Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Re: Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Beitragvon Nichtraucher » So 29. Mai 2016, 15:50

Der Hof beim Nissan-Händler war durch ein massives Stahltor versperrt. Wir haben dann noch zwei crom Säulen in der Stadt probiert, eine war zugeparkt, die andere defekt. Wir haben also nur Zeit verschwendet. Wir fahren jetzt zurück in die Allee Francois Mitterant und üben uns dann dort in Geduld.

Fazit: 2 Stunden Zeit mit herumfahren verplempert. In dieser Zeit Strom verfahren, der 1 Stunde nachladen kostet. Jetzt brauchen wir noch knapp 6 Stunden bis wir voll sind. Wären wir gleich hier stehengeblieben wären wir in 3 Stunden voll (19 Uhr), so dauert es bis 22 Uhr; vielleicht nur bis 21:30.

C'est la vie.

Dann kommen wir hoffentlich in einem Rutsch bis Pforzheim.
Zuletzt geändert von Nichtraucher am So 29. Mai 2016, 16:03, insgesamt 1-mal geändert.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 865
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Anzeige

Re: Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Beitragvon 300bar » So 29. Mai 2016, 16:03

Shit...

Mach das Beste daraus.
Es lohnt sich in die Altstadt von Straßburg zu gehen. Ist sehenswert.
Gruß Reinhard
------------------------
Kia Soul EV seit April 2015
Benutzeravatar
300bar
 
Beiträge: 788
Registriert: Mi 25. Mär 2015, 09:35
Wohnort: Gundelfingen

Re: Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Beitragvon Nichtraucher » Mo 30. Mai 2016, 18:17

So ist es ausgegangen:
Wir haben uns dann in Strassburg im Petit France ein wenig umgesehen und tapfer gewartet bis der Leaf voll aufgeladen war. Das war dann gegen 21 Uhr der Fall. Wir sind dann in einem Rutsch bis Pforzheim gefahren (1 Balken übrig; Ansage Ladezustand der Batterie ist niedrig kam auch schon). In Pforzheim kam plötzlich das Navi durcheinander, da scheinbar der Autobahnzubringer hinsichtlich seiner Abfahrten umgebaut wurde. Erschwerend kam noch eine Baustelle mit Umleitung dazu. Es ging geländetechnisch ständig bergab; leider in die falsche Richtung und eine Möglichkeit zum Wenden gab es erst nach einer ganzen Weile (heftige Regenfälle, Fahrt durch ein Waldgebiet, nachfolgender Verkehr). Da wo ich runter gefahren bin, musste ich auch wieder hoch und dabei verschwand der letzte Balken. Nach Klärung der Situation bin ich davon ausgegangen es nicht mehr bis zum Autohaus Walther zu schaffen. Navi habe ich dann auf iPhone umgestellt ("Karten"). Hätte ich mal früher machen sollen, da dort die lokalen Sperrungen auch drin sind. Ich habe daher die nächstbeste (zuverlässige) Lademöglichkeit gesucht. Die hat sich in Form der RWE Ladesäule Tri AG in der Alte Pforzheimer Straße, Birkenfeld angeboten. Kurz vor Schildkröte kamen wir dort an; die Ladesäule steht bei einem Renault Händler. An einer Seite war eine Zoe angeschlossen, die andere Seite war frei und funktionierte. Mein Ziel war es dort einen Balken für die rund 10 km bis zum Autohaus Walther nachzuladen zzgl. ein wenig Reserve für Steigungen und andere Eventualitäten. Nach einer Stunde laden (2 Balken) sind wir dann wieder aufgebrochen zum Autohaus Walther. Es ging praktisch nur bergab und hat so gut wie keinen Strom gekostet.
Beim Autohaus Walther stand ein e-Gold und lud, allerdings nur Schnarchladung. Chademo war frei. Erster Versuch ergab eine Störungsmeldung. Der zweite Versuch klappte. Mit einmal nachstarten bis 98% (11 Balken). Dann ging es weiter bis Heppenheim. Von der Topologie war viel Gefälle im Spiel. In Heppenheim hatte ich noch zwei Balken, wobei der dritte erst kurz vor der Autobahnabfahrt gefallen war. 4:10 waren wir zuhause.
Gefahren sind wir an diesem Tag knapp 500 km.

Mein Fazit: Langstreckentauglich ist anders. Auch wenn ausreichend Schnelllademöglichkeiten vorhanden sind, dauert es auf eine solche Entfernung einfach zu lange um zum Ziel zu kommen und der Rhytmus 60 bis 90 Minuten fahren und 25 bis 40 Minuten laden ist einfach nervig.
Zudem stieg die Akkutemperatur beim Laden mit 50 kW bis auf 8 Balken an. Schnellladen mit 22 kW DC sorgt für wenig Temperaturanstieg (5 auf 6 Balken).
Nach 30.000 km im Leaf habe ich den Eindruck ca. 20 km weniger weit zu kommen als am Anfang.

War trotzdem eine interessante Erfahrung.
Was auch schon mal jemand anders im Forum geschrieben hatte: Hat man sich mal verfahren, oder ist sich unsicher. Anhalten, orientieren und sorgfältig die Weiterfahrt planen. Nicht planlos durch die Gegend fahren.

Zum Abschluss bin ich dann früh morgens noch mit einem Verbrenner gefahren und musste auch noch tanken. War eklig.

In Strassburg wird der i3 im Moment recht heftig auf der Strasse beworben mit 400 km Reichweite.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 865
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Beitragvon Solarstromer » Mo 30. Mai 2016, 21:23

Witzig, in Pforzheim hatte ich auch schon mal die falsche Ausfahrt erwischt, obwohl ich sie genau kenne. Und deswegen ewig herumgegurkt und Zeit verplempert. Im Gegensatz zu dir hatte ich allerdings noch ausreichend Reichweite.
Benutzeravatar
Solarstromer
 
Beiträge: 1535
Registriert: Mi 25. Dez 2013, 19:25

Re: Laden als Tourist in der Schweiz, Eure Empfehlung?

Beitragvon HOSCHLA » Mo 30. Mai 2016, 22:34

könnt ihr bitte bei Thema bleiben :danke:
ZOE-Intens weiss 26.6.2013 WBox Mennekes Amaxc2 11KW
Benutzeravatar
HOSCHLA
 
Beiträge: 276
Registriert: Mi 3. Jul 2013, 20:42
Wohnort: Zürich

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste