Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Barthi » So 5. Jun 2016, 12:29

Ich weiß, das ist bloß nebensächliche Zahlenspielerei, aber trotzdem wäre es mal interessant zu errechnen, wieviel Kilowatt eine Ladesäule haben müsste, damit ein E-Auto genauso schnell lädt, wie man heutzutage einen Verbrenner tankt.
Also habe ich mal in Excel ein bisschen rumgerechnet und ich komme auf den überraschend hohen Wert von ca. 10.130 kW Ladeleistung.

Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen.jpg

Auf Nachkommastellen kommt es nicht an, es geht mir darum, ungefähr eine Größenordnung zu bekommen.

Für diesen Vergleich habe ich ein Model S gewählt, weil dieser bereits eine für diese Berechnung praktische "Ladegeschwindigkeits"-Anzeige im Display hat. Bei 120kW lädt er angeblich 350km/Stunde, laut dieser Website:
http://www.klausolafzehle.de/teslablog/ ... zeiten.jpg

Jemand anders hat zuvor ebenfalls versucht diesen Äquivalent zu berechnen.
http://www.heise.de/forum/heise-online/ ... 5156/show/
Leider ist seine Rechnung falsch, da er MJ eins zu eins in kWh umgerechnet hat (richtig: 1 kWh = 3,6 MJ).

Der Wert von etwa 10 MW ist schon heftig, oder habe ich mich total verrechnet? :mrgreen:
kW ≠ kWh ≠ kW/h --- German E-Cars Stromos seit Januar 2015
Mitglied des Projekts Ladekonzept für E-Taxis in Ingolstadt
Benutzeravatar
Barthi
 
Beiträge: 135
Registriert: So 20. Sep 2015, 13:19
Wohnort: Ingolstadt

Anzeige

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon rolandk » So 5. Jun 2016, 12:37

Mir erschließt der Sinn der Aktion nicht.

Während ich mit einem Äquivalent von ca. 2l Treibstoff mit der Zoe 200km komme, wird der 'gemeine' Verbrennerfahrer sehr nervös, wenn er diese Kraftstoffmenge nur noch in seinem Tank hat....

Und ich habe dann 'vollgetankt' und fahre da erst los.

Wenn ich die Treibstoffmenge in einem Schnapsglas im Fahrzeug habe, sollte ich mir langsam Gedanken nach einer Steckdose machen.

Und laden? Natürlich immer, wenn der Wagen steht, das sollte mal ein Verbrenner versuchen. Ansonsten, Kabel anschließen und Ladung startet. Das dauert nicht länger als beim Verbrenner, wenn er diese gesundheitsschädliche Brühe in sein Auto kippt.

Roland
rolandk
 
Beiträge: 3730
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon TeeKay » So 5. Jun 2016, 13:29

Barthi hat geschrieben:
Für diesen Vergleich habe ich ein Model S gewählt, weil dieser bereits eine für diese Berechnung praktische "Ladegeschwindigkeits"-Anzeige im Display hat. Bei 120kW lädt er angeblich 350km/Stunde

Nö, tut er nicht. 120kW sind 600km/h bei 20kWh/100km. Aber ein Tesla lädt nicht konstant mit 120kW. Er lädt gar nicht mit 120kW, sondern mit maximal 116-118kW und das auch nur wenige Minuten lang. Die Batterie erfordert einen sehr zeitig abgesenkten Ladestrom. In 45min kriegst du genug Energie für 300km rein - das entspricht einer durchschnittlichen Ladeleistung von 80kW.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10453
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Yorch » So 5. Jun 2016, 16:31

Wenn man es von der anderen Seite betrachtet, tankt ein Verbrenner mit 20 MW. (32L/min * 60min/h * 10kWh/L)
Wenn man also den Tankrüssel nicht ins Autohält, sondern das Benzin in der Gegend rumspritzt und anzündet, hätte man ein Feuer mit 20MW. Sofort Verbieten!
Yorch
 
Beiträge: 239
Registriert: Fr 7. Mär 2014, 21:56
Wohnort: Ruhrgebiet

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Bernd_1967 » So 5. Jun 2016, 18:09

Yorch hat geschrieben:
Wenn man es von der anderen Seite betrachtet, tankt ein Verbrenner mit 20 MW. (32L/min * 60min/h * 10kWh/L)
Wenn man also den Tankrüssel nicht ins Autohält, sondern das Benzin in der Gegend rumspritzt und anzündet, hätte man ein Feuer mit 20MW. Sofort Verbieten!


Wenn man die Luftmenge ausrechnet, die ein Verbrenner mit verbrennt und die mitschleppen müsste, wäre das mehr Gewicht als beim e-Auto die Batterie.
e-Golf Abholung 08.06.2017 in der Autostadt
Passat Variant GTE seit 06.02.2017
Benutzeravatar
Bernd_1967
 
Beiträge: 1182
Registriert: So 28. Feb 2016, 12:05

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Rudi L. » So 5. Jun 2016, 18:15

An sich ist der Ansatz richtig.

Wenn die Kapazität, die mögliche schnelle Abgabe derselben und die Aufladung weiter zulegen und auf Augenhöhe mit dem Verbrenner gelangen, erst dann wird der Verbrenner ins Museum rollen. Und klar, der Preis muss auch stimmen.Bis dahin bleibt es ein Vehikel für Fans wie wir.
Rudi L.
 

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon TeeKay » So 5. Jun 2016, 18:19

Rudi L. hat geschrieben:
Wenn die Kapazität, die mögliche schnelle Abgabe derselben und die Aufladung weiter zulegen und auf Augenhöhe mit dem Verbrenner gelangen, erst dann wird der Verbrenner ins Museum rollen. Und klar, der Preis muss auch stimmen.Bis dahin bleibt es ein Vehikel für Fans wie wir.

Ja, die typische Spiegel-Online-Foren-Forderung. Genauso schnell und möglichst noch billiger als Verbrenner. Das zweite wird noch kommen, das erste wird niemals möglich sein mit batterieelektrischen Fahrzeugen. Und H2-Fahrzeuge werden nicht billiger sein als Verbrenner.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10453
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Rudi L. » So 5. Jun 2016, 18:38

Teekay, noch vor 10 Jahren wären Akkus geplatzt wenn man sie mit den heutigen hohen Strömen laden und entladen würde. Daher, es wird sich weiterentwickeln, wer weis vielleicht gibt es in nicht zu ferner Zukunft Induktionsladung in Fahrt. Der Maßstab ist der heutige Verbrenner in Punkto Handling und Leistung. Ich sehe keinen Grund da zurückzustecken, eher einen Anspruch es noch besser zu machen.

Grüße
Rudi
Rudi L.
 

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon i300 » So 5. Jun 2016, 20:06

Ich finde es ja interessant, mal rein aus statistischem Interesse sowas auszurechnen. Ich verste aber manche Anforderungen an's EV nicht wie z.B. die gleich schnelle 'Betankung'. Diese Eigenschaft ist doch Verbrennern kein Feature sonden eher ein zufälliges Abfallprodukt. Ich will damit nicht sagen, dass die heutigen Ladezeiten befriedigend sind, aber warum muss es 'genausoschnellwiebeimVerbrenner' sein :roll:
Wofür soll es mehr als z.B. 10x schneller als jetzt sein??
Benutzeravatar
i300
 
Beiträge: 1248
Registriert: Mi 11. Jun 2014, 22:49

Re: Ladeleistung-Äquivalent zu Kraftstoff-Tankstellen

Beitragvon Rudi L. » So 5. Jun 2016, 20:16

Um keine halb- bis einstündige Zwangspause zu haben. Pause machen ist ok, aber das sollte nicht das Auto bestimmen.

Da ist noch viel Luft nach oben.
Rudi L.
 

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wnjwd und 2 Gäste