Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon DarthCreationist » Mo 28. Mär 2016, 13:48

Mir ging es darum zu sagen, dass nicht eine Ladestation gefährlich ist, nur weil beim Laden hohe Ströme fließen. Die hohen Ströme sind durch das sehr dicke und reine Kupferkabel bedingt, was dein Körper so nicht aufweist. Durch deinen Körper fließt bei der gleichen Spannung weniger Strom.

Die verwendeten Spannungen sind momentan haushaltsüblich, also nicht übertrieben gefährlich. Das wird sich natürlich bald ändern, mit 800V oder mehr.
DarthCreationist
 
Beiträge: 35
Registriert: Fr 22. Jan 2016, 16:29

Anzeige

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon HubertB » Mo 28. Mär 2016, 17:03

iOnier hat geschrieben:
@Pivo ("Sicherer als Benzintanken ist es allemal."): das stimmt natürlich, aber bei neuen und damit im Bewusstsein der Öffentlichkeit unbekannten Risiken ist der Mensch nun mal ängstlicher. Mit bekannten Risiken hat man gelernt umzugehen - oder glaubt es zumindest ;-)


Gibt es hier in Mitteleuropa tatsächlich noch Menschen für die Strom etwas neues ist?
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 1706
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon flow2702 » Di 29. Mär 2016, 15:17

HubertB hat geschrieben:
Gibt es hier in Mitteleuropa tatsächlich noch Menschen für die Strom etwas neues ist?


Klar.
Für meine Elektriker-Azubis* im ersten Lehrjahr zum Beispiel ;)
SCNR

Flow


*gilt natürlich für andere Absolventen allgemeinbildender Schulen genauso.
flow2702
 
Beiträge: 554
Registriert: Mo 1. Jun 2015, 20:39

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon Berndte » Di 29. Mär 2016, 19:31

Die Lösung ist doch ganz einfach: Nicht am Kabel rumsägen!
Wer sowas macht, der sägt auch Zapfpistolen ab..... Macht auch kein normal denkender Mensch!
Aktuell: Verkauf 11kW Ladebox

Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 4982
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon iOnier » Di 29. Mär 2016, 20:40

HubertB hat geschrieben:
Gibt es hier in Mitteleuropa tatsächlich noch Menschen für die Strom etwas neues ist?

Kaum einem "Normalverbraucher" sind im Alltag
- Spannungen >230V
- Ströme >16A
- Gleichstrom mit Spannungsquellen >14V
geläufig. Und nun steht das in der Öffentlichkeit jedem zugänglich 'rum - das kann doch nur gefährlich sein! ;)

@Berndte ("Die Lösung ist doch ganz einfach: Nicht am Kabel rumsägen!"): Kupferklau ist recht beliebt geworden in letzter Zeit :-(
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1010
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon Nichtraucher » Di 29. Mär 2016, 20:54

Wieviel Vandalismus gibt es denn auf Jahrmärkten, Wochenmärkten, Baustellen?
Also überall wo elektrischer Kram mehr oder wenig provisorisch herumsteht?
Ist da was bekannt?
Ich habe nie etwas wahrgenommen?
Oder dass mit geklauten Autos Verteilerkästen umgefahren werden?

Es wirft doch auch kaum jemand Drähte über Oberleitungen?

Bei der S-Bahn gibt es Stromschienen, die in Bodennähe verlaufen und die vermutlich weniger gut abgesichert sind, wie eine Ladestation.

Ich hoffe mal sehr, dass es einfach nicht attraktiv ist, bei solchen Sachen Vandalismus zu betreiben.

Oder Strom flösst auch dem Dümmsten irgendwie Respekt ein.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 804
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon iOnier » Mi 30. Mär 2016, 19:00

Nichtraucher hat geschrieben:
Wieviel Vandalismus gibt es denn auf Jahrmärkten, Wochenmärkten, Baustellen?
Also überall wo elektrischer Kram mehr oder wenig provisorisch herumsteht?

Wenig, sicher.
Oder dass mit geklauten Autos Verteilerkästen umgefahren werden?

Kaum. Wenn Du auf mein Ursprungsposting zurückschaust siehst Du aber, dass es nicht nur um Vandalismus ging, sondern auch um Unfälle. Und dass dabei Verteilerkästen umgefahren werden kommt durchaus vor.
Es wirft doch auch kaum jemand Drähte über Oberleitungen?

Auch das hat's schon gegeben. Und Unfälle mit Oberleitungen auch.
Bei der S-Bahn gibt es Stromschienen, die in Bodennähe verlaufen und die vermutlich weniger gut abgesichert sind, wie eine Ladestation.

Schon. Und auch damit hat es in der Vergangenheit durchaus Unfälle gegeben. Und Suizid(versuch)e.
Genau genommen geht die Frage ja in die Richtung "hat man aus solchen Sachen gelernt und macht es nun mit den Ladestationen besser?".
Der E-Mobilität täte es sicher nicht gut, wenn die Akzeptanz von Ladesäulen infolge spektakulärer Unfälle litte.
Ich hoffe mal sehr, dass es einfach nicht attraktiv ist, bei solchen Sachen Vandalismus zu betreiben.

Wie gesagt: Kupferklau ist durchaus attraktiv. Gut, Diebstahl ist nicht im eigentlichen Sinne Vandalismus. Aber Vandalismus ist ja auch nur ein Teilaspekt der Frage nach der Sicherheit. Und unter Vandalismus fiel durchaus auch die Frage "kann man einfach mal jemandem die laufende Ladung unterbrechen?". Was ja in den meisten Fällen durchaus möglich sein dürfte, auch ohne dabei etwas kaputtzumachen. Schließlich soll ja auch eine Notabschaltung im Gefahrenfall ermöglicht werden.
Oder Strom flösst auch dem Dümmsten irgendwie Respekt ein.

:-D
Gruß
Werner
Benutzeravatar
iOnier
 
Beiträge: 1010
Registriert: Mi 23. Dez 2015, 00:53

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon HubertB » Mi 30. Mär 2016, 22:34

Das muss dann der Her Darwin richten 8-)
Zoe Zen / Twizy
CF Box 43kW Typ2 Kabel / 11kW Typ2 Buchse / 2x32A CEE / 2x CEE blau
PV 8,25 kWp / 10m² Solarthermie
Benutzeravatar
HubertB
 
Beiträge: 1706
Registriert: Mo 9. Mär 2015, 22:51
Wohnort: Deutschland, 50829 Köln

Re: Elektrische Sicherheit von (DC-) Schnellladesäulen

Beitragvon Nichtraucher » Mi 30. Mär 2016, 22:47

iOnier hat geschrieben:
[
Genau genommen geht die Frage ja in die Richtung "hat man aus solchen Sachen gelernt und macht es nun mit den Ladestationen besser?".


Ich neige dazu zu sagen: ja, man hat gelernt.

Es gibt sicher immer wieder Beispiele für Vandalismus, die einem in der Seele weh tun, weil Sachwerte sinnlos zerstört werden. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass es hierbei im ein echtes Problem geht.
Wir sollten mehr in Bildung investieren und mehr dafür tun, dass jeder einen ordentlichen Job haben kann. Dann wird das Problem noch kleiner werden.
Botschafter Leaf Pearl Weiß mit Winter und Solar
Nichtraucher
 
Beiträge: 804
Registriert: Do 15. Aug 2013, 05:27
Wohnort: Heppenheim (Bergstrasse)

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: MichaRZ und 6 Gäste