRiNgOi » So 5. Okt 2014, 10:20

Ich hatte schon mal die Dumme Idee, eine Windanlage direkt mit den Vorderrädern zu verbinden und all die Blöden Umrichter zu vergessen... Aber: wenn wir ganu so immer Laden wird der Kilometerstand sich gleich mal mehr als verdoppeln, dann ist das Fahrzeug schneller nix mehr wert als uns lieb ist...
ZOE Live seit 7/2013, neues Ladegerät bei 60.500km
AHK legal Typisiert seit 18.07.2017
Zwischenstand: 63.000 km nach 4 Jahren Bild
Benutzeravatar
AbRiNgOi
 
Beiträge: 2579
Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)

Anzeige

Re: Russische Notladung

Beitragvon Kim » So 5. Okt 2014, 10:47

Schleppen und Laden ist darum super!
Erstens ist es gegenüber "normalem" Abschleppen recht entspannend, weil das Seil durch den hohen Rekuwiderstand stets schön gespannt bleibt,
UND man macht sogar während dem Laden noch Strecke gut, verliert keine Zeit durch Stillstand.

Also, nicht auf dem Rollband laden und die Kilometerleistung unnötig in die Höhe treiben, sondern auf dem nächsten Rastplatz einen freundlichen Russischen Trucker ansprechen...
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 40.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1555
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Russische Notladung

Beitragvon Greenhorn » So 5. Okt 2014, 14:45

Das erinnert mich an fast&furies, dem Klau der Tankanhänger.
Deichsel vorne ans Auto, hintern LKW auf der BAB und einklinken.
Wenn wieder voll, ab und weiter.
Laden ohne Zeitverlust :-D
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 58.000 km Erfahrung :-)
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4030
Registriert: Do 20. Feb 2014, 20:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Russische Notladung

Beitragvon DeJay58 » So 5. Okt 2014, 16:33

Nur dass bei uns jedenfalls nur mit 40 km/h abgeschleppt werden darf. Und was bei einer Vollbremsung des Lkws passiert mag ich gar nicht denken...
Video Reku Test alte/neue SW: https://youtu.be/mTpot4lZYtA
Video 2: Reku Test: https://www.youtube.com/watch?v=HQd-0jxuzow
Video 3: i3 geht auch quer: https://www.youtube.com/watch?v=lM-mqv72fdY



BMW i3 Verbrauch inkl. Ladeverluste:
Bild
Benutzeravatar
DeJay58
 
Beiträge: 3599
Registriert: Sa 7. Dez 2013, 12:16
Wohnort: Voitsberg/Steiermark

Re: Russische Notladung

Beitragvon Kelomat » So 5. Okt 2014, 20:49

Und gerade Ökostrom kommt so auch nicht in den Akku :D
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1491
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Russische Notladung

Beitragvon bm3 » So 5. Okt 2014, 21:25

Ökostrom :? ? Gibts in Russland nicht.Was viele nicht wissen, die halten sich beim Klimaschutz ganz raus. :D
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5172
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Russische Notladung

Beitragvon Elektromote » So 5. Okt 2014, 22:29

Ach kommt, der LKW fährt bestimmt mit Frittenfett.
Zoe 2013 (neuer Motor)
Der Übertragungsnetzausbau wird nur durch einen langfristigen Blackout Akzeptanz finden.
Benutzeravatar
Elektromote
 
Beiträge: 273
Registriert: Fr 5. Sep 2014, 10:47

Re: Russische Notladung

Beitragvon Kim » Mo 6. Okt 2014, 11:45

und mit 60 statt mit 90 km/h.
Da ist warscheinlich nichtmal ein höherer Verbrauch messbar, trotz zusätzlicher Hängerlast...
Outlander PHEV seit 19.02.2015 / 40.000km bei 11gr CO2/km mit Bild
Fluence Z.E. von 03.2012 bis 03.2015
Renault = Nur eine schlechte Erfahrung mehr im Leben
Benutzeravatar
Kim
 
Beiträge: 1555
Registriert: Sa 20. Jul 2013, 03:29
Wohnort: Kanton Zürich

Re: Russische Notladung

Beitragvon e-beetle » Mo 6. Okt 2014, 14:21

Und ich dachte schon, ich könnte hier nützliche Tipps für unsere Tour abgreifen, die ja auch durch Russland geht ;-)
Mangels Remuneration fällt diese Version des Ladens aber völlig aus :-)
Michael

PS: Wer in Königsberg/Kaliningrad eine Ladesäule oder CEE5 Steckdose für uns hat/kennt, bitte gern bei mir melden ;-)
mein Umbau eines VW New Beetle zum Elektroauto:
http://www.e-beetle.de/
Bild
Benutzeravatar
e-beetle
 
Beiträge: 306
Registriert: Di 14. Mai 2013, 10:04
Wohnort: Wanderup, bei Flensburg

Re: Russische Notladung

Beitragvon max_tirol » Do 21. Apr 2016, 08:40

tsknightstorm hat geschrieben:
Ob diese Dauerbelastung der Ladeelektronik beim Reokkupieren gefällt? Könnte mir vorstellen, dass die Elektronik für solch hohe Ladeströme nur für kurze Zeit ausgelegt ist. :-P

Ja die Not macht ja bekanntlich erfinderisch :D


Je mehr ich darüber nachdenke, umso mehr denke ich, es muss funktionieren. Klar, dass alles auf Fahrbetrieb stehen muss. Aber ob ich 20 km den Berg runter Rolle oder die 20 km das Auto abgeschleppt wird, kann doch keinen Untwrschied machen. Es geht einfach darum, wie kommt man nach Hause. Wie schleppt man ab. Meist wird es sich ja nur um eben die letzten 20 km handeln, die noch fehlen. Welche Alternative, wenn der Saft 20 km vorher ausgegangen ist.
Twizy 10.000 km
IMiev. 23.000 km
Passat 4 motion
BMW Z4
max_tirol
 
Beiträge: 81
Registriert: Mi 2. Dez 2015, 21:05

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste