Laden ausschließlich öffentlich

Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon olifri » Mo 22. Feb 2016, 14:13

Hallo liebes GoingElectric-Forum,

ich bin absolut neu hier und bei meinem ersten Posting weiß ich nicht einmal, ob ich in der richtigen Rubrik gelandet bin. Ich rechne aber mit Nachsicht und frage jetzt einfach mal drauf los:

Ich bin momentan noch Verbrenner und möchte aber (vermutlich im März oder April) Besitzer eines Renault ZOE werden. Meine Fahrprofil passen sehr gut zu einem Elektromobil, meine täglichen Fahrten gehen sehr selten über 70km-100km hinaus, wenn es mal 150km sind hätte ich dazwischen auch die Zeit, auf dem Wege nachzuladen.

Meine Besonderheit: Auf absehbare Zeit habe ich keine Möglichkeit, mein Auto direkt vor der Haustüre zu laden, Wallbox ist völlige Utopie, selbst Schuko geht nicht. Ich bin also fast zu 100% auf öffentliche Ladepunkte angewiesen.

Ich wohne in Göppingen und für mein Laienauge scheint die Ladesituation dort sehr gut zu sein. Überall wo ich mich so rumtreibe hätte Ladesäulen des EmiS Projektes. Das Laden würde sich sehr gut in meinen Alltag (Einkaufen, mal ne Stunde in der Bibliothek sein, Kinder irgendwo hinbringen,...) integrieren lassen...
...vorausgesetzt, diese Laderei funktioniert so, wie ich mir das theoretisch vorstelle. D.h. wenn ich komme ist die Säule frei (an den Säulen, die für mich in Frage kommen, habe ich NOCH NIE ein Auto stehen sehen, der Andrang scheint also sehr gering) und das Fahrzeug lädt auch wirklich wie geplant.

Meine Fragen:

Kann mir im Forum jemand berichten, wie gut es sich im Göppinger Raum (Hauptsächlich Stauferpark und EVF beim Lidl) an diesen Säulen laden lässt?
Funktionieren die Säulen zuverlässig?
Ist das Laden dort wirklich (noch) umsonst?

Wäre es für Euch ein (zu) hohes Risiko, ausschließlich auf öffentliche Punkte angewiesen zu sein. Ist das sehr hoch gepokert?

Ich kann das ganz schlecht abschätzen und würde mich über Meinungen (speziell aus dem Bereich PLZ 73037) sehr freuen.

Ich freue mich sehr auf elektrisches Fahren;-)

Grüße
Oli
olifri
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 10:22
Wohnort: 73037 Göppingen

Anzeige

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon Karlsson » Mo 22. Feb 2016, 14:34

Moin,
bei Göppingen kann ich leider nicht mitreden, aber allgemein.

olifri hat geschrieben:
Wäre es für Euch ein (zu) hohes Risiko, ausschließlich auf öffentliche Punkte angewiesen zu sein. Ist das sehr hoch gepokert?

In Hannover klappt das eigentlich ganz gut. Ich lade bislang überwiegend öffentlich, da kostenlos. Manchmal ist es halt unkomfortabel, wenn Du zu einer weiten Strecke mit vollem Akku aufbrechen willst und am Abend vorher nicht noch Zeit hast. Das ganze ist halt mit organisatorischem Aufwand verbunden. Insbesondere im Winter, da er langsamer lädt und öfter an die Dose muss. Wenn Dich dann die Grippe mal gefangen hat, ist Dir das spätestens zu doof.

Ich hätte mir den Zoe nicht ohne eigene Lademöglichkeit zuhause gekauft und auch nicht, wenn wir nicht noch ein anderes Auto hätten, das im Notfall auch sofort zu spontanen 1000km aufbrechen kann.
Aber grundsätzlich funktionieren würde es schon.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11473
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon Think » Mo 22. Feb 2016, 15:47

Karlsson hat geschrieben:
Moin,
Ich hätte mir den Zoe nicht ohne eigene Lademöglichkeit zuhause gekauft und auch nicht, wenn wir nicht noch ein anderes Auto hätten, das im Notfall auch sofort zu spontanen 1000km aufbrechen kann.
Aber grundsätzlich funktionieren würde es schon.


wer wird im "Notfall spontan 1000km" in einem Rutsch fahren????!!!!
Im "Notfall" ist es freilich sehr von Vorteil wenn das Auto gerade nicht leergefahren vor der Tür steht :!:
Und in einem Rutsch fährt wohl kaum jemand "1000km am Stück" ohne Pause.....also solche Kommentare kannst Du gerade in einem Elektroautoforum echt unterlassen :idea:
Wer dennoch meint 1000km ohne Pause am Stück brettern zu "müssen" der kann noch lange auf das perfekte E-Auto warten, das geht nichtmal mit jedem Stinker :lol:

@olifri :in solch einem Ladeparadies wie dem Stuttgarter Raum würde ich wahrscheinlich auch ohne Lademöglichkeit zuhause
elektrisch fahren wollen.........war selbst schon einige mal elektrisch in S u.hatte nie grössere Probleme eine frei Säule zu finden........ ;)
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 245
Registriert: So 28. Dez 2014, 15:54

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon Volker.Berlin » Mo 22. Feb 2016, 15:56

Karlsson hat geschrieben:
bei Göppingen kann ich leider nicht mitreden, aber allgemein.
olifri hat geschrieben:
Wäre es für Euch ein (zu) hohes Risiko, ausschließlich auf öffentliche Punkte angewiesen zu sein. Ist das sehr hoch gepokert?

Dito. Inzwischen habe ich eine eigene Wallbox, aber es war zunächst nicht absehbar, ob es möglich sein würde (Details). Also habe ich ca. 18 Monate lang ausschließlich öffentlich geladen. Solange ich das Auto noch nicht hatte, war das ein ziemlich unheimlicher Gedanke. Funktionieren die Apps und die Karten wirklich? Was ist wenn ich als ahnungsloser Anfänger irgendwas übersehen habe und dann mit meinem leeren Akku fest stecke...? Ich bin eine optimistische Natur, aber diese Unsicherheit hat mich ehrlich gestresst.

Wie gesagt: Solange ich das Auto noch nicht hatte. Sobald das Auto dann da war und ich alles ausprobieren konnte, zeigte sich, dass alles super einfach ist und tadellos funktioniert, und dass ich (in meinem Fall, in Berlin) sogar eine ganze Menge verschiedener Optionen habe, sollte mal eine Ladesäule oder ein ganzer Provider nicht funktionieren. Rückblickend kann ich sagen, dass es mit der eigenen Wallbox zwar komfortabler ist, als öffentlich zu laden, aber es ist (in meinem Wohnort) ein durchaus verzichtbarer Luxus und macht ökonomisch gleich gar keinen Sinn. Die Kosten für den Anschluss und die Wallbox kriege ich so schnell nicht wieder rein, da der Strom je nach Vertrag an den öffentlichen Ladestationen ja gar nicht oder nur minimal teurer ist, als zu Hause!

Langer Rede kurzer Sinn: Greif zu, trau Dich. Du wirst es nicht bereuen.
Benutzeravatar
Volker.Berlin
 
Beiträge: 2086
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 19:13

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon olifri » Mo 22. Feb 2016, 21:48

@Think:
Daß Du den Stuttgarter Raum als "Ladeparadies" bezeichnest, gibt mir natürlich Auftrieb. Zum einen, weil ein Ladeparadies natürlich angenehm für einen Stromfahrer ist.
Zum anderen, und das wiegt für mich mehr, daß Du mit dieser Aussage meinen (laienhaften) Eindruck bestätigst. Mir kam es nämlich auch so vor (beim Studium diverser Webseiten, Ladekarten wie lemnet.org, EmiS Projekt usw.) daß wir hier in Göppingen ziemlich gut versorgt sind. Und Deine Aussage gibt mir natürlich etwas Selbstsicherheit, daß ich mit meinem Selbststudium von Foren, Communities, Ladesäulenbetreiber, Blogs mir einen halbwegs realistischen Eindruck von Elektromobilität verschafft habe.
Ich habe mir mal so ausgemalt, daß ich in meinem normalen Alltag (d.h Mo-Fr) wohl fast zu 100% nur mit EmiS Ladesäulen in GP zurecht kommen werde. Das sind sehr angenehme Aussichten.

@Volker, Berlin
Dein Resümee ist genau daß, was ich als potentieller Elektro-Novze hören wollte. Hört sich gut an, Danke;-)

Man schreibt sich wieder, bestimmt habe ich noch mehr Fragen an Euch;-)

Gruß
Oli
olifri
 
Beiträge: 24
Registriert: Mo 22. Feb 2016, 10:22
Wohnort: 73037 Göppingen

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon Think » Mo 22. Feb 2016, 21:58

Mit dem Kauf eines ZOEs hättest Du auch wegen der weitverbreiten Typ2-Infrastruktur im S-Raum die derzeit bestmögliche Wahl zur Ausschöpfung bezügl. Ladegeschwindigkeit u. damit mobile Flexibilität getroffen! (ausgenommen Tesla)
Renault ZOE Intens Q210 Schwarz EZ 08/13 F-Import
CITYEL-Cabrio,63Km/h,Saft Nicd's (4,5Kw),Alltagsfahrzeug im Sommer
TWIKE-Aktive,15Kw Li-on-Akku,rollendes Fitneßstudio
Mitsubishi-Minicab-Elektrobus(Colenta),kleines"Raumwunder"
Think
 
Beiträge: 245
Registriert: So 28. Dez 2014, 15:54

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon TobsCA! » Mo 22. Feb 2016, 22:26

Hallo und willkommen,

aber schonmal ein Tipp: besorg dir einen Car2 Go zugang damit du die smarties bei bedarf mal umparken kannst.
ich hab bisher ca. 10 mal bei der enbw geladne und musste 2 mal umparken.
Wobei ich sagen muss, nur öffentlich würde ich nicht laden wollen.
Ok bei mir im Ort gibt es nur den Aldi. Aber ich bin grundsätzlich eher der bequemere.
Zuhause anstecken und am nächsten Tag voll los ist einfach bequem.
Und dann auf Arbeit wieder anstecken. ICh bin aber auch Garagenverwöhnt.
Will nichtmehr ohne.
Und wenn Twizy in 1 oder 2 Jahren geht wird auch der Nachfolger bequem über Schuko zuhause geladen.
Höchstens noch ne Blaue CEE.

Vielleicht kannst ja in der nähe von Zuhause eine Garage anmieten die einen Stromanschluss hat ? DAmit fällt dann im Winter auch das Freiräumen weg. Und die Reifen kann man selbst einlagern.
Man muss es sich nur schön rechnen :)

MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 281
Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
Wohnort: Leonberg

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon umberto » Mo 22. Feb 2016, 22:52

TobsCA! hat geschrieben:
aber schonmal ein Tipp: besorg dir einen Car2 Go zugang damit du die smarties bei bedarf mal umparken kannst.


Naja, bis GP kommen die kleinen Blauen auf absehbare Zeit aber nicht.
Aber lohnen tut sich die Karte, weil man bei Europcar 15% Rabatt bekommt und das gibt's in GP. Für den Fall, daß die Zoe mal "platt" ist.

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 3830
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon Karlsson » Mo 22. Feb 2016, 22:55

Think hat geschrieben:
Im "Notfall" ist es freilich sehr von Vorteil wenn das Auto gerade nicht leergefahren vor der Tür steht :!:

Das ist halt schwer, das einzurichten, wenn man nicht zuhause laden kann. Wenn man nicht gerade täglich irgendwo nach Strom sucht, hat man halt oft nicht mehr viel Reichweite im Akku. Man muss seinen Alltag danach planen und einrichten.
Das ist nicht immer einfach, es geht geht aber, wenn man das unbedingt möchte.
Die mögliche Spontanität leidet darunter aber.

Think hat geschrieben:
Mit dem Kauf eines ZOEs hättest Du auch wegen der weitverbreiten Typ2-Infrastruktur im S-Raum die derzeit bestmögliche Wahl zur Ausschöpfung bezügl. Ladegeschwindigkeit u. damit mobile Flexibilität getroffen! (ausgenommen Tesla)

Sicher?
Ich dachte der Zoe zickt bei den Säulen in Stuttgart tierisch oft?

Think hat geschrieben:
Und in einem Rutsch fährt wohl kaum jemand "1000km am Stück" ohne Pause.....also solche Kommentare kannst Du gerade in einem Elektroautoforum echt unterlassen :idea:
Wer dennoch meint 1000km ohne Pause am Stück brettern zu "müssen" der kann noch lange auf das perfekte E-Auto warten, das geht nichtmal mit jedem Stinker :lol:

Bist Du irgendwie unausgeglichen?
Mal 500km in 5h oder 1000km in 10h zu fahren....oder auch spontan nur 200km in 1,5h finde ich jetzt nicht so ugewöhnlich. Und ich denke auch, dass das auch mit einem Tesla elektrisch gehen würde.
Zoe Q210 seit 06/15, elektrischer Erstwagen mit Langstreckeneignung, großem Kofferraum und AHK für max 20k€ als 2-jähriger mit max 30tkm gesucht
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 11473
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Laden ausschließlich öffentlich

Beitragvon BED » Mo 22. Feb 2016, 23:07

olifri hat geschrieben:
Ich kann das ganz schlecht abschätzen und würde mich über Meinungen (speziell aus dem Bereich PLZ 73037) sehr freuen.

Ich komme aus dem Bereich 73730 - bisher hab ich mich elektrisch noch nicht nach 73037 getraut ;)
Empfehlen würde ich Dir auf jeden Fall VOR dem Kauf eine 1 oder 2-wöchige Probephase mit der Zoe - dass hilft bei der Abschätzung. Falls Du einen fähigen Händler suchst, der das mitmacht gerne PN.

olifri hat geschrieben:
Funktionieren die Säulen zuverlässig?
Ist das Laden dort wirklich (noch) umsonst?

Meine Erfahrung mit EmiS bisher: Säulen sind teilweise nicht öffentlich nutzbar, weil z.B. auf Betriebsgelände o.ä.
Generell würde ich mittelfristig NICHT auf kostenfreies Laden setzen. Solange es klappt, ok. Aber nicht bei der Planung/Kalkulation einrechnen.

olifri hat geschrieben:
Wäre es für Euch ein (zu) hohes Risiko, ausschließlich auf öffentliche Punkte angewiesen zu sein. Ist das sehr hoch gepokert?

Mit einem Tesla - nein. Ich habe 4 Wochen mit dem Model S ausschliesslich öffentlich geladen bei einem vergleichbaren Fahrprofil wie Du. Es war ähnlich wie beim Verbrenner: jede Woche einmal zum Tanken, weil der Akku groß genug ist.

Mit der Zoe klappt das nicht. Schon gar nicht im Winter.
Mittlerweile lade ich kaum noch öffentlich, weil es zu Hause so schön komfortabel ist.
BED
_____________________________________________________________________________________________
B250e | ZOE R90 | Model3 Reservist :mrgreen:
Benutzeravatar
BED
 
Beiträge: 574
Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Jueli und 2 Gäste