Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingeweiht

Beitragvon Berlin_LI » Do 23. Apr 2015, 11:20

20150422_143054_klein.jpg

Hallo ins Forum,

gestern wurde die erste geförderte Ladesäule aus der vergebenen Ladeinfrastrukturerweiterung eingeweiht. Die Säule ist die erste Ladestation nach dem sogenannten „Berliner Modell“, das ab Juli 2016 für alle (auch nicht geförderte und bestehende) Ladestationen im öffentlichen Raum gelten soll.
Aus der PM (http://stadtentwicklung.berlin.de/aktuell/pressebox/archiv_volltext.shtml?arch_1504/nachricht5567.html):
Das "Berliner Modell" sieht eine einheitliche Ladekarte für Fahrzeuge für den Zugang zu allen Lademöglichkeiten im öffentlichen Raum vor – unabhängig vom Betreiber der Ladeinfrastruktur. Die Ladesäulen erhalten ein einheitliches Design, die Anmeldung an den Ladesäulen und ihre Nutzung werden einheitlich. Eine Informationsplattform bei der Verkehrsinformationszentrale Berlin bündelt anbieterneutral alle Standort- und Technikinformationen der Ladesäulen und bietet Echtzeit-Informationen über deren Verfügbarkeit. Als anbieterunabhängige Authentifizierungsplattform übermittelt sie zugleich die Zugangsberechtigungen aller Kunden an alle Ladesäulen und erfüllt damit die Forderung des Datenschutzes nach Datensparsamkeit. Bis Mitte 2016 werden 400 Wechselstrom-Lademöglichkeiten im öffentlichen Raum errichtet, die dem Berliner Modell entsprechen. Deren Standorte sind vom Land Berlin vorgegeben. Anfang 2016 schließt eine weitere Ausbauphase bis zum Jahr 2020 an. Die Anzahl der Lademöglichkeiten und die eingesetzte Technik hängen dann vom nachgewiesenen Bedarf ab.“

20150422_140744_klein.jpg
Säule noch verhüllt

Die Kosten fürs Laden hängen von Mobilitätsanbieter ab, mit dem man einen Vertrag. Vor Ort wurde etwas von rund 4 €/h gesagt (inklusive Parkgebühr).

Grüße
Berlin_LI
Dateianhänge
20150422_142639_klein.jpg
angeschlossene Säule
Berlin_LI
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 09:15

Anzeige

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon TeeKay » Do 23. Apr 2015, 11:26

Einheitliches Design und einheitlicher Zugang... Das heißt also, die Säulen von Vattenfall und RWE kommen weg?

4€ pro Stunde ist ja top. D.h. also, dass in Berlin 90% der herumfahrenden Elektroautos nicht mehr öffentlich laden sollen. Ich zahl jedenfalls nicht deutlich mehr als einen Euro pro kWh. Da schaff ich mir lieber wieder einen V8 mit 15l Stadtverbrauch bei sparsamer Fahrweise an. Oh ich bin so begeistert vom lieben Gernot Lobenberg, seine weise Emo ist wirklich der letzte Schrott. Das Lob kann gern weitergegeben werden.

In weiser Voraussicht hat man wohl nur Würdenträger und Presse ohne Ahnung zur Eröffnung eingeladen und keine Opfer, die den Mist dann nutzen sollen. Sonst hätte wohl jemand mit kritischen Anmerkungen die schöne Veranstaltung gestört.

Zumindest kann man sicher sein, dass bei den Konditionen nach 2016 kein weiterer Bedarf nachweisbar ist.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon TeeKay » Do 23. Apr 2015, 11:38

Es wird noch besser: "Die Abrechnung für das Laden erfolgt auf der Grundlage der Anschlusszeit, also des Zeitraums des eigentlichen Ladevorgangs. Dieser wird auf die Viertelstunde genau abgerechnet. Es erfolgt keine verbrauchsabhängige Abrechnung. Die genauen Preise erfahren Sie bei Ihrem Mobilitätsprovider."
D.h., der gängige Schnarchlader zahlt 30min, obwohl er nur 15min1s lädt und dabei nur 0,833-0,93kWh geladen hat.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon DCKA » Do 23. Apr 2015, 11:38

Warum haben die bei der Einweihung kein Elektrofahrzeug sondern nur Hybride? Seht her wir bauen Autos die hier laden können für 4€ für 50 km (im besten Fall). Soll das den Leidmarkt und ich meine Leidmarkt darstellen?
„Man muss das Unmögliche versuchen, um das Mögliche zu erreichen.“

Hermann Hesse
Benutzeravatar
DCKA
 
Beiträge: 631
Registriert: Mo 24. Feb 2014, 16:38

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon TeeKay » Do 23. Apr 2015, 11:50

In der TNM-App ist die Säule auch noch nicht drin - Preise also unbekannt.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Berlin_LI » Do 23. Apr 2015, 12:06

TeeKay hat geschrieben:
Einheitliches Design und einheitlicher Zugang... Das heißt also, die Säulen von Vattenfall und RWE kommen weg?

Gaebler sprach auf der Veranstaltung von einer Vereinbarung mit den Bezirken. Den Inhalt habe ich so verstanden, dass Betreiber von Ladestationen mit laufender Sondernutzung bis Mitte 16 Zeit haben, ihre Stationen den Vorgaben anzupassen. Ansonsten würden die Bezirke die Genehmigungen dann wahrscheinlich nicht verlängern bzw. nicht neu erstellen. Ziel ist die Schaffung eines einheitlichen, diskriminierungsfreien Zugangs und einer einheitlichen Abrechnungssystematik.
Berlin_LI
 
Beiträge: 6
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 09:15

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 23. Apr 2015, 12:10

Uhhh! Wenn ich den Ladesäulentyp sehe, ahne ich schon Schlimmes.

Die Säulen stehen schon seit einem Jahr an der Torgauer und brillieren mit mechanischen- sowie Softwareausfällen.

Der Ladestecker wird beim öffen der Blende nach oben gefahren.
Viel zu viel Mechanik die sabotiert/ ausfallen kann.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1021
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon TeeKay » Do 23. Apr 2015, 12:11

Einheitliche Abrechnungssystematik heißt dann wohl auch, dass BEW den Strom nicht mehr per kWh verkaufen darf. Gernot leistet wirklich ganze, richtige Arbeit bei der Verhinderung der Emobilität. Ihm ist ein Platz in den Geschichtsbüchern sicher und ich werde mich bemühen, später in einer der vielen Gernot-Lobenberg-Alleen mit seiner Bronze-Büste vor dem Fenster zu leben.
Projekt Stromspeicher im Selbstbau mit BMW i3 & Passat GTE Batterien: http://www.stromspeicher.blog/
kW ≠ kWh ≠ kW/h
Benutzeravatar
TeeKay
 
Beiträge: 9753
Registriert: Di 15. Okt 2013, 10:40
Wohnort: Berlin und Frankfurt

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon eDEVIL » Do 23. Apr 2015, 12:56

Da muß man es wohl unetr Strafe stellen,d as man ein PHEV mit Verbrennungsmotor betreibt, um überhaupt noch jemanden dazu zu bewegen nicht imemr nur mit Sprit zu fahren...

4 EUR/h heißt dann freie LAdeplätze für Model S, 22KW Smart und Zoe :geek:
303,8km Q210 ZOE ohne Nachladen oder schieben 8-)
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt es nicht, das ich auch hier im Forum bin, sondern nur das einer meiner PCs oder mobilgeräte online ist.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 10080
Registriert: Di 2. Jul 2013, 08:10

Re: Erste geförderte Ladestation der Berliner Vergabe eingew

Beitragvon Großstadtfahrer » Do 23. Apr 2015, 13:43

Ja! Warte ab. Die Ladesäulen werden von 3,7kW bis 22kW verfügen.
Wer weiß wieviele davon mehr als 3,7kW bekommen ;-)

Aber wenn man dem was auf http://www.be-emobil.de beschrieben steht glaubt, werden wir das sowieso nicht vor 2016 herausfinden.

Aufbauzeitraum der Säulen ist vom 15.01-31.09.2016.
Vor dem Neuen Jahr scheint das wohl nichts zu werden.(Vorsicht Bodenfrostgefahr!!! :lol: )

Es hat fast den Anschein das auf der Seite an den Daten rumgedoktert wurde :twisted:
Der Zeitraum der zweiten Phase beginnt am 01.01.2016, 15 Tage vor der ersten Phase :lol:

Da war wohl mal geplant die erste Phase noch dieses Jahr abzuschließen;-)

UPDATE
Der Schwerpunkt beim Ausbau dieser Ladepunkte liegt auf 22 kW


Und zeht euch warm an!
Aus Sicherheitsgründen wird das Laden mit dem „Schuko-Stecker“ nicht möglich sein.
Bereits bestehende Ladesäulen müssen von den Betreibern bis Mitte 2016 so umgestellt werden, dass sie dem Berlin-Standard entsprechen.
Zuletzt geändert von Großstadtfahrer am Do 23. Apr 2015, 15:48, insgesamt 1-mal geändert.
Gruß
Großstadtfahrer

Twizy Cargo
Benutzeravatar
Großstadtfahrer
 
Beiträge: 1021
Registriert: Sa 27. Jul 2013, 16:05
Wohnort: Berlin

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste