Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon beelzo » Di 8. Okt 2013, 16:10

Ich habe in diesem Forum mehrfach gelesen, dass (mobile) DC-Ladesäulen sehr deutlich über dem eigentlichen Gesamtpreis der Einzelkomponenten verkauft werden. Ich suche nun interessenhalber eine Auflistung aller benötigten Komponenten mit den entsprechenden Preisspannen (ca. von...bis...)
beelzo
 
Beiträge: 1
Registriert: Di 8. Okt 2013, 15:58

Anzeige

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Kelomat » Sa 12. Okt 2013, 18:50

Was Man für ein Ladegerät braucht:

1. Ein Schaltnetzteil oder Ladegerät. Und zwar eines das hinten DC-Spannung raus gibt die zur Ladung geeignet ist, die gewünschte Ladeleistung bereitstellen kann und vorne (Eingangsseitig) am besten 3Phasig versorgt werden kann. 3 Einzelne Netzteile die man parallel schalten kann sind auch möglich dann brauch es nur für Wechselstrom ausgelegt sein. Es muss auch noch extern regelbar sein.

2. Wie kommt der Strom zum Ladegerät? Über CEE Rot? Na dann brauchen wir nur den richtigen Stecker und ein entsprechendes Kabel.
Über Typ2? Dann brauchen wir neben einem Stecker und Kabel auch noch die Kommunikation für die Ladesäule.

3. Welchen Anschluss zum Auto?
Chademo? Dann benötigen wir ein Can-Bus-Modul das mit dem Auto Kommuniziert und das Schaltnetzteil Ladeleistungsmässig steuert. Das Can-Bus-Modul sollte auch kleine Steueraufgaben beherrschen können.
CCS? Da hab ich mich noch nicht schlau gemacht da ich kein CCS-fähiges Auto besitze.

4. Ein Gehäuse :mrgreen:

Also eigentlich ist es nicht viel... Aber das Teuerste wird wahrscheinlich das Schaltnetzteil/Ladegerät sein wenn wir größere Ladeleistungen anstreben.
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1487
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Jogi » Sa 12. Okt 2013, 20:49

Kelomat hat geschrieben:

4. Ein Gehäuse :mrgreen:


...mit Kühlung...

wenn wir größere Ladeleistungen anstreben.
Wenn früher alles besser war,
hätte man's ja auch so lassen können.
Jogi
 
Beiträge: 3020
Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Stromdriver » Mo 14. Okt 2013, 06:31

und nen DC Ladestecker (chademo oder CCS) :P
zumindest der Chademo ist nämlich auch nicht ganz billig...(wenn ich mich nicht ganz irre)
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 21:11

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon ATM » Mi 16. Okt 2013, 23:50

aus Langerweile (eine erste 6,5KW Typ2 Ladebox im Spezialkabel für 2013'er EU-Leafs funktioniert) und nun Neugier des Besitzers ob da nicht noch mehr geht habe ich mal schnell etwas rausgesucht:

http://www.magna-power.com/de/products/ ... /ts-series
Da nehme man ein schickes 15KW(3HE) oder 30KW(6HE) oder 45KW(9HE) 100..600VDC Gerät, voll per Softwareschnittstelle in Strom und Spannung steuerbar.

https://www.olimex.com/Products/PIC/Dev ... -MAXI-WEB/
das ist eine schicke Bedieneinheit mit 32Bit Microcontroler, 2x CAN Bus, Ethernet, Relais, EA's und 3" TFT-Display plus Tasten

für 160USD gibt es die "Norm" als PDF zum offiziellem Download

Noch ein Gesamtgehäuse mit FI, Sicherungen und Schütz plus ein Standardanschluss(kabel) CEE63(bis 43KW) oder CEE32(bis 22KW) oder CEE16(bis 11KW) sowie ein DC-Ladekabel(welches ich auf die Schnelle nur als ChinaImport gefunden habe)... und fertig ist eine 11..43KW DC Leistungsstufe samt Ansteuerung.


Oder:
http://www.kselektronik.de/vdcw.pdf
Alternativ geht so wohl auch mobil der Weg über potentialfreies Power-DC-DC (eine 3phasige 6Wege Gleichrichterbrücke am Eingang reicht zur Input-DC Erzeugung)
Schick finde ich da neben der ehr stationären 20KW(5HE) Gehäuseausführung die nur 500x500mm 6KW Platinenversion... die könnte man noch in eine gut transportable Kofferlösung einbauen.
(auch die 5HE-20KW-Version würde samt Umgehäuse mit CEE32 oder Type2-22KW als "Input" noch in einen normalen Kofferraum passen und wäre kleiner wie alles was sonst an DC-Ladern zu "netten" Preisen angeboten wird, und ein Auto an einer Typ2 Säule per DC zu laden das hätte doch was :))
ATM
 
Beiträge: 40
Registriert: Di 6. Aug 2013, 03:09

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Kelomat » Do 17. Okt 2013, 19:26

Das sind schon mal sehr Interessante Sachen die du da gefunden hast.

Da könnte man schon was zusammenschrauben ;)
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1487
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon bm3 » Do 17. Okt 2013, 19:47

Hallo,
das erspart eine Menge Arbeit aber was kostet letzt so ein fertiger Wandler mit um die 20kW ?
Unbestritten das zentrale Bauteil des DC-Laders.

Viele Grüße:

Klaus
Benutzeravatar
bm3
 
Beiträge: 5169
Registriert: Di 10. Apr 2012, 23:06

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Guy » Do 17. Okt 2013, 19:50

Der teuerste Part bei der DC Ladung ist und bleibt das Ladegerät. Wenn man da etwas Fertiges in der Größenordnung 20 - 50 kW kauft, ist man direkt schon mal 5k, 10k oder mehr Euro los. Da ist es dann fast egal, ob man für den Stecker 300 oder 500 Euro ausgeben muss.

Unter 10k Euro zu bleiben, dürfte fast unmöglich sein, wenn man mit 22 kW oder mehr laden möchte. Daher würde ich nicht unbedingt behaupten, dass die DC-Säulen derzeit weit über dem Einzelpreis der Komponenten liegen.
Guy
Administrator
 
Beiträge: 3492
Registriert: Fr 26. Aug 2011, 15:52

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Nichtraucher » Mo 28. Okt 2013, 00:36

Guy hat geschrieben:
Der teuerste Part bei der DC Ladung ist und bleibt das Ladegerät. Wenn man da etwas Fertiges in der Größenordnung 20 - 50 kW kauft, ist man direkt schon mal 5k, 10k oder mehr Euro los. Da ist es dann fast egal, ob man für den Stecker 300 oder 500 Euro ausgeben muss.

Unter 10k Euro zu bleiben, dürfte fast unmöglich sein, wenn man mit 22 kW oder mehr laden möchte. Daher würde ich nicht unbedingt behaupten, dass die DC-Säulen derzeit weit über dem Einzelpreis der Komponenten liegen.


Wie wäre es denn mit ca. 11 kW?
Das wäre doch auch schon was... (beim Leaf)
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 865
Registriert: Do 15. Aug 2013, 06:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon eDEVIL » Mo 28. Okt 2013, 09:35

Gibt es da irgendwo preissprünge? 20A DC wären ja auch schon mal etwas.
Anderer ansatz wäre ein LAngsamlader für die PV-Anlagage, also ladeleistung 100W-2000W
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

NEU: Plauderecke
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10317
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Simon1982 und 12 Gäste