Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Trammram » Fr 15. Nov 2013, 16:16

Kelomat hat geschrieben:
Ja jetzt müssen wir noch abwarten denn die CAN Kommunikation wird erst dazugebastelt....

Was das Kosten wird? Keine Ahnung..... ohne der CAN geschichte kostet jetzt das Fertig aufgebaute Ladegerät 2300$ und der Bausatz 1300$ Also so um die 1000€...

Was noch dazu kommt...

Das Ding ist für eine Phase ausgelegt, kann aber auch Gleichstrom am Eingang.
Wenn wir es mit 3 Phasen füttern wollen, müssen wir diese Gleichrichter dann auf den Eingang legen. Oder man nimmt gleich 3 Ladegeräte und hat dann 36kW Ladeleistung :mrgreen:



Ich würde ehrlich gesagt dazu tendieren, mehrere Gleichrichter zu verwenden, da es deutlich einfacher ist als mit 3 Ladegeräten und im Prinzip unabdingbar, wenn wir 3 Phasen haben wollen. Da er als Halbleiter eingesetzt wird sollte man man nun zwei Dioden in gleicher Durchlass-Richtung hintereinander schalten und zwischen ihnen die Wechselspannung einspeisen, so hat man einen primitiven Gleichrichter, denn, hat die Wechselspannung einen positiven Wert erreicht, kann diese die eine Diode passieren und wird an der anderen dank der Sperrrichtung aufgehalten.
Trammram
 
Beiträge: 7
Registriert: Mo 26. Nov 2012, 15:19

Anzeige

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Kelomat » Fr 15. Nov 2013, 17:11

Ja es gibt ja Brückengleichrichter mit Dreiphasigen Eingang.

Die haben einfach 6 Dioden drinnen und heraus kommt Gleichspannung.
An diese Gleichspannung kann man ja auch z.B. 2 Ladegeräte anschließen.

Man muss nur darauf achten das der Gleichrichter auch den Strom kann. Das wären bei unserem Beispiel (24kW an 400V) 34A
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1437
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Stromdriver » Di 19. Nov 2013, 01:37

Kelomat hat geschrieben:
Ja es gibt ja Brückengleichrichter mit Dreiphasigen Eingang.

Die haben einfach 6 Dioden drinnen und heraus kommt Gleichspannung.
An diese Gleichspannung kann man ja auch z.B. 2 Ladegeräte anschließen.

Man muss nur darauf achten das der Gleichrichter auch den Strom kann. Das wären bei unserem Beispiel (24kW an 400V) 34A


z.B. sowas?
http://www.conrad.de/ce/de/product/358676/3-Phasen-Leistungs-Brueckengleichrichter-SKD-Semikron-SKD8316-Gehaeuseart-G55-IFSM-50Hz-700-A-URRM-1600-V?ref=list
Stromdriver
 
Beiträge: 176
Registriert: Di 27. Nov 2012, 21:11

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Mei » Di 19. Nov 2013, 08:06



Hallo,

der ist ein wenig Schwach und müsste Stark gekühlt werden. Bei 35A hat der 75 Watt Verluste.
SKD145/16 wäre besser.

Grüße
Benutzeravatar
Mei
 
Beiträge: 947
Registriert: Mo 18. Nov 2013, 13:57

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon Kelomat » Di 19. Nov 2013, 16:47

Stromdriver hat geschrieben:
Kelomat hat geschrieben:
Ja es gibt ja Brückengleichrichter mit Dreiphasigen Eingang.

Die haben einfach 6 Dioden drinnen und heraus kommt Gleichspannung.
An diese Gleichspannung kann man ja auch z.B. 2 Ladegeräte anschließen.

Man muss nur darauf achten das der Gleichrichter auch den Strom kann. Das wären bei unserem Beispiel (24kW an 400V) 34A


z.B. sowas?
http://www.conrad.de/ce/de/product/358676/3-Phasen-Leistungs-Brueckengleichrichter-SKD-Semikron-SKD8316-Gehaeuseart-G55-IFSM-50Hz-700-A-URRM-1600-V?ref=list

Ja sowas hab ich gemeint...

Welchen Typ genau muss man sich halt dann raussuchen....
Hauptauto: Nissan Leaf 2012er mit isolierter Heizung
Zweitauto (Von meiner Frau): Citroen Saxo Elektro mit Lithiumakkus
Sonst keine fossile Dreckschleuder zur Fortbewegung ;)

Strom kommt von der PV-Anlage ca. 15kW mit Speicher im Keller
Benutzeravatar
Kelomat
 
Beiträge: 1437
Registriert: So 12. Mai 2013, 17:28
Wohnort: Kärnten - Rosental

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon alb_ino » Mi 5. Mär 2014, 17:02

Hallo Gemeinde,

es geht voran:
http://www.emotorwerks.com/products/onl ... c-chargers

Wobei doch ein wenig mehr als die anvisierten 50,- aufgerufen werden für den ChadeMo-Teil.

Aber wir sind ja großzügig und wären trotzdem froh :D
seit 18.10.13 Black Botschafter, weder Sonne noch Winter. Ab 6/17 Ioniq Premium weiß mit Loch im Dach
alb_ino
 
Beiträge: 9
Registriert: Fr 11. Okt 2013, 10:39

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon TeeKay » Mi 5. Mär 2014, 17:34

Ganz und gar absurd ist das hier: "the 'official' CHAdeMO cables retail for $2,700 per unit at this point"

2700 Dollar nur für ein Kabel mit Stecker! :wand:
Ich wette, die Kabel, mit denen die Module der ISS miteinander verbunden werden, waren günstiger.
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10255
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon E-sel » Fr 7. Nov 2014, 13:10

hoffentlich noch nicht zu spät:
ich würde mein teures EV nicht an einen selbstgebastelten Lader anhängen um damit dauf jegliche Garantieansprüche zu verzichten - man kann sicher jeden Ladevorgang auch noch Jahre später aus dem FZGSpeicher auslesen
Die Kosten für eine neue Batterie sind mehr als was man sparen kann...
E-sel
 
Beiträge: 1
Registriert: Fr 7. Nov 2014, 12:57

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon TeeKay » Fr 7. Nov 2014, 20:40

Woher soll ich als Anwender bitte wissen, ob die genutzte Ladesäule auch ganz sicher chademo-zertifiziert ist?
https://www.facebook.com/ElektroautoImAlltag/
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 10255
Registriert: Di 15. Okt 2013, 11:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Kostenauflistung der DC-Ladesäulenkomponenten

Beitragvon christemb » Di 26. Jan 2016, 15:56

Hallo zusammen.
Ich krame diesen alten Thread hier mal raus. Gibt es zu dem Thema mittlerweile was neues oder vielleicht sogar Erfahrungen?
Ach, und was mir persönlich wichtig wäre: wie sieht es mit CCS aus? Sollte aufgrund der fehlenden CAN-Kommunikation doch deutlich einfacher sein, oder?
christemb
 
Beiträge: 45
Registriert: Mo 23. Nov 2015, 13:58

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste