Ladestrom halböffentlich anbieten

Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Rosco » Di 7. Jun 2016, 12:12

Hallo ins Forum,

wie sieht derzeit die rechtliche Lage aus, wenn man eine Ladestelle halböffentlich zugänglich macht.
Strom verkaufen steht ja nur Energielieferanten zu, selbst kostenpflichtige Parkplätze mit kostenfreier Lademöglichkeit scheint nicht so ganz astrein zu sein.
Vielleicht gibt es ja auch inzwischen Gründstromanbieter mit Ladestromtarifen die als Lieferant fungieren...

Ich freue mich auf Feedback
Gruß ins Forum
Rosco
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Apr 2016, 15:38

Anzeige

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon gthoele » Di 7. Jun 2016, 12:39

Meine Stadtwerke sagen mir dazu neuerdings:

Strom an Ladesäulen verkaufen ist demnächst nicht mehr "Energie liefern" im juristischen Sinne und das darfst du daher auch selber machen wenn du magst (Ladestationen werden nämlich als "Letztverbraucher" definiert werden).
Das kann man dem Strommarktgesetz (zur Zeit noch Gesetzesentwurf) entnehmen:
"[In §3 Nummer 25 des Energiewirtschaftsgesetzes] wird das Wort „kaufen,“ durch die Wörter „kaufen; auch der
Strombezug der Ladepunkte für Elektromobile steht dem Letztverbrauch im Sinne
dieses Gesetzes und den auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Verordnungen
gleich,“ ersetzt."

Daraus ergeben sich 2 Konsequenzen:
a) Der Stromtransport Ladestation->Auto ist energiewirtschaftlich ohne Bedeutung, zum Beispiel musst du dafür keine EEG-Umlage von deinen Besuchern einzeln abrechnen, ausweisen und getrennt abführen wenn du den Strom an irgendwen verkaufst weil es eben kein normaler Stromverkauf ist - die EEG-Umlage zahlst du einfach wie gewohnt an deinen Lieferanten, ganz normal mit dessen Stromrechnung.
b) Ladestationen sind Letztverbraucher bedeutet dann auch, das Ladestationen eben kein innerer Bestandteil des Stromnetzes sind so wie Transformatoren, Schaltanlagen usw. sondern ein Netznutzer. Wäre das so, dann könnten Stromnetzbetreiber Ladestationen über die Stromnetzbenutzungsentgelte finanzieren, so wie Transformatoren usw. Das wurde an verschiedenen Stellen immer mal wieder angedacht. Wären Ladestationen keine Letzverbraucher würde zum Beispiel auch das Recht zur freien Auswahl des Lieferanten für jeden Nutzer (wie beim Hausanschluß) eintreten - ist auch nicht so.

Noch ist das Gesetz anscheinend nicht beschlossen. Sollte aber nicht allzulange dauern.
gthoele
 
Beiträge: 317
Registriert: Do 13. Mär 2014, 10:22

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon mstaudi » Di 7. Jun 2016, 12:43

Man glaubt es kaum, dass Vernunft einkehrt[WHITE SMILING FACE]
mstaudi
 
Beiträge: 502
Registriert: Sa 2. Feb 2013, 20:22

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Tho » Di 7. Jun 2016, 12:49

Das heißt, wenn die Ladesäule am Direktverbrauch der PV hängt, dann muss auf den Strom keine EEG Umlage abgeführt werden?
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Rosco » Di 7. Jun 2016, 12:59

Prima, dass ich mit der Frage neue, aktuelle Antworten zu diesem Thema erreichen konnte und Dank an gthoele (Gruß nach Husum) für die Erläuterungen. Ich hatte so ähnliches mal irgendwo aufgeschnappt, konnte es aber nirgends mehr finden.

Muss die Ladestelle dennoch beim örtlichen VNB angemeldet werden? Zum jetzigen Zeitpunkt wird der mir mglw. noch mit Auflagen oder Abmahnungen kommen, wenn der mitbekommt, dass wir eine Ladestellen mit günstigeren Konditionen als 47ct./KWh betreiben wollen. :x
Rosco
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Apr 2016, 15:38

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Tho » Di 7. Jun 2016, 13:08

Als Dauerlast musst auf jeden Fall eine Netzanmeldung machen.
Wir haben da nur Ladestation 22kW angegeben, Rückfragen kamen dazu vom Netzbetreiber nicht.
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Rosco » Di 7. Jun 2016, 13:20

ok, vielen Dank, dann scheint dein VNB auch schon entspannter zu sein.

Bin gespannt, wir werden demnächst den Vorstoß wagen, in Kooperation mit be.energised.
Leider lässt sich noch so gar nichts zur geplanten Ladestellenförderung lesen. Ein Gerücht besagt, dass mindestens zwei Ladepunkte an einer Station vorgehalten werden müssen. Das wäre eigentlich ein KO-Kriterium für die KEBA P30.
Rosco
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Apr 2016, 15:38

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Tho » Di 7. Jun 2016, 13:25

Kannst doch zwei Keba anschrauben? Das ist unser Plan für die nächste... ;)

Vorbild: http://www.goingelectric.de/stromtankst ... 270/13273/ :lol:
Let's get electrified!
Renault Zoe Zen, S-Pedelec Grace MX,Tesla Model ≡ reserviert
PV, Speicher + Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 3886
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Rosco » Di 7. Jun 2016, 13:57

Ja, über die Brücke würde es gehen. Mal sehen, was überhaupt gefördert wird - leider ist hierzu noch nichts sinnvolles zu lesen.
Dumm ist nur, dass wir die Ladestelle im Juli in Betrieb nehmen wollen, dann kommt der ZOE
Rosco
 
Beiträge: 14
Registriert: Do 28. Apr 2016, 15:38

Re: Ladestrom halböffentlich anbieten

Beitragvon Hachtl » Di 7. Jun 2016, 18:55

gthoele hat geschrieben:
Meine Stadtwerke sagen mir dazu neuerdings:

Strom an Ladesäulen verkaufen ist demnächst nicht mehr "Energie liefern" im juristischen Sinne und das darfst du daher auch selber machen wenn du magst (Ladestationen werden nämlich als "Letztverbraucher" definiert werden).
Das kann man dem Strommarktgesetz (zur Zeit noch Gesetzesentwurf) entnehmen:
"[In §3 Nummer 25 des Energiewirtschaftsgesetzes] wird das Wort „kaufen,“ durch die Wörter „kaufen; auch der
Strombezug der Ladepunkte für Elektromobile steht dem Letztverbrauch im Sinne
dieses Gesetzes und den auf Grund dieses Gesetzes erlassenen Verordnungen
gleich,“ ersetzt."

Daraus ergeben sich 2 Konsequenzen:
a) Der Stromtransport Ladestation->Auto ist energiewirtschaftlich ohne Bedeutung, zum Beispiel musst du dafür keine EEG-Umlage von deinen Besuchern einzeln abrechnen, ausweisen und getrennt abführen wenn du den Strom an irgendwen verkaufst weil es eben kein normaler Stromverkauf ist - die EEG-Umlage zahlst du einfach wie gewohnt an deinen Lieferanten, ganz normal mit dessen Stromrechnung.
b) Ladestationen sind Letztverbraucher bedeutet dann auch, das Ladestationen eben kein innerer Bestandteil des Stromnetzes sind so wie Transformatoren, Schaltanlagen usw. sondern ein Netznutzer. Wäre das so, dann könnten Stromnetzbetreiber Ladestationen über die Stromnetzbenutzungsentgelte finanzieren, so wie Transformatoren usw. Das wurde an verschiedenen Stellen immer mal wieder angedacht. Wären Ladestationen keine Letzverbraucher würde zum Beispiel auch das Recht zur freien Auswahl des Lieferanten für jeden Nutzer (wie beim Hausanschluß) eintreten - ist auch nicht so.

Noch ist das Gesetz anscheinend nicht beschlossen. Sollte aber nicht allzulange dauern.

Jetzt weiß ich auch, warum der Ladeverbund Franken+ noch mit der Bezahl-App wartet.

Renault Zoe Intens R240 11/2015
Renault Zoe Intens R240 Arktis Weiß Bild MeineZoe auf YouTube
Benutzeravatar
Hachtl
 
Beiträge: 1480
Registriert: Sa 19. Sep 2015, 21:02
Wohnort: Eggolsheim

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste